Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: K 43

BAD WILDUNGEN. Erneut ist es auf der Bundesstraße 253 zwischen Bad Wildungen und Hundsdorf zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen - Mit dem Rettungshubschrauber Christoph 7 musste ein schwerverletzter Motorradfahrer ins Klinikum nach Kassel verlegt werden.

Ebenfalls schwerverletzt wurde die Fahrerin eines Renault, die am Samstag gegen 16.45 Uhr, von Hundsdorf kommend in Fahrtrichtung Bad Wildungen unterwegs war. Anhand der Unfallspuren konnte der Unfallhergang zumindest teilweise rekonstruiert werden. Die Bad Wildungerin hatte sich mit ihrem Pkw auf der B 253 an der Kreuzung Jägersburg nach links eingeordnet um auf die Kreisstraße 43 zu gelangen. Bei diesem Abbiegevorgang übersah die 70-Jährige ein entgegenkommendes Motorrad. 

Die gelbe Suzuki, die von einem jungen Mann (21) aus dem Lahn-Dill-Kreis geführt wurde, prallte direkt in den Captur. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten vom ADAC abgeschleppt werden. Sowohl der Motorradfahrer als auch die Renault-Fahrerin wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Die 70-Jährige kam ins Krankenhaus der Stadt Bad Wildungen. Weil Betriebsstoffe ausgelaufen waren, wurde die Freiwillige Feuerwehr alarmiert.

Um den Unfall abschließen zu können, sucht die Polizei Bad Wildungen nach Augenzeugen. Unter der Rufnummer 05621/70900 sind die Kollegen der Wache immer erreichbar.

Link: An der Kreuzung Jägersburg ereignete sich am 21. August 2021 ein schwerer Verkehrsunfall.

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Nach dem von ihm ausgelösten Zusammenstoß zweier Autos auf der Kreisstraße 43 ist ein Lkw-Fahrer geflüchtet. Die beiden Autofahrerinnen kamen mit leichten Verletzungen zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus.

Nach Auskunft der Wildunger Polizei befuhr der bislang unbekannte Lkw-Fahrer am Dienstag gegen 15.30 Uhr die K 43 aus Richtung Bundesstraße 253 kommend in Richtung Reinhardshausen. Hinter ihm fuhr eine 51 Jahre alte Frau aus Allendorf mit einem VW Polo. In der Gegenrichtung war eine 48 Jahre alte Frankenbergerin mit ihrem Seat Ibiza unterwegs.

Im Streckenabschnitt zwischen Bundesstraße 253 und dem Abzweig nach Odershausen geriet der Lkw mehrfach auf die Gegenspur. Daraufhin musste die Ibizafahrerin nach rechts ausweichen, um einen Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden zu verhindern. Dabei geriet die 48-Jährige auf die rechte Bankette und verlor die Kontrolle über ihren Wagen. Das Auto schleuderte in den Gegenverkehr und prallte mit dem VW Polo der Allendorferin zusammen. Der Lkw setzte seine Fahrt in Richtung Reinhardshausen ohne anzuhalten fort.

Die beiden Autofahrerinnen zogen sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu, die in einem Wildunger Krankenhaus ambulant behandelt wurden. An beiden Autos entstand jeweils Totalschaden - den Schaden am Ibiza gab die Polizei in der Badestadt mit 6000 Euro an, den am älteren Polo mit 1500 Euro.

Auf der Suche nach dem Lastwagen, der teilweise eine rote Lackierung haben soll, bittet die Polizei um Hinweise möglicher Zeugen. Wer Angaben zu dem Lkw, dem Fahrer, einer möglichen Aufschrift oder dem Kennzeichen machen kann, der wird gebeten, sich unter der Rufnummer 05621/70900 mit der Wildunger Wache in Verbindung zu setzen. (pfa)  


Ganz in der Nähe gab es im Juni einen tödlichen Verkehrsunfall:
69-Jähriger stirbt nach Unfall bei Reinhardshausen (21.06.2017, mit Fotos)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

HUNDSDORF/ODERSHAUSEN. Um vorsichtige Fahrweise bitten die Teilnehmer einer Drückjagd, die am Samstag südwestlich von Bad Wildungen stattfindet. Betroffen sind die Bundesstraße 253 und die Kreisstraße 43.

Durchgeführt wird die Drückjagd in der Zeit von 9 bis 14 Uhr. Die Möglichkeit, dass flüchtendes Wild, Hunde oder Jäger selbst die Straßen überqueren, besteht zum einen auf der Bundesstraße 253 zwischen Hundsdorf und der Abfahrt zur K 43 nach Reinhardshausen und zum anderen auf der K 43 selbst. Hier ist der Streckenabschnitt zwischen der B 253 und der Abfahrt nach Odershausen (K 40/Pärnerweg) betroffen.

Entsprechende Schilder weisen Verkehrsteilnehmer auf die Jagd hin. (r/pfa)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

HUNDSDORF/ARMSFELD. Betrunken ist ein Mercedesfahrer aus Paderborn in der Nacht zu Sonntag zwischen Hundsdorf und Armsfeld von der K 43 abgekommen und auf einem Acker gelandet. Die Polizei zog den Führerschein des 31-Jährigen ein und ordnete eine Blutprobe an.

Jäger, die sich gegen 2 Uhr früh ganz in der Nähe aufhielten und auf den Unfall aufmerksam geworden waren, informierten die Wildunger Polizei. Deren Angaben zufolge war der 31 Jahre alte Paderborner mit seinem älteren Mercedes S 500 wegen nicht angepasster Geschwindigkeit in Verbindung mit Alkohol von der Kreisstraße 43 abgekommen. Die Limousine durchfuhr den Graben und kam schließlich auf einem angrenzenden Feld zum Stillstand.

Der Fahrer, der alleine im Auto gewesen sein will, blieb unverletzt. Die Jäger, die die Polizei verständigt hatten, berichteten von weiteren Personen, die die Unfallstelle zu Fuß verlassen haben sollen. Die Absuche der Umgebung brachte aber kein Ergebnis, hieß es am Sonntagmorgen von der Polizei in der Badestadt.

Die Beamten brachten den 31-Jährigen in der Nacht zur Dienststelle, wo ein hinzu gerufener Arzt die angeordnete Blutentnahme durchführte. Den Führerschein des Promillefahrers stellte die Polizei sicher und leitete ein Strafverfahren gegen den Paderborner ein. Dieser kümmerte sich noch in der Nacht selbst darum, dass ein Bergungsdienst den Daimler vom Feld zog und abtransportierte. Den Schaden an dem 500er gab die Polizei mit 4000 Euro an.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN/FRANKENBERG. Einen in Frankenberg erbeuteten Tresor haben Einbrecher im Wald bei Reinhardshausen gewaltsam geöffnet. Ein Jäger fand den Safe und verständigte die Polizei.

Der Waidmann machte seinen Fund am frühen Sonntagmorgen um kurz vor 4 Uhr in der Waldgemarkung in der Nähe der Bundesstraße B 253/Abzweig K 43 in Richtung Reinhardshausen. Der Inhalt des Tresors des geöffneten Wandtresors war auf dem Waldboden verstreut. Aus den aufgefundenen Papieren ergaben sich Hinweise auf den möglichen Eigentümer des Tresores in Frankenberg. Die Beamten der dortigen Polizeistation trafen aber an der Wohnanschrift in der Gemündener Straße aber niemanden an.

Vorsorglich untersuchten die Beamten das Haus nach Einbruchspuren und stellten fest, dass die Terrassentür des Hauses aufgehebelt worden war. Unbekannte Diebe waren in das Haus eingebrochen und hatten den Wandtresor aus der Wand gehebelt und mitgenommen. Ob sie noch weitere Beute machten, steht noch nicht fest - der Geschädigte befindet sich zurzeit im Urlaub und wurde daher noch nicht befragt.

Da der aufgefundene Tresor am Samstagabend um 20 Uhr noch nicht im Wald lag und etwa acht Stunden später gefunden wurde, vermutet die Polizei, dass der Einbruch am Samstagabend begangen wurde - zumindest müssen sich die Täter irgendwann zwischen Samstagabend und dem frühen Sonntagmorgen in dem Waldstück aufgehalten haben.

Die Polizei ist sowohl auf der Suche nach Zeugen des Einbruchs als auch nach Personen, die an der genannten Stelle im Wald bei Reinhardshausen auffällige Beobachtungen gemacht haben. Hinweise nehmen die Polizeistationen in Frankenberg, Telefon 06451/7203-0, oder Bad Wildungen, Tel. 05621/70900, entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

SCHWARZENAU. Ein niederländischer Motorradfahrer ist bei einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 43 zwischen Elsoff und Schwarzenau schwer verletzt worden. Der Mann war mit einer größeren Gruppe weiterer Motorradfahrer unterwegs.

Der 57-jährige Niederländer befuhr am Samstag gegen 12.30 Uhr mit seinem Motorrad die Strecke aus Fahrtrichtung Elsoff kommend. In einer scharfen Rechtskurve am Ortseingang von Schwarzenau verbremste sich der 57-Jährige, kam zu Fall und rutschte gegen den entgegenkommenden Wagen eines 25-jährigen Bad Berleburgers.

Der Kradfahrer wurde bei dem Sturz vermutlich am Schlüsselbein verletzt und wurde vorsorglich von der Besatzung eines Rettungswagens in das nächste Krankenhaus eingeliefert, wo er stationär aufgenommen wurde. Laut Polizei beläuft sich der Gesamtschaden auf 1000 Euro.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in SI Polizei
Samstag, 14 Dezember 2013 08:28

Mit Geländewagen betrunken im Graben gelandet

ARMSFELD. Betrunken ist ein 37 Jahre alter Autofahrer am späten Freitagabend mit seinem Geländewagen im Graben gelandet. Die Polizei orndete eine Blutentnahme an und stellte den Führerschein des Edertalers sicher.

Mit seinem Suzuki Jimny befuhr der 37-Jährige laut Polizei am Freitag gegen 23 Uhr die Strecke zwischen Hundsdorf und Armsfeld. Kurz vor Armsfeld verlor der deutlich alkoholisierte Mann die Kontrolle über den Geländewagen. Das Auto kam von der Fahrbahn der Kreisstraße 43 ab und landete im Graben. Hinzu kommende Autofahrer verständigten die Polizei.

Der Schaden am Auto ist deren Angaben zufolge gering, dennoch wird der Edertaler den Suzuki vorerst nicht mehr nutzen können - die Beamten nahmen dem Mann nach einem positiven Atemalkoholtest den Führerschein ab. Um den exakten Wert zu ermitteln, führte ein Arzt auf der Wildunger Wache eine Blutentnahme durch. Die Polizei leitete ein Strafverfahren ein.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

REINHARDSHAUSEN. Auf glatter Fahrbahn hat eine 65 Jahre alte Autofahrerin die Kontrolle über ihren Wagen verloren. Das Auto drehte sich auf der Kreisstraße 43 mehrfach, bevor es einen Leuchtpfosten umfuhr und im Graben landete.

Die Frau aus einem Frankenberger Stadtteil und ihr 38-jähriger Beifahrer waren nach Polizeiangaben von Dienstag am Vortag gegen 9.45 Uhr von der Bundesstraße 253 kommend auf der K 43 in Richtung Reihardshausen unterwegs. Auf Eisglätte verlor die Fahrerin die Gewalt über ihren älteren Fiat Punto, der sich mehrmals um die eigene Achse drehte, über die Gegenspur hinwegrutschte, den Leitpfahl kappte und erst im Graben zum Stillstand kam.

Beide Insassen kamen nach der Erstversorgung ins Krankenhaus nach Bad Wildungen. Am Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden von 1000 Euro, der Fiat musste aus dem Graben geborgen und abgeschleppt werden. Weitere Fahrzeuge wurden nich in den Unfall verwickelt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Dienstag, 24 Juli 2012 06:34

67-Jähriger stirbt nach Verkehrsunfall

ODERSHAUSEN/REINHARDSHAUSEN. Ein 67 Jahre alter Mann aus einem Wildunger Stadtteil ist nach einem Verkehrsunfall gestorben. Grund für den Unfall am Montagnachmittag war Polizeiangaben zufolge offenbar eine medizinische Ursache.

Der 67-Jährige befuhr am Montag gegen 16 Uhr den Pärrnerweg (K 40) aus Richtung Odershausen kommend in Richtung Reinhardshausen. Kurz vor der Einmündung zur Kreisstraße 43, die von der Bundesstraße 253 nach Reinhardshausen führt, kam der BMW des Mannes von der Straße ab: Nach Angaben einer dahinter fahrenden Zeugin kam der Wagen in einer leichten Rechtskurve ohne erkennbaren Grund nach links von der Straße ab. Das Auto geriet in ein Waldstück, wo es nach etwa 50 bis 60 Metern von Baumstümpfen gebremst zum Stehen kam.

Die sofort informierten und ausgerückten Rettungskräfte reanimierten den 67 Jahre alten Mann am Steuer zwar noch, er verstarb jedoch gegen 17 Uhr in einer Wildunger Klinik. Wegen der Gesamtumstände geht die Polizei davon aus, dass der BMW-Fahrer möglicherweise einen Herzinfarkt während der Fahrt erlitten haben könnte. Er sei an den Folgen dieses medizinischen Notfalls und nicht etwa an bei dem Unfall erlittenen Verletzungen gestorben, sagte der Dienstgruppenleiter am Dienstagmorgen gegenüber 112-magazin.de.

Am BMW entstand ein Schaden von etwa 5000 Euro. Das Auto musste durch einen Abschleppdienst aus dem Wald geborgen werden.

Publiziert in Retter
Freitag, 06 Januar 2012 09:20

Mit Smart überschlagen, schwer verletzt

REINHARDSHAUSEN. Schwere Verletzungen hat ein 42 Jahre alter Mann aus Gemünden bei einem Glätteunfall am späten Donnerstagabend erlitten. An seinem älteren Smart entstand zudem Totalschaden.

Der Mann war Polizeiangaben zufolge gegen 23.20 Uhr auf dem Heimweg von der Arbeit in Bad Wildungen und befuhr die Kreisstraße 43 aus Richtung Reinhardshausen kommend in Richtung Bundesstraße 253. In einer leichten Rechtskurve geriet der Kleinstwagen auf Eisglätte, kam nach rechts von der Straße ab, prallte gegen eine Böschung, überschlug sich und kam schließlich auf der Fahrerseite liegend auf einem Acker zum Stillstand.

Bei dem Unfall zog sich der 42-Jährige schwere Verletzungen, die der Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens an der Unfallstelle versorgten. Anschließend lieferten die Rettungskräfte den Gemündener in eine Wildunger Klinik ein. Schaden am Auto: 2500 Euro. Die Polizei spricht von wirtschaftlichem Totalschaden.


Im selben Streckenabschnitt war es Mitte Dezember zu einem Glätteunfall gekommen:
Zwei Glätteunfälle: Frau schwer verletzt (13.12.2011)

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige