Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Willingshausen

Donnerstag, 05 Juli 2018 13:17

Telefonbetrüger verlangt fast 10.000 Euro

HOMBERG. Am Mittwochmittag hat ein Telefonbetrüger versucht, eine 49-Jährige aus Willingshausen mit der Masche des "Einschüchterns" um ihr Geld zu bringen.

Die Angerufene ging dem Anrufer jedoch nicht auf den Leim und legte auf. Ein männlicher Anrufer mit ausländischem Akzent teilte der Willingshäuserin mit, dass er von der Firma Eurowin24 beauftragt worden wäre, bei ihr einen Betrag in Höhe von 8750 Euro zu vollstrecken. Er gab an, ein Sachbearbeiter einer Pfändungsabteilung aus Stuttgart zu sein und behauptete, dass sie einen Vertrag mit der Firma Eurowin24 eingegangen wäre und hätte telefonisch einer täglichen oder wöchentlichen Ziehung bei einem Glücksspiel zugestimmt.

Daraufhin sagte er ihr, Sie solle sich mit der Rechtsanwaltskanzlei Dr. Becker und Kollegen außergerichtlich einigen und nannte hierzu das Aktenzeichen 129 Js 55 2016. Am Ende des Gespräches sagte der Mann zu der Angerufenen, dass es ja bei ihr nur 8.750Euro seien, die gepfändet werden würden. Die 49-Jährige ließ sich aber nicht einschüchtern und legte einfach auf.

Einen weiteren Anruf der gleichen Nummer nahm sie nicht mehr entgegen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HR Polizei

WILLINGSHAUSEN. Beim Frontalzusammenstoß zwischen einem Motorrad und einem Auto sind der 42-jährige Biker schwer und der 60 Jahre alte Autofahrer leicht verletzt worden. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Der 42-jähriger Motorradfahrer aus Romrod im Vogelsbergkreis war am Samstagabend gegen 18.30 Uhr mit seinem Motorrad auf der Landesstraße 3263 aus Richtung Neustadt (Marburg-Biedenkopf) kommend in Richtung Willingshausen-Wasenberg (Schwalm-Eder-Kreis) unterwegs. Vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit geriet er in einer Rechtskurve nach links auf die Gegenfahrbahn. Hier stieß er frontal mit dem Auto eines entgegenkommenden 60 Jahre alten Mannes aus Schwalmstadt zusammen.

Der Motorradfahrer wurde schwer verletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Der Autofahrer kam mit leichten Verletzungen davon. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden von insgesamt 12.000 Euro. Zur Rekonstruktion des Unfallherganges wurde ein Gutachter beauftragt. Beide Fahrzeuge wurden für die Untersuchungen sichergestellt. Die L 3263 blieb bis gegen 21.30 Uhr voll gesperrt. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei
Sonntag, 28 August 2016 17:47

Großbrand: 100 Schweine sterben, hoher Schaden

WILLINGSHAUSEN. Etwa 100 Schweine sind bei einem Großbrand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen im Schwalm-Eder-Kreis umgekommen: Das Feuer auf dem Bauernhof in Steina war am Sonntagnachmittag offenbar durch einen technischen Defekt ausgebrochen.

Der Brand des landwirtschaftlichen Gebäudes in der Schwalmtalstraße in Willingshausen-Steina brach gegen 14.50 Uhr aus. Als die ersten Feuerwehrleute wenig später eintrafen, stand der Dachstuhl einer Scheune bereits in Vollbrand. Bei dem Gebäude handelt es sich um ein Scheunen- und Stallgebäude, in dem etwa 100 Schweine gehalten wurden. "Die Tiere konnten nicht mehr gerettet werden", sagte am Abend ein Polizeisprecher.

Die Feuerwehren leiteten einen großangelegten Löschangriff ein und mussten unter anderem auch Gas- und Öltanks kühlen. Nach ersten Ermittlungen der Polizei war das Feuer im Dachstuhl ausgebrochen. Dort sind Lüftungsanlagen installiert. Die Kripo geht derzeit davon aus, dass ein technischer Defekt an den Lüftungsanlagen zum Brand geführt haben könnte. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern aber noch an und werden von der Kriminalpolizei Homberg geführt.

Der entstandene Schaden wird auf bis zu 300.000 Euro geschätzt. (ots/pfa)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei
Mittwoch, 03 Juli 2013 06:00

Unter Auto: Motorradfahrer bei Unfall getötet

RIEBELSDORF/LOSHAUSEN. Tödliche Verletzungen hat ein 26-jähriger Motorradfahrer aus Kirtorf am Dienstagabend beim Zusammenstoß mit einem Auto erlitten. Ursache könnte nach Einschätzung der Polizei ein Fahrfehler des jungen Mannes gewesen sein.

Mit seiner Suzuki befuhr der 26-Jährige am Dienstag gegen 21.45 Uhr die Landesstraße 3236 aus Richtung Neukirchen-Riebelsdorf kommend in Richtung Willingshausen-Loshausen. In einer Doppelkurve geriet er vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers ins Schlingern und prallte frontal mit einem entgegenkommenden Auto zusammen, das ein 52-jähriger aus Ottrau steuerte.

Obwohl der 52-Jährige noch eine sofortige Vollbremsung machte und dabei auch noch versuchte, dem Motorrad auszuweichen, konnte er den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der 26-Jährige kam unter dem Wagen zum Liegen und verstarb noch an der Unfallstelle. Der Autofahrer und seine 27-jährige Beifahrerin wurden mit einem Schock ins Krankenhaus eingeliefert, jedoch nach ambulanter Behandlung wieder entlassen.

An den beiden Fahrzeugen entstand nach Auskunft von Polizeisprecher Franz Skubski Totalschaden von insgesamt 22.000 Euro. Die L 3236 blieb für eine Stunde komplett gesperrt.

Publiziert in HR Retter

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige