Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: AutohausSchueppler

Freitag, 26 Januar 2018 08:36

An roter Ampel rückwärts gefahren - Crash

VOLKMARSEN. Ohne auf den rückwärtigen Verkehr zu achten, hat ein 24 Jahre alter Mann mit seinem Pkw an einer Lichtzeichenanlage den Rückwärtsgang eingelegt und einen schwarzen Golf um einige Zentimeter kürzer gemacht.

Die beiden Fahrzeuge standen am Donnerstagabend um 20.30 Uhr hintereinander im Stadtgebiet von Volkmarsen im Steinweg und warteten an der Ampelanlage auf das Grünzeichen. Bevor die Ampel jedoch umschalten konnte, entschied sich der 24-jährige Volkmarser einen anderen Weg zu nehmen. Er setzte sein Fahrzeug zurück und stieß dabei mit dem Heck seines Golfs gegen den schwarzen Golf eines 55-Jährigen aus Wetterburg.

Insgesamt entstand ein Sachschaden von 2300 Euro, wobei der Heckschaden an dem grünen Golf von den eingesetzten Beamten mit 300 Euro angegeben wurde. Verletzte Personen wurden nicht gemeldet. (112-magazin)

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Freitag, 26 Januar 2018 05:31

Unfallflucht in Bad Arolsen - Spiegel abgefahren

BAD AROLSEN. Einer ungewöhnlichen Fahrerflucht gehen die Beamten der Polizeidienststelle Bad Arolsen nach -  einem schwarzen Volkswagen wurde der linke Außenspiegel abgefahren, der Täter flüchtete unerkannt.

Zugetragen hatte sich die Unfallflucht in den frühen Abendstunden des 24. Januar in der Bahnhofstraße. Dort hatte der 50- jährige Fahrer seinen schwarzen Golf in der Bahnhofstraße in Höhe der Hausnummer 44 auf dem rechten Parkstreifen abgestellt. Um 17.30 Uhr rasierte ein Kleinwagen den Spiegel am VW während der Vorbeifahrt ab. Ein Zeuge hatte den Unfall beobachtet, konnte aber das Kennzeichen nicht genau erkennen und sprach gegenüber den am Tatort eintreffenden Beamten von einem Kleinwagen, der nach dem Unfall in Richtung Bahnhof davongefahren war.

Kurze Zeit nach dem Unfall, so der Zeuge, lenkte aus einer Seitenstraße ein Rollerfahrer sein Zweirad auf die Bahnhofstraße, hielt bei dem abgefahrenen Spiegel an, hob diesen auf und verschwand in der Dunkelheit. Hier geht die Polizei davon aus, dass es sich um den Spiegel des Unfallverursachers handelt.

Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang den Rollerfahrer und eventuell weitere Zeugen, die den Unfall in der Bahnhofstraße beobachtet haben. Wer kann Angaben zu dem Roller oder zum Fahrer machen? Hinweise nimmt die Polizei in Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/97990 entgegen.

Anzeige:




.

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 25 Januar 2018 09:23

Ausgewichen: Lkw-Anhänger rutscht in Graben

LICHTENFELS. Nach einer Spiegelberührung zweier Lkws im Gegenverkehr auf der Landesstraße 3076, kam es am Mittwochmorgen zu einem Ausweichmanöver - dabei geriet der Anhänger eines im Landkreis Waldeck-Frankenberg zugelassenen Lkws auf die Bankette und kippte in den Graben.

Nach Auskunft der Polizei ereignete sich der Unfall um 7.30 Uhr, zwischen Dalwigksthal und Sachsenberg, als zwei Lastkraftwagen die Landesstraße in entgegengesetzte Richtung befuhren. Auf der schmalen Straße kam es zur Spiegelberührung, so dass die Zugmaschine mit Hänger nach einer reflexartigen Lenkreaktion des Fahrers auf der durchweichten Bankette nach rechts abkam. Während der Trucker die Zugmaschine auf der Straße halten konnte, kippte sein Anhänger in den Graben. 

Eine hinzugerufene Streifenwagenbesatzung sicherte die Unfallstelle ab und regelte den Verkehr. Der mit Hackschnitzel beladene Hänger musste durch ein Abschleppunternehmen aus Frankenberg, das sich auf schwierige Bergungen spezialisiert hat, aus dem Graben gehoben werden. Etwa eine Stunde dauerte die Bergung, so dass die L 3076 bis 9.30 Uhr einer Vollsperrung unterlag.

Sowohl der Fahrer aus Pattensen, als auch der Fahrer des Maschinenrings blieben unverletzt. Den Gesamtsachschaden an den Lkws und dem Hänger beziffert die Polizei auf 11.800 Euro.  (112-magazin)

Anzeige:

 





Publiziert in Polizei
Donnerstag, 18 Januar 2018 18:19

Sturmtief Friederike lässt die Muskeln spielen

WALDECK-FRANKENBERG. Der angekündigte Sturm hat deutliche Spuren im Landkreis Waldeck-Frankenberg und den angrenzenden Landkreisen hinterlassen: Umgestürzte Bäume auf Bundes, Kreis- und Landesstraßen, abgedeckte Dächer, Bäume die auf Autos stürzen, verletzte Passanten und vom Sturm umgekippte Lkws sind das Ergebnis von Sturmtief Friederike.

Noch immer sind Polizeikräfte, Rettungsdienste, Feuerwehren und Mitarbeiter von Hessen Mobil im Einsatz um Straßen von umgestürzten Bäumen  freizusägen, abgedeckte Dächer vor eindringendem Regenwasser zu schützen und Fahrbahnen zu sperren. Am Nachmittag steckten zwischen Frankenberg und Rosenthal Autos, ein Lkw und ein Bus zwischen mehreren umgestürzten Bäumen fest. Die Feuerwehren aus Rosenthal, Roda und Frankenberg befreiten die eingeschlossenen Fahrer mit Unterstützung vom Bauhof Rosenthal und Hessen Mobil. Um 18.35 Uhr, mussten die Freiwilligen aus Rosenthal einen in Brand geratenen Baum löschen.

In Külte, Thalitter, Reinhardshausen und Diemelstadt wurden Dächer abgedeckt oder beschädigt. Eine Windböe warf Äste und Bäume auf parkende Autos in Bad Arolsen. Die Landesstraße von Helsen nach Kohlgrund musste komplett gesperrt werden, weil massenhaft Bäume auf der Straße liegen. Auch die alte B 450 (Aartalsenke) von Bad Arolsen nach Landau wurde in Mitleidenschaft gezogen, sowie die Hagenstraße, die von unzähligen Bäumen versperrt wurde. Die Feuerwehren aus Mengeringhausen und Bad Arolsen sind im Dauereinsatz. Ein Jogger verletzte sich beim Training in Bad Arolsen, als ein armdicker Ast aus einer Baumkrone auf ihn herabfiel.

Auch den Korbacher Ortsteil Lelbach hat der Sturm heimgesucht. Dort wurde das Dach eines Hauses zur Hälfte weggerissen. Der Zugang zur Kilianskirche ist gesperrt, weil Teile vom Gerüst herabgestürzt sind. Aufgrund von Schäden am Spannungsnetz wurden der EWF und der EGF Stromausfälle gemeldet. Der Entstörungsdienst nahm gegen 14 Uhr die Arbeit auf. 

Im Raum Willigen mussten Besuchergruppen Taxis ordern oder private Fahrten organisieren, weil der Schienenverkehr zum Erliegen kam und die Heimreise nicht angetreten werden konnte. Auch die Kurhessenbahn stellte die Zugverbindungen zwischen Korbach und Kassel ein.

Die Polizeistationen weisen darauf hin, dass auch bereits freigeräumte Straßen durch umgefallene Bäume wieder versperrt werden können. Fahren Sie also im gesamten Kreisgebiet vorsichtig.

Mehr Informationen und eine Bildergalerie folgen.

Anzeige:





Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Angebranntes Essen in einem Wohnhaus in der Wetterburger Straße hat am Sonntag für einen Einsatz der Arolser Feuerwehr, aber auch für den Rettungsdienst, den Notarzt und die Polizei gesorgt. Eine Frau wurde vorsorglich in das Arolser Krankenhaus gebracht.

Eine Bewohnerin des Hauses in der Wetterburger Straße wählte gegen 12.24 Uhr am Sonntagmittag den Notruf, nachdem sie im Badezimmer gestürzt war. Als wenig später die alarmierte Feuerwehr eintraf und die Einsatzkräfte an der Wohnungstür klopften und klingelten, öffnete niemand. Die 89-jährige Seniorin war gestürzt und konnte aus eigener Kraft die Haustür nicht öffnen.

Als die Einsatzkräfte Brandgeruch wahrgenommen hatten, wurde das Einsatzstichwort um 12.30 Uhr, von "H1" auf "F2" erweitert, so dass der gesamte Löschzug der Arolser Wehr und die Feuerwehr Mengeringhausen zum Einsatzort eilten. Einsatzleiter Michael Seebold und seinem Team gelang es, die Tür mit sanfter Gewalt zu öffnen, die gestürzte Seniorin aus der Wohnung zu bergen und dem eingetroffenen Notarzt zu übergeben. Eine RTW-Besatzung vom Deutschen Roten Kreuz brachte die Dame zur Überwachung vorsorglich in das Arolser Krankenhaus.

In der Küche fanden die Freiwilligen dann verbrannte Kartoffeln auf dem Herd vor, die für die Rauchentwicklung und den Brandgeruch verantwortlich waren. Die Einsatzkräfte schalteten unter Atemschutz den Herd aus und lüfteten die Wohnräume.

Insgesamt waren 34 Freiwillige am Einsatzgeschehen beteiligt, dazu der Notarzt, eine RTW-Besatzung und eine Streife der Arolser Polizei. Beendet wurde der Einsatz um 12.57 Uhr.

Anzeige:



Publiziert in Feuerwehr

DIEMELSTADT-WREXEN. Ein Unfall im Kreuzungsbereich in Wrexen forderte am Freitagabend eine verletzte Person sowie zwei beschädigte Autos.

Zu der Karambolage kam es am 22. Dezember um 19.27 Uhr im Kreuzungsbereich der Innenstadt, als ein 31-jähriger Mann aus Wrexen mit seinem 5er BMW die Orpethaler Straße in Richtung Ramser Straße befuhr und die Vorfahrtsregeln missachtete.

Eine 28-jährige Frau aus Borgentreich steuerte zeitgleich ihren silberfarbenen VW Golf aus Richtung Diemelbrücke auf der Hauptstraße in Richtung Ortsmitte, dabei kam es im Kreuzungsbereich zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Der Unfallverursacher stieß mit der Front seines BMW in die Beifahrerseite des Golf II. Dabei wurde die vorfahrtsberechtigte Golffahrerin leicht verletzt und musste nach der Erstversorgung in das Warburger Krankenhaus eingeliefert werden. Der 31-jährige Unfallverursacher kam mit dem Schrecken davon.

An beiden Autos entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 2500 Euro. (112-magazin)

Link: Unfallstandort im Kreuzungsbereich in Wrexen

Anzeige:


Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Einen entgegenkommenden Pkw hat ein 69-jähriger Octaviafahrer auf der Bundesstraße 485 übersehen - es kam zum Zusammenstoß, beide Autos haben nur noch Schrottwert, ein drittes Fahrzeug wurde durch umherfliegende Autotrümmer beschädigt.

Auf insgesamt 11.100 Euro summiert sich ein Verkehrsunfall, der sich am Freitagabend gegen 18.35 Uhr auf der Bundesstraße 485 ereignet hat. Nach Polizeiangaben befuhr der 69-Jährige die B 485 aus Richtung Odershausen in Fahrtrichtung Giflitz. In Höhe der Abfahrt nach Alt-Wildungen wollte der Mann nach links in die Giflitzer Straße abbiegen. Dabei übersah er einen aus Richtung Giflitz herannahenden Seat Leon, der von einem 33-Jährigen aus Ellerbek (Kreis Pinneberg) gesteuert wurde.

Völlig überrascht von dem Abbiegemanöver konnte der Leonfahrer nicht mehr bremsen, beide Autos kollidierten und blieben völlig zerstört auf der Fahrbahn stehen. Ein drittes Fahrzeug, das im Wartebereich in der Giflitzer Straße gestanden hatte, um auf die B 285 aufzufahren, wurde ebenfalls im Frontbereich durch umherfliegende Autoteile beschädigt. Die 19-jährige Bad Wildungerin in ihrem VW-Polo wurde nicht verletzt, der Schaden an ihrem Wagen wurde von der Polizei auf 600 Euro geschätzt.

Für die beiden Hauptakteure ging die Sache nicht so glimpflich ab: Der Seat Leon wurde mit wirtschaftlichem Totalschaden, den die Beamten mit 9000 Euro angeben, abgeschleppt. Auch der Skoda Octavia war nicht mehr fahrbereit und benötigte ein Abschleppunternehmen. Hier wurde ebenfalls ein wirtschaftlicher Totalschaden von 1500 Euro konstatiert. Die beiden Fahrzeugführer wurden bei dem Crash leicht verletzt.

Die Unfallaufnahme führten die Beamten der Polizeistation Bad Wildungen. (112-magazin)

Link: Unfallstandort Bundesstraße 485 - Giflitzer Straße

Anzeige:




     


Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Schnell geklärt werden konnte eine Verkehrsunfallflucht am Mittwoch in der Badestadt - ein Zeuge gab der Polizei den entscheidenden Hinweis.

Beim Ausparken aus einer Parklücke in der Severinstraße beschädigte eine 83-jährige Frau mit ihrem roten Opel Corsa einen ebenfalls roten Toyota Aygo. Die Bad Wildungerin setzte gegen 10.28 Uhr ihren Wagen aus einer Parklücke zurück und beschädigte den Toyota im Frontbereich erheblich. Dies blieb der Unfallverursacherin nicht verborgen, sie stellte ihren Wagen ab, schaute sich den Schaden an und setzte ihre Fahrt unbekümmert in Richtung Richard-Kirchner Straße fort, ohne sich um die Regulierung zu kümmern oder eine Nachricht zu hinterlassen. 

Ein aufmerksamer Anwohner hatte den lauten Knall gehört und konnte die Flucht beobachten. Umgehend informierte der Zeuge die Polizei über das Unfallgeschehen und gab das Kennzeichen des flüchtigen Corsa durch. Als die Streife wenig später an der Halteradresse in der Badestadt eintraf, war die Senioren überrascht, das Schadensbild an ihrem Auto passte jedoch zum beschriebenen Unfallhergang. Auf rund 4000 Euro schätzen die Beamten den Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen.

Um den Vorgang abschließend bearbeiten zu können, bittet die Polizei weitere Zeugen um Auskunft über die Unfallflucht. Zu erreichen sind die Beamten über die Amtsleitung 05621/70900-0 oder persönlich in der Giflitzer Straße 17.

Link: Unfallstandort Severinstraße 2 in Bad Wildungen

Anzeige:




Publiziert in Polizei
Sonntag, 17 Dezember 2017 09:55

Unfallflucht in Bad Arolsen - Polizei sucht Zeugen

BAD AROLSEN. Eine Unfallflucht ereignete sich am Wochenende in der Schlesienstraße in Bad Arolsen - dort hatte ein unbekannter Fahrzeugführer einen Passat gerammt.

Nach Angaben der ermittelnden Beamten wurde ein silberfarbener VW-Passat am Freitag um 13.25 Uhr in der Schlesienstraße vor einem Wohnhaus abgestellt. Als der 44-jährige Halter des Wagens am Samstagmorgen gegen 10 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er Beschädigungen an linken Kotflügel, der Stoßstange und am linken Außenspiegel fest. Der Sachschaden beträgt 600 Euro.  

Der Verursacher hatte sich vom Unfallort entfernt ohne seiner Meldepflicht nachgekommen zu sein. Jetzt bitten die Beamten der Polizeidienststelle Bad Arolsen um Hinweise aus der Bevölkerung.

Wer hat im beschriebenen Zeitraum Beobachtungen bezüglich der Unfallflucht in der Schlesienstraße wahrgenommen? Hinweise bitte an die Polizeistation Arolsen unter der Telefonnummer 05691/97990.

Anzeige:




Publiziert in Polizei
Seite 3 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige