Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Lichtenfels

LICHTENFELS. Insgesamt drei schwere Verkehrsunfälle haben Beamte der Polizeistationen Frankenberg und Korbach am Freitag (22. April 2022) bearbeiten müssen. Neben den Feuerwehren waren auch drei Hubschrauber im Einsatz.

Zunächst ging bei der Leitstelle Waldeck-Frankenberg um 15.26 Uhr die Meldung über einen Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 50 an der "Ziegelei" ein. Ersthelfer hatten den Notruf unmittelbar nach dem Unfall abgesetzt und sich um die beiden verletzten Fahrer gekümmert. Alarmiert wurden außerdem Notärzte, die Feuerwehren aus Lichtenfels unter der Leitung von Herbert Knipp und die Freiwillige Feuerwehr aus Buchenberg sowie zwei RTW und Polizeikräfte aus Korbach. 

Was war geschehen?

Wie anhand der Unfallspuren ersichtlich war, befuhr ein 23-Jähriger aus Fürstenberg mit seinem schwarzen Fox die Kreisstraße 50 von Immighausen nach Fürstenberg. In einer Linkskurve musste er auf der schmalen Fahrbahn einem entgegenkommenden Lkw ausweichen. Der Fox geriet auf die rechte Bankette, wobei der 23-Jährige gegensteuerte und über die Fahrbahn in den Gegenverkehr stieß. Vermutlich führte nicht angepasste Geschwindigkeit zu dem Unfall - derzeit werden Zeugenaussagen ausgewertet.

Für den Fahrer des weißen Polo kam die Situation so überraschend, dass ein Bremsmanöver nicht mehr eingeleitet werden konnte. Mit einem RTW kam der 34-jährige Fahrer aus Vöhl ins Krankenhaus nach Korbach. Über die Schwere der Verletzungen liegen noch keine Informationen vor.

Christoph 7 im Einsatz

Für den mutmaßlichen Unfallverursacher ging die Sache nicht glimpflich ab. Schwerverletzt musste der Fürstenberger mit dem Hubschrauber ins Klinikum Kassel verlegt werden. Insgesamt beläuft sich der Gesamtsachschaden auf 22.500 Euro, hieß es aus Polizeikreisen. Die Wehren aus Lichtenfels waren im Einsatz, um die Einsatzstelle abzusichern, Betriebsstoffe abzustreuen und aufzunehmen und den Abschleppdienst zu unterstützen.

Die Wehr aus Buchenberg wurde aus dem Einsatz herausgelöst, um sich einem schweren Unfall auf der Bundesstraße 252 zu widmen (darüber wird hier ebenfalls berichtet).

Link: Verkehrsunfall (Standort) auf der Kreisstraße 50 am 22. April 2022.

Publiziert in Polizei
Dienstag, 29 März 2022 19:41

Peugeot kommt von Fahrbahn ab - Totalschaden

LICHTENFELS. Ein Peugeot Boxer ist in den frühen Morgenstunden von der Fahrbahn abgekommen - der Fahrer des Lieferwagens kam mit dem Schrecken davon.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, befuhr ein 34-jähriger Mann aus Kassel am Dienstag, gegen 6.20 Uhr, die Kreisstraße 52 von Immighausen in Richtung Goddelsheim. Ausgangs einer leichten Linkskurve verlor der Fahrer die Kontrolle über seinen Transporter, der Boxer geriet in den Straßengraben und kollidierte mit einem gemauerten Wasserdurchlass. Dabei wurde das Fahrzeug so stark beschädigt, dass ein Abschlepper den Wagens abtransportieren musste.

Auf etwa 5000 Euro schätzt die Polizei den wirtschaftlichen Totalschaden. Der Fahrer blieb unverletzt.


Am 25. Februar 2022 ereignete sich an fast der gleichen Stelle ein schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge.

Link: Milchlaster kracht bei Gut Schaaken gegen Baum - Fahrer tödlich verletzt.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

LICHTENFELS. Ein schneller Transport mit einem Hubschrauber in ein Spezialklinikum war aus medizinischer Sicht am Freitagmorgen dringend erforderlich - vorausgegangen war ein Alleinunfall, bei dem ein 20-Jähriger schwer verletzt wurde.

Nach derzeitigen Kenntnissen befuhr der Lichtenfelser mit einem silbergrauen BMW gegen 0.45 Uhr die Ortslage von Goddelsheim, verlor aber in einer Rechtskurve die Kontrolle über seinen Pkw. Er schleuderte im Viehweg gegen eine großen Stein, wurde von dort abgewiesen, sodass sich der BMW überschlug und auf dem Dach zum Liegen kam.

Christoph 90 im Einsatz

Anlieger, die den Unfall registrierten, setzten umgehend den Notruf bei der Leitstelle Waldeck-Frankenberg ab und kümmerten sich um den Verletzten. Ein Notarzt und eine RTW-Besatzung trafen zeitnah am Unfallort ein. Die Erstuntersuchung des Patienten verhieß nichts Gutes, ein Grund mehr, den Intensivhubschrauber Christoph Gießen anzufordern. Zeitgleich wurde die Freiwillige Feuerwehr Goddelsheim in den Rettungseinsatz mit einbezogen. Ausleuchten des Landeplatzes für den Hubschrauber auf dem Sportplatz und Ausleuchten der Unfallstelle im Viehweg. Diese beiden Aufgaben konnten schnell gelöst werden, wie Einsatzleiter Herbert Knipp mitteilt. Rund 15 Ehrenamtliche waren im Einsatz, um auslaufende Betriebsstoffe abzustreuen und dem Abschleppdienst AVAS aus Frankenberg beim Aufladen des völlig zerstörten BMW zu helfen.

Polizei vermutet Alkoholkonsum

Bei der Unfallaufnahme, die durch Beamte der Polizeistation Korbach durchgeführt wurde, stellten die Ordnungshüter Alkoholgeruch in der Atemluft des Verletzen fest. Dies war vermutlich auch der Grund des Unfalls, hinzu kam nicht angepasste Geschwindigkeit. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt hob der Rettungshubschrauber mit dem Patienten gegen 2 Uhr in Richtung Marburg ab. Den Sachschaden am BMW beziffert die Polizei auf 10.000 Euro. Ein Verkehrszeichen, das erneuert werden muss, wird 350 Euro kosten.


In diesem Zusammenhang weist die Polizei nochmals darauf hin, keine Fahrzeuge zu führen, wenn zuvor Alkohol konsumiert wurde. Das schont die Gesundheit, den Geldbeutel und das geliebte Fahrzeug.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 09 März 2022 07:59

Unaufmerksam: Passat landet in Wiese

LICHTENFELS. Zwischen Rhadern und Goddelsheim hat sich am Dienstagabend ein Verkehrsunfall ereignet - es blieb beim Sachschaden.

Nach Angaben der zuständigen Polizei befuhr eine 29-jährige Frau aus Sachsenberg mit ihrem roten VW-Passat die Landesstraße 3076 von Goddelsheim in Richtung Dalwigksthal. 

Am Ortseingang von Rhadern, verlor die Fahrerin gegen 21.10 Uhr die Kontrolle über ihren VW, sie touchierte einen Bordstein und steuerte gegen. Dieses Manöver quittierte der Passat mit einem Ausbruch in den rechtsseitigen Straßengraben - der Wagen kam auf einer Wiese zum Stehen. Passanten riefen die Notrufnummer, sodass zwei RTW nur Minuten später an der Unfallstelle in der Lichtenfelser Straße eintrafen. Das Rettungsteam konnte aber Entwarnung geben. Niemand hatte sich verletzt.

Den Schaden am Passat schätzt die Polizei auf 2000 Euro.

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei

LICHTENFELS. Auf der Kreisstraße 52 ist es in den frühen Morgenstunden des 25. Februar zu einem folgenschweren Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein 27 Jahre alter Lkw-Fahrer aus Burgwald ums Leben kam.

Wie die Beamten der Polizeistation in Korbach berichten, befuhr der 27-Jährige gegen 2.15 Uhr, die  Goddelsheimer Straße, aus Richtung Immighausen kommend, in Fahrtrichtung Goddelsheim. Vermutlich aufgrund von Straßenglätte (überfrierende Nässe) kam er in einer Rechtskurve, unweit von Gut Schaaken nach links von der Fahrbahn ab und prallte mit einem im Landkreis Waldeck-Frankenberg zugelassenen DAF frontal gegen einen Baum.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Führerhaus aufgerissen und der 27-Jährige herausgeschleudert und so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Ein sofort alarmierter Notarzt konnte nichts mehr für den Fahrer des Milchlasters tun. Weitere Fahrzeuge sind nach derzeitigem Stand der Ermittlungen nicht am Verkehrsunfall beteiligt. Der Sachschaden wird derzeit auf ca. 25.000 Euro geschätzt.

Link: Unfallstandort am 25. Februar 2022 auf der K52 bei Gut Schaaken.

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG/LICHTENFELS. Stundenlang musste die Landesstraße zwischen dem Frankenberger Ortsteil Schreufa und dem Lichtenfelser Stadtteil Sachsenberg aufgrund eines Verkehrsunfalls am Dienstag gesperrt werden.

Polizeikräfte aus Korbach, die Feuerwehren aus Frankenberg, Sachsenberg, Rhadern und Goddelsheim wurden alarmiert. Notärzte, RTW und der Rettungshubschrauber aus Gießen wurden zum Einsatz auf der Landesstraße 3076 beordert.

Was war geschehen?

Nach Angaben der Polizei war der 24-jährige Fahrer (Frankenberg) mit seinem schwarzen Seat ausgangs einer Rechtskurve dabei, gegen 17.15 Uhr eine Autofahrerin aus Medebach zu überholen. Dabei geriet der Seat mit hoher Geschwindigkeit auf die linke Bankette, der Pkw kam ins Schleudern und streifte einen entgegenkommenden silbergrauen Ford, der von einem 22-jährigen Mann aus Lichtenfels gesteuert wurde.

Doch damit nicht genug. Auch der Fahrer des Opel Insignia, der sich hinter dem Ford befand und in Richtung Schreufa unterwegs war, konnte dem entgegenkommenden Seat nicht mehr ausweichen. Beide Fahrzeuge prallten frontal ineinander. Dabei wurde ein Motor aus einem der Fahrzeuge gerissen, Räder flogen umher, Airbags öffneten sich und Trümmerteile verstreuten sich auf der Straße und im angrenzenden Feld. Der Fahrer (55) des Insignia, der ebenfalls aus Lichtenfels stammt, wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus dem völlig demolierten Fahrzeug gerettet werden. Dazu waren etwa 40 Einsatzkräfte der Feuerwehren angerückt. Die Wehren aus Frankenberg und Goddelsheim konnten zurück in ihre Standorte fahren. Wie Einsatzleiter Klaus Debus mitteilte, bestanden weitere Aufgaben darin, die Unfallstelle auszuleuchten, den Rettungshubschrauber einzuweisen, die Straße von Trümmerteilen und ausgelaufenen Betriebsstoffen zu säubern und die Polizei und den Abschleppdienst zu unterstützen.

Christoph Gießen im Einsatz

Sämtliche Fahrzeuge wurden bei dem Unfall so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei auf 25.000 Euro. Während der Fahrer des Ford leichte Verletzungen erlitt und ins Frankenberger Krankenhaus transportiert wurde, kam der Unfallverursacher mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Für den 55-jährigen Fahrer des Insignia musste ein Rettungshubschrauber aus Gießen landen -  schwerverletzt kam der Mann ins Gießener Klinikum.

Link: Unfallstandort am 15. Februar 2022 auf der L3076.

Publiziert in Retter
Sonntag, 13 Februar 2022 10:46

Lichtenfelser landet mit BMW im Feld

LICHTENFELS. Auf dem Heimweg von Dalwigksthal in Richtung Münden kam es am Sonntagmorgen zu einem Alleinunfall - ein blauer BMW wurde dabei beschädigt, Alkohol oder Drogen waren nicht im Spiel.

Gegen 2.15 Uhr war ein 28-jähriger Mann aus Lichtenfels mit seinem blauen BMW auf der Landesstraße 716 in Richtung Münden unterwegs. Auf gerader Strecke kam der BMW nach rechts von der Fahrbahn ab und bleib auf einem angrenzenden Feld stehen. Unverletzt konnte sich der Fahrer aus dem Fahrzeug befreien. Über das intelligente Notrufsystem von BMW wurde der Kontakt zur Rettungsleitstelle Waldeck-Frankenberg hergestellt. Umgehend rückten Notarzt, RTW, Feuerwehr und Polizeikräfte zur Unfallstelle aus.

Vor Ort konnte aber Entwarnung gegeben werden. Ein freiwillig durchgeführter Drogen und Alkoholtest ergab keine Anzeichen von Alkohol- oder Drogenkonsum. Auf ca. 5000 wird der Sachschaden am BMW geschätzt. Die Unfallursache ist unklar, bestätigte die Polizei vor Ort.

Link: Unfallstandort am 13. Februar 2022 auf der Landesstraße 716.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

LICHTENFELS. Ein 66-Jähriger starb am 23. Dezember nach einem Verkehrsunfall in Münden - der Unfall hatte sich gegen 11.50 Uhr ereignet.

Der Mann aus einem Lichtenfelser Ortsteil fuhr mit seinem Citroen Berlingo auf der Dalwigksthaler Straße in Richtung Mündener Ortsmitte. Ausgangs einer Linkskurve kam er nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr über den dort befindlichen Gehweg gegen einen Holzzaun. Dort blieb das Fahrzeug stehen.

Durch am Unfallort anwesende Zeugen konnte sofort festgestellt werden, dass der 66-Jährige gesundheitliche Problem hatte. Ersthelfer sowie die alarmierten Rettungskräfte und der Notarzt führten Reanimationsmaßnahmen an der Unfallstelle durch. Der 66-Jährige wurde unverzüglich in ein Krankenhaus gebracht, wo er kurze Zeit später verstarb.

Aufgrund der bisherigen Ermittlungen der Frankenberger Polizeibeamten besteht der Verdacht, dass der 66-Jährige aus medizinischer Ursache von der Straße abkam und letztlich auch daran verstarb. Aufgrund der sehr geringen Geschwindigkeit, die das Auto nach Zeugenaussagen hatte, erlitt der Mann durch den Unfall keine sichtbaren Verletzungen und es entstand nur geringer Sachschaden in Höhe von etwa 400 Euro am Citroen. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Zwischen Schreufa und Sachsenberg, hat sich am Montag ein folgenschwerer Unfall ereignet - bei einem Überholvorgang war ein Skoda in einen Lkw gekracht.

Viel zu tun gab es am Montagnachmittag für die Polizei Frankenberg. Was zunächst als harmloser Unfall angegeben wurde, entpuppte sich im Nachhinein als Verkehrsunfall mit einem Lkw, dessen Achse gebrochen war, einem Pkw, der mit wirtschaftlichem Totalschaden abgeschleppt werden musste und einer leichtverletzten Person, die dem Krankenhaus Frankenberg zugeführt wurde.

Nach ersten Informationen an der Unfallstelle befuhr gegen 16.10 Uhr ein Mercedes-Benz mit Gastank-Aufbau, der von einem Mann (56) aus Hallenberg gesteuert wurde, die Landesstraße 3076 von Schreufa in Richtung Sachsenberg. Im "Schlepptau" befand sich eine 35-jährige Frau aus Willingen in ihrem Skoda. Auf der langen Geraden setzte die Fahrerin zum Überholen des Balzer-Lkws an, übersah dabei aber, dass der Lkw den Fahrtrichtungsanzeiger links gesetzt hatte, um in die Einfahrt zur Butzmühle abzubiegen.

Bevor die Willingerin ihren Überholvorgang abschließen konnte, bog der Laster links ab. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, wobei der Skoda im Frontbereich stark beschädigt wurde. Auch der LKW musste Blessuren einstecken. Neben Deformierungen an der linken Fahrerseite hatte die Achse des Mercedes dem Stoß nicht standhalten können. Mit gebrochener Achse konnte der 56-Jährige seinen Weg unmöglich fortsetzen. Zwischenzeitlich hatten sich in beiden Richtungen lange Staus gebildet. 

Um den Streckenabschnitt wieder freizubekommen, ließ die Polizei die Firma AVAS aus Frankenberg anrücken. Mit zwei Abschleppwagen, darunter ein Bergungsfahrzeug speziell für Lastkraftwagen, konnten die beschädigten Fahrzeuge abgeschleppt und  die Strecke um 18 Uhr freigegeben werden. Die Fahrerin des Skoda kam nach Frankenberg ins Krankenhaus. Insgesamt schätzt die Polizei den Sachschaden auf 63.000 Euro.

Link: Unfallstandort am 22.11.2021 auf der Landesstraße 3076.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Freitag, 10 Dezember 2021 16:30

Mitarbeiter für Testzentrum gesucht

LICHTENFELS. (Stellenanzeige) Das Pflegezentrum Lichtenfels sucht ab sofort zwei Mitarbeiter (m/w/d) in Teilzeit für das Testzentrum in Lichtenfels-Rhadern.

  • Arbeitszeiten in zwei Schichten.
  • Medizinische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
  • Die Einweisung erfolgt durch unseren Betriebsarzt.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte an die

Pflegezentrum Lichtenfels GmbH

Zum Mainholz 4

35104 Lichtenfels

info(at)pflegezentrum-lichtenfels.de

Wir erweitern unsere Öffnungszeiten im Testzentrum! Ab Mittwoch (24. November 2021) sind Bürgertestungen täglich von 5.30 Uhr bis 17.00 Uhr möglich! Wir arbeiten mit der Corona-Warn-App und Luca-App zusammen. Das Testzentrum befindet sich in der Straße "Zum Mainholz 4" in 35104 Lichtenfels-Rhadern. Weitere Informationen können Sie telefonisch unter der Nummer 05636/97950 erfragen.

Außerdem sucht das Pflegezentrum Lichtenfels zum 1. Januar 2022 einen Koch (m/w/d) in Vollzeit und zwei Küchenhilfen (m/w/d) auf Mini-Job-Basis. Interessierte können sich unter der oben genannten Adresse bewerben.

Publiziert in Retter
Seite 1 von 31

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige