Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Vogel

DIEMELSEE/MARSBERG. Durch aufmerksames Fahrverhalten eines 59-jährigen Mannes aus Diemelsee und eine koordinierte Rettungsaktion durch Beamte der Polizeidienststelle Korbach konnte ein junger Uhu vor dem sicheren Tod bewahrt werden.

Nach Angaben der Polizei befuhr der 59-Jährige am Freitag gegen 18.30 Uhr die Kreisstraße 71 von Giebringhausen in Richtung Heringhausen. Im Bereich "Am Stein" fiel dem Autofahrer ein "Wollknäuel" mit gelben Augen am rechten Straßenrand auf - bei näherer Betrachtung stellte der Fahrer fest, dass es sich um einen Jungvogel handelt, der dringend Hilfe benötigt.

Zunächst wurde die Polizeidienststelle in Korbach informiert, die dem Finder mitteilte, dass die "Einsatzstelle" in diesem Bereich mit einem Warndreieck abgesichert werden müsse. Danach stellte der Beamte eine Verbindung zur Vogelpflegestation in Marsberg her - von dort erhielt der Finder wichtige Informationen zum Fang des geschwächten Greifvogels. In einem Karton ging die Reise vom Diemelsee zur Vogelpflegestation nach Essentho. Dort wurde der etwa vier Wochen alte Uhu untersucht und im Nachgang erhielt der Greif die erste Atzung - hungrig verspeiste er eine halbe Maus und das Bein eines Kükens.

Wie die Betreiber der Vogelpflegestation mitteilen, wäre der Uhu vermutlich verhungert, überfahren worden oder dem Raubwild zum Opfer gefallen. In etwa sechs Monaten soll der Uhu wieder am Diemelsee ausgewildert werden.

-Anzeige-

Publiziert in Retter

KORBACH. (Stellenanzeige) Das Autohaus Vogel Automobile ist ein wachsendes, dynamisches Unternehmen und vertritt die Marken Toyota, Nissan und Honda als Vertragspartner in Korbach.

Zur Verstärkung des Teams wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt ein Automobilverkäufer(in) gesucht. Sie verfügen über eine abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung und haben idealerweise bereits Erfahrung in der Automobilbranche sammeln können?

Sie sind mit Ihrer offenen, kommunikativen Art Ansprechpartner(in) unserer Kunden rund um die Marke Toyota. Wenn Sie weiter über ein ausgeprägtes Verkaufsgeschick verfügen, kundenorientiert und gern im Team arbeiten, dann könnte hier Ihr neuer, abwechslungsreicher Job auf Sie warten.

Wir bieten Ihnen als Arbeitgeber die Möglichkeit, sich frei und kreativ in unserem Betrieb einzubringen. Neben einem jungen, engagierten Team erwartet Sie ein attraktives, leistungsgerechtes Gehalt, die Möglichkeit flexibler Arbeitszeiteinteilung sowie interessante Angebote zur stetigen Weiterbildung, wie beispielsweise die Zertifizierung zum geprüften Automobilverkäufer(in) bei Quer- oder Neueinsteigern.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung per E-Mail, da schriftlich eingereichte Unterlagen nicht zurück gesendet werden.

Ihr Ansprechpartner im Unternehmen ist Christian Vogel - telefonisch erreichbar unter (05631)978888 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Publiziert in Retter
Dienstag, 30 Oktober 2018 12:08

Die Vogel Automobile GmbH sucht Verstärkung

KORBACH. (Gesponserter Artikel) Die Firma Vogel Automobile GmbH ist ein wachsendes, dynamisches Unternehmen und vertritt die Marken Toyota, Nissan und Honda als Vertragspartner in Korbach. Zur Verstärkung des Teams wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt ein(e) Serviceassistent(in) gesucht.

Sie haben eine abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung und idealerweise bereits Erfahrung in der Automobilbranche sammeln können? Sie sind mit Ihrer offenen, kommunikativen Art Ansprechpartner(in) unserer Kunden und organisieren die Telefonannahme und Terminvereinbarung. Ein weiterer Aufgabenbereich ist die Auftrags- und Rechnungserstellung sowie die Unfallschaden- und Garantieabwicklung mit unseren Herstellern. Vorbereitende Buchhaltungstätigkeiten runden Ihren Tätigkeitsbereich ab. Wenn Sie weiter über eine ausgeprägte Kunden- und Serviceorientierung verfügen und gern im Team arbeiten, könnte hier Ihr neuer, abwechslungsreicher Job auf Sie warten.
 
Wir bieten Ihnen als Arbeitgeber die Möglichkeit, sich frei und kreativ in unserem Betrieb einzubringen. Neben einem jungen, engagierten Team erwartet Sie ein attraktives, leistungsgerechtes Gehalt, die Möglichkeit flexibler Arbeitszeiteinteilung sowie interessante Angebote zur stetigen Weiterbildung und betrieblichen Altersvorsorge.
 
Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung per E-Mail, da schriftlich eingereichte Unterlagen nicht zurück gesendet werden. Ihr Ansprechpartner im Unternehmen ist Christian Vogel - telefonisch erreichbar unter 05631-978888 oder per E-Mail  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bewerberprofil

  • abgeschlossene kaufmännische Ausbildung (Bürokaufmann/frau oder vergleichbar)
  • Erfahrung / Vorkenntnisse Automobilbranche
  • Ausgeprägte Kunden- und Serviceorientierung
  • Gutes Kommunikationsvermögen
  • Teamorientierte Arbeitsweise
  • Gute EDV Kenntnisse (MS Office)
  • Bereitschaft zur Teilnahme an Weiterbildungsmöglichkeiten


Unternehmensprofil

  • Vertragshändler der Marken Toyota, Nissan und Honda am Standort Korbach
  • Wachsendes Unternehmen mit Zukunftsperspektive
  • Junges und engagiertes Team
  • attraktives und leistungsgerechtes Gehalt
  • flexible Arbeitszeiten möglich
  • betriebliche Altersvorsorge
  • Interessante und umfangreiche Weiterbildungsangebote


Aufgabenbereiche

  • Kundenbetreuung
  • Telefonannahme und Terminvereinbarung
  • Auftragserstellung und Rechnungserklärung
  • Garantieabwicklung
  • Unfallschadenabwicklung
  • Vorbereitende Buchhaltungstätigkeiten

Ist Ihr Interesse geweckt? Die Vogel Automobile GmbH freut sich auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen per Mail oder Post. 

Nordring 1B
34497 Korbach
Tel. 05631/978814
www.vogel-korbach.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Publiziert in Stellenangebote
Dienstag, 13 August 2013 12:45

Die wundersame Rückkehr der Laufvögel

BAD LAASPHE. Die am Wochenende verschwunden Laufvögel sind wieder da: Ein aufmerksamer Autofahrer sah die beiden Vögel in einer Wiese nahe ihrem Heimathofs in Bad Laasphe.

Der Autofahrer entdeckte auf einer entlegenen Wiese "etwas, das zwar wie ein Vogel aussieht, aber irgendwie doch nicht so ganz...". Da er von dem Diebstahl der Laufvögel gehört hatte, rief er den geschädigten Landwirt an und setzte ihn über seine merkwürdige Entdeckung in Kenntnis.

Die Familie des Landwirtes machte sich sofort auf den Weg und fand circa 500 Meter vom Hof entfernt einen der beiden Nandus verstört im Gras hockend vor. Nach kurzer Zeit entdeckten sie auch den zweiten Artgenossen. Der Landwirt griff gleich zu dem vorsorglich mitgenommenen Brot und gewann so das Vertrauen der Tiere, die dann ihrem "Herrchen" zurück ins Gehege folgten.

Eine Erklärung für den seltsamen Diebstahl und die wundersame Rückkehr lieferte die Familie auch: Wahrscheinlich haben sich die Tiere mit all ihren Kräften gegen die Diebe gewehrt. Immerhin haben die Vögel sehr kräftige Beine, mit denen sie ordentliche Fußtritte austeilen können. Die Diebe, die vorher einige Teile des Zauns runtergedrückt hatten, haben die Tiere vielleicht nicht richtig zu fassen bekommen. Die Nandus haben dann offenbar Reißaus genommen und haben sich vermutlich in der Nähe des Hofes versteckt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in SI Polizei
Montag, 12 August 2013 20:12

Diebe machen mit zwei Laufvögeln die Fliege

BAD LAASPHE. Zwei als Nandus bezeichnete Laufvögel sind von einem Bauernhof in Bad Laasphe gestohlen worden. Von den Tätern fehlt ebenso wie von den Tieren bisher jede Spur.

Laut Polizeibericht von Montag kamen die Tiere in der Nacht von Samstag auf Sonntag von einem Bauernhof im Sachsenweg abhanden. Nandus sind eigentlich in Afrika beheimatet und gehören zur Familie der Laufvögel. Da die Tiere flugunfähig sind, schließt der Besitzer ein Ausbüxen über den doppelten Zaun aus.

Bei den Vögeln handelt es sich um ein Männchen und ein Weibchen, beide circa 1,50 bis 1,60 Meter groß und zusammen etwa 1000 Euro teuer. Der Landwirt bekam die beiden Nandus bereits als Küken und zog sie von Hand auf.

Die Bad Berleburger Polizei ermittelt wegen Diebstahls. Sachdienliche Hinweise möglicher Zeugen zu den Dieben oder zum Verbleib der Tiere nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02751/909-0 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in SI Polizei
Freitag, 06 April 2012 09:27

Osterfeuer ja - Scheiterhaufen nein

Osterfeuer ja – Scheiterhaufen nein

Holzhaufen unbedingt vor dem Anzünden umschichten

Osterfeuer können für Kleintiere zur Todesfalle werden.

Bald lodern sie wieder überall im Land, die beliebten Osterfeuer. Eigentlich eine heidnische Frühjahrstradition, integrierte das Christentum die Freudenfeuer kurzerhand. So schön und anheimelnd der Brauch auch ist, er birgt Gefahren für die Natur. Der NABU warnt, dass zu früh aufgeschichtete Osterfeuer zur Todesfalle für Kleintiere werden. Deshalb müssen die Haufen am Tag des Anzündens nochmals umgeschichtet werden.

In der ausgeräumten Landschaft suchen Insekten, Amphibien, Rotkehlchen und Zaunkönig, Igel und Wiesel Unterschlupf in den attraktiven Totholzhaufen, so Tom Kirschey vom NABU Brandenburg. Werden diese dann zu Ostern angezündet, wird das vermeintlich sichere Versteck zur tödlichen Falle.

Der NABU will die geselligen Osterfeuer keinesfalls verbieten, so Kirschey. Die für das Osterfeuer bestimmten Reisigberge sollten aber erst am Tage des Abbrennens aufgeschichtet, ältere Haufen vorsichtig umgeschichtet werden. „Osterfeuer sind keine Müllhaufen! Kunststoffe, Spraydosen, alte Autoreifen und dergleichen sind verboten und gehören nicht ins Feuer, weil sie beim Verbrennen gefährliche Stoffe freisetzen“, warnt er.

Das Rotkehlchen kann man häufig in Totholzhaufen entdecken.

Eigentlich sind Buschwerk und Reisig viel zu schade, um zum Spaß verbrannt zu werden. Manche Tierarten sind dringend aufs Totholz angewiesen. Schnittholz und Reisig sollten deshalb möglichst in der Landschaft bleiben.

Auch jeder Gartenbesitzer kann der landschaftlichen Strukturarmut entgegenwirken. Schnittholz und Gestrüpp schaffen Lebensraum und Unterschlupf für Vögel und Kleintiere, so der NABU. Ein von Brombeeren oder Wildrosen überwucherter Reisighaufen, ein Holzstoß in einem dichten Gebüsch aus heimischen Sträuchern wie Holunder und Weißdorn – mit geringem Aufwand, etwas Phantasie und gutem Willen lässt sich so ein Stück Natur zurück in den Garten holen.

Auch für den Kern eines Hügelbeets ist Reisig sehr gut zu verwenden. Gehäckseltes Schnittholz sollte für den Gartenfreund kein wertloser Abfall sein, sondern ein wertvoller natürlicher Bodendecker (Mulch) und Langzeitdünger.

Quelle: NABU

Publiziert in Archiv - Sammlung
Schlagwörter

KORBACH. Vogel des Jahres in Not: Feuerwehrleute und ein Tierarzt haben am frühen Sonntagnachmittag eine Dohle gerettet, die sich an einer Lagerhalle an einer Dachrinne verfangen hatte. Ein aufmerksamer Spaziergänger hatte den verletzten Vogel gegen 13.40 Uhr entdeckt und die Polizei verständigt.

Die Ordnungshüter ließen über die Leitstelle sofort die Korbacher Feuerwehr alarmieren und riefen den Tierarzt Dr. Martin Kolberg hinzu. Als die Feuerwehrleute wenig später an der Einsatzstelle Im alten Felde im Korbacher Industriegebiet eintrafen, flatterte die Dohle zwar, konnte sich aber aus eigener Kraft nicht aus ihrer misslichen Lage befreien. Die Brandschützer unter Leitung von Wehrführer Jörn Häußler brachten umgehend die Drehleiter in Stellung, fuhren zum Dachüberstand der Lagerhalle hinauf und retteten den an einem Bein verletzten Vogel.

Am Boden wartete der Veterinär bereits mit einer Transportbox und übernahm die verschreckte Dohle von den Feuerwehrleute. Nach einer ersten Untersuchung sagte Dr. Kolberg von der Tierärztlichen Gemeinschaftspraxis Liedtke und Kolberg, der Vogel habe sich vermutlich den Unterschenkel einmal um 360 Grad verdreht und gebrochen. Er versuche nun, das Bein zu schienen. Doch selbst wenn das Bein nicht zu retten sei, bedeute dies nicht das Todesurteil für den jungen Vogel: "Der kann mit einem Bein gut weiterleben".

Die Rettungsaktion der Feuerwehr verfolgte neben zahlreichen Passanten auch der Spaziergänger, der die Rettungsaktion durch seine aufmerksame Beobachtung erst ermöglicht hatte: Björn Bacher hatte eigenen Angaben zufolge zunächst gedacht, der Vogel würde unter dem Dachüberstand sitzen und fressen. Die Dohle habe jedoch geschrieen und geflattert, da sei ihm klar geworden, dass der Vogel in Not sei. Er sei zwar erstaunt gewesen über die große Anzahl an Feuerwehrleute, sagte Bacher, doch er zeigte sich sehr erleichtert über die rasche und professionelle Rettung.


Links:
Feuerwehr Korbach
Tierarztpraxis Liedtke und Kolberg

Publiziert in Feuerwehr
Donnerstag, 27 Oktober 2011 13:55

Vogel des Jahres 2012

Geselliger Rabenvogel mit Köpfchen

Die Dohle ist Vogel des Jahres 2012

 


Die Dohle lebt in Dörfern und Städten ganz nah in unserer Nachbarschaft. Besonders gern nistet sie in Schornsteinen und Kirchtürmen. Weil jedoch immer mehr Brutnischen verschlossen werden, gerät die intelligente Vogelart in Wohnungsnot. Der NABU und sein bayerischer Partner, der Landesbund für Vogelschutz (LBV), möchten die Dohle schützen und haben sie daher zum Vogel des Jahres 2012 gewählt.

Publiziert in Archiv - Sammlung
Schlagwörter

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige