Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: B 236

Donnerstag, 02 Juli 2015 18:03

20-jähriger Motorradfahrer bei Unfall verletzt

ALLENDORF/BROMSKIRCHEN. Verletzungen zugezogen hat sich ein 20-jähriger Motorradfahrer am frühen Donnerstagnachmittag bei einem Alleinunfall auf der Bundesstraße 236.

Der Battenberger war gegen 14.45 Uhr zwischen Allendorf (Eder) und Bromskirchen unterwegs. Aus noch ungeklärter Ursache kam er mit seiner Suzuki nach links von der Fahrbahn ab und fuhr rund 60 Meter durch einen Graben, berichtete die Frankenberger Polizei. Anschließend stürzte er und zog sich Verletzungen zu.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

WINTERBERG. Unbekannte Täter sind in den vergangenen Tagen in ein leerstehendes Hotel in der Straße Daubermühle an der Bundesstraße 236 zwischen Winterberg und Züschen eingebrochen. Das Hotel wurde lange Zeit nicht genutzt, aktuell wird es umgebaut und renoviert.

Das nutzten die Einbrecher aus: Sie klauten neben mehreren Maschinen einen Kompressor, zwei Kaffeeautomaten und eine Induktionskochplatte. Eine endgültige Liste der Beute liegt noch nicht vor, teilt die Polizei im Hochsauerlandkreis mit - auch nicht der konkrete Schaden. Der Einbruch wurde am Mittwochnachmittag festgestellt.

Wie die Polizei berichtet, hatten die Täter die Glasscheibe einer Tür eingeschlagen und waren so in das Gebäude gelangt. Im Hotel fanden sie dann die Werkzeuge und auch noch andere Gegenstände vor, die sie mitgehen ließen. Für die Beamten steht fest, dass die Täter ihre Beute mit einem Fahrzeug vom Tatort abtransportiert haben. Als möglichen Tatzeitraum geben sie rund acht Tage an, und zwar seit Mitte vergangener Woche.

Hinweise zu dem Einbruch oder zu verdächtigen Beobachtungen nimmt die Polizei in Winterberg unter der Telefonnummer 02981/90200 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

WINTERBERG. Zum wiederholten Mal ist ein 24 Jahre alter Mann, dem der Führerschein entzogen wurde, am Steuer eines Wagens erwischt worden. Außerdem stand der junge Mann bei der jüngsten Kontrolle am Mittwoch unter Drogeneinfluss. Die Polizei stellte die Autoschlüssel sicher.

Die Besatzung eines Streifenwagens der Polizeiwache Winterberg begegnete am Mittwochmittag einem Autofahrer, der den beiden Polizisten sofort bekannt vorkam. Der 24 Jahre alte Mann war gegen 13 Uhr am Steuer eines Autos auf der Bundesstraße 236 von Winterberg in Richtung Züschen unterwegs. Er wurde angehalten und kontrolliert. Dabei zeigte sich sofort, warum das Gesicht des Mannes den Polizisten bekannt vorkam: Der Mann hat keinen Führerschein. "Dieser ist ihm rechtskräftig entzogen worden", erklärte Polizeisprecher Ludger Rath am Donnerstag. Allerdings scheint den Mann dieser Entzug nicht sonderlich zu stören. In den vergangenen Wochen fiel der 24-Jährige mehrfach auf, als er ohne Führerschein Autos fuhr.

Im Rahmen der Kontrolle am Mittwoch zeigten sich beim dem Mann aus Winterberg aber auch noch deutliche Hinweise auf den Konsum von Drogen. Da ein entsprechender Drogenschnelltest diesen Verdacht erhärtete, musste der junge Mann eine Blutprobe abgeben. Das Verkehrskommissariat ermittelt nun gegen den uneinsichtigen Winterberger wegen Fahrens ohne Führerschein und Fahrens unter Drogeneinfluss. Um weitere Fahrten zu verhindern, wurden die Autoschlüssel sichergestellt.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Sonntag, 03 Mai 2015 22:05

Erst in die Böschung, dann aufs Dach

BROMSKIRCHEN. Erst in die Böschung geraten und dann auf dem Dach gelandet ist am Sonntagabend der Fiat einer 20-jährigen Hallenbergerin bei einem Verkehrsunfall auf der B 236.

Die junge Frau aus dem Hochsauerlandkreis war gegen 19.45 Uhr mit ihrem Wagen von Bromskirchen in Richtung Allendorf (Eder) unterwegs. Dabei, so die Polizei, sei sie etwas zu schnell unterwegs gewesen und habe auf der regennassen Fahrbahn die Kontrolle über ihren Wagen verloren.

In einer Rechtskurve geriet der Fiat Panda nach rechts in die ansteigende Böschung, überschlug sich und blieb auf dem Dach mitten auf der Fahrbahn liegen. Die Frau wurde vom Rettungsdienst vor Ort versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Der auf dem Dach liegende Fiat wurde total beschädigt und musste abgeschleppt werden. Die Bundesstraße blieb nur kurz voll gesperrt, anschließend wurde der Verkehr durch die Polizei einspurig an der Unfallstelle vorbei geleitet. Zur genauen Schadenshöhe wurden noch keine Angaben gemacht.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

ZÜSCHEN. Ein Motorradfahrer hat auf der B 236 die Kontrolle über seine Maschine verloren und ist gegen die Leitplanke geprallt. Dabei wurde der Mann aus Kirchen (NRW) schwer verletzt und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Der Motorradfahrer war Polizeiangaben zufolge gegen 19.30 Uhr aus Richtung Hallenberg kommend in Richtung Züschen unterwegs. In einer langgezogenen Rechtskurve verlor er die Gewalt über seine Maschine: Das Hinterrad rutschte leicht weg, und beim Aufrichten der Maschine geriet das Motorrad ins Trudeln. Er überquerte die gesamte Fahrbahn und prallte im spitzen Winkel gegen die linke Leitplanke. Dabei wurde er von der Maschine auf die Fahrbahn geschleudert und zog sich schwere Verletzungen zu. Rettungswagen und Notarzt rückten aus, versorgten den Verletzten und lieferten ihn schließlich in ein örtliches Krankenhaus ein. "Der Mann schwebt aber nicht in Lebensgefahr", sagte ein Polizist an der Unfallstelle.

Die Löschgruppe aus Züschen wurde ebenfalls zum Unfall alarmiert, da Betriebsstoffe aus dem verunfallten Motorrad ausliefen. Die Feuerwehr streute die Straße ab und reinigte sie mit dem Schnellangriff. Die acht Kameraden hatten den Einsatz innerhalb einer Stunde beendet. Das Krad wurde abgeschleppt. Die Bundestraße blieb während der Rettungs- und Bergungsarbeiten gut eine Stunde voll gesperrt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Retter

ZÜSCHEN. Schwere Verletzungen hat ein 57 Jahre alter Motorradfahrer aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein bei einem Alleinunfall auf der Bundesstraße 236 im Hochsauerlandkreis erlitten. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Der 57-jährige Kradfahrer aus Hilchenbach befuhr am späten Freitagnachmittag die B 236 von Winterberg in Richtung Züschen. In einer langgezogenen Kurve kurz hinter der Daubermühle kam er aus bislang unbekannter Ursache zu Fall, rutschte etwa 50 Meter über die Gegenfahrbahn und einen Grünstreifen bis er im angrenzenden Straßengraben schwer verletzt liegen blieb.

Der Winterberger Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens rückten zur Unfallstelle etwa auf halber Strecke zwischen Winterberg und Züschen aus. Die Einsatzkräfte forderten einen Rettungshubschrauber an. Die Siegener Luftretter mit der ADAC-Maschine Christoph 25 starteten umgehend und nahmen Kurs auf die Daubermühle. Dort wurde der 57-Jährige in den Helikopter umgelagert und wenig später in eine Spezialklinik nach Siegen geflogen.


Einen Tag zuvor war Christoph 25 nach einem Motorradunfall bei Battenberg im Einsatz:
Motorradfahrer erfasst Reh und schleudert gegen Lkw (16.04.2015, mit Fotos)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Retter

ALLENDORF (EDER). Rauchentwicklung, ausgelöst durch einen technischen Defekt an einer Bremse eines Autos, hat einen Feuerwehreinsatz auf der B 236 ausgelöst. Einen Brand zu löschen brauchten die Kameraden aber nicht.

Eine 45 Jahre alte Frau aus Hallenberg war am Montagabend gegen 18.30 Uhr mit ihrem älteren Opel Astra aus Richtung Allendorf kommend auf der Bundesstraße 236 in Richtung Bromskirchen unterwegs. Noch vor dem Abzweig nach Osterfeld bemerkte die Frau eine Rauchentwicklung an der Front ihres Wagens. Daraufhin steuerte sie, aus Furcht vor einem Pkw-Brand, den nächsten Parkplatz an und wählte den Notruf.

Die Leitstelle alarmierte die Allendorfer Feuerwehr mit dem Stichwort "Pkw-Brand", wenig später rückten die Kameraden aus. Sie brauchten aber lediglich die Bremse zu kühlen, die sich durch einen technischen Defekt erhitzt hatte. Der Wagen sollte in einer Werkstatt überprüft und repariert werden, hieß es.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

OSTERFELD/BROMSKIRCHEN. Erneut ist auf der Bundesstraße 236 im Streckenabschnitt zwischen dem Abzweig nach Osterfeld und Bromskirchen ein Verkehrsunfall passiert: Ein Opelfahrer kam am späten Freitagabend von der Straße ab, fuhr eine drei Meter tiefe Böschung hinunter und prallte gegen einen Baum.

Der 47-Jährige aus Schmallenberg wurde bei dem Unfall um 22.20 Uhr leicht verletzt, an seinem älteren Omega entstand jedoch nach Polizeiangaben von Samstag vermutlich wirtschaftlicher Totalschaden. Der Schmallenberger war aus Richtung Allendorf kommend auf der Bundesstraße in Richtung Hallenberg unterwegs, als er in einer Rechtskurve zwischen Osterfeld und Bromskirchen durch nicht angepasstes Tempo ins Schleudern geriet und von der Straße abkam.

Der Mann hatte Glück im Unglück: er wurde nur leicht verletzt bei dem Unfall. Die Polizei gab die Schadenshöhe mit 2100 Euro an.


In diesem Streckenabschnitt gab es kürzlich zwei schwerere Unfälle:
Schwerer Lkw-Unfall auf der B 236: Ladung auf der Straße (23.02.2015, mit Video/Fotos)
Straßenglätte: Bus im Graben, Sprinter auf der Seite (02.03.2015, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BROMSKIRCHEN. Zwei Leichtverletzte und ein Sachschaden zwischen 25.000 und 40.000 Euro: Das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagmorgen gegen 7 Uhr auf der Bundesstraße 236 zwischen Osterfeld und Bromskirchen ereignet hat. Auf der spiegelglatten Bundesstraße war ein Omnibus infolge plötzlich auftretender Straßenglätte ins Rutschen gekommen und mit einem entgegenkommenden Transporter zusammengestoßen. Beide Fahrer befanden sich alleine in ihren Fahrzeugen, laut Polizei an der Unfallstelle erlitten beide leichtere Verletzungen. "Beide Fahrer waren ansprechbar", sagte ein Beamter.

Nach Angaben der Polizei befuhr der Bus eines Allendorfer Reiseunternehmens gegen 7 Uhr die Bundesstraße 236 von Allendorf-Eder in Richtung Bromskirchen. Der Fahrer hatte einen Auftrag in Bromskirchen. Wegen der plötzlich auftretenden Straßenglätte kam das schwere Gefährt in einer abschüssigen Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn und prallte dort mit einem entgegenkommenden Transporter zusammen. Durch den Zusammenprall stürzte der Transporter um, der Bus kam erst einige Meter weiter im Straßengraben zum Stehen.

Nach dem Unfall klagten beide Fahrer über Schmerzen an Brust und Beinen. Sie wurden zur Untersuchung mit Rettungswagen ins Frankenberger Krankenhaus gebracht. "Beide Fahrer haben noch versucht auszuweichen und damit einen Frontalzusammenstoß verhindert. Sonst hätte es Tote gegeben", sagte ein Polizist an der Unfallstelle. Der Bus wurde von einem 26-Jährigen aus Löhlbach gefahren, der Transporter von einem 33-Jährigen aus Hallenberg.

Den Sachschaden an dem Transporter gaben die Beamten an der Unfallstelle mit rund 20.000 Euro an, an dem Bus mit mindestens 5000 bis 15.000 Euro. Für die Bergung der beiden Fahrzeuge musste die Bundesstraße 236 an der Unfallstelle für etwa 15 Minuten voll gesperrt werden.

Wie die Polizei weiter berichtete, habe ein Streifenwagen die Bundesstraße gegen 6 Uhr noch abgefahren. Da sei die Fahrbahn noch nass, aber nicht glatt gewesen. Die Straßenglätte mit der überfrierenden Nässe habe erst gegen 6.30 Uhr eingesetzt. "Da hat es angezogen", sagte eine Beamtin. Die Polizei macht die Verkehrsteilnehmer daher ausdrücklich darauf aufmerksam, dass es zwar schon metereologischer Frühlingsanfang ist, dass die Straßen aber immer noch glatt sein können - insbesondere in Waldgebieten wie aktuell zwischen Allendorf und Bromskirchen, aber auch in Höhenlagen und und auch auf Brücken.


Erst vergangenen Montag war es in demselben Streckenabschnitt zu einem Glätteunfall gekommen:
Schwerer Lkw-Unfall: B 236 nach Stunden wieder frei (23.02.2015, mit Video u. Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

ALLENDORF (EDER). Die Bundesstraße 236 zwischen Allendorf (Eder) und Bromskirchen ist aktuell einseitig gesperrt. Der Grund: Dort hat es am späten Vormittag einen schweren Lkw-Unfall gegeben. Dabei wurde auch Ladung verloren: Motorblöcke aus gegossenem Aluminium liegen jetzt verstreut auf der Straße. Für die Bergung des schweren Gefährts blieb die Bundesstraße bis in den Abend hinein voll gesperrt.

Der Lastwagenunfall ereignete sich auf der Bundesstraße 236 zwischen Bromskirchen und dem Abzweig nach Osterfeld. Wie die Polizei an der Unfallstelle berichtete, war der Lastwagen mit Anhänger mit der schweren Ladung von Bromskirchen in Richtung Allendorf unterwegs. Auf der glatten Straße kam das Gefährt ins Rutschen, der Anhänger stürzte um und überschlug sich. Die komplette Ladung des Anhängers verstreute sich dadurch im Graben und auf der Bundesstraße.

Durch die Rutschpartie kam auch die Zugmaschine von der Straße ab - sie lag auf der gegenüberliegenden Straßenseite an einer abschössigen Böschung auf der Seite. Der Lkw-Fahrer einer Spedition aus Ravensburg zog sich Verletzungen zu und kam ins Krankenhaus - über die Schwere der Verletzungen war zunächst nichts bekannt.

Die Bergung des Lastwagens, des Anhängers und der Ladung dauerte mehrere Stunden lang. Ab 15.10 Uhr blieb die B 236 zwischen Bromskirchen und Allendorf voll gesperrt. Ein Kran- und ein Schleppwagen waren an der Unfallstelle im Einsatz. Um das umgekippte Zugfahrzeug zu bergen, musste es erst entladen werden. Das war an der Böschung und bei dem hohen Gewicht der Motoren schwierig und langwierig.

Ab etwa 20.15 Uhr war die B 236 wieder frei und in beiden Richtungen frei befahrbar, nachdem die Bergung vollständig abgeschlossen war.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Seite 7 von 17

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige