Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Alkoholeinwirkung

FRANKENBERG. Zwei Unfälle - ein Verursacher. Unter diesem Motto ereignete sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag zunächst eine Verkehrsunfallflucht und wenige Minuten später, um 23.49 Uhr, ein Unfall, infolge von nicht angepasster Geschwindigkeit unter Alkoholeinwirkung.

Zunächst befuhr am 18. Mai ein 24-jähriger polnischer Staatsbürger mit seinem in Polen zugelassen Opel Vectra die Landesstraße 3382 von Dodenau in Richtung Allendorf (Eder). Dabei geriet sein Fahrzeug zu weit nach links auf die Gegenfahrbahn und touchierte einen entgegenkommenden, grauen Ford Focus. Bei beiden Fahrzeugen wurden die Außenspiegel abgerissen. 

Während der Fahrer des Focus seinen Wagen zum Stehen brachte, entfernte sich der 24-Jährige vom Unfallort, wurde aber ausgebremst, als er mit seinem Opel eine Verkehrsinsel "abgeräumt" hatte und im Graben gelandet war.

Die Zeitnah am Unfallort eintreffende Streife überprüfte den Fahrer und stellte fest, dass der junge Mann keine Fahrerlaubnis besaß. Allerdings entging den Beamten nicht der intensive Alkoholgeruch, den der Mann verströmte. Ein Alkoholvortest ergab dann auch einen deutlich zu hohen Promillewert. Es folgte die Fahrt zum Krankenhaus, dort wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen, sein Fahrzeug musste abgeschleppt werden.

Im Anschluss erfolgte die Anzeigenaufnahme.

-Anzeige-



   

Publiziert in Polizei

PADERBORN. Am Donnerstagabend hat die Polizei zwei Autofahrer und einen Radfahrer gestoppt, die unter Alkohol und Drogeneinwirkung standen.

In Paderborn bemerkte eine Polizeistreife gegen 21.45 Uhr einen Radfahrer, der in Schlangenlinien die Wollmarktstraße in der gesamten Straßenbreite befuhr. Die Beamten gaben dem Fahrradfahrer Anhaltezeichen. Als dieser mit seinem Fahrrad anhielt, kippte er um und fiel gegen eine Hauswand. Der 39-Jährige stand deutlich unter Alkoholeinwirkung und musste mit zur Wache, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde.

Daraufhin meldete gegen 22.00 Uhr ein Autofahrer aus Salzkotten einen Mercedesfahrer, der in Schlangenlinien auf der Paderborner Straße in Richtung Geseke fuhr. Eine Streife stoppte den Wagen auf der Geseker Straße. Der 36-jährige Mercedesfahrer stand laut Ergebnis des Atemalkoholtests unter Alkoholeinwirkung, woraufhin auch er zur Blutprobe musste. Außerdem beschlagnahmte die Polizei seinen Führerschein.

Auf der Mallinckrodtstraße in Borchen stoppte die Polizei um 22.45 Uhr einen Audifahrer. Bei der Kontrolle fielen den Beamten Anzeichen von Drogenkonsum bei dem 20-Jährigen auf. Ein Drogenvortest bestätigte den Konsum von Cannabis. Den endgültigen Beweis liefert das Ergebnis der Blutprobe, die der junge Fahrer abgeben musste.

Am Montag und Mittwoch sind insgesamt vier weitere Autofahrer unter Alkohol- oder Drogeneinwirkung erwischt worden, gegen alle Fahrer laufen nun Anzeigen. Das Fahren unter Alkohol- und Drogeneinwirkung zählt zu den Hauptunfallursachen. Während der Liboriwoche in Paderborn hat die Polizei verstärkte Alkoholkontrollen angekündigt. Die Polizei rät, die vielen zusätzlichen Angebote der Bus- und Bahnbetriebe zu nutzen, oder Taxi zu fahren.

Wer nach einem feucht-fröhlichen Kirmesbesuch morgens wieder fahren muss, sollte den Restalkohol nicht unterschätzen und sein Fahrzeug besser stehen lassen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Freitag, 29 Juni 2018 17:49

Alkoholisierte Radfahrer verunglückt

BAD LIPPSPRINGE. Am Donnerstagabend sind an der Detmolder Straße zwei Radler bei einem Verkehrsunfall verletzt worden.

Die beiden 32 und 38 Jahre alten Radfahrer fuhren gegen 20.50 Uhr nebeneinander auf dem Radweg in Richtung Schlangen. In Höhe der Poststraße gerieten die Lenker aneinander und die Radfahrer, die beide keinen Helm trugen, stürzten und zogen sich Verletzungen zu.

Der 38-Jährige erlitt eine Kopfverletzung und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Paderborn gebracht werden. Die Polizei stellte bei beiden Radfahrerin Alkoholeinwirkung fest, weswegen den Männern Blutproben entnommen wurden.

Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

BAD WILDUNGEN. Eine Unfallflucht ereignete sich am Freitagabend in der Zeit zwischen 23.20 und 23.25 Uhr nach einem Unfall auf der Bundesstraße 253 bei Bad Wildungen - zwei beteiligte Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Der Fahrer eines 20 Jahre alten, silbergrauen Audi A3, befuhr die B 253/B 485 gegen Mitternacht aus Richtung Frankenberg kommend in Fahrtrichtung Fritzlar. Zwischen dem Parkplatz Ense und der Abfahrt Industriestraße, geriet der Fahrer mit seinem Audi unvermittelt nach links von der Fahrbahn ab, prallte in die Leitplanke und wurde auf die Gegenfahrbahn zurückgeschleudert. Dabei wurden etliche Fahrzeugteile des Audis abgerissen, die sich auf der Straße verteilten.

Ein nachfolgender schwarzer Seat Leon mit Kassler Kennzeichen konnte nicht mehr ausweichen und prallte auf die herausgerissene Batterie des Audis. Dabei wurde das Fahrzeug so stark beschädigt, dass es fahruntauglich stehen bleiben musste. Die hinzugerufene Polizeistreife sperrte die Unfallstelle ab und stellte verwundert fest, dass sich der Audi-Fahrer bereits über ein angrenzendes Feld aus dem Staub gemacht hatte. 

Die Suche nach dem Halter des A3 konnte schnell geklärt werden: An der Wohnadresse trafen die Ordnungshüter auf den 22-jährigen Bad Wildunger, der angab seinen Wagen nicht gefahren zu  haben. Wer den Audi zum Unfallzeitpunkt gesteuert hat, wusste der sichtlich unter Alkoholeinwirkung stehende Mann auch nicht. Umgehend ordneten die Beamten eine Blutentnahme bei dem Halter an.

Um den Fall abschließend klären zu können, sucht die Polizei weitere Zeugen, die den geflüchteten Audi-Fahrer beschreiben können. Unter der Telefonnummer 05621/70900 nimmt die Dienststelle Bad Wildungen Zeugenaussagen entgegen. (112-magazin)

Anzeige:



Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige