Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Abschleppdienst

LICHTENFELS. Vermutlich war Unachtsamkeit ursächlich für einen Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 52 am Sonntagmorgen. Wie die Polizei mitteilt, wurde der 20-jährige Mann aus der Gemeinde Lichtenfels mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus transportiert.

Zugetragen hatte sich der Alleinunfall gegen 7.30 Uhr zwischen Immighausen und Goddelsheim. In einer langgezogenen Rechtskurve kam der junge Mann mit seinem grauen Mercedes-Benz nach links von der Fahrbahn ab, war gegen einen Straßenbaum geprallt und dort zum Stehen gekommen. Mit einer Fraktur musste sich der 20-Jährige in medizinische Behandlung begeben. An seinem Benz entstand wirtschaftlicher Totalschaden, den die Polizei mit 10.000 Euro angibt.

Die Schadstelle am Straßenbaum wird abgepinselt - ein Fällen ist nicht notwendig, sagte die Polizei auf Nachfrage.

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Mit einem Kia ist am Freitagmorgen eine Frau in Bad Arolsen verunfallt - ein möglicher Grund für den Spurwechsel könnte ein Alkoholisierungsgrad sein, der sich im Bereich einer Straftat befindet.

Auf Nachfrage bestätigte die Polizei den Unfall, der sich um 4.45 Uhr in der Bahnhofstraße ereignet hat. Die  Volkmarserin war in Höhe eines Autohauses nach links über die Gegenfahrbahn geraten und gegen einen Straßenbaum und einen Findling gekracht. Zeugen hatten die Polizei informiert, die umgehend die Unfallstelle absicherte. 

Als Unfallursache gab die 21-Jährige an, ein Tier habe die Straße überquert - daraufhin habe sie den Kia nach links gelenkt und sei im Kreuzungsbereich zur Bathildisstraße gegen den Baum gefahren. Diesen Grund notierten die Polizisten zwar im Protokoll, allerdings rochen die versierten Beamten auch Alkohol in der Atemluft der Fahrerin. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest lag deutlich über dem zulässigen Promillewert. Daher erfolgte die Fahrt im Streifenwagen zum Krankenhaus. Dort wurde der Frau eine Blutprobe entnommen.

Der graue Rio* war nicht mehr fahrbereit und musste durch den ADAC abgeschleppt werden.

Link: Unfallstandort am 27. August 2021 in Bad Arolsen.

Anzeige*

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich Montagabend auf der Bundesstraße 253 bei Röddenau - immer wieder kommt es an der Einmündung zur Landesstraße 3073 zu Verkehrsunfällen.

Auf Nachfrage bestätigte die Polizei, dass am 23. August gegen 20.30 Uhr die Rettungsleitstelle Waldeck-Frankenberg alarmiert wurde. Daraufhin setzten sich ein  Notarzt, zwei RTW und die Polizei in Richtung Unfallstelle in Bewegung. Weil Betriebsstoffe ausgelaufen waren, rückte auch die Freiwillige Feuerwehr aus.

Nach Angaben von Zeugen vor Ort befuhr ein Mann (93) die B 253 von Allendorf kommend mit seinem grauen Opel die Bundesstraße 253, um in Höhe der Ortschaft Röddenau nach links in Richtung Frankenberg abzubiegen. Dabei übersah der Frankenberger einen aus Richtung Herzhausen heranfahrenden grünen VW-Scirocco. Der Fahrer des Volkswagens befand sich auf dem Weg zu seiner Wohnadresse in Haiger (Lahn-Dill-Kreis). Während des Abbiegevorgangs kollidierten die beiden Personenkraftwagen, sodass beide Fahrzeuge fahruntauglich auf der Straße zum Stehen kamen. Um Haaresbreite wäre ein weiteres Fahrzeug in die Karambolage verwickelt worden - wenige Zentimeter vor dem Scirocco endete das Bremsmanöver des Golf.

Notarzt und Retter versorgten den 93-jährigen Mann aus Frankenberg - mit einem RTW wurde der Schwerverletzte ins Krankenhaus eingeliefert. Der Fahrer (24) des Scirocco kam mit leichten Verletzungen davon. Polizeikräfte nahmen den Unfall auf, sperrten die Straße und bestellten die Firma AVAS, um die B 253 wieder freizumachen. Parallel dazu stellte die Feuerwehr den Brandschutz sicher, klemmte die Batterien ab und streuten Ölbindemittel auf ausgelaufene Betriebsstoffe. An jedem der beiden Fahrzeuge entstand Sachschaden von 5000 Euro.

Publiziert in Feuerwehr
Dienstag, 17 August 2021 10:28

Fahranfänger zerlegt BMW in Mengeringhausen

BAD AROLSEN. Nur wenige Tage, nachdem ein 18-Jähriger seinen Führerschein in Empfang nehmen durfte, kam es am Dienstag zu einem Unfall im Bad Arolser Stadtteil Mengeringhausen.

Nach Angaben der Polizei befuhr der Bad Arolser mit seinem 3er BMW gegen 1.05 Uhr, die Bundesstraße 450 (Hagenstraße) in Richtung Bad Arolsen. Bei Erreichen der Landstraße kam der BMW in Höhe der Hausnummer 90 ins Schleudern. Dabei geriet das Fahrzeug zunächst nach links, dann nach rechts auf den Gehweg, mähte eine Laterne um und kam auf der Straße zum Stehen. 

Während der Fahrer angab nicht verletzt zu sein, hatte sich ein Mitfahrer leichte Verletzungen zugezogen. Nach der Unfallaufnahme musste das völlig beschädigte Fahrzeug abgeschleppt werden.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

KORBACH/MEDEBACH. Das Bergen von Fahrzeugen sollte man lieber dem Pannendienst überlassen - ansonsten könnte das Abschleppen teurer werden als geplant.

Im vorliegenden Fall, der sich am Freitagabend auf der Landesstraße 3083 ereignete, wurden nach einer missglückten Aktion der "Abschlepper" sowie das Pannenfahrzeug so stark beschädigt, dass beide Fahrzeugen nicht mehr fahrbereit waren. Gegen 21.10 Uhr meldeten Verkehrsteilnehmer der Polizei in Korbach einen Unfall auf der Strecke zwischen Lengefeld und Eppe, etwa 1000 Meter vor dem Abzweig nach Alleringhausen.

Vorausgegangen war eine Panne. Eine 27-jährige Frau aus dem Hochsauerlandkreis war mit ihrem Golf auf dem Streckenabschnitt liegengeblieben und hatte ihren Vater um Hilfe gebeten - der brauste unverzüglich los und kam zeitnah mit seinem Tiguan bei der Tochter und dem Pannenfahrzeug an. Mittels Abschleppstange wurde der Golf mit dem Tiguan als Zugfahrzeug verbunden. Wieso der Vater in den Golf gestiegen ist und weshalb die Tochter den Tiguan steuerte ist nicht bekannt. Fest steht, dass das Gespann nach einigen Metern unfreiwillig getrennt wurde.

Nachdem der Tiguan an Fahrt gewonnen hatte, geriet das Führungsfahrzeug mit der 27-Jährigen nach rechts auf die Bankette, danach rutschte der Tiguan in den Flutgraben, wurde durch eine Bodenwelle aufrecht gestellt und landete auf der Fahrerseite. Bei diesem Manöver löste sich die Abschleppstange, sodass auch der Golf beschädigt wurde. Vater und Tochter kamen unverletzt davon, allerdings dürften die "Blessuren" an den Fahrzeugen teuer werden. Nach Schätzung der Polizei wird die Reparatur am schwarzen Tiguan etwa 10.000 Euro kosten, der Schaden am Golf wird mit 2000 Euro angegeben.

Weil beide Fahrzuge nicht mehr fahrbereit waren, musste ein Abschleppdienst angefordert werden.   

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Freitag, 06 August 2021 10:07

Pedale verwechselt - Seat prallt gegen Baum

BAD WILDUNGEN. Vermutlich führte die falsche Pedalwahl zu einem Alleinunfall auf der Kreisstraße 38 zwischen Frebershausen und Albertshausen -  Auf rund 10.000 Euro schätzt die Polizei den entstandenen Sachschaden.

Nach ersten Informationen befuhr der Kurgast am Donnerstag gegen 22.30 Uhr die Kreisstraße von Frebershausen in Richtung Albertshausen. Kurz vor der Schiffelbachkreuzung muss der im Landkreis Friesland wohnende 32-Jährige Probleme mit dem Seat bekommen haben. Scheinbar vertauschte der Fahrer das Brems- mit dem Gaspedal, sodass der Automatik-getriebene Seat in ein Waldstück raste und nach 15 Metern gegen eine Baum geprallt war. 

Über die Notrufnummer wurde die Leitstelle Waldeck-Frankenberg angefunkt, die umgehend eine RTW-Besatzung zum Unfallort entsandte. Auch die Polizei traf ein und nahm den Unfall auf. Unverrichteter Dinge konnte die Besatzung des RTW die Rückfahrt antreten, allerdings ohne den Fahrer, der blieb unverletzt zurück und musste sich um einen Abschleppdienst bemühen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

VÖHL. Ihrem Navi gefolgt ist eine Frau aus Remscheid am 3. August 2021 in Oberorke - nachdem sie bemerkt hatte, dass sie mit ihrem schwarzen SUV den falschen Weg genommen hat, wollte sie in der Sauerlandstraße in Höhe des Sporthotels Freund ihren Pkw zurücksetzen. Dieses Vorhaben missglückte, sodass der Range Rover mit den Hinterreifen im Bach landete.

Selbständige Befreiungsversuche führten nicht zum Erfolg, daher wählte die Fahrerin des Elektroautos um 14.15 Uhr die Nummer 112. Innerhalb weniger Minuten waren die Wehren aus Orke und Ederbringhausen an der "Unfallstelle" angekommen. Sie sicherten das Fahrzeug gegen Wegrollen ab. Der örtliche Wehrführer und weitere Kameraden kümmerte sich um die verängstigte Fahrerin. Auch die Polizei erschien, konnte aber keinerlei Fremdschäden feststellen, sodass kein Protokoll angefertigt werden musste.

Die Rettung nahte aus Frankenberg - die Firma AVAS zog das unbeschädigte Fahrzeug aus dem Graben, sodass die Fahrt weiter fortgesetzt werden konnte.

Publiziert in Polizei

VÖHL. Vermutlich war es Körperbeherrschung oder einfach nur Glück, dass einem Motorradfahrer aus dem Hochsauerlandkreis am Sonntag nichts passiert ist - bei einem Frontalzusammenstoß mit einem Pkw auf der Landesstraße 3084 kam der Schmallenberger unverletzt davon.

Laut Zeugenaussagen überholte der 46-Jährige mit seiner roten Aprilia gegen 15.30 Uhr ein von Herzhausen in Richtung Buchenberg fahrendes landwirtschaftliches Gespann, bestehend aus einem Schlepper und einem Anhänger. Bei dem Überholvorgang auf kurviger Strecke übersah der Schmallenberger einen aus Richtung Buchenberg herannahenden Skoda, der von einer Frau (43) aus Buchenberg gefahren wurde.

Obwohl die beiden Fahrzeugführer eine Vollbremsung hinlegten, kam es zum Zusammenstoß der Fahrzeuge. Unverletzt konnte der zu Boden geschleuderte Fahrer der Aprilia aufstehen, auch die Fahrerin im Skoda bleib unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von jeweils 6000 Euro. Das Abschleppunternehmen AVAS aus Frankenberg wurde mit der Beseitigung der beschädigten Fahrzeuge beauftragt.

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 29 Juli 2021 09:33

Fuchs ausgewichen - Ölwanne aufgerissen

VÖHL. Für eine Frau aus dem Siegerland endete am Mittwoch die Fahrt mit ihrem Audi im Graben an der Bundesstraße 252 bei Kirchlotheim.

Nach Angaben der Polizei befuhr die 28-Jährige gegen 12.30 Uhr die Bundesstraße von Frankenberg in Richtung Korbach. Etwa 200 Meter vor dem Nationalparkzentrum überquerte ein Fuchs die Fahrbahn - daraufhin riss die Frau aus Burbach ihr Lenkrad nach rechts, um dem Fuchs auszuweichen. Dieses Manöver gelang der 28-Jährigen zwar, allerdings konnte sie ihr Fahrzeug nicht mehr unter Kontrolle bringen, der A4 kam nach rechts von der Fahrbahn ab, plättete eine Leitpfosten, durchfuhr den Flutgraben und schlitzte sich an einem Kanaldeckel die Ölwanne auf.  

Nicht mehr fahrbereit musste das Fahrzeug abgeschleppt werden. Am grauen Audi entstand ein Schaden von 4000 Euro. Für 120 Euro muss der Leitpfosten erneuert werden.

Hessen-Mobil streute die Ölspur ab und stellte Warnschilder auf.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

MÜNDEN. Zu einem Verkehrsunfall bei Münden wurden die Beamten der Frankenberger Polizei am Freitagmorgen alarmiert.

Ein 48-Jähriger aus Essen befuhr gegen 7.15 Uhr die Landesstraße 617 vom Lichtenfelser Ortsteil Münden in Richtung Medebach. Nur wenige Meter hinter dem Mündener Ortsausgang lief nach Aussage des Fahrers ein Tier über die Fahrbahn - beim anschließenden Ausweichmanöver kam der schwarze Mercedes Sprinter mit Münchener Kennzeichen (M) nach links von der Fahrbahn ab und geriet auf die Leitplanke, wo der Wagen schließlich zum Stillstand kam.

Der Fahrer überstand den Unfall unverletzt, auch das Tier wurde nach ersten Erkenntnissen nicht vom Fahrzeug getroffen. Den Gesamtsachschaden an der Unterseite des Sprinters und an der Planke schätzen die Frankenberger Beamten auf etwa 3250 Euro. 

Da der Sprinter sich mit einfachen Methoden nicht von der Leitplanke trennen ließ, wurde die Firma AVAS aus Frankenberg mit dem Abtransport beauftragt.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 6

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige