Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Sachschaden

WILLINGEN. In der Nacht von Montag auf Dienstag ereignete sich an der Verbindungsstraße zwischen Welleringhausen und der Bundesstraße 251 eine Sachbeschädigung an einer abgestellten Forstmaschine.

Mehrere Reifen der Holzrückemaschine, die auf Höhe des dortigen Naturdenkmals "Rispenseggen-Sumpf" abgestellt worden war, wurden mit einem unbekannten Werkzeug derart beschädigt, dass der Luftdruck komplett entwich und nicht wieder befüllt werden konnte. Den entstandenen Sachschaden schätzen die Beamten der Polizeistation Korbach auf etwa 30.000 Euro.

Angaben zu einem Täter oder einer Tätergruppe können bislang nicht gemacht werden, das Tatmotiv ist ebenfalls ungeklärt. Hinweise die zur Aufklärung beitragen können, nimmt die Polizeistation in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. 2000 Euro Sachschaden entstanden bei einer Unfallflucht in Bad Wildungen - die Polizei ermittelt und sucht Zeugen.

Der Fahrerin eines schwarzen BMW Kombi hatte ihr Fahrzeug in der Zeit von Freitagabend (19 Uhr) bis Samstagmittag (12 Uhr) in der Brunnenallee auf dem rechten Parkstreifen (Höhe Fürstenhof) abgestellt. Als die 55-Jährige zu ihrem BMW zurückkehrte, musste sie feststellen, dass ein Unbekannter im angegebenen Zeitraum mit dem Heck ihres Fahrzeuges kollidiert war. Vermutlich hatte der Verursacher die Brunnenallee stadtauswärts befahren und den BMW im Vorbeifahren beschädigt.

Der Verursacher flüchtete nach dem Unfall, ohne sich um seine Pflichten zu kümmern. Am BMW entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2000 Euro. Hinweise zum flüchtigen Fahrer oder dessen Fahrzeug nehmen die Beamten der Polizeistation Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/70900 entgegen.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 06 Mai 2021 18:31

Jägersburg: Transporter stoppt, Pkw fährt auf

BAD WILDUNGEN. Vermutlich führte Unaufmerksamkeit zu einem Auffahrunfall, bei dem lediglich Sachschaden entstand.

Auf Nachfrage bei der Bad Wildunger Polizei bestätigte ein Beamter, dass sich am Dienstag gegen 18.50 Uhr ein Auffahrunfall zwischen Reinhardshausen und der Bundesstraße 253 ereignet hat. Wie die Unfallgegner aussagten, befuhr ein Mann (34) aus Haina (Kloster) mit seinem VW-Transporter die Kreisstraße 43 von Reinhardshausen kommend in Richtung Jägersburg. 

Kurz vor der Bundesstraße bremste der 34-Jährige ab, um am Stoppschild sein Fahrzeug zum Stehen zu bringen. Dies übersah die nachfolgende Fahrerin (21) aus Gemünden (Wohra) - sie prallte mit ihrem Opel ins Heck des Transporters. 

Am Opel der Frau entstand Sachschaden von 1500 Euro. Der Volkswagen muss mit Reparaturkosten von 1000 Euro rechnen. Beide Fahrzeugführer blieben unverletzt.

Link: Unfall am 4. Mai an der Jägersburg.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 29 April 2021 13:11

Jaguar kracht in Leitplanke - 9000 Euro Sachschaden

HAINA/GEMÜNDEN. Etwa 9000 Euro wird die Reparatur eines Jaguar E-Pace kosten, der am Mittwoch (28. April 2021) auf der Landesstraße 3077 in die Leitplanke gekracht war.

Nach Angaben des Fahrzeugführers (55) befuhr er am 28. April 2021 mit seinem SUV gegen 18.45 Uhr die Landesstraße von Haina kommend in Richtung Gemünden. Auf einem Teilstück kam dem 55-Jährigen ein anderes Fahrzeug entgegen, das teilweise über die Fahrbahnmitte hinausragte. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, musste der Fahrer des Jaguar seine Geschwindigkeit stark reduzieren und nach rechts ausweichen. Dabei touchierte er eine Leitplanke, die den kompletten rechten Seitenbereich des E-Pace zerbeulte und den Lack beschädigte.

Ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern, setzte der Unbekannte seine Fahrt im Pkw in Richtung Haina fort. Zum Fluchtfahrzeug liegen der Polizei keine Hinweise vor. Deshalb bittet die Polizei in Frankenberg um Mithilfe bei der Suche des Fluchtfahrzeugs. Zeugen können sich unter der Rufnummer 06451/72030 bei den Beamten melden.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Zügig aufgeklärt werden konnte am Freitagnachmittag eine Verkehrsunfallflucht in Frankenberg. Nach Angaben der Polizei befuhren ein roter Gelenkbus und ein Müllwagen gegen 12.15 Uhr die Bottendorfer Straße in Richtung Uferstraße. Im Bereich der Kreuzung Bottendorfer Straße zur Bahnhofstraße ordnete sich der Fahrer (47) des Müllwagens an der dortigen Lichtzeichenanlage rechts ein, um in die Bahnhofstraße abbiegen zu können.

Der Fahrer (38) aus Burgwald entschied sich zeitgleich die linke Abbiegespur zu benutzen, um mit seinem roten Gelenkbus in die Bahnhofstraße zu gelangen. Nachdem die Ampeln auf Grün umgestellt hatten, gab der 38-jährige Busfahrer Gas und bog nach links ab. Dabei scherte der Nachläufer des Transportmittels  aus und traf mit dem Heck den Müllwagen. Ohne seinen Pflichten als Unfallverursacher nachzukommen, setzte der Busfahrer seinen Weg in Richtung Avia-Tankstelle fort. 

Über sein Handy gab der Geschädigte die Informationen über die Unfallflucht an die Polizei weiter und konnte den Beamten das Kennzeichen des Busses mitteilen. Infolge der eingeleiteten Fahndungsmaßnahme wurde der 47-jährige Fahrer des Gelenkbusses angehalten und überprüft. Dabei stellte sich heraus, dass das Unfallmuster des Busses mit dem Schaden am Müllwagen übereinstimmt. 

Die Schadenshöhen schätzen die Beamten der Frankenberger Polizeistation beim Bus auf 3000 Euro und beim Müllwagen auf 150 Euro.

Link: Unfallstandort am 23. April 2021 in Frankenberg.

-Anzeige-

   

  

Publiziert in Polizei

VASBECK/KORBACH. Zwei Verkehrsunfälle mussten die Beamten der Korbacher Polizeistation am Donnerstag in Vasbeck und Korbach aufnehmen. Eine Person wurde leicht verletzt.

Vasbeck (8.05 Uhr)

Hintereinander befuhren am Freitagmorgen (8.05 Uhr) eine 53-Jährige mit ihrem Mercedes ML und eine 66-Jährige mit einem roten Linienbus die Straße "Hinterm Wege" in Richtung Gembecker Straße.

Kurz vor der Kreuzung stoppte die Mercedes-Fahrerin ihr Fahrzeug, um rückwärts auf ein Grundstück zu fahren - dabei übersah die Frau den hinter ihr fahrenden Linienbus und es kam zum Zusammenstoß. Während beide Frauen den Unfall unverletzt überstanden, entstand am Mercedes Sachschaden in Höhe von etwa 2500 Euro. Den Schaden am Linienbus beziffert die Korbacher Polizei mit rund 4000 Euro.

Korbach (12.20 Uhr)

Ein zweiter Unfall ereignete sich zur Mittagszeit in Korbach. Ein 39-Jähriger aus Bad Arolsen fuhr mit seinem Ford Mondeo gegen 12.20 Uhr von der Strother Straße über die Heerstraße in Richtung Altstadt. In der Straße "Am Stadtpark" übersah er einen von rechts kommenden, vorfahrtsberechtigten 55-Jährigen, der die Straße "An der Kalkmauer" befuhr und nach rechts abbiegen wollte. Im Kreuzungsbereich kollidierten die beiden Fahrzeuge miteinander.

Während der 39-Jährige unverletzt blieb, erlitt der Korbacher im VW Caddy leichte Verletzungen. An den Fahrzeugen entstand Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 4500 Euro.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Rund 40.000 Euro Sachschaden hat ein Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 253 am Mittwochmorgen verursacht - ein fast neuer Audi A6 und ein Polo waren zwischen Frankenberg und Röddenau zusammenzustoßen.

Wie die Polizei mitteilt, befuhr eine 29-jährige Frau aus Marburg gegen 8.30 Uhr mit ihrem Polo die Landesstraße 3076, passierte den Röddenauer Kreisel und fuhr auf die Bundesstraße 253 auf. Dabei übersah die Fahrerin des Polo einen Audi A6, der sich aus Richtung Burgwaldkaserne auf der B253 in Fahrtrichtung Battenberg befand. 

Hier missachtete die Marburgerin die Vorfahrtsregel und steuerte ihren Polo auf die Bundesstraße, wo es zur Kollision kam. Wie durch ein Wunder blieben beide Verkehrsteilnehmerinnen unverletzt. Am Audi der 39-jährigen Frau aus Frankenberg entstand ein Sachschaden von 35.000 Euro, den wirtschaftlichen Totalschaden am Polo gab die Polizei mit 5000 Euro an.

Insgesamt musste die Bundesstraße 253 auf dem Streckenabschnitt für 45 Minuten voll gesperrt werden. Beide Fahrzeug waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Auslaufende Betriebsstoffe nahm Hessen Mobil auf und entsorgte das Streugut.

Link: Unfallstandort am 21. April 2021 bei Röddenau.

Publiziert in Polizei
Montag, 19 April 2021 19:40

Triebwagen rammt Bagger bei Willingen

WILLINGEN. Unglücklich verlaufen ist am Montagabend eine Lkw-Fahrt am Bahnübergang bei Willingen - Am Bahnhof Stryck kollidierte ein Zug der Kurhessenbahn mit einem aufgeladenen Bagger.

Ereignet hatte sich der Unfall am 19. April um 17.50 Uhr, als ein 53-jähriger Mann mit einem Firmenwagen von der Bundesstraße 251 kommend in Richtung Bauhof unterwegs war. Beim Heranfahren an den beschrankten Bahnübergang versicherte sich der Willinger, dass die Bahnstrecke frei war. Er setzte mit seiner Zugmaschine samt Anhänger über die Schienen hinweg, bemerkte dann aber, dass ein entgegenkommender BMW den Winkel so stark begrenzte, dass eine Weiterfahrt nicht möglich war.

Umgehend setzte der Fahrer des in der Slowakei zugelassenen BMWs seinen Pkw zurück. Obwohl dieses Manöver nur wenige Minuten gedauert hat, senkte sich die Schranke in Richtung Kubota-Bagger, dessen Greifarm etwas nach hinten hinausragte. Im Anschluss näherte sich ein Zug der Kurhessenbahn, der von Korbach in Richtung Willingen unterwegs war. Ausgangs einer Kurve sah der Zugführer zwar den ins Gleisbett ragenden Anhänger und legte eine Notbremsung hin, eine Kollision des Triebwagens mit dem Baggerarm konnte aber nicht verhindert werden.

Über die Leitstelle Waldeck-Frankenberg wurde eine RTW-Besatzung des DRK zum Bahnhof geschickt - die Retter mussten aber nicht tätig werden, weil keine Personen verletzt wurden. Zur Verkehrsabsicherung rückte von Korbach aus eine Streife an und nahm vorsorglich die Personalien der Verkehrsteilnehmer auf. Anschließend übergab der Beamte die Unfallstelle an die Bundespolizei, die den Schaden am Triebwagen auf 25.000 Euro schätzt. Etwas weniger wird die Reparatur am Bagger und am Anhänger eines in Willingen ansässigen Garten- und Landschaftsbaubetriebes kosten. Rund 15.000 Euro wurden hier veranschlagt. Das Notfallmanagement der Bahn und der Mitarbeiter eines Versicherungsunternehmens zur Schadensaufnahme waren ebenfalls vor Ort.

Wie die Polizei weiter berichtete, wurden die unverletzten Zuggäste mittels Schienenersatzverkehr weiterbefördert. Nach Aufnahme des Unfalls durch die Bundespolizei musste der beschädigte, aber fahrbereite Zug zurück nach Korbach in die Werkstatt gebracht werden.


Immer wieder kommt es zu Unfällen beim Überqueren der Bahnlinie am Stryckbahnhof bei Willingen, weil das Industriegebiet derzeit nur über den Bahnübergang auf dem Wakenfeld zu erreichen ist.

Link: Schwerer Verkehrsunfall am Bahnübergang - Mann außer Lebensgefahr (23.11.2018)

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 08 April 2021 14:22

Lastkraftwagen schneidet Kurve: Unfallflucht

HAINA/LÖHLBACH. Am Dienstag (6. April 2021) ereignete sich gegen 6.40 Uhr eine Verkehrsunfallflucht auf der Landesstraße 3077. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen.

Zur angegebenen Uhrzeit befuhr eine 53-Jährige die Landesstraße 3077 von Haina (Kloster) in Richtung Löhlbach - in entgegengesetzter Richtung war ein Lastkraftwagen unterwegs. Im dortigen Kurvenbereich geriet der Lkw-Fahrer auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit dem grauen BMW 218i der 53-Jährigen.

Sowohl der Lastkraftwagenfahrer als auch die Geschädigte hielten kurz nach dem Unfall an. Die Frau legte sofort den Rückwärtsgang ein und fuhr mit ihrem BMW zurück - dies nutzte der Unbekannte aus und fuhr weiter in Richtung Haina, ohne sich um seine Pflichten als Unfallverursacher zu kümmern.

Die Geschädigte gab an, dass der Lkw eine graue Plane hatte. Außerdem konnte sie ein Tuttlinger Kennzeichen (TUT) erkennen. Am ihrem BMW entstand Sachschaden in Höhe von 2500 Euro.

Hinweise zum Täter oder dessen Fahrzeug nimmt die Frankenberger Polizei unter der Telefonnummer 06451/72030 entgegen.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

SACHSENHAUSEN/MEINERINGHAUSEN. Zwei Glätteunfälle ereigneten sich am späten Mittwochabend innerhalb kürzester Zeit auf der Bundesstraße 251.

Um 23.02 Uhr wurden die Beamten der Polizeistation Korbach zur Bundesstraße 251 alarmiert. Ein 26-Jähriger war kurz zuvor in Richtung Meineringhausen unterwegs gewesen - am Abzweig nach Höringhausen war der Fahrer mit seinem Audi auf der glatten Fahrbahn gegen die linke Leitplanke gerutscht. Das Fahrzeug verlor durch die Kollision den linken Vorderreifen und kam einige Meter weiter auf der Felge am rechten Fahrbahnrand zum Stehen, es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3500 Euro.

Nur kurze Zeit später, gegen 23.10 Uhr, verunfallte ein ebenfalls 26-Jähriger nicht weit entfernt vom ersten Unfallort - der Fahrer eines Jaguar befuhr zur angegebenen Uhrzeit die Bundesstraße von Freienhagen in Richtung Korbach. Am Abzweig nach Sachsenhausen geriet das Fahrzeug auf der schneeglatten Fahrbahn ins Schleudern und stieß gegen die linke Leitplanke. Auch in diesem Fall entstand Sachschaden in Höhe von rund 3500 Euro.

Die beiden Korbacher blieben nach ersten Informationen unverletzt.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 76

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige