Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Leiterwagen

DIEMELSEE. Ein 58-jähriger Mann aus Rhenegge, hat am Freitag Feueralarm der Kategorie "F3" ausgelöst - vermutlich wird ihm eine Rechnung ins Haus flattern, weil er einen Landewagen in Brand setzte, um das Alteisen aus dem Holz zu lösen.

Gegen 12.15 Uhr wurde in der Gemeinde Diemelsee Feueralarm ausgelöst. Alarmstichwort: F3 Großbrand - Brennt Scheune. Schon diese Alarmierung lies am Freitag nichts Gutes vermuten. Wenige Minuten später befanden sich die ersten Fahrzeuge der Gemeinschaftsfeuerwehr Rhenegge/Sudeck, die Wehren aus Adorf, Heringhausen, Giebringhausen und Wirmighausen auf der Anfahrt nach Rhenegge. Die Freiwillige Feuerwehr Bad Arolsen rückte ebenfalls mit zehn Freiwilligen aus - mit der Drehleiter im Schlepptau. Starke Rauchentwicklung wies den Einsatzkräften den Weg zum Zielort.

Bei Eintreffen der Wehren stand aber keine Scheune in Vollbrand, sondern ein alter Ladewagen, auf dem normalerweise Rund- oder Quaderballen aus Stroh oder Heu befördert werden. Der 58-Jährige wollte Müll auf dem Ladewagen verbrennen und den dazu befindlichen Holzboden kostenminimal aus dem Alteisen extrahieren. 

Angemeldet wurde das Feuer bei der Gemeinde oder der Leitstelle Waldeck-Frankenberg nicht, wie sich später herausstellen sollte. Mittels Schnellangriff aus den mitgeführten Tanklöschfahrzeugen konnte das Feuer zügig gelöscht werden. Neben dem Rettungsdienst war auch die Polizei aus Korbach vor Ort. Während die Retter das Feld zeitnah verlassen konnten, musste die Polizei noch eine Ordnungswidrigkeitenanzeige gegen den Landwirt aufnehmen - Vermutlich werden dem Landwirt auch die Einsätze der Feuerwehren in Rechnung gestellt.

-Anzeige-

Publiziert in Feuerwehr
Dienstag, 29 November 2016 08:39

Adorf: Leiterwagen brennt in Feldgemarkung

DIEMELSEE-ADORF. Ein 43-jähriger Landwirt aus Adorf wurde gestern von der Adorfer Feuerwehr auf seinem Pachtland überrascht. Mit drei Einsatzfahrzeugen und eingeschaltetem Martinshorn erreichten die Einsatzkräfte nur wenige Minuten nach der Alarmierung durch die Leitstelle den Brandort. Auch eine RTW-Besatzung aus Adorf, traf zeitgleich am Brandherd oberhalb des Adorfer Steinbruchs ein.

Der Leitstelle Waldeck-Frankenberg war gegen 14.55 Uhr ein Schuppenbrand zwischen Adorf und Giershagen gemeldet worden. Zur Überraschung der Einsatzkräfte musste die Feuerwehr nicht einschreiten. Der 43-jährige Landwirt hatte nach eigenen Aussagen Strauchschnitt auf seiner Wiese verbrannt, dabei war versehentlich ein Leiterwagen in Brand geraten. Die Gummiräder des Leiterwagens sorgten zudem für reichlich Rauch, so dass der Eindruck erweckt wurde, eine in unmittelbarer Nähe befindliche Scheune wäre in Brand geraten.

Das Feuer wurde bei der Gemeinde Diemelsee ordentlich angemeldet, bestätigte der Adorfer Landwirt auf Nachfrage gegenüber 112-magazin.de. Wieso die Leitstelle darüber nicht informiert worden war, steht noch nicht fest.

Anzeige:

 

 

 

Publiziert in Feuerwehr

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige