Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Sperrmauer

WALDECK/EDERSEE. Zu einem Unfall ausgerückt sind die Beamten aus Bad Wildungen am Freitagnachmittag - ein Hyundai war von der Straße abgekommen und in ein Geländer gekracht.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, ereignet sich der Alleinunfall gegen 13.45 Uhr zwischen Terrassenhotel und Waldeck-West auf der Ederseerandstraße.  Zum angegebenen Zeitpunkt befuhr ein 24-jähriger Mann mit seinem Hyundai die Landesstraße 3086 von der Sperrmauer kommend in Richtung Nieder-Werbe. Nach eigener Aussage war Unaufmerksamkeit im Straßenverkehr ursächlich für den Crash. 

Der in Felsberg wohnende Mann war in einer Kurvenkombination nach links von der Fahrbahn abgekommen, schleuderte mit dem Hyundai über den Radweg und schlug nach einer seitlichen Drehung in das Abgrenzungsgeländer zum Edersee ein. Unverletzt konnte der Fahrer seinen Pkw verlassen und die Polizei informieren. Die schätzt den Schaden am Hyundai mit HR-Kennzeichnen auf 5000 Euro. Rund 3000 Euro wird die Reparatur des Geländers kosten.

Während der Unfallaufnahme und der Bergung des Fahrzeugs kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

DIEMELSEE. Die Kontrolle über sein Motorrad verloren hat am Montagabend ein Kradfahrer aus Paderborn - Ersthelfer kümmerten sich um den Schwerverletzten bis zum Eintreffen einer RTW-Besatzung.

Nach Informationen an der Unfallstelle befuhr der 62-Jährige mit seiner im Kreis Paderborn zugelassenen BMW gegen 19 Uhr die Landstraße 912 von Helminghausen (NRW) kommend in Richtung Heringhausen (Hessen). Im Bereich der Sperrmauer stürzte der Biker aus bislang unbekannten Gründen und zog sich multiple Verletzungen zu. Eine RTW-Besatzung aus Adorf traf noch vor der Hochsauerländer Polizei am Unfallort ein und übernahm den Patienten. Mit schweren Verletzungen wurde der Mann ins Krankenhaus gebracht. An der BMW war ein Schaden am Motorblock entstanden.

Für die Rettungsmaßnahmen musste die Strecke über die Sperrmauer etwa 45 Minuten gesperrt werden. (112-magazin.de)

-Anzeige-

   


Publiziert in Polizei
Montag, 22 Juni 2020 08:20

Steghütte am Edersee aufgebrochen

WALDECK/EDERSEE. In der Nacht von Donnerstag, 18. Juni auf Freitag, 19. Juni 2020, wurde eine Steganlage in der Nähe der Sperrmauer am Edersee vermutlich von der Wasserseite betreten und die Tür der Steghütte mit körperlicher Gewalt aufgebrochen. Aus dem Inneren der Hütte wurde ein Laptop der Marke Acer entwendet. Die Wasserschutzpolizei sucht Zeugen der Tat. Hinweise auf den Täter nimmt die Wasserschutzpolizei Waldeck unter der Telefonnummer 05623/5437 entgegen. (ots/r)


Am 18. Juni sank ein Segelboot im Edersee, Feuerwehren aus Vöhl und Waldeck waren im Einsatz, dazu die DLRG, Wasserschutzpolizei und Rettungstaucher.

Link: Segelboot sinkt im Edersee - 52 Einsatzkräfte alarmiert (19.06.2020, Fotos)

Link: Edersee: Taucher im Einsatz, Boot gelenzt  (21.06.2020)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

WALDECK/EDERSEE. Die gute Nachricht zuerst: Am heutigen Mittwoch werden die Arbeiten an den geschädigten Bäumen im ersten Abschnitt zwischen der Ampelanlage Hemfurth und der Sperrmauer abgeschlossen.

Dafür wird am Donnerstag, den 10. Oktober, für einen Tag die Landesstraße 3256 zwischen dem Abzweig Waldeck-West am Edersee und Waldeck voll gesperrt. Die Vollsperrung wird notwendig, da zwei große Spezialmaschinen zum Einsatz kommen. Danach wird ab Freitag, den 11. Oktober, das zweite Teilstück der Edersee-Randstraße (L 3086) zwischen der Sperrmauer/Terassenhotel und Waldeck-West voll gesperrt.

Nach Begutachtung der Bäume durch die Fachbehörden, werden die Arbeiten voraussichtlich bis zum 23.10.2019 andauern. Auch hier ist eine Spezialfirma im Einsatz. Da die Edersee-Steilhänge von besonderer Bedeutung für den Arten- und Biotopschutz sind, werden die Arbeiten fachkundig und mit größter Sorgfalt durchgeführt. Das Teilstück der L 3086 zwischen Waldeck-West bis Nieder-Werbe bleibt bis auf weiteres gesperrt. Hessen Forst und Hessen Mobil bitten die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die aus Sicherheitsgründen notwendigen verkehrlichen Einschränkungen.

-Anzeige-



Publiziert in Baustellen

DIEMELSEE. Wahrscheinlich führte ein Fahrfehler am Samstagnachmittag zu einer Kollision zwischen einem Motorrad und Spaziergängern am Diemelsee.

Nicht mehr reagieren konnte ein Ehepaar aus Usseln, das sich auf dem Gehweg zwischen der Diemelsee-Sperrmauer und Heringhausen befand und von einem Motorrad erfasst worden war. Wie ein Zeuge berichtete, befuhr der 49 Jahre alte Mann  aus Marburg gegen 15.30 Uhr mit seiner Augusta die Landesstraße 912 von der Sperrmauer kommend in Richtung Heringhausen. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte mit seinem Motorrad über den Bordstein in die Fußgänger und von dort in den Gegenverkehr, wo er an dem Rad eines Wohnanhängers zum Liegen kam.

Mittels Telefon wurde der Notruf abgesetzt. Weil die Unfallstelle sich im Grenzbereich zu Nordrhein-Westfalen befindet, wurden Polizeikräfte aus dem Hochsauerlandkreis und aus Korbach alarmiert. Auch drei RTW und der alarmierte Notarzt trafen zeitnah am Unglücksort ein und stellten die medizinische Erstversorgung sicher. Während der schwerverletzte Motorradfahrer (49) mit einem RTW nach Marsberg transportiert wurde, kam das Ehepaar (56 und 50 Jahre alt) ins Korbacher Krankenhaus. An dem Motorrad entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden von 2500 Euro. Die beschädigte Felge des Wohnanhängers wird mit einer Schadenssumme von 10 Euro angegeben.

Wenig einsichtig hingegen zeigten sich einige Verkehrsteilnehmer auf der schmalen Randstraße. Einige Fahrzeugführer versuchten aus Zeitgründen ihr Fahrzeug zu wenden und behinderte Polizeikräfte und Rettungsfahrzeuge an der Anfahrt zum Einsatz. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang nochmals darauf hin, dass Rettungswege zur Unfallstelle freizuhalten sind. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Retter

EDERTAL/EDERSEE.  Am Samstag zwischen Mitternacht und 2.15 Uhr versuchten mehrere unbekannte Täter einen elektronischen Spielzeugbagger an der Sperrmauer des Edersees aufzubrechen. Die Täter richteten dabei erheblichen Schaden an, der auf etwa 3000 Euro geschätzt wird.

Vermutlich, so Polizeisprecher Dirk Richter, warfen die Ganoven einen Gullydeckel gegen den Spielzeugbagger aus Metall, der auf einem Kinderspielplatz an der Westseite der Sperrmauer stand. Sie versuchten das Geldfach des Spielgerätes gewaltsam zu öffnen, was ihnen jedoch nicht gelang. Durch den Lärm wurde ein Zeuge aufmerksam, er konnte noch eine größere Personengruppe vom Tatort über die Sperrmauer zur Ostseite flüchten sehen, Details aber nicht erkennen. Im Tatzusammenhang könnte auch ein silbergrauer Kombi stehen.

Mitarbeiter der Polizeistation Bad Wildungen suchen nach weiteren Zeugen. Wer kann Hinweise auf die Personengruppe oder den silbergrauen Kombi geben? Die Rufnummer lautet: 05621/70900. (ots/r)

- Anzeige -





Publiziert in Polizei
Freitag, 27 Juli 2018 21:12

Erneut Motorradunfall am Diemelsee

DIEMELSEE. Nach einem Motorradunfall am Freitagabend am Diemelsee, krachte es nur kurze Zeit später auf dem selben Abschnitt noch einmal.

Der Fahrer aus dem Landkreis Hameln-Pyrmont befuhr die Landesstraße 3078, aus Heringhausen in Richtung Sperrmauer. Hinter einer 50er Zone wollte der Fahrer eine scharfe Rechtskurve nehmen, laut Zeugenaussagen fiel er mit seinem Motorrad allerdings hin, rutschte über die Gegenfahrbahn und in einen blauen Audi A1 hinein.

Wie zuvor auch, eilten die Johanniter zur Unfallstelle und übernahmen die Erstversorgung des Verletzten. Wie schwer die Verletzungen sind, kann bislang nicht gesagt werden. Sowohl das Motorrad, als auch das Auto der Fahrerin aus dem Hochsauerlandkreis wurden beschädigt. 

Die Unfallaufnahme geschah durch die Beamten der Polizei aus dem Hochsauerlandkreis, da der Unfall hinter der Grenze nach NRW passierte. Zunächst waren Beamte aus Korbach zur Unfallstelle gefahren, weil nicht klar war, wo sich der Unfall genau befindet.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Freitag, 27 Juli 2018 19:15

Motorradfahrer verunfallt am Diemelsee

DIEMELSEE. Gegen 18.30 Uhr befuhren zwei Bekannte am Freitagabend die Seestraße, aus Heringhausen kommend, in Richtung Helminghausen.

Auf etwa halber Strecke verlor der vordere Fahrer in einer scharfen Linkskurve die Kontrolle über das Kraftrad. Er rutschte mit seiner BMW-Maschine mehrere Meter über den Asphalt und kollidierte dann mit dem rechten Fahrbahnrand. 

Unverzüglich machten sich Rettungskräfte der Johanniter mit einem RTW und einem Notarztwagen auf den Weg. An der Unfallstelle wurde der Verletzte im RTW behandelt, bis die Einsatzkräfte ihn in das Korbacher Krankenhaus brachten. Auch Beamte der Polizei waren vor Ort.

Laut Aussage des Bekannten, waren die beiden in eher gemäßigtem Tempo unterwegs. Plötzlich habe er merkwürdige Lenkbewegungen seines Kollegen bemerkt, die ihn in der Kurve zu Fall brachten. Zur Unfallursache können derzeit allerdings noch keine offiziellen Angaben gemacht werden.

Auch der Sachschaden wurde noch nicht beziffert, die verunfallte Maschine wurde aber sichtlich beschädigt und die Außenverkleidung zum Teil abgerissen.

- Anzeige -


Publiziert in Retter

DIEMELSEE. Alkohol war am Abend der Grund für die unsichere Fahrweise eines 72 Jahre alten Mannes aus Marsberg, der anderen Verkehrsteilnehmern auf der L 3393 bei Kotthausen auffiel. Die Polizei fand den Autofahrer später auf einem Campingplatz und nahm ihn mit zur Blutprobe.

Zeugen hatten sich am Freitagabend gegen 22 Uhr bei der Polizei gemeldet und mitgeteilt, auf der Strecke zwischen Sperrmauer und Bontkirchen sei ein Peugeot mit Paderborner Kennzeichen in auffälliger Fahrweise unterwegs. Eine Streife der Korbacher Polizei traf wenig später am Diemelsee ein und entdeckte den beschriebenen Wagen auf einem Campingplatz. Der Fahrer aus Marsberg stand merklich unter Alkoholeinfluss, was ein Atemalkoholtest mit einem deutlichen Ergebnis belegte.

Die Polizisten nahmen den 72-Jährigen daraufhin mit ins Krankenhaus, um die angeordnete Blutentnahme durchführen zu lassen. Den Führerschein des Promillefahrers konnten die Beamten bislang nicht sicherstellen, da der Mann die "Pappe" nicht bei sich hatte. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss gegen den Marsberger ein. (pfa) 


Auf derselben Strecke gab es kürzlich einen Promilleunfall:
Alkohol: In VW Bus gekracht, drei Verletzte (16.08.2017, mit Fotos)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

HERINGHAUSEN. Schwere Beinverletzungen hat am Mittwochnachmittag ein 18 Jahre alter Motorradfahrer aus Paderborn erlitten, als er am Diemelsee mit einem Auto zusammenstieß. Der Fahranfänger war in einer Kurve auf die Gegenspur geraten, wo sich ein 68-Jähriger mit seinem Ford näherte.

Der 18-Jährige befuhr gegen 16.10 Uhr mit seiner Kawasaki die Diemelseerandstraße aus Richtung Heringhausen kommend in Fahrtrichtung Sperrmauer. In einer Kurvenkombination noch auf hessischem Gebiet verlor der junge Paderborner aus nicht genannter Ursache die Gewalt über seine Maschine, die daraufhin leicht auf die Gegenfahrbahn geriet.

Der ihm entgegenkommende 68 Jahre alte Fordfahrer aus Marsberg konnte mit seinem Kuga jedoch nicht mehr ausweichen, es kam zum Zusammenstoß von Auto und Motorrad. Dabei stürzte der Biker, seine Maschine kam auf der ursprünglichen Fahrbahnseite zum Liegen. Der Notarzt aus Bad Arolsen und die Besatzung eines DRK-Rettungswagens rückten zur Unfallstelle aus, ebenso zwei Streifenwagen der Polizei aus Korbach und Marsberg. Der Motorradfahrer wurde nach notärztlicher Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert, der Autofahrer war unverletzt geblieben.

Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Bergungsdienst sammelte auch die auf der Fahrbahn liegenden Trümmerteile ein und streute ausgelaufene Betriebsstoffe ab. Mitarbeiter von Hessen Mobil stellten Warnschilder auf, um auf die eventuell noch rutschige Fahrbahnoberfläche hinzuweisen. Den Gesamtschaden bezifferte die Polizei in einer ersten Schätzung mit 9000 Euro. (pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige