Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Haina

HAINA. Unglücklich verlaufen ist am Montag eine Motorradfahrt auf der Landesstraße 3077 zwischen Löhlbach und Haina.

Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich der Unfall um 18.30 Uhr, als der Fahrer einer Honda hinter einem Lastkraftwagen in Richtung Haina Kloster unterwegs war. 

Im dortigen Streckenverlauf platzte am Lastkraftwagen plötzlich ein Hydraulikschlauch - infolge dieses Defekts verteilten sich Betriebsstoffe auf der Fahrbahn. Der Motorradfahrer (40) aus Bad Berleburg konnte nicht mehr ausweichen, geriet mit seinen Rädern auf die Flüssigkeit und verlor in einer Linkskurve die Kontrolle über seine Honda, die mit der Leitplanke kollidierte.

Bei dem Unfall wurde der 40-Jährige leicht verletzt.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Schlagwörter

HAINA. Eine verletzte Person, ein geschockter Jagdhund und zwei beschädigte Fahrzeuge sind das Ergebnis einer Kollision, die sich am Donnerstag im Landkreis Waldeck-Frankenberg ereignet hat.

Nach Spurenlage an der Unfallstelle befuhr der mutmaßliche Unfallverursacher (69) gegen 13.10 Uhr, mit seinem schwarzen Mercedes-Benz die Landesstraße von Fischbach in Richtung Haddenberg. Zeitgleich befuhr ein 61-Jähriger aus Kassel mit seinem 7,5-Tonner die gleiche Strecke in entgegengesetzter Richtung. Rund 1000 Meter von Haddenberg entfernt, geriet der Bad Arolser mit seinem Benz nach links auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit dem entgegenkommenden Lkw. Der Fahrer des Lkw hatte versucht, nach rechts auszuweichen, wurde aber von der rechtsseitigen Leitplanke daran gehindert.

Durch den Aufprall wurde der schwarze Benz schwer beschädigt und kam nach etwa 300 Metern zum Stehen kam. Bei dem Crash wurden die beiden linken Reifen zerstört und die Seitenfenster aus der Fassung gerissen. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Den Gesamtsachschaden beziffert die Polizei auf 13.000 Euro.

Notarzt und eine RTW-Besatzung waren nach der Alarmierung schnell an der Unfallstelle. Nach der medizinische Erstversorgung wurde der Bad Arolser ins Krankenhaus nach Frankenberg eingeliefert. Die Schwere der Verletzungen ist nicht bekannt. Noch während der Unfallaufnahme erkannten die Polizisten einen zitternden Hund im Kofferraum - dieser wurde umgehend befreit und versorgt. Eine Telefonnummer auf der Halsung des Jagdgebrauchshundes brachte den gewünschten Kontakt zu einem Familienmitglied - der Hund konnte somit in pflegende Hände übergeben werden.

Link: Unfallstandort auf der Landesstraße 3296.

Publiziert in Polizei

BERGFREIHEIT/FISCHBACH. Hessen Mobil konnte die Landesstraße 3296 zwischen dem Bad Wildunger Ortsteil Bergfreiheit und Haina-Fischbach am 18. März wieder für den Verkehr freigeben. Die Strecke musste aufgrund von Fahrbahnunterspülungen sehr kurzfristig für mehrere Wochen gesperrt werden, nachdem ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer Einbruchstellen unmittelbar neben der Fahrbahn entdeckt hatte.

Nach Klärung des Schadenumfangs und der Ursachen wurden insgesamt etwa 50 Meter Drainage und 50 Meter Mehrzweckrohrleitungen neu verlegt. Aktuell finden nur noch Rest- und Reinigungsarbeiten statt, sodass der Verkehr nach Abschluss dieser Arbeiten ab sofort wieder fließen kann.

Hessen Mobil dankt allen Verkehrsteilnehmenden sowie Anwohnerinnen und Anwohnern für Ihr Verständnis für die notwendig gewordene Maßnahme und die damit verbundenen verkehrlichen Einschränkungen. (Hessen Mobil)

- Anzeige -

Publiziert in Retter

HAINA. Vermutlich führte überfrierende Nässe zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 253 zwischen Löhlbach und Hundsdorf. Feuerwehrkräfte, Retter, Hessen Mobil und die Polizei waren im Einsatz. Um 8.10 Uhr am Mittwochmorgen konnte die Strecke für den Verkehr wieder freigegeben werden.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, muss sich der Unfall gegen 5.15 Uhr in Höhe Dülfershof ereignet haben. Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr ein 55-Jähriger mit seinem im Lahn-Dill-Kreis zugelassenen Peugeot 206 die Bundesstraße zwischen Hundsdorf und  Löhlbach. Auf glatter Fahrbahn geriet der Peugeot ins Schleudern und prallte mit einem entgegenkommenden blauen Volkswagen frontal zusammen. Durch den Aufprall wurde das Fahrzeug in den Straßengraben geschleudert und ging in Flammen auf.

Sowohl der 55-Jährige Unfallverursacher, als auch der Fahrer (42) aus Bad Wildungen, der im blauen Lupo saß, konnten durch andere Verkehrsteilnehmer gerettet werden. Beide Fahrer zogen sich bei dem Crash schwere Verletzungen zu. Zwei RTW, zwei leitende Notärzte und die Feuerwehren aus Löhlbach, Haina, Frankenau, Battenhausen und Dodenhausen waren im Einsatz. 

Die Lage an der Einsatzstelle

Wie Einsatzleiter Sven Hergl berichten konnte, stand bei Eintreffen der Feuerwehr ein Pkw in Vollbrand, ausgelaufene Betriebsstoffe, die sich bereits über die Bankette ausgebreitet hatten, standen in Flammen und drohten auf mehrere Randfichten überzugreifen. So musste mit einem schnellen Löschangriff dem Feuer begegnet werden. Unter Beimischung von F 500 wurde das Feuer zeitnah gelöscht. Insgesamt waren 40 Feuerwehrleute im Einsatz.

Polizeikräfte aus Bad Wildungen und Frankenberg waren angerückt, um die Lage zu bewerten und die Unfallaufnahme durchzuführen. Die Beamten ließen die Straße absperren und koppelten mit Feuerwehr und Hessen Mobil. Auch ein Abschlepper wurde bestellt, um die beiden völlig zerstörten Personenkraftwagen abzutransportieren. 

Nach der Erstversorgung durch die Notärzte kamen die beiden Schwerverletzten in Kliniken nach Bad Wildungen und Frankenberg. Derzeit prüft Hessen Mobil, ab die Bankette und der Graben an der Unfallstelle ausgebaggert werden muss, weil Betriebsstoffe eventuell das Erdreich kontaminiert haben.

Publiziert in Feuerwehr
Dienstag, 08 Februar 2022 18:08

Vollsperrung der L 3296 wegen Unterspülung

BAD WILDUNGEN/HAINA. Hessen Mobil musste aufgrund von Fahrbahnunterspülungen kurzfristig die Landesstraße 3296 zwischen dem Bad Wildunger Ortsteil Bergfreiheit und Haina-Fischbach sperren. 

Ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer hatte eine Einbruchstelle unmittelbar neben der Fahrbahn entdeckt und umgehend der Straßenmeisterei in Bad Wildungen gemeldet. Nach Untersuchung der Gefahrenstelle wurde dann der Abschnitt sofort gesperrt. Offensichtlich sind größere Bereiche der Fahrbahn unterhöhlt. Zur genauen Klärung der Ursachen und des Umfangs der Schäden wurden Fachleute des Sachgebiets Geotechnik hinzugezogen. 

Zum jetzigen Zeitpunkt können noch keine Angaben zur Dauer der Sperrung gemacht werden. Bis dahin wird der Verkehr über Braunau, Hundsdorf und Armsfeld umgeleitet. Die Strecke ist in beiden Richtungen ausgeschildert. Hessen Mobil bittet alle Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis für die notwendig gewordene Maßnahme sowie die damit verbundenen verkehrlichen Einschränkungen.

-Anzeige-

Publiziert in Verkehr
Donnerstag, 20 Januar 2022 19:46

Unfall auf der B 253 - Feuerwehr rettet Person

HAINA. Auf halber Strecke zwischen Löhlbach und Hundsdorf hat sich am Donnerstag ein Verkehrsunfall ereignet - Polizeikräfte aus Frankenberg, ein Notarzt, zwei RTW und die Feuerwehren Haina und Löhlbach wurden alarmiert.

Ereignet hat sich der Unfall gegen 8.45 Uhr auf der Bundesstraße 253. Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, befuhr eine 26 Jahre alte Frau aus dem Raum Bad Arolsen mit ihren blauen Skoda die Bundesstraße von Hundsdorf kommend, in Richtung Löhlbach. Aufgrund von Straßenglätte kam die 26-Jährige im Kurvenbereich ins Schleudern, geriet auf die Gegenfahrbahn und landete anschließend im Straßengraben.

Zeitgleich hatte sich ein mit drei Personen besetzter schwarzer Mercedes-Benz dem Kurvenbereich genähert. Um nicht mit dem Fabia zu kollidieren, wich der Fahrer (41, aus Haina) dem Skoda aus und landete ebenfalls im Graben. Dabei wurde die Beifahrerin verletzt und musste von der Freiwilligen Feuerwehr Löhlbach aus dem Fahrzeug gerettet werden. Parallel dazu wurde die Unfallstelle gegen den fließenden Verkehr abgesichert. Insgesamt waren vier Fahrzeuge der Feuerwehr im Einsatz. Mittels Seilwinde konnten die beiden Pkw aus den Gräben gezogen werden.

Für die verletzte Person ging es nach der Erstversorgung durch den Notarzt ins Krankenhaus nach Bad Wildungen - später konnte Entwarnung gegeben werden, die Person hatte sich leichte Verletzungen zugezogen. Auch der Gesamtsachschaden hält sich in Grenzen - auf rund 1500 Euro haben die Beamten die Schäden beziffert. Ein Abschleppdienst musste nicht angefordert werden.

Link: Unfallstandort am 20. Januar 2022 auf der Bundesstraße 253.

-Anzeige-

 

 

 

 

 

Publiziert in Feuerwehr
Freitag, 14 Januar 2022 09:12

Bei Überholvorgang Lkw touchiert

LÖHLBACH. Unverständnis zeigte am Donnerstag ein 33-jähriger Berufskraftfahrer auf der Bundesstraße 253 - trotz schwieriger Sichtverhältnisse wurde sein Lkw von einem Auto überholt.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, befuhr der 33-Jährige aus Netphen gegen 18.45 Uhr mit seinem 40-Tonner die B 253 von Löhlbach in Richtung Dainrode. Seine Geschwindigkeit passte der Fahrer den Sichtverhältnissen an. Dunkelheit, Nebel und eine feuchte Fahrbahn hinderten einen bislang unbekannten Fahrer in seinem Pkw aber nicht, die Sattelzugmaschine zu überholen.

Ein entgegenkommendes Fahrzeug musste stark abbremsen, um eine Kollision zu vermeiden. Der Überholende scherte zu früh nach rechts ein und touchierte mit seiner rechten Seite das Führerhaus des Lkws. Dabei wurde die Beleuchtungseinheit an der Zugmaschine stark beschädigt. Die hinzugerufene Polizeistreife schätzt den Schaden am Lkw auf 500 Euro.

Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, setzte der Unbekannte seine Fahrt fort. Von dem Fluchtfahrzeug liegen derzeit noch keine Angaben vor - bekannt ist nur, dass es sich um einen dunklen Pkw handeln soll. Hinweise nimmt die Polizei in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 entgegen.

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 13 Januar 2022 10:03

Feuerwehr Gemünden nach Unfall im Einsatz

GEMÜNDEN. Auf der Kreisstraße 109 ist am Mittwochabend eine Frau aus Haina mit ihrem Pkw in den Straßengraben gefahren - ein Reh hatte die Fahrbahn überquert.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, ereignete sich der Alleinunfall um 20 Uhr auf der Strecke von Herbelhausen in Richtung Haina. Mit ihrem Citroen C3 war die 19-Jährige ausgangs einer Linkskurve auf der K109  unterwegs, als ein Reh die Straße überquerte. Reflexartig versuchte die Fahrerin dem Tier auszuweichen, was auch gelang - allerdings landete die junge Frau mit ihrem C3 im Straßengraben, erfasste mit dem rechten Rad einen Kilometerstein und kam danach zum Stehen.

Um auslaufende Betriebsstoffe aufnehmen zu können, wurde die Freiwillige Feuerwehr Gemünden unter Leitung von Andre Walter alarmiert. Zunächst ließ Walter die Unfallstelle ausleuchten und in Absprache mit der Polizei eine Verkehrsabsicherung aufbauen. Mit Ölbindemittel konnte die Öllache schnell beseitigt werden. Insgesamt waren 15 Ehrenamtliche im Einsatz. Verletzt wurde niemand.

Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste von der Firma AVAS abgeschleppt werden. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 5000 Euro.

Link: Unfallstandort am 12. Januar 2022.

Publiziert in Feuerwehr
Samstag, 08 Januar 2022 16:04

Bei Überholvorgang in Gegenverkehr geraten

HAINA/BAD WILDUNGEN. Zwischen Hundsdorf und Löhlbach hat sich am Freitag gegen 10 Uhr ein Verkehrsunfall ereignet, der glücklicherweise nur mit Sachschäden endete.

Wie bereits in unserer Erstmeldung, wenige Minuten nach dem Unfall berichtet wurde, (Sperrung der B 253 nach Unfall) waren ein Mazda 5 und ein weißer Volkswagen auf der Bundesstraße 253 kollidiert. Als Ursache für den Verkehrsunfall gibt die Polizei einen Überholvorgang auf schneebedeckter Straße an.

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr ein 24-Jähriger aus Haina mit seinem Polo die Bundesstraße von Löhlbach in Richtung Bad Wildungen. Als Verkehrshindernis entpuppte sich ein an einer Steigung stehender Lkw. Diesen wollte der 24-Jährige überholen, übersah dabei aber einen aus entgegengesetzter Richtung herannahenden Mazda. Trotz eingeleiteter Vollbremsung brachten weder der Fahrer (49) des Mazda, noch der Fahrer des Polo ihre Pkw zum Stehen. Beide Fahrzeuge kollidierten mit den linken, vorderen Kotflügeln.

Ein hinzugerufener Winterdienst streute an der Steigung Salz auf die Fahrbahn, um die Verkehrssituation zu beschleunigen. Ohne weitere Hilfe konnte der Lkw seine Fahrt wieder aufnehmen. Zurück blieben die beiden Fahrzuge, der Polo musste vom Abschleppdienst AVAS aus dem Verkehr gezogen werden. Aufgenommen hat eine Streife aus Frankenberg den Unfall, die Beamten regelten den Verkehr und konnten nach kurzer Zeit die Stecke wieder Freimelden. Verletzt wurde niemand.

Publiziert in Polizei
Montag, 27 Dezember 2021 08:12

Wetterwarnung, glatte Straßen, Unfälle

WALDECK-FRANKENBERG. Vor glatten Straße warnt derzeit die Polizei in Waldeck-Frankenberg - wer nicht unbedingt fahren muss, sollte sein Fahrzeug stehen lassen.

Bereits Sonntagnachmittag kam es infolge überfrierenden Regens zu Unfällen im Landkreis Waldeck-Frankenberg. Zunächst war ein Fahrer aus dem Hochsauerlandkreis gegen 16.20 Uhr auf der Bundesstraße 236 mit seinem weißen Dacia von Allendorf in Richtung Bromskirchen unterwegs. Im Kurvenbereich kam der Pkw ins Schleudern, touchierte eine Böschung und kippte um. Zwar konnte sich der Fahrer selbst unverletzt aus dem Fahrzeug befreien und den Notruf wählen, danach entwickelte sich die Sache aber zum Nachteil des Olsbergers. Während die Frankenberger Polizei die Unfallstelle absicherte und der RTW den Rückweg antrat, kam der Abschleppdienst und stellte das Fahrzeug wieder auf die Räder. Obwohl der Mitarbeiter des Abschleppdienstes den Olsberger ermahnte, nicht mehr mit dem Dacia zu fahren, ignorierte der Hochsauerländer den Rat, setzte sich ins Auto und fuhr weiter. Allerdings kam das Fahrzeug nicht sehr weit, etwa 250 Meter hinter der eigentlichen Unfallstelle blinkte es im Armaturenbrett des stotternden Dacia, sodass ein Waldweg aufgesucht wurde. Nachdem der Abschlepper in Frankenberg auf dem Betriebsgelände eingetroffen war, erreichte den Firmenchef erneut der Auftrag, den Dacia nun doch abzuschleppen.

Suzuki landet im Feld

Auch mit Allrad ist man nicht immer vor Unfällen auf winterglatter Fahrbahn gefeit. Das musste ein 60 Jahre alter Mann aus Soest am Sonntagabend leidvoll erfahren. Der Mann war mit seinem Jagdwagen von Gembeck kommend in Richtung Zollhaus unterwegs, in Höhe einer Windkraftanlage wollte der Herr eine Rechtskurve schwungvoll nehmen, kam dabei vom Weg ab und überschlug sich. Das Fahrzeug war allerdings noch fahrbereit. Die Reparaturkosten des relativ neuen Autos werden auf 5000 Euro geschätzt.

Smart demoliert

Um 2.48 Uhr ging bei der Polizei in Frankenberg der Notruf eines 31-jährigen Mannes aus der Gemeinde Haina ein. Auf dem Weg von Löhlbach in Richtung Hundsdorf (B253) war der Mann mit seinem schwarzen Smart kurz vor der Höhe nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Dabei beschädigte er einen  Leitpfosten und schlug im Straßengraben ein. Unverletzt konnte sich der Fahrer aus seinem Smart befreien. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf 2000 Euro.

Wetterwarnung

Die Polizei warnt vor überfrierender Nässe auf den Straßen im Landkreis Waldeck. Wer nicht fahren muss, sollte den Pkw stehen lassen. Obwohl die Streudienste seit Stunden ununterbrochen im Einsatz sind, kommt es immer wieder zu glatten Straßenabschnitten und Blitzeis. Die Warnung gilt bis Montagabend.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 24

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige