Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Willingen

WILLINGEN. Bis um 6.15 Uhr, am Sonntag, war die Welt im beschaulichen Eimelrod noch in Ordnung, danach drangen dumpfe Schläge durch die Ortschaft und Menschen wurden aus ihrem Schlaf gerissen.

Nach Informationen von Augenzeugen befuhr eine Frau aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf die Straße "Zur Zweere" vom Bärenkamp kommend in Richtung "An der Bicke", um auf die Hauptstraße zu gelangen. In Höhe der Hausnummer 30 geriet der schwarze Nissan nach rechts von der Fahrbahn ab, kollidierte mit acht Feldern eines verzinkten Eisenzaunes, riss dabei sämtliche Metallpfosten aus dem Boden und wurde danach nach links abgeleitet. Hier stieß der Juke gegen eine Grundstücksmauer und beschädigte diese, dabei wurde das Kennzeichen (MR) des Juke abgerissen.

Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte die Frau (53) aus Kirchhain ihre Fahrt fort in Richtung Bundesstraße 251. Von dort ging die Fahrt in Richtung Korbach. Durch ihre unkonventionelle Fahrweise fiel der Nissan erneut in Rhena auf. Passanten vermuteten zunächst einen medizinischen Notfall, mussten dann aber feststellen, dass die Fahrerin unter Alkoholeinwirkung stand. Die aus Korbach, aufgrund des Unfalls alarmierte Streife, traf direkt auf die Fahrerin des Nissan. Kurzum, wurde der Schlüssel sichergestellt, danach ging die Fahrt zur Blutentnahme nach Korbach ins Krankenhaus, der Führerschein der Frau wurde vorerst einbehalten.

Auf rund 5000 Euro werden die Schäden am verzinkten Pferdezaun und der Grundstücksmauer geschätzt. Hinzu kommt der Sachschaden am Nissan Juke.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

WILLINGEN. Im Naturschutzgebiet bei Usseln brannte am Mittwoch eine Heidefläche. Die Feuerwehren aus Usseln, Willingen, Korbach und Rhena waren im Einsatz.

Alarmiert wurde die Freiwillige Feuerwehr Usseln und Willingen um 14.35 Uhr zu einem Flächenbrand am Osterkopf. Da die Bundesstraße 251 derzeit für den Verkehr zwischen Willingen uns Usseln gesperrt ist, lag bereits ein Alarmplan vor, der die Wehren aus Korbach und Rhena in solch einem Fall einbezieht. So waren im Ganzen 63 Feuerwehrleute mit der Bekämpfung der Flammen und Glutnester auf einer Fläche von 2000 m² beschäftigt.

Nach Angaben von Gemeindebrandinspektor Jürgen Querl waren 16.000 Liter Löschwasser nötig, um den Brand bekämpfen zu können. Nach zwei Stunden wurde der Leitstelle Waldeck-Frankenberg "Feuer aus" gemeldet. Wie das Feuer entstanden ist, darüber konnte die Polizei noch keine Angaben machen. "Wir ermitteln in alle Richtungen" hieß es aus Polizeikreisen.

-Anzeige-

Publiziert in Feuerwehr

WILLINGEN/USSELN. Hessen Mobil erneuert ab dem 18. Juli die Fahrbahn der Bundesstraße 251 zwischen Willingen und Usseln auf einer Länge von etwa 2,2 Kilometern. Zwischen dem Stryck-Parkplatz und dem Gasthaus Wakenfeld wird die Fahrbahn grundhaft saniert. Das heißt Asphaltdeckschicht, Asphalttragschicht und Frostschutzschicht werden in einer Gesamtstärke von 58 Zentimetern komplett neu aufgebaut. Von Wakenfeld bis zum Ortseingang von Usseln wird die Asphaltdeck- und Tragschicht in einer Stärke von 17,5 Zentimetern erneuert.

Für die Bauarbeiten muss der gesamte Abschnitt der Bundesstraße zwischen dem Stryck-Parkplatz und dem Ortseingang von Usseln ab dem 18. Juli bis voraussichtlich Mitte Oktober voll gesperrt werden. Der parallel zur Bundesstraße verlaufende Radweg ist nicht betroffen und bleibt über den gesamten Bauzeitraum für den Radverkehr nutzbar. Der Fahrzeugverkehr wird über Rattlar und Schwalefeld umgeleitet. An der Engstelle der Umleitungsstrecke in Rattlar regelt eine bedarfsgesteuerte Ampelanlage den Verkehr. Die Umleitung ist in beide Richtungen ausgeschildert.

Die Zufahrt zu den Übernachtungsbetrieben im Bereich "Am Schneppelnberg" erfolgt über die Sportstraße in Ussseln. Der Ortsteil Stryck bleibt den gesamten Zeitraum der Baumaßnahme aus Richtung Willingen erreichbar.

Die Bundesrepublik Deutschland investiert rund 990.000 Euro in die Erneuerung seiner Bundesstraßen. Hessen Mobil bittet alle Verkehrsteilnehmenden sowie die Anwohnerinnen und Anwohner um Verständnis für die erforderliche Baumaßnahme und den damit verbundenen Einschränkungen.

- Anzeige -

Publiziert in Retter

WILLINGEN. Zu einem Gefahrguteinsatz wurden die Kräfte der Willinger Feuerwehr am Mittwochmorgen (29. Juni 2022) alarmiert.

An einer Tankstelle in der Briloner Straße war beim Befüllen der unterirdischen Behälter aus bislang ungeklärter Ursache Kraftstoff ausgetreten. Der Fahrer beendete den Füllvorgang zügig - dennoch liefen etwa 100 Liter Kraftstoff auf das Gelände. 

Um 9.14 Uhr wurde die Feuerwehr an den Einsatzort gerufen. Wegen der Alarmmeldung der Stufe 2 wurden zeitgleich auch die Gefahrgutzüge aus Korbach und Brilon alarmiert, diese konnten auf der Anfahrt aber bereits wieder abdrehen.

Wegen der installierten Abflussmöglichkeiten in der Nähe der Zapfsäulen konnte der Kraftstoff das Gelände nicht verlassen. Wie vorgesehen, landete ein erheblicher Teil des Gefahrgutes in einem Ölabscheider und es entstanden keine weiteren Umweltschäden.

Die 16 Einsatzkräfte der Willinger Feuerwehr, die mit drei Fahrzeugen angerückt waren, nahmen den restlichen Kraftstoff auf dem Boden mit Ölbindemittel auf, lüfteten die betroffenen Leitungen und reinigten den Tankwagen. Während der Einsatzarbeiten mussten Verkehrsteilnehmer leichte Verkehrsbehinderungen in Kauf nehmen.

Den Einsatz leiteten Jürgen Querl und Markus Schmitz.

- Anzeige -

Publiziert in Feuerwehr

WILLINGEN. In der Zeit von Mittwoch (15. Juni) bis Montag (20. Juni) waren unbekannte Täter im Willinger Ortsteil Eimelrod unterwegs.

Die Ganoven brachen eine Tür zum Kindergarten auf und gelangten so in das Gebäude. Hier öffneten sie gewaltsam Schubladen und durchsuchten diese. Da sie aber keine Wertsachen finden konnten, mussten sie ohne Beute flüchten. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro.

Ein Zusammenhang mit dem Einbruch in das Usselner Gemeindezentrum mit Kindergarten in der Nacht von Sonntag auf Montag (hier lesen) ist wahrscheinlich. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

WILLINGEN. In der Zeit zwischen 12.15 Uhr und 12.30 Uhr wurde am Montag (20. Juni) ein grauer Multivan der Marke VW beschädigt.

Der Geschädigte hatte das Fahrzeug auf dem REWE-Parkplatz in der Briloner Straße in Willingen ordnungsgemäß abgestellt. Vermutlich stieß ein Unbekannter bei einem Parkmanöver gegen das Heck des VW - hierbei entstand im Bereich der Stoßstange Sachschaden in Höhe von etwa 1200 Euro.

Hinweise zum Verursacher, der seine Fahrt im Anschluss in unbekannte Richtung fortsetzte, liegen bislang nicht vor. Zeugen können sich unter der Telefonnummer 05631/9710 bei der Polizei in Korbach melden.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

WILLINGEN. In der Nacht von Sonntag auf Montag brachen unbekannte Täter in das Gemeindezentrum in der Sportstraße in Usseln ein.

Die Täter öffneten gewaltsam eine Tür zur Touristikinformation. Im Gebäude selbst zerstörten sie eine Glastür und durchsuchten Schränke und Schubladen. Da sie hier offensichtlich nicht fündig wurden, konnten sie nichts entwenden. Die mit hoher Wahrscheinlichkeit selben Täter hebelten eine Tür zu einer Kindergartengruppe auf. Im Gebäude gelangten sie in weitere Räume und durchsuchten diese. Aus einem Schrank entwendeten sie Bargeld und Gutscheine.

Hinterlassen haben die Täter erheblichen Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro und konnten unerkannt flüchten. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

WILLINGEN. Mit schweren Verletzungen musste am Samstagabend ein Kleinkind ins Klinikum nach Kassel geflogen werden - zuvor war die Zweijährige von einem Quad überrollt worden.

Nach Angaben von Zeugen hat sich der Unfall gegen 21.45 Uhr ereignet, als der Fahrer (32) eines Quad die Kontrolle über seine Maschine verlor und das Kleinkind überrollte. Umgegend wurde der Notruf an die Leitstelle abgesetzt. Ersthelfer bemühten sich um die Zweijährige und leisteten Erste Hilfe. Notarzt, eine RTW-Besatzung und die Polizei trafen zeitnah am Unfallort in Usseln ein. Aufgrund der Schwere der Verletzungen entschied der Notarzt, das Mädchen ins Klinikum nach Kassel verlegen zu lassen. Der Fahrer des Quad, ein Mann aus Willingen, stand unter Schock, berichteten Zeugen.

Der bereits angeforderte Rettungshubschrauber Christoph Niedersachsen landete auf dem Sportplatz, eingewiesen von der Freiwilligen Feuerwehr, die auch das Ausleuchten übernommen hatte. Einsatzleiter war Hauptbrandmeister Markus Schmitz.

-Anzeige-

 

Publiziert in Retter
Donnerstag, 09 Juni 2022 16:07

Dachstuhlbrand in Willingen

WILLINGEN. Am 9. Juni hat sich in Willingen ein Dachstuhlbrand in der Straße "Hof Bangert" ereignet - die Feuerwehr war schnell vor Ort und konnte Schlimmeres verhindern.

Nach ersten Informationen an der Einsatzstelle brannte der Dachstuhl eines Hofes im Stryck. Um 14.29 Uhr rückten nach der Alarmierung die Feuerwehren Willingen und Usseln aus. Bereits auf der Anfahrt wurde das Alarmstichwort um eine Stufe erhöht, weil sich angeblich noch Personen im Gebäude befinden sollten. Ebenfalls alarmiert wurden ein Notarzt aus dem Hochsauerlandkreis, die Johanniter Unfallhilfe mit einem RTW und zwei Transportwagen des DRK. Einsatzleiter Jürgen Querl ließ umgehend einen Löschangriff über die Drehleiter durchführen - Wasser wurde aus den mitgeführten Tankern entnommen. Parallel dazu wurden die Zufahrtswege in Absprache mit der Polizei abgesperrt und eine Löschwasserleitung zum nächsten Hydranten, der sich etwa 200 Meter von Einsatzort befand, aufgebaut. Nachdem klar war, dass keine Personen evakuiert werden mussten, legte Querl einen weiteren Schwerpunkt im Innenbereich. Mit Atemschutz ausgerüstet, wurde das Gebäude stromlos gestellt, sodass zwei Trupps im Wechsel den Löschangriff durchführen konnten.

Schnell hatten die Ehrenamtlichen das Feuer unter Kontrolle und konnten ein Übergreifen der Flammen auf das Hauptgebäude verhindern. Wie das Feuer entstanden ist, darüber konnte die Polizei noch keine Auskünfte geben. Auch die Schadenshöhe ist bislang nicht bekannt. Gemeindebrandinspektor Querl zeigte sich mit dem Ausbildungsstand der 54 Feuerwehrleute sehr zufrieden.  

Publiziert in Feuerwehr

BRILON-WALD. Zu einem schweren Verkehrsunfall mit mehreren Schwerverletzten kam es in der Nacht zu heute auf der Korbacher Straße in Brilon-Wald.

Insgesamt sechs Menschen wurden verletzt, vier davon schwer. Ein vermutlich betrunkener Autofahrer aus dem Kreis Paderborn hat den Unfall verursacht und ein mit fünf Personen besetztes Fahrzeug von der Straße katapultiert.

Wie die Polizei mitteilte, war der 32-jährige Paderborner von Willingen in Richtung Brilon-Wald unterwegs und dabei vermutlich deutlich zu schnell gefahren. Einige Zeit vorher war ein 25-jähriger Winterberger mit seinem weißen Kleinwagen, in dem er noch vier Mitfahrer hatte, aus Richtung Elleringhausen/Feuereiche von der Landstraße 643 auf die B251 in Richtung Brilon-Wald eingebogen. Als er dort schon einige Zeit unterwegs war, fuhr der Paderborner unmittelbar nach der Einmündung nach Elleringhausen mit hoher Geschwindigkeit auf das vorausfahrende Fahrzeug des Winterbergers auf. Dabei war der Aufprall so heftig, dass der weiße Wagen sich überschlug und auf dem Dach am Randstreifen zum Liegen kam. Der Fahrer dieses Wagens wurde schwer verletzt, drei seiner vier Mitfahrer ebenfalls schwer, ein weiterer leicht. Der Unfallverursacher wurde ebenfalls leicht verletzt. Die vier Mitfahrer im weißen Fahrzeug des Winterbergers waren allesamt junge Menschen im Alter von 19 bis 26 Jahren aus dem Raum Winterberg, einer aus Bad Berleburg.

Die Feuerwehren aus Brilon und Hoppecke waren vor Ort im Einsatz, um die Einsatzstelle auf der Korbacher Straße auszuleuchten, den Brandschutz sicherzustellen und bei den Aufräumarbeiten behilflich zu sein. Erste Meldungen, nach denen Menschen eingeklemmt sein sollten, bestätigten sich zum Glück nicht.

Der schwarze Wagen des Paderborners drehte sich um 180 Grad und kam auf dem Randstreifen in Gegenrichtung zum Stehen. Vor Ort waren zwei Notärzte und mehrere Rettungswagen aus dem Kreis Soest, dem Hochsauerlandkreis und dem Landkreis-Waldeck Frankenberg im Einsatz. Die Polizei sperrte die Korbacher Straße im Bereich der Unfallstelle komplett, um die Beweise und Spuren vor Ort zu sichern und die Unfallstelle auszumessen. Bis spät in die Nacht waren die Beamten mit der Benachrichtigung der Angehörigen der Unfallopfer befasst.

Dem Paderborner Unfallverursacher wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde sichergestellt.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 68

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige