Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Audi Quattro

MASSENHAUSEN. Eine Verkehrsunfallflucht gibt den Beamten der Polizeidienststelle Bad Arolsen derzeit Rätsel auf - in die Ermittlungen kann die Polizei einen schrottreifen Audi A 8 und einen beschädigten Straßenbaum einbeziehen, vom Unfallverursacher ist hingegen nichts bekannt.

In den frühen Morgenstunden des 5. Mai ging bei der Wache in Arolsen die Meldung ein, dass an einem Straßenbaum in der Ortslage von Massenhausen frische Aufprallspuren zu sehen seien, außerdem, so der Zeuge, lägen Autoteile in der Briloner Straße herum, die beseitigt werden müssten.

Bei Eintreffen der Streifenwagenbesatzung am Unfallort, konnten sich die Beamten schnell ein Bild von der Situation machen und folgten einer Schleifspur in Richtung Bad Arolsen. Etwa 200 Meter hinter dem Ortsausgang von Massenhausen verlief die Spur nach links in einen Feldweg, wo der Unfallwagen auf einer Anhöhe sichergestellt werden konnte. Vom Unfallfahrer war jedoch weit und breit nichts zu sehen.

Nach Angaben der Polizei war der Fahrer auf der Briloner Straße in Richtung Bad Arolsen unterwegs gewesen und hatte die Spurverengung in der Ortsmitte von Massenhausen übersehen, sodass der Audi mit der rechten Seite über den Bordstein gefahren war und anschließend mit dem Baum kollidierte.

Über das Kennzeichen wurde die Halteradresse des Audis ermittelt und der Besitzer des Quattro befragt. Dieser gab an, dass er den Wagen nicht fährt, sondern sein Sohn dieses Fahrzeug nutzt. Bei der Kontaktaufnahme der Beamten zum 20-jährigen Sohn des Audibesitzers ergaben sich Verdachtsmomente einer Alkoholisierung; eine anschließende Blutentnahme erfolgte, die Fahrerlaubnis des jungen Mannes wurde vorerst beschlagnahmt.

Nach derzeitigem Kenntnisstand gab der junge Mann an, das Fahrzeug nicht gefahren zu haben. Wie der A8 in das Massenhäuser Feld gelangt sei, darüber konnte der 20-Jährige auch keine Angaben machen.

Um die Ermittlungen zu beschleunigen, bittet die Polizei Bad Arolsen um Zeugenaussagen aus der Bevölkerung.

  • wer kann Angaben zu Unfallzeitpunkt machen?
  • wer kann Angaben zum Fahrer machen?
  • wo wurde das unbeschädigte Fahrzeug in der Nacht von Samstag auf Sonntag beobachtet?

An dem lichtblauen A8 entstand Totalschaden in Höhe von 13.000 Euro. Dazu kommt der beschädigte Baum, der wahrscheinlich gefällt werden muss. Durch ein Abschleppunternehmen wurde der Audi abgeholt und sichergestellt.

Hinweise nimmt die Polizei in Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/97990 entgegen. (112-magazin)



- Anzeige -

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG.  Am späten Montagabend, kurz vor Mitternacht brannte auf dem Untermarkt ein silberner Audi Quattro - die Polizei geht nun von Brandstiftung aus und schätzt den Sachschaden auf 30.000 Euro.

Beherzte Anwohner versuchten vergeblich das Feuer mit zwei Feuerlöschern zu löschen. Dies gelang erst der alarmierten Feuerwehr aus Frankenberg. Bei dem Audi handelt es sich um ein Firmenfahrzeug eines großen Heizungsherstellers aus Allendorf. Ein Außendienstmitarbeiter hatte den A4 auf dem Untermarkt in der Nähe eines Hotels geparkt.

Die Polizeibeamten der Polizeistation Frankenberg sicherten die Spuren und stellten fest, dass der Brand vermutlich durch Brandstiftung entstanden ist, einen technischen Defekt schließen sie aus. Das Feuer brach am rechten Hinterreifen aus und griff von dort auf den Tankstutzen über. An dem Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden, der auf etwa 30.000 Euro geschätzt wird. Noch in der Nacht (wir berichteten am Dienstagmorgen über den Fall) wurde das Fahrzueg sichergestellt.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 entgegen. (ots/r)

Link: Viessmann-Auto brennt in Altstadt: Ursache noch unklar (24.04.2018)

Anzeige:




Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Ein silbergrauer Audi stand am Montag um Mitternacht auf dem Untermarkt in Flammen - ob es sich um Brandstiftung oder um einen technischen Defekt handelt, muss von der Polizei ermittelt werden.

Gegen 23.50 Uhr wurden Anwohner am Untermarkt in Frankenberg auf ein geparktes Fahrzeug aufmerksam, das in Flammen stand. Beherzte Löschversuche mit zwei Feuerlöschern schlugen fehl, sodass über die Notrufnummer 112 die Leitstelle alarmiert wurde.

Freiwillige Feuerwehr Frankenberg rückt aus

Mit einem Löschfahrzeug rückte ein Trupp der Freiwilligen Feuerwehr an, um den Brand zu bekämpfen. Dies gelang den Brandschützern nicht nur recht zügig, durch den schnellen Einsatz wurde auch ein Übergreifen der Flammen auf ein anderes, geparktes Fahrzeug verhindert. Die eintreffende Polizeistreife sicherte Spuren und protokollierte den Fahrzeugbrand.

Gegenüber 112-magazin.de vor Ort, wollten die Beamten keine Angaben zur Brandursache machen. Fest steht jedoch, dass das Feuer am rechten Hinterrad seinen Ursprung fand und sich dann über den Tank auf den Kofferraum ausdehnte. Um die bleibende Frage der Brandursache beantworten zu können, ließen die Ordnungshüter den Quattro sicherstellen. Brandermittler der Kripo werden sich mit dem Fall beschäftigen.

Mit einem Kranwagen der Firma AVAST wurde der Pkw gegen 1.30 Uhr abtransportiert. Nach derzeitigem Kenntnisstand ist an dem Pkw ein wirtschaftlicher Totalschaden entstanden.

Wem gehört das Fahrzeug?

Zuglassen ist der Quattro auf die Firma Viessmann in Allendorf. Ein Vertreter der Firma hatte das Fahrzeug am Abend auf dem Untermarkt abgestellt, anschließend bezog der Mann Quartier in einem Hotel.  (112-magazin) 

Link: Standort Audi Quattro auf dem Untermarkt

Anzeige:


Publiziert in Feuerwehr

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige