Leichenfund in der Fulda: Vermutlich kein Verbrechen

Mittwoch, 21 September 2016 15:57 geschrieben von

KASSEL. Der Leichnam des am Dienstag tot aus der Fulda in Kassel geborgenen Mannes ist am Mittwoch in der Rechtsmedizin obduziert worden. Als vorläufiges Ergebnis melden die Ermittler, dass sich keine Hinweise auf ein Gewaltverbrechen ergeben haben. Auch wenn sich die Ermittlungen derzeit eher in Richtung Unfall oder Freitod bewegen, kann eine Straftat nicht mit letzter Gewissheit ausgeschlossen werden.

Zur Identität des Toten machte die Polizei am Mittwoch noch keine Angaben. Die Identifizierung durch Angehörige steht laut Polizeisprecher Torsten Werner noch aus. Die Ermittler gehen davon aus, dass spätestens am Donnerstagnachmittag eine verlässliche Aussage dazu getroffen werden kann.

Der Mann war am Dienstagmorgen an der Kasseler Fuldabrücke tot aus dem Fluss geborgen worden. Zeugen hatten ihn zunächst gegen 9.30 Uhr als einen in der Fulda treibenden Gegenstand bei der Kasseler Feuerwehr gemeldet. Die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei stellten schließlich fest, dass es sich dabei um einen toten Mann handelt. Die Ermittlungen dauern an. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Letzte Änderung am Mittwoch, 21 September 2016 16:00

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige