Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Unfall

BAD WILDUNGEN. Eine große Anzahl Feuerwehrfahrzeuge, 36 Feuerwehrleute, zwei Streifenwagenbesatzungen sowie Rettungsdienste waren am Dienstagmorgen auf der Kreisstraße 38 zwischen Albertshausen und Frebershausen im Einsatz. Laut Meldung an die Leitstelle Waldeck-Frankenberg gegen 7 Uhr sollten zwei Personen bei einem Verkehrsunfall eingeklemmt worden sein.

Die Feuerwehr

Daraufhin rückte der stellvertretende Stadtbrandinspektor Michael Ritte mit seinem Tross zur Unfallstelle aus. Darunter die Gemeinschaftsfeuerwehr Frebershausen-Hüddingen und die Feuerwehr Frankenau. Bei Eintreffen der Ehrenamtlichen stellte sich heraus, dass niemand eingeklemmt war. Allerdings befand sich ein 86-jähriger Mann in seinem verunfallten silbergrauen Golf, etwa 20 Meter hangabwärts. Aus eigener Kraft hätte der Senior den Hang nicht erklimmen können. Daher kam die Schleifkorbtrage zum Einsatz, sodass der Unfallverursacher dem leitenden Notarzt nach der Rettung übergeben werden konnte. Über die Schwere der Verletzungen liegen keine Angaben vor. Schwerste Verletzungen können bei dem Bad Wildunger aber ausgeschlossen werden. 

Überrascht wurde die Unfallgegnerin, eine Frau (19) aus Hattersheim, in ihrem roten Hyundai, durch das plötzliche Auftreten des Volkswagens auf ihrer Spur. Nach dem Zusammenstoß stand sie kurzfristig unter Schock. Ihr Hyundai rollte unkontrolliert rückwärts und landete im Straßengraben. Die Frau wurde leicht verletzt.

Die Polizei

Die Polizei rückte mit zwei Streifenwagen an, sperrte die Straße und koppelte mit dem organisatorischen Leiter Rettungsdienst, dem Notarzt und dem Einsatzleiter der Feuerwehr. Anhand der Spurenlage muss der Unfallverursacher gegen 7 Uhr die Kreisstraße 38 von Frebershausen in Richtung Schifftalkreuzung unterwegs gewesen sein. In einer Rechtskurve kam der 89-Jährige zu weit nach links auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit dem entgegenkommenden Hyundai. Von diesem wurde er abgewiesen, der Golf brach nach links aus und landete etwa 20 Meter tiefer in einem Böschungshang. Mittels Bergungsunternehmen wurden die Fahrzeuge abgeschleppt. Den Gesamtsachschaden beziffert die Polizei auf 11.000 Euro.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Dienstag, 17 Mai 2022 08:18

Regennasse Fahrbahn: BMW kracht in Leitplanke

FRANKENBERG. Nicht angepasste Geschwindigkeit und eine regennasse Fahrbahn sind einem 19-Jährigen am Montagabend zum Verhängnis geworden.

Mit seinem 3er-BMW befuhr der Frankenberger gegen 21.45 Uhr die Landesstraße 3073 von Röddenau kommend, in Richtung der Bundesstraße 253. In Höhe eines Bahnübergangs geriet der Wagen ins Schleudern, krachte gegen eine Schutzplanke, wurde um 180 Grad gedreht und kam entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Unverletzt konnte der Fahrer seinen BMW verlassen und die Polizei informieren. 

Die Beamten nahmen den Unfall auf, die Sachschäden an der Leitplanke und dem BMW werden auf insgesamt 5000 Euro geschätzt.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

TWISTETAL. Mit Verletzungen musste am Sonntagabend ein 40 Jahre alter Mann aus Twistetal ins Krankenhaus eingeliefert werden - weil Alkohol im Spiel war, wird sich die Staatsanwaltschaft mit dem "Fall" beschäftigen.

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr der Twistetaler gegen 21.20 Uhr, mit seinem Fahrrad die Alte Bundesstraße von Mengeringhausen in Richtung Twiste. Zunächst passierte er die Goldbreite und fuhr auf die B252 auf. In Höhe der Bahngleise kam der 40-Jährige zu Fall, er stürzte so schwer, dass eine RTW-Besatzung anrückte. Auch eine Streife der Bad Arolser Polizei traf an der Unfallstelle ein und bemerkte eine deutliche Alkoholfahne bei dem Gestürzten. 

Mittels RTW kam der Verletzte ins Krankenhaus. Dort wurde eine Blutprobe entnommen, der Radfahrer musste stationär aufgenommen werden. Nun droht dem Mann weiters Ungemach: Wer betrunken Fahrrad fährt und dabei mit 1,6 Promille Alkohol oder mehr erwischt wird, kann seinen Pkw-Führerschein verlieren.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

FRANKENAU. Vermutlich führte ein medizinischer Notfall zu einem Alleinunfall auf der Bundesstraße 253 zwischen Dainrode und Löhlbach.

Gegen 17.50 Uhr am Samstag meldete ein Ersthelfer einen Unfall zwischen Dainrode und Löhlbach, direkt an der Bundesstraße 253. Polizeikräfte aus Frankenberg, ein Notarzt und Rettungssanitäter rückten aus, um den 74-jährigen Fahrer eines silbergrauen Mercedes-Benz aus seiner Situation zu befreien. Bei Eintreffen der Retter wurde der in Rheinbach (NRW) wohnende Fahrer bereits von Ersthelfern versorgt. Nach der medizinischen Erstversorgung ging es mit dem RTW ins Krankenhaus nach Bad Wildungen - dort wurde der Mann stationär aufgenommen.

Zeugen hatten berichtet, dass der 74-Jährige auf der Fahrt von Löhlbach in Richtung Dainrode in einer Kurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen sei und den Benz auf einem Baumstumpf aufgebockt habe. Am E 350 entstand wirtschaftlicher Totalschaden, den die Polizei mit 10.000 Euro angibt.

-Anzeige-

Publiziert in Retter
Sonntag, 15 Mai 2022 19:17

Mit Kawasaki im Graben gelandet

FRANKENBERG. Ein Alleinunfall ohne Fremdschaden hat sich am Sonntag auf der Kreisstraße 126 ereignet.

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr ein 30 Jahre alter Mann aus dem Kreis Lippe (NRW) mit seiner 650er Kawasaki die Kreisstraße von Rengershausen in Richtung Frankenberg. Vermutlich schätzte der Biker die Linkskurve falsch ein, sodass er nach dem Sturz rechts im Straßengraben zum Liegen kam. Ein Notarzt, eine RTW-Besatzung und Polizeikräfte wurden um 14.55 Uhr alarmiert und trafen zeitnah an der Unfallstelle ein.

Nach der Erstversorgung musste der Motorradfahrer mit einer Fraktur ins Krankenhaus nach Frankenberg gebracht werden, das Motorrad wurde abgeschleppt. Mit etwa 2000 Euro wird der Sachschaden beziffert.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

HALLENBERG. Bei einem schweren Arbeitsunfall auf einem Bauernhof bei Hallenberg ist am Freitagmorgen ein Mann schwer verletzt worden. Er musste mit dem Kasseler Rettungshubschrauber „Christoph 7“ in eine Marburger Klinik geflogen werden.

Der Mann war zu Arbeiten auf ein Hallendach gestiegen und dabei auf eine Glaskuppel getreten, die dann nachgab. Dabei stürzte der Mann rund acht Meter in die Tiefe und wurde schwer verletzt.

Die Feuerwehr aus Hallenberg, sowie die Drehleiter aus Winterberg wurden mit dem Stichwort „Absturz“ in Richtung Hallenberg alarmiert. Nach Auskunft des Einsatzleiters vor Ort brauchte die Drehleiter aus Winterberg nicht mehr zum Einsatz kommen, da der Mann nach dem Absturz für die Rettungskräfte gut erreichbar war.

Die Kameraden aus Hallenberg waren beim Transport zum Hubschrauber behilflich und wiesen zuvor den Kasseler Hubschrauber ein, bzw sicherten die Landestelle in einer Wiese ab. Der Verletzte wurde bis zum Hubschrauberflug von der RTW Besatzung aus Medelon und dem Winterberger Notarzt erstversorgt.

Publiziert in HSK Feuerwehr

HERBORN. Aus bislang ungeklärten Gründen ist ein 78-jähriger Mann aus Herborn am Dienstag im Bahnhof Herborn von einem Güterzug erfasst worden. Laut Zeugenaussagen begab sich der Mann ohne Grund in den Gleisbereich. Als er den aus Gießen kommenden Güterzug bemerkte, versuchte er noch den Gleisbereich zu verlassen - ohne Erfolg.

Bei einer Geschwindigkeit von knapp 110 km/h wurde der 78-Jährige vom Trittbrett des Güterzuges erwischt. Glücklicherweise überlebte der Mann den Zusammenprall, trug jedoch schwerste Verletzungen davon. Der Mann musste mittels Rettungshubschrauber ins Uniklinikum Gießen gebracht werden.

Bahnhof Herborn komplett gesperrt

Der Bahnhof Herborn war durch den Vorfall von 13 Uhr bis 15 Uhr komplett gesperrt. Sieben Züge erhielten dadurch eine Verspätung von jeweils knapp einer Stunde. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen. Wer Angaben zu dem Fall machen kann, wird gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0561/81616-0 bei der Bundespolizei zu melden. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

EDERTAL. Ein Auffahrunfall ereignete sich am Montag (9. März 2022) zwischen Hemfurth-Edersee und Affoldern.

Gegen 6.35 Uhr fuhren ein 53-Jähriger auf seinem Fahrrad und ein 17-Jähriger auf seinem Roller hintereinander auf der Landesstraße 3068 (Randstraße) in Richtung Affoldern.

Wegen der aufgehenden Sonne konnte der Fahranfänger den vorausfahrenden Radfahrer nicht erkennen - es kam zur Kollision. Die beiden Männer aus dem Edertal stürzten und zogen sich leichte Verletzungen zu. Sie wurden für weitere Kontrollen in das Krankenhaus nach Bad Wildungen transportiert.

Wie hoch der Sachschaden ist, kann noch nicht abschließend gesagt werden.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Für eine Frau aus Eschwege endete die Fahrt in ihrem Polo am Montagmorgen in einer Leitplanke an der Bundesstraße 252, im Bereich der Hessensteinkurve.

Auf Nachfrage bestätigte die Frankenberger Polizei den Unfall, der sich gegen 6 Uhr zugetragen hat. Auf ihrem Weg von Korbach in Richtung Frankenberg passierte die 20-Jährige die Hessensteinkurve, setzte auf der Geraden zum Überholen eins Pkws an, scherte aus und gab Gas. Dabei verlor die Fahrerin die Kontrolle über ihren Volkswagen.

Zunächst schleuderte der Wagen nach links und schlug an einem Feldweg in die Leitplanke ein. Ersthelfer bemühten sich um die Eschwegerin, sicherten die Unfallstelle ab und setzten den Notruf ab. Mit einem RTW ging die Fahrt ins nächste Krankenhaus. Trotz eingehender Untersuchung konnten keine Verletzungen festgestellt werden.

Der völlig zerstörte Polo musste von der Firma AVAS abgeschleppt werden. Am Polo entstand ein Sachschaden von 4500 Euro. Hinzu kommen noch 500 Euro für die Reparatur der Leitplanke.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Dienstag, 10 Mai 2022 08:13

Unfall mit 65.000 Euro Sachschaden

HÖXTER. In Borgentreich ist es auf der Marktstraße zu einem Unfall gekommen, bei dem ein Autofahrer verletzt wurde. Den Schaden an den beiden Unfallautos schätzt die Polizei auf insgesamt 65.000 Euro.

Am Sonntag,08. Mai, fuhr gegen 5.45 Uhr ein 54-jähriger Mann aus Bad Karlshafen mit seinem Daimler-Benz auf der vorfahrtsberechtigten Marktstraße. Als er an der abknickenden Vorfahrt geradeaus Richtung Lehmtorstraße fahren wollte, fuhr ein Audi von der Gossenstraße aus auf die Vorfahrtstraße, ohne dem Daimler-Benz die Vorfahrt zu gewähren. Der Audi prallte mit der Front gegen die rechte Fahrzeugseite des Daimler-Benz. Der Mercedes drehte sich einmal seitlich, stieß gegen einen Baum und eine Hauswand. Dabei wurde der Mercedes-Fahrer leicht verletzt und in ein Krankenhaus gebracht.

Der 22-jährige Audi-Fahrer aus Warburg und seine zwei weiteren Insassen blieben unverletzt. Beide Fahrzeuge waren erheblich beschädigt, nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in HX Polizei
Seite 1 von 341

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige