Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Einsatzfahrt

Montag, 15 März 2021 10:02

Notarztwagen bei Einsatzfahrt verunglückt

BAD DRIBURG. Am Samstag, 13. März, verletzten sich bei einem Alleinunfall eines Notarztfahrzeugs der Fahrer und eine Notärztin schwer.

Der Notarzteinsatzwagen war gegen 10.20 Uhr auf der Landstraße 954 zwischen Bad Driburg und Neuenheerse zu einem Einsatz unterwegs. Auf regennasser und leicht schneebedeckter Fahrbahn setzte der 45-jährige Fahrer zu einem Überholmanöver an, kam nach links von der Fahrbahn ab und prallte in einem ansteigenden Graben gegen einen Baumstumpf. Das Fahrzeug überschlug sich und kam auf dem Dach liegend auf der linken Fahrspur zum Stehen. Bei dem Unfall verletzte sich der Fahrer schwer. Ein angeforderter Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus. Die verletzte 59-jährige Notärztin wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

Nach Einschätzung der Polizei entstand an dem Notarzteinsatzwagen wirtschaftlicher Totalschaden. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Die Polizei sperrte die Landstraße bis gegen 14.30 Uhr zwischen der Abfahrt Siebenstern und Neuenheerse. Wie die Polizei in Höxter mitteilt, schwebt die Notärztin nicht mehr in Lebensgefahr. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in HX Polizei

VOLKMARSEN. Vermutlich führte das Auskippen von heißer Asche zu einem Brand in Bahndammnähe - die Freiwillige Feuerwehr war schnell vor Ort und konnte den Brand noch in der Entstehungphase löschen.

Alarmiert wurden die Einsatzkräfte mit dem Kürzel "FWALD 1, brennt Bahndamm" um 16.02 Uhr. Mit einem Tanklöschfahrzeug und sechs Einsatzkräften rückten die Freiwilligen unter der Führung des stellvertretenden Stadtbrandinspektors Andreas Wilke in die Straße Oberer Zollstock in Volkmarsen aus. Der Entstehungsbrand war schnell gelöscht, sodass ein zweites Einsatzfahrzeug auf halber Strecke die Alarmfahrt abbrechen konnte.

Eine Polizeistreife aus Bad Arolsen protokollierte den Vorgang und sucht Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können. Unter der Amtsleitung 05691/97990 nehmen die Beamten Zeugenaussagen entgegen.  (112-magazin)

Anzeige:






Publiziert in Feuerwehr

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige