Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Ständeplatz

Mittwoch, 07 April 2021 10:20

Unfall zwischen Regiotram und Straßenbahn

KASSEL. Dienstagmorgen kam es an der Haltestelle "Scheidemannplatz" zu einem Auffahrunfall zwischen einer Regiotram und einer Straßenbahn. Durch den Zusammenstoß wurden nach bisherigen Erkenntnissen vier Insassen der Regiotram leicht verletzt.

Bedingt durch die Rettungs- und Bergungsarbeiten kam es zu Behinderungen im Straßen- und Schienenverkehr.  Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Mitte berichten, hatte sich der Unfall gegen 7.20 Uhr ereignet. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war der 53-jährige Fahrer der aus Richtung Fünffensterstraße kommenden Regiotram aus noch unbekannten Gründen an der Haltestelle auf die gerade anfahrende Straßenbahn aufgefahren. Hierbei wurden vier Fahrgäste, ein 51-jähriger Mann und zwei 25 und 56 Jahre alte Frauen aus Kassel sowie eine 55-jährige Frau aus Dortmund, leicht verletzt.

Darufhin entsendete die Leitstelle den Rüstzug der Feuerwache 1 sowie ein NEF und zwei RTW.  Die Straße in Richtung Ständeplatz war für die Zeit des Einsatzes komplett gesperrt. 20 Kollegen der Berufsfeuerwehr Kassel und sechs Kollegen des Rettungsdienstes waren im Einsatz.

Die Gesamtschadenshöhe an den beiden Schienenfahrzeugen beläuft sich nach ersten Schätzungen auf einen hohen sechsstelligen Betrag. Die nicht mehr fahrbereite Regiotram musste nach der Unfallaufnahme geborgen werden.

-Anzeige-

-

Publiziert in KS Feuerwehr

KASSEL. Dank eines Handy-Videos ist es der Polizei in Kassel gelungen, eine Unfallflucht mit einem schwer verletzten Fußgänger aufzuklären. Die Beamten machten den Autofahrer kurz nach dem Vorfall ausfindig und stellten seinen Führerschein sicher.

Ein 20 Jahre alter Fußgänger aus Kassel lag in der Nacht zu Sonntag schwer verletzt am Ständeplatz mitten auf der Fahrbahn. Zunächst war unklar, wie der nur bedingt ansprechbare junge Mann zu Schaden gekommen war. Der Rettungsdienst brachte ihn in ein Kasseler Krankenhaus. Mehrere Zeugen hatten den Verletzten bemerkt, die Polizei alarmiert und einen Hinweis auf einen flüchtenden Wagen gegeben. Zum genauen Unfallverlauf konnte allerdings zunächst niemand Angaben machen. Erst als eine Zeugin sich bei der Kasseler Polizei meldete und angab, mit ihrem Smartphone das Geschehen aufgezeichnet zu haben, gewannen die eingesetzten Beamten neue wertvolle Erkenntnisse.

Wie das Video den Beamten zeigte, war der Fußgänger alkoholisiert auf die Fahrbahn gelaufen, hatte einen von der Fünffensterstraße in Richtung Scheidemannplatz fahrenden Wagen angehalten, sich an das geöffnete Fenster gelehnt und offenbar mit dem Fahrer gesprochen. Anschließend fuhr der Wagen an, der Fußgänger hielt sich noch ein paar Schritte fest, bis er schließlich auf die Straße stürzte. Der Autofahrer fuhr anschließend in Richtung Scheidemannplatz davon, ohne sich um den beim Sturz schwer verletzten Mann zu kümmern.

Eine Funkstreife des Innenstadtreviers entdeckte schließlich gegen 3 Uhr den gesuchten Wagen parkend am Holländischen Platzes. Der Fahrer machte sich bei den ermittelnden Beamten bemerkbar und räumte auch die Unfallflucht ein. Als Begründung gab er an, aus Angst vor einer körperlichen Auseinandersetzung mit dem Alkoholisierten geflüchtet zu sein. Der 24 Jahre alte Autofahrer aus dem Landkreis Groß-Gerau hatte selbst nichts getrunken, seinen Führerschein beschlagnahmten die Beamten wegen der Unfallflucht mit dem verletzten Fußgänger dennoch. Der 20-Jährige soll nach Auskunft von Angehörigen noch im Krankenhaus, aber auf dem Weg der Besserung sein.

Die weiteren Ermittlungen führen nun Beamte der Unfallfluchtgruppe der Verkehrsinspektion Kassel. "Das Handy-Video ist dabei ein wichtiger Ermittlungsbaustein", sagte am Montag Polizeisprecher Torsten Werner. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Nahezu alle Schränke und Schubladen hat ein unbekannter Einbrecher beim Hessischen Landeswohlfahrtsverband (LWV) am Kasseler Ständeplatz durchsucht. Wann der Täter zuschlug und was er erbeutete, ist noch unklar. Nun suchen die Ermittler des Einbruchskommissariats der Kasseler Polizei Zeugen, die am Tatort verdächtige Beobachtungen gemacht haben.

Ein Mitarbeiter alarmierte am Donnerstagmorgen die Leitstelle der Kasseler Polizei und berichtete von dem Einbruch in den Bürotrakt des LWV-Hauptverwaltungsgebäudes. Die Bamten des Kriminaldauerdienstes ermittelten am Tatort, dass der Täter die verschlossene Eingangstür mit einem bislang unbekannten Werkzeug aufgehebelt hatte und so in das Gebäude eingedrungen war.

Beim Blick in die Büros war schnell klar, dass der Einbrecher nahezu sämtliche Schränke und Schubladen geöffnet und abgesucht hatte. Derzeit wird geklärt, was tatsächlich entwendet wurde. Aufgrund der Vielzahl der Büros war nicht sofort erkennbar, was der Einbrecher erbeutet hatte. Auch die genaue Tatzeit lässt sich derzeit nicht festlegen. Wie die Mitarbeiter am Tatort gegenüber den Beamten angaben, war der Zugang am Mittwochabend gegen 18 Uhr verschlossen worden. Den Aufbruch bemerkte man am Donnerstag um 6.45 Uhr.

Mögliche Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel zu melden.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Mitten in der Kasseler Innenstadt ist ein 29 Jahre alter Mann Opfer von dreisten Trickdieben geworden. Dem Mann wurden am frühen Samstagmorgen unter anderem die Geldbörse, Scheckkarten, Krankenkassenkarte, Führerschein und 30 Euro Bargeld gestohlen, teilt die Polizei in Kassel mit.

Nach Angaben der Beamten befand sich der Mann aus Kassel am Samstag gegen 3.45 Uhr am Ständeplatz in Kassel - dort wurde er von zwei Männern um eine Zigarette gebeten. Anschließend verwickelten ihn die beiden Männer in ein Gespräch - vertrauensvoll legten sie dabei die Hand auf seine Schulter und nahmen Körperkontakt auf. Schon kurz drauf eilten die Täter schnellen Schrittes in Richtung Hauptbahnhof. Den Verlust seiner Geldbörse bemerkte der junge Mann erst einige Zeit später. Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zu diesem Fall geben können, sich beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel unter der Telefonnummer 0561/9100 zu melden.

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang: "Lassen Sie keine unbekannten Personen an Ihre Geldbörse oder Handtasche. Achten Sie auch darauf, dass unbekannte Personen nicht zu nah an Sie herankommen oder ungewollten Körperkontakt suchen können." Dabei machen die Beamten darauf aufmerkam, dass Trickdiebe meist versuchen, mit harmlosen Gesten Körperkontakt zu ihrem Opfer herzustellen, um dann an die Geldbörse zu gelangen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Es sollte ein im wahrsten Sinne großer Coup werden: Einen Flachbildfernseher mit einer Bildschirmdiagonale von 85 Zoll im Wert von 10.000 Euro wollten unbekannte Einbrecher in Kassel wegschaffen. Weil sie ertappt wurden und die Beute unhandlich war, ließen die Männer den Riesenfernseher auf der Flucht zurück.

Die beiden Täter brachen am Samstagabend in das Lager eines Elektronikgeschäfts in der Theaterstraße in Kassel ein. Gegen 21.30 Uhr schlugen die beiden bislang Unbekannten eine Schaufensterscheibe des Elektronikgeschäftes ein und verschafften sich so einen Zugang in den Laden. Hier stahlen die Einbrecher einen originalverpackten 85 Zoll Flachbildschirm im Wert von 10.000 Euro aus dem Lager. Mit ihrer großen Beute verließen sie das Geschäft und wollten über die Theaterstraße in Richtung Ständeplatz davongehen. Passanten wurden jedoch auf die Straftat aufmerksam und sprachen die Männer an. Diese ließen daraufhin den gestohlenen Fernseher los und flüchteten durch einen Durchbruch von der Theaterstraße auf den Ständeplatz, wo sie unerkannt verschwanden.

Nach Angaben der Zeugen soll es sich um einen hellhäutigen und einen dunkelhäutigen Einbrecher gehandelt haben. Der hellhäutige Täter war etwa 1,75 Zentimeter groß und hatte blonde Haare. Sein dunkelhäutiger Komplize war circa 1,80 Meter groß und hatte schwarze Haare. Beide Täter waren sehr ähnlich gekleidet, sie trugen dunkle Mützen und dunkle Jacken.

Die Polizei sucht nach Zeugen
Zeugen, die zur genannten Zeit die verdächtigen Personen in der Theaterstraße gesehen oder andere verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel zu melden.


Fernsehgeräte scheinen nicht wirklich fluchttauglich zu sein, wie dieser Fall aus Arolsen zeigt:
Neuen Fernseher erbeutet - schon auf Flucht zerstört (12.01.2015)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Mittwoch, 02 Januar 2013 16:28

Auto hebt ab und fliegt auf geparkte Fahrzeuge

KASSEL. Mit viel Glück ist am späten Vormittag ein spektakulärer Verkehrsunfall am Ständeplatz in Kassel mit einem leicht verletzten Beifahrer noch glimpflich ausgegangen. Sechs zum Teil total beschädigte Autos mit einem Gesamtschaden von etwa 75.000 Euro.

Wie die am Unfallort eingesetzten Polizeibeamten des Reviers Kassel-Mitte mitteilten, war ein 39 Jahre alter BMW-Fahrer aus Kassel mit seinem aus Frankenberg stammenden 42-jährigen Beifahrer zur Unfallzeit um 11.30 Uhr von der Fünffensterstraße kommend am Ständeplatz in Richtung Scheidemannplatz/Kurfürstenstraße in der dortigen 30-er Zone unterwegs. Aus der Gegenrichtung hatte sich ein 51 Jahre alter Autofahrer aus Kassel auf der Linksabbiegerspur in Richtung Wilhelmstraße eingeordnet. Dabei stand er mit der linken Fahrzeugfront möglicherweise schon leicht in der Fahrspur des 39-Jährigen.

Verkehrsschild wird zum Geschoss
Dieser streifte den Audi und kam dann nach rechts von der Kreuzung ab. Dort halbierte der Wagen den Pfosten eines Straßenschildes, dessen Teile rund 20 Meter weiter in die Windschutzscheibe eines geparkten Autos einschlugen. Zu diesem Wagen war gerade zu Fuß ein 63-Jähriger aus Zierenberg unterwegs, der aber den Knall des vorausgegangenen Unfalls hörte und sich blitzschnell in Deckung brachte.

Der BMW hob unterdessen am Bordstein ab und landete schließlich auf mehreren ordnungsgemäß geparkten Fahrzeugen. Dabei wurden drei weitere Autos beschädigt. Außer dem Beifahrer im BMW blieben alle Beteiligten unverletzt. Der 42-Jährige wurde vom Rettungsdienst in ein Kasseler Krankenhaus gebracht. Die Polizei geht bei der Unfallursache von überhöhter Geschwindigkeit aus, wie ihr Sprecher Wolfgang Jungnitsch am Nachmittag erklärte.

Publiziert in KS Polizei
Mittwoch, 02 Januar 2013 16:09

Auto hebt ab und fliegt auf geparkte Fahrzeuge

KASSEL/FRANKENBERG. Mit viel Glück ist am späten Vormittag ein spektakulärer Verkehrsunfall am Ständeplatz in Kassel mit einem leicht verletzten Frankenberger noch glimpflich ausgegangen. Sechs zum Teil total beschädigte Autos mit einem Gesamtschaden von etwa 75.000 Euro.

Wie die am Unfallort eingesetzten Polizeibeamten des Reviers Kassel-Mitte mitteilten, war ein 39 Jahre alter BMW-Fahrer aus Kassel mit seinem aus Frankenberg stammenden 42-jährigen Beifahrer zur Unfallzeit um 11.30 Uhr von der Fünffensterstraße kommend am Ständeplatz in Richtung Scheidemannplatz/Kurfürstenstraße in der dortigen 30-er Zone unterwegs. Aus der Gegenrichtung hatte sich ein 51 Jahre alter Autofahrer aus Kassel auf der Linksabbiegerspur in Richtung Wilhelmstraße eingeordnet. Dabei stand er mit der linken Fahrzeugfront möglicherweise schon leicht in der Fahrspur des 39-Jährigen.

Verkehrsschild wird zum Geschoss
Dieser streifte den Audi und kam dann nach rechts von der Kreuzung ab. Dort halbierte der Wagen den Pfosten eines Straßenschildes, dessen Teile rund 20 Meter weiter in die Windschutzscheibe eines geparkten Autos einschlugen. Zu diesem Wagen war gerade zu Fuß ein 63-Jähriger aus Zierenberg unterwegs, der aber den Knall des vorausgegangenen Unfalls hörte und sich blitzschnell in Deckung brachte.

Der BMW hob unterdessen am Bordstein ab und landete schließlich auf mehreren ordnungsgemäß geparkten Fahrzeugen. Dabei wurden drei weitere Autos beschädigt. Außer dem Beifahrer im BMW blieben alle Beteiligten unverletzt. Der 42-Jährige wurde vom Rettungsdienst in ein Kasseler Krankenhaus gebracht. Die Polizei geht bei der Unfallursache von überhöhter Geschwindigkeit aus, wie ihr Sprecher Wolfgang Jungnitsch am Nachmittag erklärte.

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige