Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Bathildisheim

BAD AROLSEN. Das vergangene Wochenende nutzten einige Halunken um in eine soziale Einrichtung einzusteigen - dabei wurde hoher Sachschaden angerichtet.

In der Zeit von Freitag bis Sonntag brachen unbekannteTäter in ein Gebäude des Bathildisheims in der Bathildisstraße ein. Über eine Terrasse gelangten die Täter an Terrassentüren, die zu einem Mitarbeiterbüro führten. Hier schlugen sie die Scheibe ein und konnten so in das Gebäude gelangen. In den Büroräumen öffneten und durchsuchten sie zahlreiche Schränke, die dabei teilweise auch aufgebrochen und beschädigt wurden. Zum Diebesgut können noch keine Angaben gemacht werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/9799-0 entgegen.


In der vergangenen Woche brachen Täter in einen Friseursalon in der Kaulbachstraße ein.

Kaulbachstraße: Diebe klauen Friseurzubehör aber kein Geld (9.12.2017)


Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Entweder während der Arbeit oder bei einem kurzen Bankbesuch einer 29-Jährigen ist ihr Auto am Mittwoch von einem bislang unbekannten Verkehrsteilnehmer beschädigt worden. Die Polizei in der Residenzstadt ist auf der Suche nach Zeugen, die Angaben zum flüchtigen Wagen machen können.

Die 29 Jahre alte Opelfahrerin aus Wolfhagen hatte ihren schwarzen Corsa am Mittwochmorgen um 8 Uhr auf dem Parkplatz hinter dem Bathildisheim in Arolsen abgestellt. Um 16.50 Uhr fuhr sie von dort aus Richtung Kirchplatz und stellten den Wagen um 16.55 Uhr auf dem Parkplatz hinter der Sparkasse ab. Als sie nach zehn Minuten zum Fahrzeug zurückkehrte, entdeckte sie, dass die Beifahrertür verkratzt ist.

Ob es am Bathildisheim oder später an der Sparkasse zu der Beschädigung gekommen war, wusste die 29-Jährige nicht, da sie erst nach dem Bankbesuch darauf aufmerksam wurde. Am Morgen vor Fahrtantritt nach Bad Arolsen war die Tür noch unbeschädigt gewesen. Wie hoch der Schaden an dem fünf Jahre alten Dreitürer ist, teilte die Polizei nicht mit. 

Die Ermittler vermuten, dass der unbekannte Verursacher neben dem Corsa geparkt hatte und beim Öffnen der Tür für den Schaden sorgte. Anschließend fuhr er unerlaubt davon. Hinweise erbittet die Polizeistation in Bad Arolsen, die unter der Telefonnummer 05691/9799-0 zu erreichen ist. (pfa)  


Inzwischen leider regelmäßig machen sich verantwortungslose Unfallverursacher aus dem Staub:
Aktuelle Übersicht Unfallflucht (bitte hier klicken)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Auch einen Monat nach seinem Verschwinden gibt es kein Lebenszeichen von dem 46-jährigen Joachim Jantsch aus dem Bathildisheim in Neu Berich.

Der aus Grebenstein stammende Joachim Jantsch war zuletzt vor gut vier Wochen von einer Mitarbeiterin des Bathildisheimes auf dem Belgischen Platz in Bad Arolsen gesehen worden. Der an Autismus erkrankte Mann ist nicht in der Lage, sich außerhalb seines bekannten Umfeldes zu orientieren und bedarf ärztlicher Hilfe. Der 46-Jährige ist 1,90 Meter groß und schlank. Er hat kurze dunkle Haare und trägt einen Vollbart und eine Brille.

Alle bisheringen Suchen, an denen kurz nach dem Verschwinden auch ein Polizeihubschrauber beteiligt war, verliefen ohne den erwünschten Erfolg. Wer Hinweise zum Aufenthaltsort des 46-Jährigen geben kann, meldet sich bei der Kriminalpolizei in Korbach, Telefon 05631/971-0, ober bei der Polizeistation in Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/9799-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 25 September 2014 22:38

Von vermisstem Joachim Jantsch fehlt weiter jede Spur

BAD AROLSEN. Auch fast zehn Tage nach seinem Verschwinden fehlt von dem 46-jährigen Joachim Jantsch aus dem Bathildisheim in Neu Berich jede Spur. Der Fall sei inzwischen von der Schutz- an die Kriminalpolizei übergeben worden, sagte am Donnerstag der Leiter der Polizeistation Bad Arolsen, Achim Jesinghausen, auf Anfrage von 112-magazin.de.

Der aus Grebenstein stammende Joachim Jantsch war zuletzt am Dienstagabend vergangener Woche von einer Mitarbeiterin des Bathildisheimes auf dem Belgischen Platz in Bad Arolsen gesehen worden. Der an Autismus erkrankte Mann ist nicht in der Lage, sich außerhalb seines bekannten Umfeldes zu orientieren und bedarf ärztlicher Hilfe. Der 46-Jährige ist 1,90 Meter groß und schlank. Er hat kurze dunkle Haare und trägt einen Vollbart und eine Brille.

Alle bisheringen Suchen, an denen zeitweise auch ein Polizeihubschrauber beteiligt war, verliefen ohne den erwünschten Erfolg. Man habe auch zahlreiche Hinweise aus der Bevölkerung erhalten, sagte Jesinghausen. Die jeweiligen Überprüfungen hätten aber nicht zum Auffinden des Vermissten geführt.

Wer Hinweise zum Aufenthaltsort des 46-Jährigen geben kann, meldet sich bei der Kriminalpolizei in Korbach, Telefon 05631/971-0, ober bei der Polizeistation in Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/9799-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Montag, 22 September 2014 06:18

Arolsen: Keine Spur von vermisstem Joachim Jantsch

NEU BERICH. Noch immer fehlt von dem seit vergangener Woche vermissten Joachim Jantsch aus dem Bathildisheim in Neu Berich jede Spur: Es seien zwar zahlreiche Hinweise eingegangen, diese führten jedoch stets zu anderen Personen, hieß es am Montagmorgen bei der Polizei.

Letztmalig wurde Joachim Jantsch am Dienstagabend um 18 Uhr auf dem Belgischen Platz in Bad Arolsen von einer Mitarbeiterin des Bathildisheimes gesehen. Der an Autismus erkrankte Mann ist nicht in der Lage, sich außerhalb seines bekannten Umfeldes zu orientieren und bedarf ärztlicher Hilfe. Die Einrichtung meldete den Mann schließlich bei der Polizei als vermisst.

Der 46-Jährige ist 1,90 Meter groß und schlank. Er hat kurze dunkle Haare und trägt einen Vollbart und eine Brille. Er hat einen Rucksack dabei und neigt dazu, leere Dosen und Flaschen zu sammeln. Eine umfassende Suche nach dem vermissten Mann wurde in der vergangenen Woche auch von der Crew eines Polizeihubschraubers unterstützt. Das brachte am Donnerstagvormittag aber keine neuen Erkenntnisse. Die fliegenden Polizisten suchten den Großraum Bad Arolsen, Wetterburg, Külte und Neu Berich aus der Luft ab - vergeblich.

In den vergangenen Tagen seien Hinweise unter anderem aus Kassel, Grebenstein oder auch aus Bad Arolsen eingegangen. Man sei allen Tipps besorgter Bürger nachgegangen, doch hätten die Streifenwagenbesatzungen stets andere Personen als den Vermissten angetroffen.

Wer Hinweise zum Aufenthaltsort des 46-Jährigen geben kann, meldet sich bei der Polizeistation in Bad Arolsen, Telefon 05691/9799-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 18 September 2014 14:34

Arolsen: Polizei sucht vermissten Joachim Jantsch

NEU BERICH. Der 46-jährige Joachim Jantsch aus dem Bathildisheim in Bad Arolsen-Neu Berich ist seit Dienstagabend um 20 Uhr vermisst. Mit der Veröffentlichung eines Fotos hofft die Polizei darauf, Hinweise aus der Bevölkerung zum Aufenthaltsort des Mannes zu bekommen.

Letztmalig wurde Joachim Jantsch am Dienstagabend um 18 Uhr auf dem Belgischen Platz in Bad Arolsen von einer Mitarbeiterin des Bathildisheimes gesehen. Der an Autismus erkrankte Mann ist nicht in der Lage, sich außerhalb seines bekannten Umfeldes zu orientieren und bedarf ärztlicher Hilfe.

Der Vermisste ist 1,90 Meter groß und schlank. Er hat kurze dunkle Haare und trägt einen Vollbart und eine Brille. Er hat einen Rucksack dabei und neigt dazu, leere Dosen und Flaschen zu sammeln. "Es ist nicht auszuschließen, dass er in den Zug gestiegen ist und nun nicht mehr in der Lage ist, sich zu orientieren", sagte am Donnerstag Polizeisprecher Volker König. Vermutlich hält sich Joachim Jantsch aber noch im Raum Bad Arolsen auf.

Suche auch per Helikopter
Eine Suche nach dem vermissten Mann per Polizeihubschrauber brachte am Donnerstagvormittag keine neuen Erkenntnisse. Die fliegenden Polizisten suchten den Großraum Bad Arolsen, Wetterburg, Külte und Neu Berich aus der Luft ab - vergeblich.

Wer Hinweise zum Aufenthaltsort des 46-Jährigen machen kann, meldet sich bei der Polizeistation in Bad Arolsen, Telefon 05691/9799-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 21 Mai 2013 23:50

Viel Arbeit für Arolser Polizei

BAD AROLSEN/VOLKMARSEN. Nach mehreren Straftaten ist die Polizei auf der Suche nach den unbekannten Tätern. Dazu sind die Ermittler auf die Beobachtungen möglicher Zeugen angewiesen.

Volkmarsen: Insgesamt drei Münzbehälter einer Autowaschanlage in der Arolser Straße sind in der Nacht von Samstag auf Sonntag aufgebrochen worden. Der dabei angerichtete Sachschaden liegt bei schätzungsweise 2000 Euro, Beute hatten der oder die bisher Unbekannten kaum machen können, da die Behälter regelmäßig von dem Besitzer geleert werden. Bereits am Samstagabend war ein Münzautomat Ziel eines noch unbekannten Diebes. Um an das Münzgeld zu kommen, war gegen 18.30 Uhr die Tür eines Automaten mit Gewalt aufgebrochen worden.

Volkmarsen: Schwarzer Daimler durchwühlt
Einen schwarzen Mercedes haben unbekannte geöffnet und in der Nacht von Samstag auf Sonntag durchwühlt. Das Auto hatte im Steinweg in einem Hinterhof eines Mehrfamilienhauses gestanden. Der geschädigte Autobesitzer fand seinen Wagen am Sonntagmorgen offen und komplett durchwühlt vor. Neben persönlichen Dokumenten war auch ein ovaler Bastkorb mit Folieneinsatz verschwunden.

Kohlgrund: Einbruch in Schützenhalle
In die Schützenhalle im Kirchweg in Kohlgrund sind in der Nacht von Sonntag auf Montag unbekannte Einbrecher eingedrungen. Zuerst sollte ein Fenster aufgehebelt werden, daran scheiterten die Täter jedoch. Daraufhin wurde kurzerhand eine Glastür eingeschlagen, Hebelversuche waren auch hier zuvor kläglich gescheitert. Ziel des Einbruchs war offensichtlich ein Sparfachkasten. Den rissen die Einbrecher von der Wand und verschwanden mit der Beute. Über die Höhe des Gesamtschadens lagen keine Angaben vor.

Bad Arolsen: Scheibe eingeworfen
Nicht zuletzt versucht die Polizei, den Verursacher einer zerstörten Plexiglasscheibe an einem Nebengebäude des Bathildisheims zu finden. Der Unbekannte warf mit einem Pflasterstein eine Plexiglasscheibe an einem Rolltor ein. An Wochenenden findet in diesem Bereich kein Schul- oder Arbeitsbetrieb statt. Unberechtigte Personen könnten daher am Montag in der Zeit zwischen 12 Uhr und 16 Uhr aufgefallen sein. Der Schaden beträgt 300 Euro.

Hinweise in allen Fällen erbittet die Polizeistation Bad Arolsen, Telefon 05691/9799-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige