Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Sattelauflieger

Mittwoch, 22 September 2021 14:05

Auffahrrampen aus Aluminium gestohlen

DIEMELSTADT. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch entwendeten Unbekannte zwei Auffahrrampen aus Aluminium von einem Auflieger eines Sattelzuges in Diemelstadt-Rhoden. Die Polizei bittet um Hinweise.

Der Lkw-Fahrer hatte seinen Sattelzug am Dienstag gegen 18 Uhr auf dem Parkplatz im Industriegebiet Wrexer Teich abgestellt, um seine vorgeschriebene Ruhezeit einzuhalten. Als er am Mittwochmorgen gegen 6.30 Uhr weiterfahren wollte, musste er feststellen, dass Unbekannte die mit Spanngurten gesicherten Alu-Auffahrrampen der Marke "Alutec" vom Sattelauflieger entwendet haben. Diese haben einen Wert von etwa 750 Euro, sind ca. 250 Zentimeter lang und wiegen jeweils etwa 70 Kilogramm. Die Täter hatten die Spanngurte zuvor durchtrennt.

Die Polizei Bad Arolsen geht davon aus, dass zum Abtransport ein geeignetes Fahrzeug benutzt wurde und bittet unter der Telefonnummer 05691/97990 um Hinweise.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

LÖHLBACH/DAINRODE. Dienstagabend alarmierte die Leitstelle Waldeck-Frankenberg die Feuerwehren Löhlbach, Haina, Dodenhausen, Frankenau und Bad Wildungen gegen 18.21 Uhr unter dem Alarmkürzel "FLKW/ZUG, brennt LKW" zu einem Parkplatz auf der B253 zwischen Löhlbach und Frankenau. Ebenfalls alarmiert wurde ein Funkwagen der Polizeistation Frankenberg.

Vermutlich sorgte eine blockierte Bremsanlage dafür, dass der Reifen eines Lkw-Anhängers auf der rechten Seite in Brand geriet. Durch das Platzen des Reifens wurde der Fahrer (39) des Gespanns einer polnischen Speditionsfirma auf den Brand aufmerksam, steuerte den Lkw auf einen Parkplatz und startete einen Löschversuch mittels Pulverlöscher. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war das Feuer bereits unter Kontrolle. Unter der Einsatzleitung von Wehrführer Sven Hergl ging ein Trupp unter Atemschutz zur weiteren Brandbekämpfung mit einem C-Hohlstrahlrohr und einer Wärmebildkamera vor; ein weiterer Trupp stellte sich als Sicherheitstrupp bereit, während die Einsatzstelle ausgeleuchtet wurde. Glücklicherweise konnte ein Ausbreiten des Feuers verhindert werden, sodass sich der entstandene Sachschaden mit 1000 Euro in Grenzen hält.

Auch die Ladung des Lkws, es handelt sich um Stahlteile, stellten keine weiteren Gefahren dar. Für eine bessere Kühlwirkung wurde dem Löschwasser ein Netzmittel beigemischt. Mit der vom Angriffstrupp mitgeführten Wärmebildkamera wurde der Auflieger ständig kontrolliert und so lange gekühlt, bis eine erneute Brandentwicklung ausgeschlossen werden konnte. Die Ursache ist definitiv auf einen technischen Defekt zurückzuführen, bestätigte die Polizei auf Nachfrage. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand; auch Verkehrsbehinderungen traten keine auf. Einsatzende für die rund 40 Einsatzkräfte war gegen 20 Uhr.

Publiziert in Feuerwehr
Samstag, 08 Februar 2020 18:08

Plane aufgeschlitzt - Verursacher flüchtet

VOLKMARSEN. Nur eine Stunde hatte sich am 6. Februar der Fahrer eines in Volkmarsen geparkten Sattelzuges entfernt - bei seiner Rückkehr zum Lkw stellte der 32-jährige Fahrer eine Beschädigung an der Plane seines Aufliegers fest.

Laut Polizeiprotokoll wurde der Lkw am Donnerstag in der Straße "Am Stadtbruch" in Höhe der Firma Heidemann, um 19 Uhr ordnungsgemäß auf einem Parkstreifen abgestellt. Der Fahrer aus Saalfeld (Thüringen) verließ gegen 19.15 Uhr sein Fahrzeug und kehrte um 20.15 Uhr zu seinem Truck zurück. Dabei bemerkte der Saalfelder, dass die Außenplane am Sattelauflieger starke Beschädigungen aufwies.

Die hinzugerufene Polizei konnte blaue Fremdfarbe an dem beschädigten Lkw feststellen und ist sich sicher, dass ein anderer Lkw beim Rangieren den Auflieger beschädigt hat. Die Beamten bitten um Zeugenhinweise unter der Rufnummer  05691/97990. (112-magazin)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei
Freitag, 13 September 2019 17:17

Sattelauflieger steckt zwischen Bahnschranken fest

TWISTETAL. Glimpflich und ohne verletzte Personen, ging am Donnerstag, gegen 13 Uhr, das missglückte Fahrmanöver eines 56-jährigen Lkw-Fahrers aus Fuldatal (Landkreis Kassel) aus. Der Mann fuhr in Twiste mit seinem Sattelauflieger bei geöffneten Bahnschranken auf den Bahnübergang Am Schwimmbad.

Offensichtlich wegen eines Rückstaus soll der 56-Jährige mit seinem Gefährt auf den Gleisen gestoppt haben. Der Versuch, noch rückwärts zu fahren, um den Bahnübergang zu verlassen, scheiterte. Die sich bereits senkenden Schranken keilten das Fahrzeug zudem ein. Ein Schrankenbaum platzierte sich zwischen Führerhaus und Auflieger, der zweite landete auf dem Dach des Aufliegers.

Um einen Zusammenstoß mit einem Zug zu verhindern, lief der LKW-Fahrer entlang der Gleise und konnte so einen herannahenden Zug durch Handzeichen warnen. Der Regionalexpress kam rechtzeitig zum Halten. Anschließend drückten zwei weitere Helfer die Schrankenbäume mit der Hand nach oben, sodass der Lkw den Übergang passieren konnte. Die Schrankenanlage blieb unbeschädigt.

Der gestoppte Zug erhielt geringe Verspätung. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren wegen des Verdachts eines "Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr" eingeleitet. Sachdienliche Hinweise werden unter der Telefon-Nr. 0561/81616-0 bzw. über die kostenfreie Hotline der Bundespolizei 0800 6 888 000 erbeten. (Bundespolizei Kassel)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

NEUSTADT/NIEDERWEIMAR. Nach dem Diebstahl eines Kühlangängers mit mehr als 20 Tonnen Schokolade - unter anderem Nutella, Überraschungseier und Giotto - hat die Polizei den weißen Anhänger gefunden - allerdings ohne Ladung. Eine ebenfalls in Marburg-Biedenkopf gestohlene Zugmaschine wurde an anderer Stelle entdeckt.

Rückblick: Am Wochenende 12./13. August entwendeten dieselben Täter eine DAF-Zugmaschine mit leerem Auflieger beim Kieswerk in Niederweimar sowie einen mit etwa 21 Tonnen Nutella, Überraschungseiern, Giotto und Valparaiso beladenen Kühlauflieger in Neustadt. Diesen Auflieger transportierten die Täter mit dem geklauten DAF, dessen Auflieger sie in Kirchhain abhingen und stehen ließen.

Der in Neustadt gestohlene und mit dem Schriftzug "Lebensmittel-Logistik Gesuko" versehene Auflieger mit dem Kennzeichen HEF-AA 687 wurde dann am vergangenen Donnerstag, 17. August, um 15 Uhr im Schneppenheimer Weg in 53881 Euskirchen, rund 250 Kilometer vom Ort des Diebstahls entfernt, gefunden. Das teilte die Polizei in Marburg an diesem Donnerstag mit. Der Anhänger war allerdings leer. Er muss demnach entweder dort oder auch an anderer Stelle entladen worden sein, was Zeugen aufgefallen sein könnte.

Den weißen DAF-Truck mit dem Kennzeichen KS-K 5367 (siehe Bild links) nutzten die Diebe anschließend noch einige Tage weiter. In der Nacht zu Montag ging ihnen dann aber offenbar der Sprit aus und sie ließen den Lastwagen mit leerem Tank, offen und ohne Kennzeichen mitten auf einer Kreuzung in 58300 Wetter/Volmarstein stehen.

Die Fahndung nach Verdächtigen blieb erfolglos. Der Abstellort des Trucks ist etwa 100 Kilometer weit entfernt vom Fundort des Kühlanhängers und auch mehr als 230 Kilometer entfernt vom Ort des Diebstahls. Die Kripo sucht dringend Zeugen, die Angaben in dieser Sache machen können. Zu erreichen sind die Ermittler der Kriminalpolizei Marburg unter der Telefonnummer 06421/406-0. (ots/pfa)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Mittwoch, 16 August 2017 14:06

Schokoladendiebe: Leerer Sattelauflieger gefunden

NEUSTADT/NIEDERWEIMAR. Nach dem Diebstahl eines Kühlangängers mit 20 Tonnen Schokolade (wir berichteten) hat die Polizei einen ebenfalls geklauten Sattelauflieger gefunden. Mit dessen Zugmaschine wurde der mit Nutella und anderen Leckereien beladene weiße Anhänger abtransportiert.

Die Polizei im Kreis Marburg-Biedenkopf fahndet seit Sonntag zum einen nach dem mit Schokoladenprodukten im Wert von bis zu 70.000 Euro bestückten Kühlanhänger mit der Aufschrift "Lebensmittel-Logistik Gesuko", der in Neustadt gestohlen wurde, und zum anderen nach einem in Niederweimar am Kieswerk entwendeten Sattelschlepper mit Auflieger. Zumindest dieser leere Anhänger ist wieder aufgetaucht: Ein Zeuge teilte den Ermittlern mit, dass der mit WA-Kennzeichen versehene Sattelauflieger in Kirchhain beim Herkules-Getränkemarkt an der Fuldaer Straße stand.

Aufgrund der Gesamtumstände geht die Kriminalpolizei jetzt definitiv von dem bereits vermuteten Tatzusammenhang aus - schließlich liegt Kirchhain etwa auf halber Strecke zwischen den beiden Tatorten in Niederweimar und Neustadt. Die Polizei hält es für sehr wahrscheinlich, dass die Täter mit dem am Kieswerk in Niederweimar gestohlenen Gespann zunächst in Kirchhain stoppten, dort den Auflieger abstellten und dann weiterfuhren zum Diebstahl des mit Schokolade beladenen Aufliegers nach Neustadt. Die weiße Zugmaschine dürfte demnach mit dem auffällig lackierten und beschrifteten Kühlauflieger weggefahren sein.

Beim Diebstahl befand sich das Kennzeichen HEF-AA 687 am "Gesuko"-Auflieger. An der gestohlenen Zugmaschine, einem weißen DAF Truck (Typ: TE105 XF), war das Kasseler Kennzeichen KS-K 5367 montiert. Die Ermittler suchen weiterhin dringend Zeugen bitten wegen etwaiger Spuren zudem ausdrücklich darum, sich den Fahrzeugen nicht zu nähern, sondern bei Sichtung sofort die Polizei über die 110 zu informieren. (ots/pfa)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

NEUSTADT/NIEDERWEIMAR. Der in Neustadt gestohlene Sattelauflieger mit etwa 20 Tonnen Schokolade ist nach wie vor verschwunden. Jetzt fahndet die Polizei mit einem Bild nach dem Kühlanhänger mit auffälliger Lackierung und Aufschrift. Beim Diebstahl befand sich das Kennzeichen HEF-AA 687 am Fahrzeug.

Der Anhänger wurde in der Zeit zwischen 19 Uhr am Samstag und 13.30 Uhr am Sonntag in der Straße Im Gelicht in einem Gewerbegebiet am Ortsrand von Neustadt gestohlen. Der Transporter stand ordentlich geparkt auf einem Seitenstreifen. Die Kripo in Marburg sucht nun Zeugen des Diebstahls und Personen, die Angaben dazu machen können, wo dieser Anhänger aktuell steht.

Auch von dem zwischen 15 Uhr am Samstag und 17 Uhr am Sonntag beim Kieswerk in Niederweimar gestohlenen Truck samt leerem Auflieger gibt es noch keine Spur. Von diesen Fahrzeugen liegen bislang keine Originalbilder vor. An der Zugmaschine, einem weißen DAF Truck (Typ: TE105 XF), war das Kasseler Kennzeichen KS-K 5367 montiert. Angehängt war ein Sattelauflieger des holländischen Herstellers Knapen mit dem Waldeck-Frankenberger Kennzeichen WA-TT 7788. Dieser Anhänger vom Typ K 100 ist komplett geschlossen. Auf den gelben Seitenwänden steht in blauer Schrift TRUCKTAT.

Nach wie vor ist ein Zusammenhang zwischen beiden Diebstählen nicht bewiesen, aber auch nicht ausgeschlossen. Es ist durchaus möglich, dass sich an dem weißen DAF-Truck der Anhänger mit der Schokolade befindet und dass der leere TRUCKTAT-Anhänger irgendwo abgestellt wurde. Die Kripo Marburg bittet nochmals um sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen zu den Tatzeiten. Die Ermittler bitten wegen etwaiger Spuren zudem ausdrücklich darum, sich den Fahrzeugen nicht zu nähern, sondern bei Sichtung sofort die Polizei über die 110 zu informieren. (ots/pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

NEUSTADT/NIEDERWEIMAR. Zugegeben, bei Schokolade kann so mancher nicht widerstehen. Aber muss man deswegen gleich einen ganzen Kühlanhänger mit 20 Tonnen Schokolade im Wert von bis zu 70.000 Euro klauen? So geschehen im Kreis Marburg-Biedenkopf. Die Polizei bittet um Hinweise zum Verbleib von Anhänger und Ladung.

Der mit rund 20 Tonnen Schokolade beladene weiße Kühlanhänger des Herstellers Schmitz stand seit Samstagabend, 19 Uhr, in Neustadt in der Straße Am Gelicht. Am Sonntag um 13 Uhr war der Anhänger, der das Kennzeichen HEF-AA 687 trug, verschwunden. Allein die Ladung hat einen ungefähren Wert von bis zu 70.000 Euro, wie Polizeisprecher Martin Ahlich am Montag berichtete. Die bisherige Fahndung verlief ohne Erfolg.

Etwa im selben Zeitraum, zwischen 15 Uhr am Samstag und 17 Uhr am Sonntag, wurde an der alten Zufahrt zum Kieswerk im etwa 40 Kilometer entfernten Niederweimar ein geparkter Sattelzug mit leerem Auflieger gestohlen. Die Polizei fahndet in diesem Fall nach einem weißen DAF-Truck (Typ: TE105 XF) mit dem Kennzeichen KS-K 5367. Angehängt war beim Diebstahl ein gelber Sattelauflieger des Herstellers Knapen mit dem Kennzeichen WA-TT 7788.

Ob beide Diebstähle in einem Zusammenhang stehen, weiß die Polizei noch nicht. Wer Hinweise zu den geschilderten Diebstählen geben kann, wird gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Marburg, Telefon 06421/406-0, in Verbindung zu setzen. Wer eines der beschriebenen Fahrzeuge sieht, den bittet die Polizei, sofort die 110 zu wählen. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

GUDENSBERG. Ein gestohlen geglaubter und mit Hähnchenfilet beladener Sattelauflieger im Gesamtwert von 100.000 Euro ist wieder da: Es lagen lediglich Missverständnisse zwischen Schlachterei und Spedition vor, den befürchteten Diebstahl gab es gar nicht.

Die Polizei hatte am Sonntag nach einer entsprechenden Anzeige einen Fahndungsaufruf veröffentlicht. Zu diesem Zeitpunkt war man davon ausgegangen, dass der voll beladene Sattelauflieger irgendwann in der Zeit zwischen Freitagabend, 23 Uhr, und Samstagabend, 21 Uhr, gestohlen worden war. In ihrer Meldung beschrieb die Polizei den gestohlen geglaubten Auflieger und die Aufschrift, veröffentlichte das Kennzeichen und bat etwaige Zeugen, sich zu melden.

Im Laufe des Tages dann stellte sich jedoch heraus, dass der Kühl-Sattelauflieger berechtigterweise von der beauftragten Spedition vom Gelände an der Besser Straße in Gudensberg abgeholt worden war. "Eine strafbare Handlung liegt nicht vor", sagte ein Polizeisprecher. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

KASSEL. Eine heiß gelaufene Bremse hat am Dienstag einen Reifenbrand an einem Sattelzug verursacht. Die Flammen griffen wiederum auf den gesamten Auflieger über, was einen Gesamtschaden von 40.000 Euro verursachte. Die A 44 war eine Stunde voll gesperrt. Der Lkw-Fahrer wurde mit einem Schock ins Krankenhaus gebracht.

Zu dem Brand war es am Morgen gegen 7 Uhr auf der Autobahn 44 zwischen dem Autobahndreieck Kassel-Süd und dem Kreuz Kassel-West in Höhe der Bergshäuser Brücke gekommen. Nachdem aufgrund der Löscharbeiten die Autobahn in dieser Fahrtrichtung für etwa eine Stunde voll gesperrt war, wurde danach zunächst der linke der beiden in Richtung Dortmund führenden Fahrstreifen wieder freigegeben werden. Nachdem der beschädigte Sattelzugauflieger abgeschleppt worden war, gab die Polizei die gesamte Fahrbahn gegen 10.30 Uhr wieder frei.

Der Lkw-Fahrer eines Speditionsunternehmen aus Recklinghausen war bei dem Brand zwar unverletzt geblieben, hatte aber einen Schock erlitten und musste mit einem Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht werden. Die Brandursache ist ein technischer Defekt an der Bremse. (ots/pfa)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige