Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Altes Rathaus

WOLFHAGEN. Ein bislang Unbekannter hat mit seinem VW Golf einen Fußgänger angefahren und danach Unfallflucht begangen. Nun sucht die Polizei einen silberfarbenen Golf der 4er-Reihe mit drei Türen und WOH-Kennzeichen.

Ein 29-jähriger Mann aus Wolfhagen verständigte am Mittwochabend gegen 22.40 Uhr über den Notruf 110 die Polizei und davon berichtet, am alten Rathaus kurz zuvor von einem Auto angefahren und verletzt worden zu sein. Wie er den am Unfallort eingesetzten Beamten der Polizeistation Wolfhagen anschließend schilderte, habe ihn der Wagen beim Überqueren der Mittelstraße am alten Rathaus erfasst. Der silberfarbene Golf sei aus Richtung Schützeberger Straße gekommen und seiner Meinung nach mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen. Zwar habe der Autofahrer noch versucht, ihm auszuweichen, habe ihn aber dennoch mit seinem Fahrzeug erfasst. Anschließend sei der Golf von der Unfallstelle geflüchtet, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Die Besatzung eines Rettungswagens brachte den 29-Jährigen ins Krankenhaus, das er aber nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte.

Bei dem Golffahrer habe es sich um einen sehr jung aussehenden Mann gehandelt. Die Fahndung nach dem Wagen und seinem Fahrer verlief bislang ohne Erfolg. Die Ermittler der Polizeistation Wolfhagen hoffen nun auf Hinweise aus der Bevölkerung und bitten Zeugen, sich unter der Rufnummer 05692/98290 bei der Polizei in Wolfhagen zu melden. (ots/pfa)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

LOHFELDEN. Nach der Vergewaltigung einer 19-Jährigen im Lohfeldener Ortsteil Ochshausen sucht die Kasseler Kripo nach dem Täter, der mit einer Sturmhaube maskiert war und Springerstiefel, einen Nietengürtel und Fingerhandschuhe mit einem aufgedruckten Totenkopf auf mindestens einem Handrücken trug.

Das aus dem Landkreis Kassel stammende Opfer erstattete am Sonntagmittag Anzeige beim Kriminaldauerdienst der Kasseler Kripo. Ihren Angaben zu Folge ereignete sich die schwere Straftat am Freitagabend zwischen 22.15 Uhr und 22.30 Uhr. Die junge Frau war zuvor mit dem Linienbus von Kassel nach Lohfelden gefahren und in der Hauptstraße an der Haltestelle Altes Rathaus ausgestiegen. Sie gab dazu an, nicht alleine aus dem Bus gestiegen zu sein. Ein Zusammenhang mit dem späteren Täter ergab sich bislang jedoch nicht.

Die 19-Jährige sei von der Haltestelle aus über einen an der Sparkasse gelegenen schmalen Verbindungsweg in Richtung Poststraße gelaufen. Unmittelbar beim Erreichen der Poststraße sei sie von einem Unbekannten von hinten ergriffen und einige Schritte in Richtung der dortigen Baustelle dirigiert worden. Dort habe sie der Täter zu Boden gestoßen und vergewaltigt. Nach etwa zwei Minuten, so das Opfer gegenüber der Polizei, fuhr ein bislang unbekanntes Auto die Poststraße entlang, woraufhin der Täter von seinem Opfer abließ und in Richtung Bergstraße flüchtete.

Beschreibung des Täters
Die junge Frau beschrieb den Täter mit einer Größe von etwa 1,85 Meter und mit einem Gewicht von geschätzten 120 Kilogramm. Er habe Deutsch ohne Akzent gesprochen und war mit einer Sturmhaube maskiert. Dazu soll er Springerstiefel, einen Nietengürtel und auffällige Fingerhandschuhe getragen haben. Auf dem Handrücken des linken Handschuhs habe sie einen aufgedruckten Totenkopf mit darunter gekreuzten Knochen wahrgenommen.

Die Kasseler Kripo bittet Zeugen, insbesondere solche, die vielleicht in demselben Bus wie die 19-Jährige gesessen haben und Beobachtungen gemacht haben, oder aber in der Hauptstraße oder Poststraße Verdächtiges wahrnahmen, sich unter der Rufnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden. Auch der Fahrer oder die Fahrerin des Wagens, der zur Tatzeit durch die Poststraße fuhr, wird gebeten, sich bei der Kasseler Polizei zu melden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige