Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Landkreis Waldeck Frankenberg

BAD AROLSEN. Hessen Mobil saniert im Auftrag des Landkreises Waldeck-Frankenberg die Fahrbahnen der Kreisstraßen K 81 und K 89 in der Ortsdurchfahrt des Bad Arolser Stadtteils Kohlgrund auf einer Länge von insgesamt 1,85 Kilometer. Die Arbeiten erfolgen in drei Bauabschnitten.

Im Zuge der Baumaßnahmen erneuert die Stadt Bad Arolsen einen Teil des Gehweges und baut die Bushaltestelle "Kohlgrund Mitte" beidseitig barrierefrei aus.  Am 5. November sind die Arbeiten auf dem ersten Bauabschnitt entlang der Neudorfer Straße in Kohlgrund abgeschlossen. Der Abschnitt wird dann im Laufe des Tages wieder für den Verkehr freigegeben. 

Am selben Tag beginnen die Arbeiten für den zweiten Bauabschnitt entlang der Erlinghäuser Straße. Aus diesem Grund wird ab dem 5. November bis voraussichtlich Mitte Dezember der Abschnitt der Ortsdurchfahrt Kohlgrund zwischen dem Abzweig nach Udorf und dem Ortsausgang Richtung Erlinghausen voll gesperrt.  Der Verkehr wird über Udorf, Canstein und Heddinghausen umgeleitet. Die Umleitung ist in beiden Richtungen ausgewiesen. 

Aufgrund der Witterungslage wird erst im Frühjahr mit den Arbeiten am dritten und letzten Bauabschnitt der K 81 in der Udorfer Straße zwischen dem Abzweig nach Erlinghausen und der Landesgrenze begonnen. Der Landkreis Waldeck-Frankenberg investiert rund 650.000 Euro in die Erneuerung der Fahrbahn der beiden Kreisstraßen. Zusätzlich investiert die Stadt Bad Arolsen rund 120.000 Euro für den barrierefreien Ausbau der Bushaltestelle und der Erneuerung des Gehweges. Alle Projektbeteiligte bitten alle Verkehrsteilnehmenden um Verständnis für die erforderliche Baumaßnahme und den damit verbundenen Einschränkungen.

-Anzeige-

Publiziert in Baustellen
Mittwoch, 15 September 2021 13:38

Wetterburger Straße für drei Monate gesperrt

BAD AROLSEN. Hessen Mobil erneuert die Fahrbahn der Wetterburger Straße (L 3080) in Bad Arolsen. Gleichzeitig tätigt der Zweckverband kommunale Betriebe Nordwaldeck Arbeiten an der Trinkwasserleitung sowie an der Kanalisation.

Die Stadt Bad Arolsen baut beide Fahrtrichtungen der Bushaltestelle Wetterburger Straße barrierefrei aus. Außerdem werden Leerrohre für künftige Glasfaserleitungen gelegt. Auf einer Länge von rund 750 Meter wird der Fahrbahnoberbau der Wetterburger Straße in seiner gesamten Breite herausgenommen. Im Anschluss an die Arbeiten an den Versorgungsleitungen wird der Asphalt in vier Lagen mit einer Stärke von insgesamt 36 cm neu aufgetragen. 

Für die Bauarbeiten muss die Wetterburger Straße ab dem 17. September für rund drei Monate voll gesperrt werden. Der Verkehr wird über die Landauer Straße und die K 7 umgeleitet.  Hessen Mobil nutzt die Zeit der Vollsperrung der Wetterburger Straße um Ausbesserungen an der Brücke über die Aar zwischen Wetterburg und dem Remmeker Feld vorzunehmen. Hierzu wird die Fahrbahn halbseitig gesperrt. Eine Baustellenampel regelt dann den Verkehr.

Die Bauarbeiten an der Aarbrücke beginnen etwas später, werden aber rechtzeitig bis zur Wiederfreigabe der Wetterburger Straße abgeschlossen sein. Das Land Hessen investiert rund 600.000 Euro im Rahmen seiner Sanierungsoffensive für die hessischen Landesstraßen. Zusätzlich investieren der Zweckverband Kommunale Betriebe Nordwaldeck rund 400.000 Euro und die Stadt Bad Arolsen rund 100.000 Euro in die Projekte.

-Anzeige-

Publiziert in Baustellen
Dienstag, 14 September 2021 11:47

Reh ausgewichen - Renault überschlägt sich

EDERTAL. Leichte Verletzungen hat sich eine Frau (34) aus Fritzlar am 10. September bei einem Wildunfall zugezogen - erst am Montag zeigte sie den Unfall bei der Polizeistation Bad Wildungen an.

Nach Angaben der 34-Jährigen war sie gegen 19.15 Uhr mit ihrem Renault auf der Strecke von Züschen (Schwalm-Eder-Kreis) in Richtung Wellen unterwegs. Um einem Reh auszuweichen, legte die Fahrerin eine Vollbremsung hin, lenkte das Auto zu Seite und kam infolge des Ausweichmanövers von der Straße ab. Zunächst durchfuhr die 34-Jährige einen Straßengraben. Anschließend überschlug sich das Fahrzeug und blieb mit wirtschaftlichem Totalschaden am Rand der Landesstraße 3218 liegen.

Bei dem Unfall hat sich die Fahrerin leichte Verletzungen zugezogen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Montag, 23 August 2021 10:48

Blitzeinschlag am Pferdemarkt gemeldet

FRANKENBERG. Martinshorn, Sirenenalarm und Blaulicht ließen die Bewohner am Frankenberger Pferdemarkt am Sonntagabend aufschrecken - ein Blitz war in ein Fachwerkhaus eingeschlagen, Bewohner meldeten den Einschlag um 21.53 Uhr der Leitstelle Waldeck-Frankenberg.

Nach Informationen des Stadtbrandinspektors war ein Blitz in einen Antennenmast auf dem Dach eines Hauses in der Frankenberger Innenstadt eingeschlagen. Rund 25 Einsatzkräfte rückten in die Altstadt aus, kontrollierten das Dach, den Dachboden und sägten den beschädigten Antennenmast ab. Dabei kamen die Wärmebildkamera und die Drehleiter zum Einsatz. Größere Schäden sind nicht entstanden, hieß es aus Feuerwehrkreisen.

Nach gut 45 Minuten konnten die Ehrenamtlichen die Rückfahrt antreten.

Publiziert in Feuerwehr
Mittwoch, 11 August 2021 08:23

Dacia und Opel kollidieren

KORBACH. Zu einem Verkehrsunfall mit Sachschäden in Höhe von 7000 Euro kam es am Dienstag in Korbach im Kreuzungsbereich der Heerstraße zur Strother Straße.

Nach ersten Erkenntnissen an der Unfallstelle befuhr gegen 12.55 Uhr eine Seniorin (74) mit ihrem Opel Corsa die Strother Straße um nach links in Richtung Heerstraße abzubiegen. Dabei übersah die Frankenbergerin, dass die Lichtzeichenanlage auf Rot geschaltet war. Beim Abbiegevorgang näherte dich während der Grünphase ein Dacia, der von einem Mann (58) aus Korbach gelenkt wurde, dem Kreuzungsbereich. Beim Überfahren der Kreuzung kollidierten die beiden Pkw, sodass am Opel die Beifahrerseite beschädigt wurde - hier schätzt die Polizei den Sachschaden auf 3000 Euro.

Ebenfalls beschädigt wurde der Dacia und zwar im Frontbereich. Das blaue Firmenfahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Sachschadenshöhe beträgt 4000 Euro. Vorsorglich rief der Geschädigte die Rettungsleitstelle an und forderte Hilfe an. Allerdings konnte die Besatzung des RTW Entwarnung geben - verletzt wurde niemand. 

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

TWISTETAL. Nur 15 Minuten war ein 38-jähriger Mann zum Einkaufen im Rewe-Markt unterwegs. Diese Zeitspanne genügte einem anderen Verkehrsteilnehmer, um einen Seat Ateca  mit Kasseler Kennzeichen erheblich zu beschädigen.

Wie die Polizei weiter mitteilt, ereignete sich die Verkehrsunfallflucht am Samstag (7. August) zwischen 15.30 Uhr und 15.45 Uhr auf dem Rewe-Parkplatz in Berndorf. Vermutlich, so die Polizei, ist der weiße Seat von einem anderen Verkehrsteilnehmer beim Ausparken gerammt worden - die Heckklappe und das Nummernschild waren derart eingedrückt, dass die Reparatur des Fahrzeugs etwa 3000 Euro betragen wird.

Vom Unfallverursacher fehlt derzeit jede Spur. Um die Sache schnell aufklären zu können, bittet die Polizei in Korbach um Zeugenhinweise. Die Rufnummer lautet 05631/9710.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 04 August 2021 10:42

Neues Waffenrecht - Abgeben oder Antrag stellen

LANDKREIS WALDECK-FRANKENBERG. Personen, die bestimmte Schusswaffen, Waffenteile und Magazine besitzen, können diese noch bis zum 1. September 2021 abgeben oder ihren Besitz durch Anzeige bei der Waffenbehörde legalisieren. 

Grundlage ist das Waffenrechtsänderungsgesetz vom 17. Februar 2020. Nach dem neuen Gesetz sind bestimmte Schusswaffen, Waffenteile und Magazine verboten oder unterliegen einer Erlaubnispflicht. Anlass für die Neuregelung war eine im Jahr 2017 geänderte EU-Richtlinie, mit der die Nutzung von Schusswaffen durch Terroristen erschwert werden sollte.

Magazine für Langwaffen mit einer Kapazität von über zehn Schuss sowie Magazine für Kurzwaffen mit einer Kapazität über 20 Schuss sind nunmehr verboten. Mit der Gesetzesänderung wurde jedoch eine Besitzstandregelung geschaffen. Personen, die die betroffenen großen Magazine bereits vor dem 13. Juni 2017 – dem Tag des Inkrafttretens der EU-Richtlinie - erworben haben, können diese bis zum 1. September 2021 bei der zuständigen Waffenbehörde anzeigen und dürfen sie dann auch weiterhin behalten.

Magazine, die erst nach dem Stichtag erworben wurden, können noch bis zu 1. September 2021 straffrei z.B. bei der Polizei abgegeben werden. Alternativ können Besitzer bis zum selben Termin eine Ausnahmegenehmigung beim Bundeskriminalamt (BKA) beantragen, um die Magazine weiter behalten zu dürfen. Salutwaffen sind ehemals scharfe Schusswaffen, die nach einem Umbau nur noch Platzpatronen verschießen können. Diese sind aufgrund der Waffenrechtsänderung nun rechtlich wie die Ausgangswaffe eingestuft, d.h. sie sind in der Regel erlaubnispflichtig. Besitzer solcher erlaubnispflichtigen Salutwaffen, die noch keine Waffenbesitzkarte haben, können diese noch bis zum 1. September 2021 bei ihrer Waffenbehörde beantragen.

Teile von Schusswaffen wie etwa Gehäuse von Langwaffen sowie alle Teile des Verschlusses einer Waffe sind künftig als wesentliche Waffenteile eingestuft. Damit sind bspw. Gehäuse und Verschlussträger von vollautomatischen Schusswaffen (u.a. Sturmgewehre) verbotene Gegenstände. Besitzer solcher Waffenteile können noch bis zum 1. September 2021 eine Ausnahmegenehmigung beim BKA beantragen oder das Waffenteil straffrei bei der Polizei abgeben. Bei Fragen zu den Regelungen können sich die betroffenen Waffenbesitzer an die Waffenbehörde des Landkreises Waldeck-Frankenberg in Korbach wenden. Die Telefonnummer lautet 05631/9540.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Dienstag, 03 August 2021 19:14

Alkoholfahrt mit Boxer endet vor Straßenbaum

FRANKENBERG/ROSENTHAL. Mit einem Peugeot Boxer hat ein Fahrer aus Rosenthal am Montag einen Unfall gebaut - die Polizei musste den Führerschein des Mannes beschlagnahmen.

Nach ersten Erkenntnissen an der Unfallstelle muss der Rosenthaler aus Unachtsamkeit zwischen Rosenthal und Willersdorf in Höhe eines Parkplatzes nach rechts von der Fahrbahn abgekommen sein. Dort war er gegen einen Erdaufwurf und einen Baum geprallt. Verkehrsteilnehmer hatten den Unfall gegen 19.40 Uhr der Polizeistation Frankenberg gemeldet, sodass die Beamten rasch am Einsatzort eintrafen. Was zunächst nach einem routinemäßigen Einsatz aussah, sollte sich dann aber zu einer Trunkenheitsfahrt mit Unfallfolge ausweiten.

Bei der Überprüfung des Mannes und der Personalienfeststellung rochen die Ordnungshüter Alkohol in der Atemluft des 39-Jährigen. Während sich ein Abschleppunternehmen um die Bergung des Firmenfahrzeugs bemühte, nahmen die Beamten den Fahrzeugführer mit zur Dienststelle. Ein Atemalkoholtest brachte einen deutlich zu hohen Promillewert ans Licht - es folgte die Beschlagnahmung des Führerscheins und eine Blutentnahme im Stadtkrankenhaus Frankenberg. 

Jetzt muss sich der 39-Jährige wegen Fahrens unter Alkoholeinwirkung im Straßenverkehr verantworten. An dem Peugeot entstand Sachschaden von 4000 Euro.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

VÖHL. Vermutlich war es Körperbeherrschung oder einfach nur Glück, dass einem Motorradfahrer aus dem Hochsauerlandkreis am Sonntag nichts passiert ist - bei einem Frontalzusammenstoß mit einem Pkw auf der Landesstraße 3084 kam der Schmallenberger unverletzt davon.

Laut Zeugenaussagen überholte der 46-Jährige mit seiner roten Aprilia gegen 15.30 Uhr ein von Herzhausen in Richtung Buchenberg fahrendes landwirtschaftliches Gespann, bestehend aus einem Schlepper und einem Anhänger. Bei dem Überholvorgang auf kurviger Strecke übersah der Schmallenberger einen aus Richtung Buchenberg herannahenden Skoda, der von einer Frau (43) aus Buchenberg gefahren wurde.

Obwohl die beiden Fahrzeugführer eine Vollbremsung hinlegten, kam es zum Zusammenstoß der Fahrzeuge. Unverletzt konnte der zu Boden geschleuderte Fahrer der Aprilia aufstehen, auch die Fahrerin im Skoda bleib unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von jeweils 6000 Euro. Das Abschleppunternehmen AVAS aus Frankenberg wurde mit der Beseitigung der beschädigten Fahrzeuge beauftragt.

Publiziert in Polizei

DIEMELSTADT. Erneut ist ein Sattelauflieger im Landkreis Waldeck-Frankenberg von einem Parkplatz verschwunden - bereits am Samstag hat die Polizei die "Verlustmeldung" eines Kühlaufliegers in Korbach herausgegeben.  

Einer neuen Masche der strafbaren Bereicherung scheinen Ganoven auf Parkplätzen im Landkreis derzeit nachzugehen, es werden nicht mehr wie üblich Planen von Sattelaufliegern aufgeschlitzt und daraus wertvolle Dinge entwendet, nein, ganze Sattelauflieger oder Kühlanhänger werden gestohlen. Wohin die Reise dann geht, ist ungewiss.

Am Samstagmittag gegen 14 Uhr wurde der Diebstahl eines Sattelaufliegers in Diemelstadt gemeldet. Nach Angaben des Anzeigenerstatters wurde der Auflieger am Freitag gegen 20 Uhr auf dem SVG-Hof in der Kupferkuhle 5, abgestellt. Der weiße Auflieger mit blauer Plane, ein sogenannter "Courtainsider", vom Hersteller Krone, hat das Kennzeichen HSK- Q 1589 und einen Zeitwert von ca. 20.000 Euro.

Im fast identischen Tatzeitraum wurde in Korbach ebenfalls ein Auflieger entwendet. Zeugen, die Hinweise zur Tat geben können, werden gebeten sich mit der Kripo in Korbach unter der Rufnummer 05631/971-0 zu melden.

Link: Diebstahl eines Kühlaufliegers (6.02.2021)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige