Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Diebstahl

KASSEL. Ein besonders skrupelloser Diebstahl ereignete sich am Donnerstagmorgen auf dem Kasseler Lutherplatz: Nachdem dort ein 58-jähriger Mann gestürzt war und einen Krampfanfall erlitten hatte, durchsuchte ein bislang unbekannter Täter die Taschen des am Boden liegenden Opfers und stahl Bargeld aus seiner Geldbörse.

Anschließend flüchtete er zu Fuß in Richtung Hedwigstraße. Zeugen, die die Tat beobachtet hatten, eilten dem verletzten Mann umgehend zur Hilfe und alarmierten den Rettungsdienst sowie die Polizei. Sie beschrieben den aufnehmenden Polizisten einen etwa 45 Jahre alten Mann mit dicklicher Statur und schwarzen Haaren, der schwarze Kleidung trug und ein ungepflegtes Erscheinungsbild hatte. Die Kasseler Polizei ermittelt nun wegen des besonders schweren Fall des Diebstahls sowie unterlassener Hilfeleistung und sucht nach weiteren Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können. Ereignet hatte sich der Diebstahl am 9. September gegen 10.25 Uhr.

Nach bisherigem Ermittlungsstand war der 58-Jährige aus Kassel zu Fuß über den Lutherplatz gegangen, als er vermutlich wegen des Krampfanfalls stürzte und am Boden liegen blieb. Anschließend näherte sich der Unbekannte an, leistete aber keinerlei Hilfe, sondern nutzte die Hilflosigkeit des Mannes aus und durchsuchte ihn. Die hinzueilenden Zeugen sahen schließlich, wie der Täter wenige Augenblicke später mehrere Scheine aus der Geldbörse des Opfers entnahm, bevor er die Flucht antrat. Den 58-jährigen Mann brachte ein Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus, wo er stationär aufgenommen wurde. Wie sich bei einer späteren Befragung des Opfers herausstellte, hatte der Dieb mehrere Hundert Euro erbeutet. 

Zeugen, die den Beamten der regionalen Ermittlungsgruppe Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in KS Polizei
Mittwoch, 08 September 2021 10:57

Einbruch in Giflitzer Lebensmittelmarkt

EDERTAL. Unbekannte Täter haben in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch dem Giflitzer Lebensmittelmarkt "tegut" einen Besuch abgestattet.

Wie Polizeisprecher Manuel Luxenburger in einer Pressemitteilung bekannt gab,  entwendeten die Ganoven mehrere Stangen Zigaretten mit einem Warenwert von ungefähr 1000 Euro. Nach derzeitiger Spurenlage hebelten die Einbrecher eine Zugangstür aus Glas auf und gelangten so in den Markt. Bei der Tatausführung lösten die Täter den Einbruchalarm aus und flohen aus dem Gebäude.

Ein Zeuge konnte zum Tatzeitpunkt zwei männliche Personen beobachten, die, vermutlich mit Müllsäcken in den Händen, die Straße im Bereich der ehemaligen Diskothek rennend überquerten. Die unbekannten Männer stiegen anschließend in zwei Pkw und flüchteten in Richtung Edertal-Anraff. Der Sachschaden an der Zugangstür wird auf 500 Euro geschätzt.

Hinweise, die zur Aufklärung beitragen können, nimmt die Polizeistation in Bad Wildungen unter der Rufnummer 05621/70900 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Freitag, 27 August 2021 13:03

Rhoden: Einbrecher stehlen Werkzeuge aus Scheune

RHODEN. In der Zeit vom vergangenen Sonntag (18 Uhr) bis Mittwochabend (17 Uhr) wurde in eine freistehende Scheune an der Helmighäuser Straße am Ortsausgang von Diemelstadt-Rhoden eingebrochen.

Die Unbekannten brachen ein Bügelschloss an einer Tür der Scheune auf und durchsuchten daraufhin die Scheune nach Wertgegenständen - die Täter entwendeten kleinere Werkzeuge mit einem Gesamtwert von ungefähr 500 Euro. Es kann davon ausgegangen werden, dass die unbekannten Personen mit einem Fahrzeug an die Scheune gelangten und das Diebesgut damit abtransportierten.

Hinweise die zur Aufklärung beitragen können, bitte an die Polizeistation in Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/97990. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 26 August 2021 13:10

Waghalsige Flucht vor Polizei mit gestohlenem Roller

KASSEL. Offenbar weil er unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand, keinen Führerschein hat und darüber hinaus auf einem zuvor gestohlenen Roller unterwegs war, trat am gestrigen Mittwochmittag ein 31-jähriger Mann rasant und rücksichtslos die Flucht vor einer Polizeistreife bei Baunatal an.

Mit bis zu 70 km/h flüchtete der Fahrer über Feldwege, Straßen, Äcker und durch Gärten, bis er nach einer fortgesetzten Flucht zu Fuß von den Polizisten in Baunatal-Großenritte festgenommen werden konnte. Gegen den 31-jährigen Mann aus Fuldabrück wird nun wegen Diebstahls, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Gefährdung des Straßenverkehrs und weiterer Verkehrsdelikte ermittelt. 

Die eingesetzte Streife des Polizeireviers Süd-West war gegen 12.30 Uhr nach einer Meldung über eine gestürzte Fahrradfahrerin auf einem Feldweg zwischen Baunatal-Hertingshausen und Edermünde-Besse unterwegs. Dort fiel ihnen der auf dem landwirtschaftlichen Weg fahrende Roller auf, weshalb sie das Fahrzeug anhalten und kontrollierten wollten. Sofort gab der Fahrer Vollgas und trat die Flucht an. Bei der Überprüfung des am Fahrzeug angebrachten Kennzeichens stellte sich heraus, dass dieses eigentlich zu einem Schlepper gehört.

Während der Verfolgung des flüchtenden Rollers, die sich über das gesamte Gebiet zwischen Hertingshausen, Besse und Großenritte zog, missachtete der Fahrer sämtliche Anhaltesignale der Polizei und erreichte gefährlich hohe Geschwindigkeiten. Im Bereich "Sonnenhof" fuhr er mit hohem Tempo auf einen neben einem Rettungswagen stehenden Sanitäter zu, der dort zur Behandlung der gestürzten Fahrradfahrerin eingesetzt war. Nur durch einen Sprung zur Seite konnte der 40-jährige Mann verhindern, dass der Roller ihn erfasste.

Die weitere Fahndung der Polizei führte schließlich wenige Minuten später zur Festnahme des Fahrers. Den Roller fanden die Beamten unweit entfernt in der Sommerbachstraße. Ein Atemalkoholtest bei dem amtsbekannten 31-Jährigen ergab 0,3 Promille. Da er darüber hinaus deutlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, musste er sich auf der Dienststelle einer Blutprobe unterziehen. Wie die weiteren Ermittlungen der Polizisten ergaben, waren der Roller, die Helme und das Kennzeichen zuvor vom Grundstück in Besse gestohlen worden. Den Diebstahl hatte der Eigentümer noch gar nicht bemerkt, als die Polizisten Kontakt zu ihm aufnahmen. Die Ermittlungen gegen den 31-Jährigen dauern an. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in KS Polizei
Freitag, 20 August 2021 15:58

Erfolgloser Täter gibt auf

BAD WILDUNGEN. Nach dem fünften erfolglosen Einbruch innerhalb einer Nacht hat ein unbekannter Täter entnervt aufgegeben.

Nach Angaben der Polizei wollte der Täter in der Nacht von Donnerstag auf Freitag Wertgegenstände aus mindestens fünf Autos stehlen. Er blieb ohne Beute, löste dabei zweimal eine Alarmanlage aus. Ein Autobesitzer konnte eine verdächtige Person sehen.

Gegen 2.30 Uhr schlug der Täter mit einem Stein eine Scheibe eines in der Pommernstraße parkenden BMW ein. Dabei löste er die Alarmanlage des Autos aus, weshalb er wahrscheinlich ohne Beute flüchten musste. Der Autobesitzer wurde durch die Alarmanlage geweckt und konnte später einen verdächtigen Mann sehen. Diesen soll etwa 170 bis 180 cm groß sein und einen weißen Kapuzenpulli getragen haben. Den Sachschaden schätzte die Polizisten auf etwa 800 Euro.

In der Memelstraße schlug der wahrscheinlich gleiche Täter gegen 5 Uhr eine Scheibe eines Cupra Ateca ein. Auch hier löste er eine Alarmanlage aus, die den Geschädigten alarmierte. Dieser konnte nur noch eine Person weglaufen sehen. Auch in diesem Fall blieb der Täter ohne Beute. An dem Auto entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 300 Euro.

Im Laufe des Freitagmorgens meldeten sich drei weitere Autobesitzer bei der Polizei Bad Wildungen. In der Stresemannstraße hatte es der Täter auf einen Peugeot abgesehen, in der Ostpreußenstraße auf einen BMW und in der Sudetenstraße war ein Ford Fiesta betroffen. Auch in diesen drei Fällen hatte der Unbekannte Scheiben an den Autos eingeschlagen, konnte aber auch hier nach ersten Feststellungen nichts entwenden.

Die Polizeistation Bad Wildungen hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Wer in der Nacht von Donnerstag auf Freitag verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat oder Hinweise zu dem beschriebenen Täter geben kann, wird gebeten, sich unter der Tel. 05621/70900 zu melden.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. In der Zeit von Montag, 9. August, bis Dienstag, 17. August, brachen unbekannte Täter in eine leerstehende Klinik in der Ahornallee in Reinhardshausen ein.

Dort hebelten die Täter eine Tür auf und konnten so in das Gebäude gelangen. Offensichtlich zielgerichtet begaben sie sich an eine Elektroanlage, wo sie Kupferkabel mit einem Trennschleifer abtrennten. Die Täter entwendeten die Kupferkabel und andere wertvolle Metalle. Die Höhe des Diebesgutes wurde auf etwa 1000 Euro geschätzt, der angerichtete Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen etwa 10.000 Euro.

Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Wildungen unter der Rufnummer 05621/70900 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Dienstag, 10 August 2021 19:57

Kajütboot aufgebrochen - Angeln gestohlen

WALDECK/VÖHL. Ganoven haben sich am Edersee Zutritt zu einem Kajütboot verschafft und eine Straftat verübt - nun sucht die Polizei Zeugen.

Das elektrobetriebene Kajütboot der geschädigten Bootseigner lag an seinem festen Liegeplatz an einer teils trockengefallenen Steganlage in Harbshausen. Aufgrund des niedrigen Wasserstandes konnte die verschlossenen Steganlage auch von Land aus betreten werden. Zum Zeitpunkt der Tatausführung war das Boot verschlossen und mit einer Plane abgedeckt worden.

Nach Angaben der Wasserschutzpolizei verschafften sich die Täter im Zeitraum zwischen Sonntag, den (8. August), 11.30 Uhr und Montag, (9. August) 10.00 Uhr, durch das Aufhebeln der Eingangstür Zutritt in das Boot und entwendeten vier Angeln (drei von der Marke Cormoran) in einer grünen Angeltasche und verschiedene Fischereipapiere. Die Ermittlungen durch die Wasserschutzpolizei Waldeck dauern an. Die Schadenshöhe beträgt rund 400 Euro.

Hinweise werden unter der Rufnummer 06134/602 6520 entgegengenommen. (ots/r)

-Anzeige-

.

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Ganoven haben am vergangenen Wochenende im Zeitraum vom 29. auf den 30. Juli in Bad Wildungen Beute gemacht. Wie die Polizei mitteilt, ereigneten sich die Einbrüche in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in ein Wohnhaus und eine Kindertagesstätte in der Straße Am Alten Felde in Bad Wildungen. Sie erbeuteten Bargeld, Schmuck, eine Spielkonsole und Süßigkeiten.

Durch ein gewaltsam geöffnetes Kellerfenster konnten die Täter in das Wohnhaus eindringen. Sie durchsuchten zahlreiche Schränke und andere Behältnisse im Keller sowie im Erdgeschoss - dort entwendeten sie Bargeld, Schmuck und eine Spielkonsole.

In der Kindertagesstätte stahlen die Täter Süßigkeiten und eine geringe Menge Münzgeld. Auch hier hatten sie mehrere Räume und Schränke durchsucht.

Hinweise zu diesem Fall nimmt die Polizei in Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/70900 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Montag, 02 August 2021 16:25

Fernseher, Autoschlüssel und Benz gestohlen

KORBACH. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag letzter Woche haben unbekannte Täter in einem Korbacher Hotel in der Straße "Stechbahn" unter anderem mehrere Hotelzimmerschlüssel, mehrere Autoschlüssel und einen Fernseher aus einem der Hotelzimmer gestohlen. Bei den Autoschlüsseln handelte es sich um Ersatzschlüssel zweier Firmenwagen des Hotels.

Nach Verlassen des Hotels scheinen sich die Täter unmittelbar auf die Suche nach den Firmenwagen gemacht zu haben, da eines die beiden Fahrzeuge am Donnerstag in den frühen Morgenstunden (wir berichteten, hier kicken) aus der Straße "Im Sack" entwendet wurde. Es ist möglich, dass die Täter hierbei den zuvor gestohlenen Fernseher bei sich hatten.

Durch Hinweise eines Zeugen konnte am Donnerstagmittag in einem Waldstück an den "Eidinghäuser Teichen" ein ausgebranntes Fahrzeugwrack entdeckt werden. Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass es sich bei diesem Autowrack um das in der Nacht gestohlene Firmenfahrzeug handelte.

Es kann davon ausgegangen werden, dass die unbekannten Täter das Auto in den Wald gefahren und hier in Brand gesetzt haben. Das Fahrzeug brannte unbemerkt vollkommen aus. Weder bei der Rettungsleitstelle Waldeck-Frankenberg noch bei der Polizei Korbach gingen Meldungen über einen Brand ein. Der Sachschaden beträgt 13.500 Euro.

Hinweise die zur Aufklärung beitragen können, bitte an die Kriminalpolizei Korbach, Telefonnummer 05631/9710 oder an jede andere Polizeidienststelle.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

KORBACH. Ob es ein "Dumme-Jungen-Streich" oder eine gezielte Straftat war, wird die Kriminalpolizei in Korbach ermitteln - fest steht, dass ein silbergrauer Mercedes-Benz in Korbach gestohlen und im Anschluss im Eidinghäuser Wäldchen, östlich von Korbach, in unmittelbarer Nähe einer Teichanlage in Brand gesetzt wurde.

Nach ersten Erkenntnissen muss der Benz eines ehemaligen Hoteliers am Donnerstag (29. Juli) gegen 1 Uhr aufgebrochen und entwendet worden sein. Eine Nachbarin hatte gesehen, dass der Pkw um diese Uhrzeit vom Parkplatz "Im Sack" an der Hausnummer 1 gestartet wurde und sich entfernte.

Erst einige Stunden später bemerkte der Besitzer der E-Klasse, dass sein Fahrzeug nicht mehr am Platz stand, er informierte die Polizei und erstatte Anzeige. Tatsächlich konnten die Beamten das Fahrzeug auffinden, allerdings war der Mercedes komplett ausgebrannt. Der Benziner, der am Vortag noch mit 75 Liter Kraftstoff betankt worden war, muss von den Tätern bewusst in Brand gesetzt worden sein. 

Hinweise nimmt die Polizei in Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 144

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige