Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Frankenberg

Dienstag, 04 Oktober 2011 17:17

Mit Pistole bedroht: Geld in Spielhalle erbeutet

FRANKENBERG. Zwei maskierte und bewaffnete Räuber haben eine Spielhalle in der Ederstraße überfallen. Bei der Tat am späten Samstagabend um 22.44 Uhr erbeuteten die Unbekannten lediglich eine geringe Menge Bargeld.

Zum Zeitpunkt des Überfalls hielt sich eine 26-jährige Aufsicht allein in der Spielhalle auf. Zunächst betrat nur einer der Räuber die Spielothek, ging gezielt auf die Mitarbeiterin zu und forderte unter Vorhalt einer Pistole die Herausgabe von Bargeld. Während die Aufsicht Geld in eine bereitgelegte weiße Plastiktüte stopfte, betrat auch der zweite Täter die Spielhalle. Nach der Übergabe des Geldes verschwanden die beiden Täter zu Fuß in unbekannte Richtung.

Die sofort eingeleitete Fahndung verlief bislang ohne Erfolg. Die beiden Räuber werden als etwa 1,70 Meter groß und schlank beschrieben. Sie sind etwa 25 Jahre alt und trugen schwarze Kleidung. Zum Zeitpunkt des Überfalls waren sie laut Polizeisprecher Volker König mit dunklen Schals vermummt. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise erbittet die Kriminalpolizei in Korbach, Telefon 05631/971-0.


Vor zwei Wochen hatte es einen Polizeieinsatz in einem Korbacher Spielcasino gegeben:
Razzia in Casino "erfolgreich" - keine Festnahmen (20.09.2011, mit Fotos)

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Ein kleines Fehlverhalten an einer Ampel hat eine Autofahrerin den Führerschein gekostet - nicht wegen des Vergehens selbst, sondern weil die 44-Jährige unter Alkoholeinfluss stand, wie sich bei der Kontrolle durch eine Polizeistreife herausstellte.

Die 44-Jährige war mit ihrem Peugeot auf der Röddenauer Straße unterwegs und wollte nach rechts in die Ruhrstraße abbiegen. Die Ampel zeigte für die Frau rotes Licht, doch ein Schild mit grünem Pfeil nach rechts (Grünpfeil) erlaubt das Abbiegen bei Rot. "Dennoch muss man zunächst anhalten und sich vergewissern, dass ein gefahrloses Abbiegen möglich ist", sagte ein Polizeibeamter. Die Peugeotfahrerin sei aber am Sonntag gegen 16.40 Uhr ohne anzuhalten rechts abgebogen. Die Streife habe "die Frau auf ihr Fehlverhalten hinweisen" wollen, sagte der Beamte weiter. Dazu stoppten die Polizisten den Wagen in der Ruhrstraße.

Bei der Kontrolle wurde deren Anlass rasch zur Nebensache, denn den Polizisten schlug Alkoholgeruch entgegen. Die Ordnungshüter brachten die Fahrerin zur Blutentnahme ins Krankenhaus und zogen den Führerschein ein.


Erst am Donnerstabend musste eine Autofahrerin in Frankenberg die "Karte" abgeben:
Betrunkene kracht beim Abbiegen gegen Schild (30.09.2011)

Publiziert in Polizei
Freitag, 30 September 2011 06:41

Betrunkene (52) kracht beim Abbiegen gegen Schild

FRANKENBERG. Die Kurve nicht gekriegt hat eine 52-Jährige beim Abbiegen: Weil die Frankenbergerin betrunken war, krachte sie am Donnerstagabend gegen einen Schildermasten. Die Frau blieb unverletzt, muss aber in nächster Zeit zu Fuß gehen.

Die 52-Jährige war laut Polizei am Donnerstag gegen 20 Uhr auf der Uferstraße aus Richtung Bottendorfer Straße kommend in Richtung Ederstraße unterwegs und wollte hinter dem Parkhaus nach rechts in die Kanton-Brou-Straße abbiegen. Das misslang kräftig: Der Peugeot kam von der Straße ab und rammte einen Schildermasten. Die Fahrerin stieg unverletzt aus dem Wagen.

Bei der Unfallaufnahme bemerkte die Besatzung einer Polizeistreife, dass die Atemluft der Frankenbergerin nach Alkohol roch. Ein Atemalkoholtest bestätigte den Eindruck, es folgte eine Blutentnahme im Krankenhaus. Den Führerschein stellten die Beamten sicher und leiteten ein Strafverfahren gegen die Frau ein.

Am Auto entstand ein Schaden von 5000 Euro. Mit 300 Euro bezifferte die Polizei den vergleichsweise geringen Schaden am Schild.

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 29 September 2011 09:51

Haftstrafe: Mann verging sich an Zwölfjährigem

FRANKENBERG. Ein 38-jähriger Mann aus dem Frankenberger Land hat sich vor vier Jahren an einem zwölf Jahre alten Jungen vergangen. Das Marburger Landgericht hat ihn deshalb zu vier Jahren und sechs Monaten Gefängnis verurteilt.

Schwerer sexueller Missbrauch und Vergewaltigung: Vor dem Landgericht hatte er gestanden, sich im Sommer 2007 an dem damals zwölfjährigen Sohn seiner ehemaligen Lebensgefährtin schwer vergangen zu haben.

„Ein so kurzes Verfahren in einer so schwerwiegenden Angelegenheit habe ich noch nicht erlebt“, betonte der Vorsitzende Richter, Thomas Wolf. Ohne Zeugen dauerte die Verhandlung inklusive einer Verspätung des Angeklagten nur zwei Stunden. Das frühzeitige umfängliche Geständnis wurde dem Angeklagten zugute gehalten. Denn so hat er, laut Wolf, dem Opfer die richterliche Videovernehmung, die wahrscheinlich notwendige Erstellung eines Glaubwürdigkeitsgutachtens und die Aussage vor Gericht erspart.

Herausgekommen waren die Taten laut Wolf erst Ende 2010, als sich der Jugendliche während eines Heimaufenthalts offenbart habe. Anschließend schrieb er einen Brief an das Gericht, der nun verlesen wurde. Darin berichtet er, dass er in den Sommerferien bei dem Mann in dessen Schlafzimmer übernachtet habe.

Der Mann habe getrunken, laut eigenen Angaben etwa zehn große Bier, und habe ihn plötzlich zu sexuellen Handlungen aufgefordert. Als er dem nicht gleich nachgekommen sei, habe er ihn mit leichten Schlägen gezwungen. Anschließend habe er ihn vergewaltigt.

Quelle: HNA

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Er hat nicht locker gelassen: Ein Mitarbeiter hat am Dienstagabend kurz vor Toresschluss einen Fahrraddieb verfolgt. Als er ihn eingeholt und gestellt hatte, verständigte er mit dem Handy die Polizei.

"Ein aufgeregter Anruf" habe die Polizeistation Frankenberg erreicht, berichtet Polizeisprecher Dirk Virnich. Der fitte Mitarbeiter hatte seine Verfolgungsjagd soeben erfolgreich beendet. Der Täter hatte zuvor eines der Ausstellungsfahrräder auf dem Gelände eines Baumarktes in der Straße "Auf den Weiden" entwendet. Um an das Fahrrad zu kommen, hatte er eine Kette mit einem Bolzenschneider durchtrennen müssen.

Dabei beobachtete den 26-jährigen Frankenberger gegen 19 Uhr ein Kunde, der den Angestellten des Baumarktes alarmierte. Die Flucht endete in der Röddenauer Straße.

Für die kurze Zeit später eintreffende Funkstreife war der Festgenommene kein Unbekannter. Der Mann, der zudem betrunken war, musste die Beamten zur Polizeidienststelle begleiten. Das Fahrrad nahm der Mitarbeiter wieder zurück.

Publiziert in Polizei
Sonntag, 25 September 2011 06:26

Betrunken in Gegenverkehr: Polizei kommt nach Hause

FRANKENBERG. Mit Alkohol im Blut ist ein Frankenberger Samstagnacht im Straßenverkehr unterwegs gewesen. Nachdem er an einem Unfall beteiligt gewesen war, fuhr er nach Absprache mit dem Unfallgegner nach Hause. Die Polizei bekam ihn trotzdem.

Der Mann war gegen 22.40 Uhr in seinem Opel auf der Gemündener Straße unterwegs gewesen. Als ihm ein Fahrzeug begegnete, krachte es: Sein Außenspiegel und der Außenspiegel des entgegengekommenen Audis waren demoliert. Der Mann "in den 50-er Jahren", wie es ein Beamter der Frankenberger Polizeistation formulierte , und die beteiligte Frau aus Haina einigten sich zunächst darauf, den 200 Euro-Schaden ohne Polizei zu regeln.

Als die Frau zuhause angekommen war, verständigte sie trotzdem die Polizei. "Sie vermutete, dass bei dem Mann Alkohol im Spiel war", erläuterte der Polizist aus der Illerstadt. Die Beamten des Reviers machten daraufhin die Adresse des Mannes ausfindig und statteten ihm einen Besuch ab. "Die Vermutung hat sich hier bestätigt", so der Polizist. Ein Alkoholtest wurde veranlasst, der Führerschein eingezogen.

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 22 September 2011 17:43

Kettenreaktion: Verkehrsunfall mit fünf Fahrzeugen

FRANKENBERG. Fünf Fahrzeuge waren am Donnerstag gegen 11 Uhr in einen Verkehrsunfall in Frankenberg verwickelt. Wie die Polizei gegenüber der HNA mitteilte, war ein 87-jähriger Mann aus der Großgemeinde Frankenberg mit seinem Auto auf der Auestraße in Richtung Röddenauer Straße unterwegs gewesen. Als er die vorfahrtsberechtigte Berleburger Straße überqueren wollte, übersah er einen Lastwagen, der von links kam und in Richtung Schnödeweg fuhr. Beide Fahrzeuge stießen zusammen.

Der Fahrer des Lastwagens, ein 34-jähriger Mann aus Frankenberg, versuchte, die Kollision zu vermeiden und wich mit seinem LKW aus. Dabei kam er nach links von der Fahrbahn ab und prallte auf einen geparkten Anhänger. Durch die Wucht des Zusammenstoßes mit dem schweren Lastwagen wurde der Anhänger gegen ein weiteres Auto geschoben, das ebenfalls am Fahrbahnrand geparkt war. Fahrzeugteile, die vom Auto des Unfallverursachers abbrachen und umherschleuderten, beschädigten einen weiteren PKW am Straßenrand.

Die Frankenberger Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf insgesamt 14.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 21 September 2011 13:18

Ladendieb flüchtet - Polizei sucht wichtigen Zeugen

FRANKENBERG. Die Ermittler der Frankenberger Polizei suchen nach einem wichtigen Zeugen, der ihnen helfen könnte, einen Ladendiebstahl vom 9. September aufzuklären.

An besagtem Tag kam es gegen 15 Uhr zu einer Begegnung zwischen einem mutmaßlichen Ladendieb und dem gesuchten Zeugen auf dem Parkplatz eines Bau- und Gartenmarktes in der Straße Auf den Weiden. Nachdem der flüchtige und ebenfalls noch unbekannte Täter von dem Zeugen angesprochen wurde, ließ der Dieb seine Beute unvermittelt fallen und flüchtete. Der Dieb hatte zuvor auffällig an den Schachteln hantiert. Der Zeuge brachte darauf die zwei Schachteln mit Elektrodimmern zurück in den Baumarkt.

Die Polizei sucht nun nicht nur den Zeugen, von dem leider keine Personenbeschreibung vorliegt, sondern auch nach dem flüchtigen Ladendieb. Dieser wird wie folgt beschrieben: Ungefähr 1,80 Meter groß und von dicker Gestalt. Er trug an dem Tag einen roten Rucksack bei sich und war mit einer braunen Wildlederjacke bekleidet. Die Polizei "bittet aber vor allem den Zeugen darum, sich dringend zu melden", sagte ihr Sprecher Dirk Virnich am Mittwoch. Die Telefonnummer der Polizeistation in Frankenberg lautet 06451/7203-0.

Publiziert in Polizei
Dienstag, 20 September 2011 20:57

Frontalcrash: Beim Abbiegen Auto übersehen

FRANKENBERG. Einen anderen Verkehrsteilnehmer hat ein 83-jähriger Autofahrer am Dienstagmorgen übersehen. Statt in Richtung Frankenberg abzubiegen, krachte er auf der Bundesstraße 252 in das entgegenkommende Fahrzeug. Beide Autofahrer kamen ins Krankenhaus der Illerstadt.

Um 8.15 Uhr war der Frankenberger auf der Umgehung unterwegs gewesen und hatte nach links in die Ederstraße einbiegen wollen. Dabei habe er die entgegenkommende Autofahrerin aus Richtung Schreufa "wohl übersehen", suchte ein Beamter der Polizeistation Frankenberg nach der Ursache für den Unfall.

Der Fahrer des Mercedes und die 56-jährige Volkmarserin krachten in der 80-er Zone nahezu ungebremst ineinander. Der Benz stellte sich quer, der Mazda wurde zurückgeschoben. Die Frau trug diverse Prellungen davon, der Senior wurde mit einer Armfraktur ins Frankenberger Krankenhaus gebracht.

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden, den die Polizei mit rund 12.000 Euro angibt.

Publiziert in Retter
Montag, 19 September 2011 17:12

Einbruch in Stall der Vieh- und Fleischvermarktung

FRANKENBERG. In einen Stall der "Vieh- und Fleischvermarktung" am Schlagweg vor den Toren Frankenbergs sind Unbekannte eingebrochen. Die Polizei vermutet mehrere Täter, die am Wochenende aktiv gewesen sein sollen.

Sie zerümmerten ein Vorhängeschloss und gelangten so in die Stallung. Dort erbeuteten sie einen Hochdruckreiniger der Marke Kärcher und einen elektrischen Kompressor. Der Gesamtschaden liegt bei 1.000 Euro.

Hinweise bitte an die Polizeistation in Frankenberg, Tel. 06451-72030, oder jede andere Polizeidienststelle.

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige