Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Rodelbahn

HOCHSAUERLANDKREIS. Gegen 13 Uhr kam es am Donnerstagmittag auf einer Rodelbahn in einem Freizeitpark in Bestwig zu Auffahrunfällen. Bei diesen wurde ein siebenjähriger Junge aus Werl leicht und ein zehnjähriges Mädchen aus Nettersheim schwer verletzt. Mit einem Rettungshubschrauber musste das Mädchen in eine Spezialklinik geflogen werden. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen hielten mehrere unbekannte Personen auf der Fahrbahn an. Der siebenjährige fuhr auf den letzten der stehenden Schlitten auf und verletzte sich. Durch den entstehenden Stau kam es dann zu dem Auffahrunfall des zehnjährigen Mädchens, auf deren Schlitten wiederum eine zurzeit unbekannte weibliche Person auffuhr. Alle Personen beendeten die Fahrt eigenständig. Die Verletzten begaben sich vor Ort in medizinische Behandlung. Im Anschluss wurden die Rettungskräfte und die Polizei informiert.

Der Betrieb der Bahn wurde zunächst eingestellt. Die Polizei sucht auf diesem Wege die anderen Beteiligten des Unfallgeschehens oder weitere Zeugen, die Angaben machen können. Hinweise richten Zeugen bitte an die Polizeiwache in Meschede unter der Telefonnummer 0291/90 200. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in HSK Polizei

OLSBERG. Zwei Männer sind auf ihrem Schlitten offenbar viel zu schnell in den Start- und Zielbereich der Rodelbahn in Bruchhausen am Sternrodt eingefahren: Sie konnten nicht mehr rechtzeitig bremsen und krachten mit hohem Tempo in einen stehenden Rodelbob.

In den stehenden Bob wollte gerade eine Mutter mit ihrem zweijährigen Kind einsteigen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die 30-Jährige mit dem Kleinkind aus dem Bob zu Boden geschleudert. Beide hatten großes Glück im Unglück und kamen beim dem Vorfall am Wochenende mit leichten Verletzungen davon. Der Rettungswagen musste nicht anrücken, wie Polizeisprecher Ludger Rath am Montag mitteilte.

Der Unglücksbob und die Anlage wurden vom TÜV untersucht, Mängel konnten dabei keine festgestellt werden. Die 31 und 44 Jahre alten Männer müssen sich jetzt wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten. Auf zahlreichen Schildern an der Strecke und in den Nutzungsbedingungen der Bahn ist genau angegeben, welche Geschwindigkeiten und Sicherheitsabstände einzuhalten sind.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige