Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Totalschaden

BAD WILDUNGEN. Aus bislang nicht geklärter Ursache hat sich am Mittwoch gegen 7 Uhr ein Alleinunfall auf der Kreisstraße 40 ereignet. Der umsichtigen Fahrweise einer Verkehrsteilnehmerin ist es zu verdanken, dass es nicht zu einer Frontalkollision zwischen zwei Pkws kam.

Nach ersten Informationen an der Unfallstelle befuhr eine 21-jährige Frau aus Bad Wildungen mit ihrem Cabrio die Kreisstraße 40 von Reinhardshausen in Richtung Reitzenhagen. In Höhe der Netzknotenpunktes 4820 003 geriet ihr Pkw deutlich nach links auf die Gegenfahrbahn, sodass eine entgegenkommende Fahrzeugführerin nach rechts auf die Bankette ausweichen musste. Durch ein zusätzliches, akustisches Signal, wurde die 21-Jährige auf die Situation aufmerksam, sie steuerte ihren VW scharf nach rechts, kam ebenfalls auf die Bankette und wurde im Zuge eines Schleudervorgangs in den rechten Straßengraben katapultiert. Dort überschlug sich das Fahrzeug und kam zum Stehen.

Über die Notrufzentrale wurde die Leitstelle informiert, die umgehend die Feuerwehr aktivierte. Allerdings konnte der Einsatzleiter schnell Entwarnung geben. Die zunächst als eingeklemmt gemeldete Person hatte sich bereits aus dem Unfallwrack befreit. Wie Sebastian Schwieder mitteilte, begrenzte sich der Einsatz der Feuerwehr auf das Absichern der Unfallstelle. Darüber hinaus musste die Straße gesäubert und der Brandschutz sichergestellt werden. Mit leichten Verletzungen wurde die 21-Jährige ins Krankenhaus nach Bad Wildungen transportiert. An dem Unfallwagen entstand wirtschaftlicher Totalschaden, auch ein neuer Leitpfosten muss gesetzt werden. 

Link: Unfallstandort am 19. Mai 2021 auf der K40.

Publiziert in Polizei

DIEMELSTADT. Auf dem Weg von Wethen in Richtung Rhoden ist am frühen Freitagmorgen eine junge Frau aus dem Landkreis Höxter verunglückt - Polizei und Retter waren vor Ort.

Nach ersten Informationen an der Unfallstelle befuhr gegen 6 Uhr eine 23-jährige Frau aus Warburg mit ihrem Skoda Octavia die Kreisstraße 1 und geriet ausgangs einer Linkskurve, etwa 200 Meter vor der Haltestelle "Laubach" auf den rechten Randstreifen, durchfuhr den Flutgraben und wurde anschließend ins Feld katapultiert. Dort landete der Skoda unsanft auf dem Dach.

Eine RTW-Besatzung war schnell vor Ort und brachte die Warburgerin in ein Krankenhaus - nach Meinung der Polizei hat die 23-Jährige keine schweren Verletzungen davongetragen. An dem Unfallfahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Link: Unfallstandort am 23.04.2021 auf der Kreisstraße 1.

Publiziert in Retter
Mittwoch, 21 April 2021 19:12

Unfall im Edertal - 11.000 Euro Sachschaden

EDERTAL. Zu einem Unfall mit rund 11.000 Euro Sachschaden musste die Bad Wildunger Polizei Dienstagnachmittag ausrücken - beide Fahrzeugführerinnen blieben unverletzt.

Zugetragen hatte sich der Unfall im Einmündungsbereich der Bundesstraße 485 zur Kreisstraße 34 bei Buhlen. Nach Angaben der Polizei war eine 41-jährige Frau aus Allendorf (Eder) gegen 15.55 Uhr auf der Kreisstraße 34 (Am Michelskopf) von Affoldern in Richtung Buhlen unterwegs gewesen. An der Einmündung zur B485 bog die Fahrerin mit ihrem Ford Transit nach links ab und übersah dabei den vorfahrtsberechtigten Skoda einer Frau (59) aus Bad Wildungen, die von Buhlen in Richtung Lieschensruh unterwegs war.

Beide Fahrzeuge stießen zusammen und waren nicht mehr fahrbereit. Den wirtschaftlichen Totalschaden an dem Skoda gibt die Polizei mit 8000 Euro an. Etwa 3000 Euro kostet die Reparatur des Ford Transit.

Link: Unfallstandort am 20. April 2021 auf der B 485.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

KORBACH. Zwei total beschädigte Autos, ein umgefahrener Verteilerkasten der Energie Waldeck-Frankenberg und drei verletzte Personen sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagmittag in Korbach ereignet hat.

Nach ersten Informationen an der Unfallstelle kollidierten ein in Heidelberg zugelassener BMW und ein Ford im Kreuzungsbereich zwischen Tuchrahmen und Hopfenberger Weg. Wie die Polizei mitteilt, befuhr um 12 Uhr ein 81-jähriger Mann und seine Ehefrau mit ihrem Ford die Straße Am Tuchrahmen in Richtung Arolser Landstraße. Gleichzeitig war ein 30-Jähriger nebst Beifahrerin vom Hopfenberger Weg kommend, mit seinem BMW in Richtung Marker Breite unterwegs.

Im Kreuzungsbereich übersah der Lelbacher den von rechts kommenden BMW, sodass es zum Zusammenstoß kam. Dabei wurde der Ford gegen einen Gartenzaun, einen Verteilerkasten der EWF und eine Straßenlaterne katapultiert. Im Anschluss stürzte der Ford auf die Seite und blieb dort liegen. An dem Ford entstand Sachschaden von 20.000 Euro. Das ältere Ehepaar kam umgehend ins Krankenhaus zur Untersuchung. Die Verletzungen sind aber nur leichter Natur.

Ebenfalls ins Krankenhaus musste die Beifahrerin im BMW - die Frau hatte sich eine Platzwunde am Kopf zugezogen und wurde stationär im Krankenhaus Korbach aufgenommen. Der Fahrer (30) blieb unverletzt. An dem BMW entstand ein Sachschaden von 10.000 Euro. Auch die Beschädigungen an dem Gartenzaun (3000  Euro) sowie an der Laterne und am Verteilerkasten (10.000 Euro) schlagen beim Gesamtsachschaden von 43.000  Euro nicht unerheblich zu Buche.

Die Kameraden der Feuerwehr sicherten den auf der Seite liegenden Pkw mit Stützen und Keilen, bis ein Mitarbeiter des Energieversorgers den Schaltkasten stromlos gestellt hatte. Danach mussten noch Betriebsstoffe aufgenommen werden.

Link: Unfallstandort am 18.04.2021 in Korbach.

Publiziert in Polizei

MENGERINGHAUSEN. Schneegestöber, schlechte Sicht, mangelnde Ortskenntnis und ein Fahrfehler führten am Mittwochabend zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 252 am Abzweig zur Hagenstraße.

Wie die Polizei an der Unfallstelle gegen 21.15 Uhr mitteilte, befuhr ein Trucker (51) mit seinem Sattelzug die B 252 von Twiste kommend in Richtung Diemelstadt. In Höhe der Hewi-Hallen setzte der Dortmunder den Fahrtrichtungsanzeiger um nach rechts auf die Hagenstraße (B450) aufzufahren, bemerkte dann aber, dass er die falsche Abfahrt genommen hatte und wollte seine Zugmaschine zurück auf die Bundesstraße lenken. Dabei verlor der 51-Jährige die Kontrolle über seinen 40-Tonner, geriet auf die Gegenfahrbahn und wäre mit einem entgegenkommenden Golf kollidiert, wenn dieser mit einem Ausweichmanöver die Sache nicht entschärft hätte.

Leider geriet der Golf, der von einem 21-Jährigen aus Bad Arolsen geführt wurde, auf eine begrünte Verkehrsinsel, durchfuhr einen Flutgraben und kam dort zum Stehen. Er selbst und seine Mitfahrerin blieben unverletzt, der Golf wurde bei dem Unfall stark beschädigt und musste abgeschleppt werden. Beamte der Polizei Bad Arolsen nahmen den Unfall auf und stellten die Personalien der beiden Unfallgegner fest.

Link: Unfallstandort Bundesstraße 252 bei Mengeringhausen (14. April 2021)

Publiziert in Polizei
Dienstag, 06 April 2021 11:56

Unfall auf der B252 - zwei Autos Totalschaden

DIEMELSTADT. Unaufmerksamkeit führte am Dienstagvormittag zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 252 in Höhe der Abfahrt zur Landesstraße 3081 bei Rhoden. Nach ersten Informationen an der Unfallstelle waren die Feuerwehr Diemelstadt, zwei RTW, ein Notarzt und zwei Streifenwagen der Polizei Bad Arolsen vor Ort.

Ereignet hatte sich der Unfall gegen 8 Uhr - die Fahrerin eines Citroen Berlingo war zu dieser Zeit auf der Bundesstraße 252 von Diemelstadt in Richtung Bad Arolsen unterwegs. Die Fahrerin des dunklen Fiat Punto befuhr die Landesstraße 3081, bog nach links auf die B252 in Richtung Warburg ab und übersah dabei einen aus Richtung Autobahn 44 heranfahrenden Citroen Berlingo, der von einer Frau (24) aus Baden Baden gesteuert wurde. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Personenkraftwagen.

Beide Fahrzeuge wurden mit Totalschaden abgeschleppt, im Nachgang erreichte die Feuerwehr Diemelstadt eine Alarmierung über die Leitstelle Waldeck-Frankenberg. Florian Kistner und weitere neun Kameraden rückten zur Bundesstraße 252 aus und streuten ausgelaufene Betriebsstoffe ab. Die beiden Frauen mussten mit leichten Verletzungen in die Krankenhäuser nach Warburg und Bad Arolsen gebracht werden.

Während der Unfallaufnahme und der Rettungsaktion kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen. Die Polizei brachte aber schnell Ordnung in die Lage und führte den laufenden Verkehr wechselseitig an der Unfallstelle vorbei.

Link: Unfallstandort Bundesstraße 252 am 6. April 2021 bei Rhoden

Publiziert in Feuerwehr

BAD AROLSEN. Auf der Bundesstraße 450 verunfallte am späten Montagabend eine 22-Jährige auf schneeglatter Fahrbahn mit ihrem VW Polo.

Die Kasselerin befuhr gegen 21.45 Uhr die Bundesstraße von Mengeringhausen in Richtung Landau. Etwa 100 Meter hinter dem Abzweig nach Wetterburg (K7) verlor die Fahrerin in einer abschüssigen Rechtskurve, aufgrund von nicht angepasster Geschwindigkeit, die Kontrolle über ihr Fahrzeug, rutschte über die glatte Fahrbahn, drehte sich um 180 Grad und schlug im angrenzenden Straßengraben ein. Das Fahrzeug kippte durch die Wucht des Aufpralls in der Böschung auf die Fahrerseite und blieb schlussendlich zwischen den Streben eines Verkehrsschildes liegen.

Bei dem Unfall wurde die 22-Jährige leicht verletzt, ein RTW brachte die Frau in das Bad Arolser Krankenhaus. Am schwarzen Polo entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Link: Unfallstandort Bundesstraße 450 (5. April 2021)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Mit seinem blauen BMW hat sich am Montagabend ein 27-Jähriger quergestellt und war gegen einen Baum geprallt - als Unfallursache gibt die Polizei überhöhte Geschwindigkeit an.

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr der Bad Wildunger mit seinem BMW gegen 23.25 Uhr die Giflitzer Straße stadtauswärts. Beim Abbiegevorgang nach links auf die Bundesstraße 485 in Richtung Giflitz drückte der Fahrer nochmal ordentlich aufs Gaspedal, sodass der BMW seitlich wegdriftete, den angrenzenden Straßengraben durchfuhr und gegen einen Baum geprallt war. Bei der Kollision verletzte sich der Fahrer leicht, seine beiden Mitfahrer blieben unverletzt, heißt es aus Polizeikreisen.

Der Sachschaden am BMW wird von der Polizei mit 12.000 Euro angegeben. Etwa 100 Euro wird der beschädigte Baum kosten. Drogen oder Alkohol waren nicht im Spiel. 

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

ROSENTHAL. Einen Unfall im Begegnungsverkehr mussten die Beamten der Polizeistation Frankenberg am Dienstagmorgen aufnehmen - ein Fahrzeug wurde total zerstört, ein weiteres musste mit einem Sachschaden von 7500 Euro in die MINI-Werkstatt abgeschleppt werden.

Nach Informationen der Polizei ereignete sich der Unfall gegen 7.30 Uhr auf der Landesstraße 3076 zwischen Rosenthal und Frankenberg. Dort befuhr zum angegebenen Zeitpunkt eine Frau (25) aus Frankenberg  mit ihrem grauen Ford Fiesta die Frankenberger Straße, von Rosenthal kommend in Fahrtrichtung Frankenberg. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet die Unfallverursacherin nach links in den Gegenverkehr und prallte dort mit einer 47-jährigen Frau aus der Gemeinde Burgwald, die ihren MINI in Richtung Rosenthal steuerte, zusammen. 

Bei dem Ford wurde die Vorderachse und die A-Säule  so stark beschädigt, dass die Polizei den Totalschaden mit 5000 Euro angibt. Der Clubman, der hinten links Beschädigungen aufweist, wird für ca. 7500 Euro repariert werden müssen. Eine RTW-Besatzung, die am Unfallort eintraf, brauchte nicht einzugreifen - verletzt wurde niemand, hieß es aus Polizeikreisen. (112-magazin.de)

Link: Unfallstandort am 2. März 2021 auf der Frankenberger Straße.

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. In den frühen Morgenstunden des 14. Februar kam es zwischen den Bad Wildunger Ortsteilen Wega und Mandern auf gerader Strecke zu einem Alleinunfall - der Fahrer eines Volkswagens und seine Beifahrerin wurden leicht verletzt.

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr der 27-Jährige am Sonntag, gegen 4.30 Uhr, mit seinem weißen Scirocco die Bundesstraße 253 von Wega in Richtung Mandern. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet das Fahrzeug ohne Fremdeinwirkung nach rechts auf die Bankette, kippte in einen Flutgraben und landete nach mehrmaligem Überschlag in einem Feld. Über den  Notruf 112 wurde die Leitstelle Waldeck-Frankenberg informiert, die umgehend einen Notarzt und eine RTW-Besatzung, sowie eine Polizeistreife zum Unfallort schickte. Der im Knüllwald beheimatete Fahrer und seine Beifahrerin (20) aus Felsberg wurden leicht verletzt. Drogen oder Alkoholkonsum schließen die Beamten aus, eventuell war Sekundenschlaf ausschlaggebend für den Unfall.

An dem Scirocco mit ZIG-Kennzeichen entstand wirtschaftlicher Totalschaden, den die Polizei auf 6000 Euro schätzt.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 20

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige