Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: AfD

BAD AROLSEN. In der Nacht von Samstag auf Sonntag beschädigte ein Unbekannter gleich drei Autos in der Berliner Straße in Mengeringhausen mit Farbe.

Alle drei Autos standen auf einer Parkfläche vor einem Haus in der Berliner Straße. Bei allen Autos sprühte er graue Farbe auf die Rückleuchten, teilweise waren auch die Spiegel betroffen. An zwei Autos sprühte er zudem in einer Größe von etwa 120 cm mal 40 cm die Buchstaben "AFD" auf die Heckscheiben.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/97990 entgegen.

Publiziert in Polizei

BUHLEN. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag entwendeten Unbekannte in der Hauptstraße in Edertal-Buhlen ein Wahlplakat der Partei "Alternative für Deutschland" - ein Zeuge konnte zwei Frauen und einen Mann beobachten. Die Polizei bittet um Hinweise. 

Kurz nach Mitternacht wurde ein Zeuge durch Geräusche auf das Geschehen aufmerksam. Als er aus dem Fenster sah, konnte er beobachten, wie ein junger Mann eine Straßenlaterne hochkletterte und ein Wahlplakat der AfD abriss. Der junge Mann und zwei Frauen stiegen anschließend in einen dunklen BMW mit Waldecker Kennzeichen (WA).

Die drei Unbekannten flüchteten mit dem gestohlenen Wahlplakat. Die Kriminalpolizei Korbach hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung und Diebstahl aufgenommen und bittet um Hinweise, die unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegengenommen werden. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 18 Oktober 2018 17:05

Jäger bedroht Wahlkämpfer - Polizei ermittelt

FRANKENBERG. Die Landtagswahl in Hessen wirft ihre Schatten voraus - nicht Argumente zählen, sondern das Faustrecht hält Einzug in den Landkreis Waldeck-Frankenberg.

Diesen Eindruck kann man gewinnen, wenn sich die Vorwürfe gegen einen jungen Mann aus Frankenberg bestätigen sollten. Besonders brisant: der mutmaßliche Täter ist Jäger und besitzt eine Waffenkarte (WBK).

Nach Angaben von Zeugen hatten die für den Wahlkreis 6 aufgestellten AfD-Politiker Stefan G. (59) und Sonja R. (31) am 13. Oktober einen Informationsstand in Frankenberg auf dem Georg-Thonet Platz aufgestellt. Unterstützt wurden die Wahlkämpfer durch einen Herrn aus Battenberg.

Gegen 13.50 Uhr erschien der 20-Jährige erstmalig am Stand und beleidigte nach Zeugenaussagen die 31-jährige Sonja R. in unflätiger Weise durch frauenverachtende Äußerungen und eindeutige, sexistische  Handzeichen; anschließend verließ er die Örtlichkeit.

Bei der Abbauphase des Standes gegen 14.05 Uhr kam der junge Mann zurück, beleidigte den Helfer aus Battenberg, schubste den an Muskelschwund erkrankten Battenberger, worauf dieser zu Boden stürzte. Daraufhin stellte sich Wahlkämpfer Stefan G. schützend vor seinen Helfer, verletzte sich dabei aber am Knie.

Wenig später traf eine Polizeistreife am Ort des Geschehens ein, der Frankenberger flüchtete, konnte es sich aber anscheinend nicht verkneifen eine Todesdrohung gegen die AfD-Politiker auszusprechen.

Die Polizei hat den Vorfall zwar bestätigt, genaue Angaben wollte Pressesprecher Jörg Dämmer aufgrund der laufenden Ermittlungen aber nicht machen.

Fest steht, dass Zeugen diesen Vorgang in Frankenberg bei der Polizei zu Protokoll gegeben haben. Darüber hinaus haben die AfD-Politiker Anzeige gegen den 20-Jährigen gestellt. Ebenso wurde die Waffenbehörde im Kreishaus über den Vorfall unterrichtet, weil eine Wiederholung der Tat bereits durch das aggressive Auftreten des AfD-Gegners am 13. Oktober mit einer ausgesprochenen Todesdrohung impliziert scheint.

Am Sonntag hat sich der Tatverdächtige bei der Polizei gemeldet. (112-magazin)

Publiziert in Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. Augenscheinlich wurden in der Zeit vom 6. bis zum 14. Oktober im Bereich Bad Wildungen, sowie in der Gemeinde Edertal, insgesamt 29 Wahlplakate der AfD beschädigt und zum Teil auch entwendet. Bemerkt wurden die Sachbeschädigungen am Sonntag gegen 14.30 Uhr.

Da sich solche Aktionen in der Wahlzeit häufen, weisen wir darauf hin, dass es sich dabei um den Straftatbestand der Sachbeschädigung handelt. Schon das beschmieren von Wahlplakaten, unabhängig von der darauf werbenden Partei, kann teuer werden. 

Hinweise, die zur Aufklärung der Tat beitragen können, bitte an die Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Sonntag, 20 November 2016 16:52

Kopfnüsse gegen Vorstandssprecher der AfD

KASSEL/BAD KARLSHAFEN.  Ein Anhänger der linken Szene hat bei einer Abifeier den Vorstandssprecher der Kasseler AfD ohne Grund attackiert und verletzt. Das teilte die Polizeidirektion in Kassel mit.  Der Vorfall ereignete sich am gestrigen Abend, als Florian Kohlweg privat zu Gast auf einer Abifeier in Bad Karlshafen war.

Im Verlauf des Abends erhielt der 19-jährige Vorstandssprecher der AfD unvermittelt und ohne Vorgeschichte von einem Gast zwei sogenannte "Kopfnüsse". Herr Kohlweg informierte daraufhin telefonisch die Polizei. Beamte der Polizeistation Hofgeismar waren anschließend vor Ort und nahmen eine Strafanzeige wegen Körperverletzung auf.

Bei dem beschuldigten Gewalttäter handelt es sich um einen 19-jährigen Mann aus Paderborn, der Herrn Kohlweg bekannt ist. Er stuft ihn als Anhänger der linken Szene ein. Die Ermittlungen dauern an. Der Verletzte wurde vorsorglich stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. (ots/r)

Anzeige:

 

 

Publiziert in KS Polizei
Schlagwörter
Sonntag, 28 Februar 2016 17:26

AfD-Politikerin von Storch mit Torte beworfen

KASSEL. Am heutigen Sonntag kam es im Kasseler Stadtteil Bad Wilhelmshöhe in einem Hotel zu Störungen einer nicht öffentlichen Veranstaltung der Partei Alternative für Deutschland (AfD). Zunächst hatte ein als Clown verkleideter Mann Teilnehmer der Konferenz mit zwei Torten beworfen, darunter auch die AfD-Politikerin von Storch. Frau von Storch, die von oben bis unten mit Torte bekleckert war, sagte: "Wer keine Argumente hat, der reißt Plakate ab, verbrennt Autos oder stört Versammlungen mit Torten." Knapp zwei Stunden später hielten sich Personen auf dem Dach des Hotels auf und flüchteten kurz vor Eintreffen der Polizei. Insgesamt kam es zur Festnahme von drei Personen. Die weiteren Ermittlungen werden beim für Staatsschutzdelikte zuständigen Zentralen Kommissariats 10 des Polizeipräsidiums Nordhessen geführt.

Die Kasseler Polizei erhielt gegen 12 Uhr Kenntnis von der Störung der Konferenz in einem Veranstaltungsraum des Hotels durch zwei Männer. Teilnehmer hatten den als Clown verkleideten Tortenwerfer, einen 31-jährigen Mann aus Berlin, bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Sein Begleiter hatte unmittelbar nach dem Tortenwurf die Flucht ergriffen. Der Festgenommene muss sich nun wegen Beleidigung verantworten. Er gab bei seiner Festnahme an, dass ihn vor dem Eintreffen der Polizei mehrere ihn festhaltende Personen geschlagen und getreten hätten. Diesbezüglich wurden Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet.

Zum zweiten Vorfall am gleichen Ort kam es gegen 13:40 Uhr, als eine Zeugin Personen auf dem Dach des Hotels beobachtete, die kurz darauf flüchteten. Bei den sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen nahmen Beamte der Bundespolizei zwei aus Kassel stammende Männer im Alter von 21 und 24 Jahren in unmittelbarer Nähe zum Veranstaltungsort fest. Beide stehen im Verdacht, sich zuvor auf dem Hoteldach aufgehalten zu haben. Gegen sie wird nun wegen Hausfriedensbruchs ermittelt.

Die weiteren Ermittlungen dauern an. Verlässliche Angaben zum Motiv der Taten können bislang nicht gemacht werden. Die Ermittler schließen einen politischen motivierten Hintergrund nicht aus. Den 21-Jährigen setzten die Beamten bereits vor Ort, die beiden weiteren Festgenommenen nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß. Die Veranstaltung ist mittlerweile beendet und alle Teilnehmer abgereist.

Quelle: ots/r

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

 

 

 

Publiziert in KS Polizei
Donnerstag, 11 Februar 2016 16:05

Sinnlose Gewalt: Wahlplakate der AfD zerstört

KASSEL. Beamten des Polizeireviers Mitte gelang in der Nacht zum heutigen Donnerstag die Festnahme eines 24-Jährigen aus Marburg auf frischer Tat. Er beschädigte nach derzeitigem Ermittlungsstand insgesamt acht in der Straßenmitte des Steinwegs aufgestellte Wahlplakate der Partei "Alternative für Deutschland". Da sämtliche Plakate von einer Partei stammen und der 24-Jährige auch einräumte, dass es ihm bei der Sachbeschädigung explizit um diese Partei ging, ermitteln die Beamten des Zentralkommissariats 10 der Kripo in Kassel wegen einer politisch motivierten Tat.

Ein Zeuge brachte die Beamten zunächst auf die Spur des Täters. Er hatte den Mann gegen kurz nach Mitternacht beim Beschädigen eines Plakates beobachtet und die Polizei alarmiert. Als die daraufhin im Steinweg eingesetzte Streife den Mann ebenfalls beim Zerstören eines Wahlplakates erwischte, flüchtete dieser in die Oberste Gasse. Nach einem Sprint stellten die Beamten den Mann in der Straße "Seidenes Strümpfchen". Sie nahmen ihn fest und fuhren zurück zum Tatort. Dort zeigte der 24-Jährige den Beamten insgesamt acht Plakate, die er beschädigt hatte.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf der Dienststelle setzten sie den 24-Jährigen wieder auf freien Fuß. Er muss sich nun wegen Sachbeschädigung verantworten

Quelle: ots/r

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Schlagwörter

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige