Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Warburg

Dienstag, 10 Mai 2022 08:13

Unfall mit 65.000 Euro Sachschaden

HÖXTER. In Borgentreich ist es auf der Marktstraße zu einem Unfall gekommen, bei dem ein Autofahrer verletzt wurde. Den Schaden an den beiden Unfallautos schätzt die Polizei auf insgesamt 65.000 Euro.

Am Sonntag,08. Mai, fuhr gegen 5.45 Uhr ein 54-jähriger Mann aus Bad Karlshafen mit seinem Daimler-Benz auf der vorfahrtsberechtigten Marktstraße. Als er an der abknickenden Vorfahrt geradeaus Richtung Lehmtorstraße fahren wollte, fuhr ein Audi von der Gossenstraße aus auf die Vorfahrtstraße, ohne dem Daimler-Benz die Vorfahrt zu gewähren. Der Audi prallte mit der Front gegen die rechte Fahrzeugseite des Daimler-Benz. Der Mercedes drehte sich einmal seitlich, stieß gegen einen Baum und eine Hauswand. Dabei wurde der Mercedes-Fahrer leicht verletzt und in ein Krankenhaus gebracht.

Der 22-jährige Audi-Fahrer aus Warburg und seine zwei weiteren Insassen blieben unverletzt. Beide Fahrzeuge waren erheblich beschädigt, nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in HX Polizei

WARBURG. Bei einem Brand am Freitag (4. März) sind in Warburg zwei Carports zerstört und zwei Fahrzeuge beschädigt worden. Gegen 2.45 Uhr bemerkte ein Anwohner im Volkmarser Weg, dass sein Carport brennt. Das untergestellte Fahrzeug konnte er aus dem Carport heraus fahren - es war im Frontbereich durch die Hitze Schäden erlitten.

Die Flammen hatten sich bei Ankunft der Einsatzkräfte bereits auf ein angrenzendes Carport ausgebreitet und ein weiteres Auto beschädigt. Verletzt wurde niemand.

Nach Untersuchungen des Brandortes von Brandermittlern der Kreispolizeibehörde Höxter ist der Brand im Bereich einer Mülltonne entstanden. Die Ursache dafür konnte nicht mehr festgestellt werden. Der entstandene Schaden beläuft sich nach Schätzungen der Polizei auf eine niedrige fünfstellige Summe. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in HX Feuerwehr

HÖXTER. Bei einem Unfall in Warburg-Daseburg am Sonntag, 2. Januar, ist ein Auto von der Straße abgekommen, hat einen Baum touchiert und kam vor einer Hauswand zum Stehen.

Der Fahrer verletzte sich schwer, an dem Auto entstand Totalschaden. Gegen 6.50 Uhr war ein 41-jähriger Mann aus Warburg mit seinem Audi von Warburg aus Richtung Daseburg auf der L 838 unterwegs und kam in einer 70er Zone nach rechts von der Straße ab. Ein anderer Autofahrer hatte den stark beschädigten Wagen entdeckt und die Rettungskräfte alarmiert.

Polizisten konnte sich dem eingeklemmten Fahrer nähern und ihn aus dem Auto befreien. Ein Notarzt versorgte den schwerverletzten Mann am Unfallort. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus, ein lebensgefährlicher Zustand bestand nicht. Die Polizeibeamten stellten bei der Unfallaufnahme fest, dass an dem Audi der Motorblock und andere Fahrzeugteile herausgerissen waren und teilweise gegen eine Hauswand geschleudert worden sind. An dem Wagen ist nach Einschätzung der Polizei wirtschaftlicher Totalschaden entstanden.

Die L 838 war für die Dauer der Unfallaufnahme komplett gesperrt. Neben den Rettungskräften und der Polizei war auch die Feuerwehr an dem Einsatz beteiligt. Das Verkehrskommissariat der Kreispolizeibehörde Höxter hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in HX Polizei

WARBURG/DIEMELSTADT. Bei einem Zusammenstoß mit einem abbiegenden Lkw ist die Fahrerin eines Autos verletzt worden. Die Bundesstraße 7 musste am Dienstag, 21. Dezember, zwischen Warburg-Scherfede und Diemelstadt-Wrexen für rund zwei Stunden komplett gesperrt werden. 

Gegen 7 Uhr war eine 31-jährige Frau aus Warburg mit ihrem VW Golf auf der Briloner Straße von Scherfede kommend in Richtung Diemelstadt-Wrexen unterwegs und wollte einen Pkw und einen Lkw überholen. An einer Zufahrt zu einem Betriebsgelände beabsichtigt der 49-jährige Lkw-Fahrer aus dem Landkreis Eichsfeld nach links abzubiegen. Zeugenangaben nach setzte der Lkw-Fahrer keinen Blinker. Beim Abbiegen des Lkw kam es zum Zusammenstoß mit dem überholenden VW Golf. Zu einer Kollision mit dem Pkw, der sich hinter dem Lkw befunden hatte und bereits von dem Golf überholt worden war, ist es nicht gekommen. 

Bei dem Unfall verletzte sich die 31-jährige Golf-Fahrerin. Mit einem Rettungswagen wurde sie zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Bei der Unfallaufnahme wies der Lkw linksseitig an der Anstoßstelle und der VW Golf im Frontbereich einen Schaden auf. Der VW musste abgeschleppt werden. Die Feuerwehr hatte vor Ort auslaufende Betriebsstoffe abgebunden und die Polizei dabei unterstützt, den Verkehr an den Sperrungen abzuleiten. Der Gesamtschaden wird von der Polizei auf rund 7500 Euro geschätzt. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

WARBURG/VOLKMARSEN. Zu einem Verkehrsunfall mit sieben schwerverletzten Personen kam es am Sonntagnachmittag gegen 16 Uhr, weil ein 44-jähriger Mann aus Celle offenbar den Mercedes eines 52-jährigen Mannes aus Volkmarsen übersehen hat.

Nach Angaben der Polizei in Höxter war der 44-Jährige aus Celle mit seiner Ehefrau und vier seiner Kinder in einem Volkswagen von der A 44 abgefahren und wollte auf die B 252 in Richtung Warburg einbiegen. An der Einmündung kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Mercedes des Volkmarsers und dem VW, der Fahrer des Mercedes wurde eingeklemmt und durch die Feuerwehr befreit.

Durch den Aufprall wurden alle Insassen der beteiligten Wagen so schwer verletzt, dass sie in Krankenhäusern in Kassel und Warburg behandelt werden mussten. Ein Säugling wurde mit einem Rettungshubschrauber in das Klinikum Kassel transportiert. An den beiden Pkw entstand ein geschätzter Sachschaden von insgesamt 25.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden durch ein Abschleppunternehmen abtransportiert. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Bundesstraße 252 gesperrt und der Verkehr abgeleitet werden. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Dienstag, 14 Dezember 2021 16:33

Unfall an der Zufahrt zur A44 bei Warburg

WARBURG. Bei einem Unfall an der Zufahrt zur A 44 bei Warburg ist am Dienstag, 14. Dezember, ein Autofahrer schwer verletzt worden. 

Wie die Polizei in Höxter mitteilt, war ein 46-Jähriger aus Beverungen gegen 6.15 Uhr mit seinem VW Crafter auf der B 252 von Warburg aus Richtung Volkmarsen unterwegs. Ein sich vor dem VW befindender Lkw bog in Höhe der A 44 nach rechts ab, um auf die Autobahn in Richtung Kassel zu fahren. Zeitgleich fuhr ein 37-Jähriger aus Warburg mit seinem Ford Focus auf der Bundesstraße von Volkmarsen aus in Richtung Warburg und wollte hinter dem Lkw auf die Zufahrt zur Autobahn abbiegen. Beim Linksabbiegen nahm der Ford-Fahrer den entgegenkommenden VW Crafter, der auf der Bundesstraße geradeaus Richtung Volkmarsen fuhr, nicht rechtzeitig wahr. Im Einmündungsbereich stieß der VW gegen die rechte Fahrzeugseite des Ford. 

Bei dem Zusammenstoß verletzte sich der 37-jährige Ford-Fahrer schwer. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der 46-jährige VW-Fahrer und sein 22-jähriger Beifahrer blieben unverletzt.  Der Ford wies massive Beschädigungen auf der Beifahrerseite auf. Bei dem Unfall wurden die Airbags der Beifahrerseite und die Frontairbags ausgelöst. Der VW wies einen Schaden im rechten Frontbereich auf. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Polizei schätzt den Schaden an beiden Fahrzeugen auf mehr als 7500 Euro. Der Verkehr wurde einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet, so der Pressesprecher.

-Anzeige-

Publiziert in HX Polizei
Sonntag, 14 November 2021 10:09

Betrunkener Fahrer gleich zweimal aufgefallen

WARBURG. Der Fahrer eines blauen BMW wurde der Polizei durch Zeugen gemeldet, da er mit unsicherer Fahrweise im Stadtgebiet Warburg aufgefallen war. Das Fahrzeug konnte am 13. und 14. November angehalten werden.

Beim ersten Halt am Freitag um 23.20 Uhr, zeigte der 32-jährige Fahrer eindeutige Anzeichen von Alkoholkonsum. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt. Ein Strafverfahren wurde ebenfalls eingeleitet. Im weiteren Verlauf der Nacht wurde der blaue BMW am frühen Samstagmorgen gegen 2.55 Uhr im Bereich Daseburg nochmals fahrender Weise angetroffen. Wieder saß der 32- jährige Warburger am Steuer. Diesmal zeigte der Alkoholtest einen noch höheren Wert als am späten Freitagabend. Dem Fahrer wurde erneut eine Blutprobe entnommen und ihm droht ein weiteres Strafverfahren. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in HX Polizei

WARBURG. Am frühen Mittwochmorgen (10. November) ist bei Warburg ein Sattelzug, der Rüben geladen hatte, an der Auffahrt "Industriegebiet Nord" zur B252 umgekippt. Der 24-jährige Fahrer wurde verletzt. 

Gegen 5.30 Uhr befuhr der Sattelzug die Auffahrt zur B 252 in Richtung Warburg. In der Auffahrt kippte die Sattelzugmaschine samt Anhänger in einer Linkskurve auf die rechte Fahrzeugseite. Dabei verletzte sich der Fahrer aus Brakel und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Ladung aus dem Anhänger hatte sich auf der Fahrbahn und am Hang linksseitig der Fahrbahn verteilt. Der Halter des Lkws veranlasste die Beseitigung der Ladung.  Am Unfallort war neben dem Rettungsdienst, Straßen NRW, der unteren Wasserbehörde und der Polizei die Feuerwehr eingesetzt, die Betriebsstoffe aus dem Fahrzeug abpumpen musste, ausgelaufene Betriebsstoffe beseitigte und die Bergung des Gespanns unterstützte. 

Die Polizei sperrte die Ostwestfalenstraße in Richtung Warburg ab der Abfahrt zur B241/ Hohenwepel und in Richtung Peckelsheim ab der Kreuzung K11/ Papenheimer Straße. Gegen 9.45 Uhr konnte die Sperrung der Ostwestfalenstraße aufgehoben werden. Da der Sattelzug mit zwei Kränen geborgen werden musste, dauerte die Sperrung der Zufahrten zum Industriegebiet Nord bis 12.45 Uhr an. Ursächlich für den Unfall könnte eine Blockierung des Fahrwerks gewesen sein. Die Polizei schätzt den Sachschaden insgesamt auf rund 35.000 Euro.

-Anzeige-

Publiziert in HX Polizei

VOLKMARSEN. Auf der A 44 ist es am Montagmorgen gegen 9.10 Uhr in Fahrtrichtung Kassel zu einem Unfall gekommen, bei dem ein Wohnmobil gegen die Betonschutzwand in der Fahrbahnmitte krachte und das Fahrzeug anschließend auf der Seite landete.

Der 80 Jahre alte Wohnmobilfahrer aus Soest in Nordrhein-Westfalen wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Er musste von Rettungskräften aus dem beschädigten Fahrzeug befreit und im weiteren Verlauf mit einem Rettungshubschrauber in ein Kasseler Krankenhaus geflogen werden. Lebensgefahr soll für ihn nach derzeitigen Erkenntnissen aber offenbar nicht bestehen.

Die genaue Ursache des Unfalls, bei dem es sich ersten Ermittlungen zufolge offenbar um einen Alleinunfall gehandelt hatte, ist momentan noch nicht bekannt. Die Unfallstelle befindet sich mittig zwischen den Anschlussstellen Warburg und Breuna. Aufgrund der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die A 44 in Richtung Kassel und, während der Landung des Rettungshubschraubers, auch in Richtung Dortmund zwischenzeitlich voll gesperrt werden, wodurch es zu Verkehrsbehinderungen kam. Seit etwa 11 Uhr läuft der Verkehr in Richtung Kassel wieder über den Standstreifen. Aktuell dauern die Bergungsarbeiten an der Unfallstelle noch an. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Retter
Mittwoch, 08 September 2021 08:14

Schwerer Unfall auf A 44 bei Warburg

WARBURG. Bei einem Auffahrunfall auf der Autobahn 44 in Höhe Warburg, in Fahrtrichtung Dortmund, ist am Dienstagmittag ein 20-Jähriger aus Ungarn schwer verletzt worden. Nach erster Einschätzung der Rettungskräfte besteht für ihn Lebensgefahr.

Ein Rettungshubschrauber flog den Mann anschließend in ein Kasseler Krankenhaus. Der Fahrer des anderen Fahrzeugs, ein Sattelzug, blieb unverletzt. Wie die am Unfallort eingesetzte Streife der Polizeiautobahnstation Baunatal berichtet, ereignete sich der Zusammenstoß gegen 12.15 Uhr auf der Brücke kurz vor der Anschlussstelle Warburg.

Der aus der Türkei stammende 38 Jahre alte Fahrer eines Sattelzuges hatte im Baustellenbereich auf dem rechten Fahrstreifen wegen Rückstaus stark abbremsen müssen. Der 20-Jähriger hatte dies aus noch unbekannten Gründen nicht rechtzeitig erkannt und war mit seinem Ford-Kleintransporter auf den Sattelauflieger aufgefahren. Dabei zog er sich die schweren Verletzungen zu. An dem Sattelauflieger war nach Einschätzung der eingesetzten Beamten ein Sachschaden von ca. 20.000 Euro, am Kleintransporter von ca. 10.000 Euro entstanden.

Die Bergungsarbeiten an der Unfallstelle dauerten bis etwa 16 Uhr an. Bis dahin war der rechte Fahrstreifen für den Verkehr gesperrt, wodurch es zu Verkehrsbehinderungen auf der A 44 in Richtung Dortmund kam.

-Anzeige-

Publiziert in HX Polizei
Seite 1 von 43

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige