Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Wetterwarnung

Mittwoch, 17 Juni 2020 17:51

Wetterwarnung für Waldeck-Frankenberg

WALDECK-FRANKENBERG. Vor möglichen starken Gewittern im Kreis Waldeck-Frankenberg warnt die Vorhersagezentrale beim Deutschen Wetterdienst (DWD).

Am späten Nachmittag ziehen von Süd-Westen her starke Gewitter mit Starkregen auf. Auch auf Sturmböen sollte man sich einstellen, vereinzelt kann es sogar zu Hagelschauern kommen.

In den Abendstunden verschlechtert sich die Lage und schwere Unwetter sind die Folge. Wir empfehlen, bei solchen Wetterbedingungen besonders vorsichtig zu fahren und im Zweifelsfall den Wagen stehenzulassen.

Der Deutsche Feuerwehrverband gibt sieben Sicherheitstipps:

  • Ein festes Gebäude ist der sicherste Platz bei einem Unwetter. Alternativ bietet auch ein geschlossenes Kraftfahrzeug Schutz.
  • Wenn Sie im Freien von einem schweren Gewitter überrascht werden, hocken Sie sich in eine Senke, einen Hohlweg, unter eine Stahlbetonbrücke oder einen Felsvorsprung. Im dichten Wald hocken Sie sich ebenfalls hin - mindestens drei Meter von Bäumen oder Astspitzen entfernt.
  • Meiden Sie einzeln stehende Bäume jeder Art, Masten, Metallzäune und andere Metallkonstruktionen.
  • Durch kräftigen Regen kann im Straßenverkehr die Sicht stark beeinträchtigt werden. Passen Sie Ihre Fahrweise entsprechend an - Achtung bei Aquaplaning! Warten Sie Unwetter mit Sturm und Hagel zunächst auf einem Parkplatz oder am Straßenrand auf einem baumfreien Abschnitt ab.
  • Straßen können durch das Wasser überflutet und zeitweise unpassierbar werden. Beachten Sie hier die entsprechenden Anweisungen.
  • In Gebäuden ohne Blitzschutzsystem an den Strom- und Versorgungsleitungen sollten Sie bei Gewitter auf Kontakt zu Metallleitungen, das Duschen und das Telefonieren mit einem Schnur-Apparat verzichten sowie die Stecker der Elektrogeräte herausziehen.
  • Melden Sie Unfälle und Brände sofort unter der europaweiten Notrufnummer 112. Bitte halten Sie die Notrufleitungen während eines Gewitters für Notfälle frei und melden Sie Schäden, von denen keine akute Gefahr ausgeht, erst nach Ende des Unwetters.

112-magazin.de veröffentlicht die aktuellen Warnmeldungen des Deutschen Wetterdienstes für Waldeck-Frankenberg, sobald der DWD entsprechende Vorhersagen beziehungsweise amtliche Warnungen herausgibt.

-Anzeige-


Publiziert in Feuerwehr

WALDECK-FRANKENBERG. Der Unterricht an vielen Schulen im Landkreis fällt am heutigen Donnerstag aus. Als Grund für diese Entscheidung nannten die Schulleiter das drohende Unwetter, bei dem Windgeschwindigkeiten von bis zu 120 km/h auftreten können. Zum Sturm gesellt sich Schnee, der in Höhenlagen zu massiven Verkehrsbehinderungen führen wird.

Mit umgestürzten Bäumen, Schneeverwehungen und glatten Straßen muss gerechnet werden. Der Bus- und Zugverkehr zu den Schulen wird nicht, wie von einigen Eltern befürchtet wurde eingestellt. Auf eintreffende Schüler sind die Lehrer vorbereitet und bieten Betreuungsunterrichte an. Die Schulleiterin der MPS Goddelsheim teilte am Morgen mit, dass die Abfahrt für Schülerinnen und Schüler, die das Betreuungsangebot warhrnehmen möchten, mit den Bussen nach der vierten Stunde (11.25 Uhr) geplant ist.   

An folgenden Schulen fällt der Unterricht aus:

  • Uplandschule Willingen
  • Diemeltalschule Usseln
  • Mittelpunktschule Adorf
  • Henkelschule Vöhl
  • Westwallschule Korbach
  • Enser Schule Korbach
  • Louis-Peter Schule Korbach
  • Cornelia Funke Schule Gemünden
  • MPS Goddelsheim
  • Mittelpunktschule Sachsenhausen
  • Grundschule Bottendorf
  • Grundschule Ernsthausen
  • Gesamtschule Battenberg

Anzeige:




Publiziert in Polizei
Dienstag, 16 Januar 2018 14:10

Wetterwarnung für Waldeck-Frankenberg

WALDECK-FRANKENBERG. Schwerer Sturm am Donnerstag mit Windspitzen über 100 Kilometern pro Stunde sind auch im Landkreis Waldeck-Frankenberg wahrscheinlich. Neben Schneeregen- und Graupelschauern wächst vor allem die Sturmgefahr weiter an. Besonders betroffen sind davon voraussichtlich die Gebiete vom Münsterland bis hin zum Erzgebirge.

Die Berechnungen verschiedener Wettermodelle machen deutlich, dass am Donnerstag ein schwerer Sturm droht, erklärte Matthias Habel, Pressesprecher und Meteorologe von WetterOnline. Selbst im Flachland sind demnach verbreitete Spitzenböen um Tempo 100 möglich. Örtlich sind auch Orkanböen nicht ausgeschlossen.

Auf den Mittelgebirgen bläst der Wind sogar mit Spitzen von über 140 Kilometern pro Stunde. Eine genaue Vorhersage, welche Laufbahn der Sturm nehmen wird, ist allerdings noch nicht möglich. Wer sich draußen bewegt, sollte daher regelmäßig die Wettervorhersagen verfolgen, rät der Wetterexperte Matthias Habel. (Quelle: WetterOnline)

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Montag, 15 Februar 2016 07:25

Wetterwarnung: Blitzeis auf den Straßen

WALDECK-FRANKENBERG. Derzeit muss im gesamten Kreisgebiet mit Blitzeis gerechnet werden. Überfrierender Regen lässt zur Stunde die Scheiben an den Autos vereisen, die Straßen werden glatt. Erst vor einigen Minuten ereignete sich ein Unfall in Diemelsee, wo lediglich Blechschaden entstand. Die Streudienste sind im Einsatz.

Fahren sie bitte vorsichtig und kommen sie heil am Zielort an.

Anzeige:

 

Publiziert in Polizei
Schlagwörter
Donnerstag, 04 Februar 2016 17:03

Wetterwarnung für Waldeck-Frankenberg

WALDECK-FRANKENBERG. Vor Schneefall und stürmischem Wind warnt aktuell der Deutsche Wetterdienst. Die Warnung gilt vorerst bis Freitagmorgen.

Der Vorhersagezentrale beim Deutschen Wetterdienst (DWD) zufolge können die Sturmböen in Waldeck-Frankenberg ab heute Abend aufkommen. Im Bergland gibt es dabei zunächst vielfach Schnee, zum Teil bis hinunter auf 200 Meter. Zuvor sind bis heute Abend 5 bis 10 cm Neuschnee, in Staulagen auch mehr zu erwarten. Zudem besteht anfangs in den Hochlagen auch die Gefahr von Verwehungen. Die Streudienste sind in Bereitschaft. In der Nacht rutschen die Temperaturen unter den Gefrierpunkt, es ist daher mit glatten Straßen zu rechnen.

Anzeige:

 

Publiziert in Polizei
Schlagwörter
Donnerstag, 14 Januar 2016 15:56

Wetterwarnung für Waldeck-Frankenberg

WALDECK-FRANKENBERG. Temperaturen um den Gefrierpunkt können in der Nacht zu Freitag für Glätte sorgen. Darauf weist der Deutsche Wetterdienst in einer Warnmeldung hin. "In ungünstigen Lagen muss mit leichtem Frost bis minus ein Grad Celsius und Schneefall gerechnet werden", heißt es in der Meldung des DWD. Es treten Windböen mit Windgeschwindigkeiten bis 60 km/h auf. Da bereits jetzt leichter Schneefall im Bergland eingesetzt hat, kann es zu Verkehrsbehinderungen kommen. Für das Upland und Ederbergland sind gute Winterreifen unersätzlich. 

"Gucklöcher" bei vereisten Scheiben nicht ausreichend
Bei diesen Temperaturen kann es nicht nur zu Bodenfrost und damit stellenweise auch zu Glätte auf Straßen und Wegen kommen. Auch steigt die Wahrscheinlichkeit, dass "Laternenparker" vor dem Weg zur Arbeit erst einmal die Scheiben ihres Fahrzeugs freikratzen müssen. Die Polizei weist darauf hin, dass "Gucklöcher" für eine sichere Fahrt definitiv nicht ausreichen. Bei der Frontscheibe muss den Angaben zufolge mindestens der Scheibenwischerbereich eis- und beschlagfrei sein.

 

Aktuelle Temperaturen:

Diemelsee: +0,4 Grad, leichter Schneefall

Bad Arolsen: +2,0 Grad, leichter Regen

Willingen: -1,0 Grad, leichter Schneefall

Kahler Asten: -2,3 Grad, Nebel

Bad Wildungen: +3,0 Grad, leichter Regen

Volkmarsen: +4,0 Grad, leichter Regen

Edersee: +3,0 Grad, leichter Regen

Bromskirchen: -2,4 Grad, leichter Schneefall

Frankenberg: +2,0 Grad, leichter Regen

Korbach: +1,0 Grad, leichter Regen

Allzeit gute Fahrt wünscht das Team vom 112-Magazin.

Anzeige:

 

 

Publiziert in Polizei

LANDKREIS/WILLINGEN. Bei strahlendem Sonnenschein und besten Skisprungbedingungen begann heute das Weltcupwochende in Willingen. Das Training verfolgten bereits ca. 3000 Menschen. Zum Qualifikationsdurchgang und zur feierlichen Eröffnung zählten die Organisatoren rund 7.800 Besucher. Die An und Abfahrt der vielen Besucher gestaltete sich ohne größere Probleme. Auf den Parkplätzen wurden etwa 500 Autos, mehr als 70 Wohnmobile und einige Busse gezählt. Zudem nutzten rund 250 Skisprungfans die Angebote des ÖPNV. Die Polizei rät allen Skisprungfans am Samstag und am Sonntag die Angebote von ÖPNV zu nutzen, da aufgrund der Witterungsbedingungen stadionnahe Wiesenparkplätze nicht beparkt werden können. Bis zum jetzigen Zeitpunkt wurden keine Polizeirelevanten Vorkommnisse gemeldet.

Der Deutsche Wetterdienst gibt zudem eine Wetterwarnung heraus, die bis morgen um 10 Uhr gilt. Demnach ist im gesamten Landkreis mit frostigen Temperaturen zu rechnen.

Quelle: DWD, ots

Anzeige:

Publiziert in Polizei
Montag, 04 Januar 2016 07:30

Das Wetter im Kreisgebiet: Schnee und Glätte

WALDECK-FRANKENBERG. In der letzten Nacht blieb es im Landkreis Waldeck-Frankenberg auf den Straßen ruhig. Die Polizeistationen in Korbach, Bad Wildungen, Bad Arolsen und Frankenberg meldeten am heutigen Montagmorgen keine besonderen Vorkommnisse. Die Streudienste in Waldeck-Frankenberg waren schon in der Nacht aktiv, um Verkehrsbehinderungen durch Schnee und Glätte zu minimieren.

Das Wetter:

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt derzeit Schneeverwehungen und Schneeglätte im gesamten Kreisgebiet. Oberhalb 400 m muss mit  Schneefall zwischen 2 cm und 7 cm gerechnet werden.  In Staulagen werden Mengen bis 12 cm erreicht. Bei Windböen um 50 km/h  kommt es zu Schneeverwehungen. In den umliegenden Landkreisen gilt die gleiche Wetterlage.

 

Aktuelle Temperaturen:

Diemelsee: -1,0 Grad, leichter Schneefall

Bad Arolsen: -1,0 Grad, leichter Schneeefall

Willingen: -2,0 Grad, leichter Schneefall

Kahler Asten: -3,4 Grad, leichter Schneefall

Bad Wildungen: -1,0 Grad, leichter Schneefall

Volkmarsen: -1,3 Grad, leichter Schneefall

Edersee: -1,0 Grad, leichter Schneefall

Bromskirchen: -1,3 Grad, leichter Schneefall

Frankenberg: -1,0 Grad, leichter Schneefall

Korbach: -1,0 Grad, leichter Schneefall

Allzeit gute Fahrt wünscht das Team vom 112-Magazin.

Anzeige:

Publiziert in Polizei
Freitag, 01 Januar 2016 19:12

Amtliche Warnung vor Glätte

WALDECK-FRANKENBERG. Vor Frost und Glätte im Landkreis Waldeck-Frankenberg warnt aktuell der Deutsche Wetterdienst (DWD). Die Warnung gilt bis Samstagvormittag. Die amtliche Warnung vor Glätte gilt von Freitagabend, 19 Uhr, bis Samstag, 10 Uhr. "Es tritt verbreitet Glätte durch leichten Frost auf", heißt es in der Warnmeldung des DWD.

"Gucklöcher" bei vereisten Scheiben nicht ausreichend
Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt kann es aber nicht nur zu überfrierender Nässe und damit stellenweise zu Glätte auf Straßen und Wegen kommen. Auch steigt die Wahrscheinlichkeit, dass "Laternenparker" vor dem Weg zur Arbeit erst einmal die Scheiben ihres Fahrzeugs freikratzen müssen. Die Polizei weist darauf hin, dass "Gucklöcher" für eine sichere Fahrt definitiv nicht ausreichen. Bei der Frontscheibe muss den Angaben zufolge mindestens der Scheibenwischerbereich eis- und beschlagfrei sein.

Anzeige:

 

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige