Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Flucht

SIEGEN. Am Freitagnachmittag kam es gegen 17.15 Uhr auf der Straße Hohler Weg im Einmündungsbereich zur Giersbergstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Kind schwer verletzt wurde.

Wie die Polizei mitteilte, war ein zwölfjähriges Mädchen auf dem Weg von der Schule nach Hause. In Höhe der Einmündung zur Giersbergstraße wollte das Mädchen an der dortigen Fußgängerampel die Fahrbahn des Hohler Wegs überqueren. Als die Fußgängerampel grün zeigte, ging die Zwölfjährige los.

Hierbei kollidierte ein Pkw mit der jungen Fußgängerin. Der oder die unbekannte Fahrzeugfüher/in hatte offensichtlich das Mädchen übersehen und versuchte mit einem Ausweichmanöver nach links auf die Gegenfahrbahn, die Kollision zu vermeiden. Trotzdem erfasste der Wagen das Mädchen am Bein, so dass das Kind zu Boden stürzte. Das Auto fuhr anschließend mit unverminderter Geschwindgkeit in die Straße "Hainer Hütte" weiter.

Passanten kümmerten sich zunächst um das Mädchen, bevor ein Rollerfahrer es nach Hause brachte. Das flüchtige Auto ist vermutlich silberfarben. Näheres zu dem Fahrzeug ist nicht bekannt. Die Polizei sucht nun nach Unfallzeugen und bittet um Angaben, insbesondere zu dem unfallflüchtigen Pkw und dem Fahrer oder der Fahrerin. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0271/7099-0 entgegen.

Publiziert in SI Polizei
Freitag, 17 Februar 2012 12:30

Bankräuber verliert die Nerven und flüchtet

EHLEN. Ein bislang noch unbekannter Täter hat am Freitagvormittag versucht, eine Bankfiliale im Habichtswalder Ortsteil Ehlen zu überfallen. Er flüchtete jedoch ohne Beute. Die Fahndung nach dem Mann verlief bislang ohne Erfolg.

Laut Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch hatte der als etwa 20 Jahre alt beschriebene Mann gegen 11.15 Uhr die Bankfiliale in der Kasseler Straße betreten und dem Personal einen Zettel zugeschoben, auf dem er die Herausgabe von Bargeld forderte. Eine Waffe hatte der Täter bisherigen Erkenntnissen nach nicht bei sich - zumindest sahen die Bankmitarbeiter keine. Als ihm die junge Frau erklärte, dass Bargeld in dieser Filiale nur noch über den Geldautomaten ausgezahlt werden könne, verlor der maskierte Täter offenbar die Nerven und flüchtete ohne Beute aus der Bank.

Ob er in der Nähe ein Fahrzeug stehen hatte, ist bislang nicht bekannt. Sofort nach Bekanntwerden der Tat löste die zuständige Polizei in Wolfhagen mit der Leitstelle in Kassel eine Fahndung aus, die vor Ort vom Leiter der Polizeistation in Wolfhagen koordiniert wird.

Südländisches Aussehen
Der Täter wird als um die 20 Jahre alt, schlank bis schmal und etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß beschrieben. Er soll eine "südländische" Erscheinung haben. Er war mit einer dunklen Sturmhaube maskiert und trug eine schwarze Hose mit auffallend vielen Taschen. Um den Hals hatte er einen schwarzen Schal gewickelt. Hinweise zum flüchtigen Tatverdächtigen richten mögliche Zeugen an das Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel, Telefon 0561/9100.

Publiziert in KS Polizei
Montag, 30 Januar 2012 14:41

Hilferufe statt Geld - Bewaffneter flüchtet

FRANKENBERG. Ein 62 Jahre alter Geschäftsmann ist von einem Unbekannten mit einem Messer bedroht worden. Der Täter forderte Bares, der Überfallene rief um Hilfe - daraufhin suchte der Dieb das Weite.

Kurz vor Geschäftsschluss am Freitagabend um 18.30 Uhr wurde der 62-jährige Geschäftsmann in seinem Angelgeschäft in der Ederstraße von einem Unbekannten mit einem Messer bedroht. Als der maskierte Täter Geld verlangte, rief sein Opfer laut um Hilfe rief. Daraufhin verließ den Dieb offenbar der Mut, er flüchtete zu Fuß in die Wilhelmstraße.

Der Maskierte war etwa 1,75 Meter groß, er trug eine schwarze Hose und eine blaue Jacke mit Kapuze. Sein Gesicht hatte er unter einer Gesichtsmaske mit Augenschlitzen verborgen. Der Dieb sprach akzentfreies Deutsch. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise erbittet die Kripo in Korbach, Telefon 05631/971-0.

Publiziert in Polizei
Samstag, 24 Dezember 2011 10:04

Vorfahrt genommen - Sattelzug gesucht

MOISCHT. Relativ rücksichtslos soll sich der Fahrer eines Sattelzuges am Donnerstag auf der Landesstraße 3125 die Vorfahrt erzwungen haben. Der unbekannte Brummifahrer bog gegen 12.15 Uhr einfach an der Abfahrt Moischt nach links auf die L 3125 in Richtung Ebsdorfergrund ein und achtete dabei nicht auf eine aus Marburg kommende Autofahrerin.

Die 21-Jährige wich nach rechts aus, um eine Kollision zu verhindern und landete mit ihrem blauen Polo neben der Straße. Der Schaden beträgt 300 Euro. Bei dem flüchtigen Fahrzeug soll es sich um einen blauen Lastwagen mit Anhänger handeln.

An dem Führerhaus befindet sich ein weißer Schriftzug. Hinweise bitte an die Polizei in Marburg, Tel. 06421-4060. (js)

Publiziert in MR Polizei
Schlagwörter
Dienstag, 20 Dezember 2011 12:44

Überfall: Barscher Ton, Siegener Dialekt

NIEDERFISCHBACH. Die 45-jährige Spielhallenaufsicht eines Spielcasinos an der Konrad-Adenauer-Straße in Niederfischbach ist am Dienstagmorgen überfallen worden. Der Notruf bei der Polizeiinspektion Betzdorf ging um 9.13 Uhr ein.

Im Rahmen der sofort ausgelösten Fahndung der Polizei, an der auch Kräfte aus dem Kreis Siegen beteiligt waren, konnte der Täter bisher noch nicht ermittelt werden. Die bisherigen Ermittlungen ergaben, dass kurz nach 9 Uhr ein mit einem Schal maskierter, noch unbekannter Täter die Spielhalle betreten und die allein anwesende Angestellte in barschem Ton zur Herausgabe des Kassenbestandes aufgefordert hatte. Die 45-Jährige händigte dem Täter einige hundert Euro aus.

Der Mann flüchtete anschließend durch eine Nebentür aus der Spielhalle und könnte sich nach derzeitigem Ermittlungsstand mit einem hinter der Halle abgestellten Fahrzeug über die Konrad-Adenauer-Straße in Richtung Freudenberg bzw. Niederfischbach abgesetzt haben.

Die Täterbeschreibung, die der Polizei vorliegt,  ist nur sehr dünn. Der Mann soll auffallend große Augen gehabt haben. Bei Tatausführung war er bekleidet bzw. maskiert mit einer dunklen Wollmütze, einem grau gestreiften Schal, einer Stoffjacke und dunklen Wollhandschuhen. Zumindest während der Tat hat der Unbekannte eine Brille mit dunklem Rahmen getragen. Auffallend waren die Bedrohungen in Siegerländer Dialekt, berichtete die Polizei in einer Pressemitteilung.

Die Polizei bittet nun die Bevölkerung um Hinweise, die zur Ergreifung des Täters beitragen können. Hinweise nehmen das Fachkommissariat K 5 bei der Kriminalinspektion Betzdorf, Telefon 02741/926-0, der Polizei-Bezirksdienst Niederfischbach, Telefon 02734/60167, oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Publiziert in SI Polizei
Dienstag, 13 Dezember 2011 14:54

Stromkasten umgefahren und geflüchtet

SIEGEN. Ein bislang unbekannter Fahrer eines dunklen Kleinwagens verlor am Montagabend gegen 20.30 Uhr im Bereich Hermelsbacher Weg / Steubenstraße die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte mit einem RWE-Schaltkasten. Danach entfernte sich der Fahrzeugführer unerlaubt vom Unfallort und hinterließ einen Sachschaden von rund 2.000 Euro. Zeugen, die Angaben zu dem unfallflüchtigen Fahrzeug machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 0271-7099-0 zu melden. 

Publiziert in SI Polizei
Montag, 05 Dezember 2011 12:34

Zigarettenautomat geklaut - Täter festgenommen

BAD WILDUNGEN. Einem aufmerksamen Zeugen ist es zu verdanken, dass es der Polizei in Bad Wildungen gelang, einen Dieb auf frischer Tat festzunehmen. Am frühen Sonntagmorgen klickten in der Badestadt die Handschellen. Zwei Komplizen gingen jedoch stiften.

Laut Polizeibericht von Montag klingelte am Vortag um 5.25 Uhr bei der Polizeistation in Bad Wildungen das Telefon. Ein Zeuge berichtete, dass sich drei Männer an einem Zigarettenautomaten in der Brunnenstraße zu schaffen machen. Als die Polizei kurze Zeit später am Tatort eintraf, hatten die Diebe den Automaten bereits aus der Halterung gerissen und abtransportiert.

Zu Dritt trugen sie den Automaten bis in die Straße Dürrer Hagen, um ihn dort auszuschlachten. Dabei verursachten sie einen Schaden von etwa 2000 Euro. Als das Trio den Streifenwagen sah, gaben die Männer Fersengeld. Dennoch gelang es den Beamten, einen der Diebe nach kurzer Flucht festzunehmen. Bei ihm handelt es sich um einen drogenabhängigen, stark alkoholisierten 28-jährigen Mann aus Stadtallendorf. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann zunächst entlassen, muss sich aber demnächst für seine Tat verantworten. Über seine Mittäter schweigt er sich bei der Polizei bislang aus.

Publiziert in Polizei
Freitag, 02 Dezember 2011 14:17

Einbrecher am helllichten Tag entdeckt - Flucht

HERINGHAUSEN. Ein aufmerksamer Zeuge hat zwei Männer dabei beobachtet, wie sie in einen Geräteschuppen auf dem Jugendzeltplatz einbrechen wollten. Die beiden etwa 20-Jährigen flüchteten in den Wald.

Laut Polizeibericht von Freitag waren die beiden jungen Männer dem Zeugen am Donnerstag um 14.20 Uhr aufgefallen, als sie gerade dabei waren, sich gewaltsam Zugang zu einem Geräteschuppen zu verschaffen. Zuvor hatten sie auch schon die Tür zur Küche aufgebrochen.

Gestört bei ihren weiteren Einbruchversuchen, flüchteten die etwa 20 Jahren alten und mit grünen Parka bekleideten Männer mit erbeuteten Kleinwerkzeugen zu Fuß bergauf in den Wald in Richtung Giebringhausen. Sie hatten bis dahin bereits einen Gesamtschaden von rund 500 Euro angerichtet.

Hinweise auf die beiden Unbekannten erhofft sich die Polizeistation in Korbach. Dort melden sich Zeugen unter der Telefonnummer 05631/971-0.

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 16 November 2011 05:30

Dieseldiebe wollen Polizist überfahren

KASSEL. Ertappte Dieseldiebe haben am frühen Mittwochmorgen versucht, einen Polizisten zu überfahren. Dieser gab mehrere Schüsse auf den Sprinter ab und rettete sich dann mit einem Sprung zur Seite. Einer der Männer wurde später festgenommen.

Zu dem Vorfall kam es in der Nacht gegen 1 Uhr an der A 44, Fahrtrichtung Dortmund - Kassel, auf dem Parkplatz "Hundsberg". Ein Lkw-Fahrer hatte die Polizei informiert, dass ihm dort Diesel aus dem Tank entwendet wurde. Der Bestohlene gab der Polizei auch einen Hinweis auf ein verdächtiges Fahrzeug. Als die Polizeibeamten am Tatort eintrafen und dort einen Sprinter mit weißrussischem Kennzeichen kontrollieren wollten, hielt der Fahrer des Sprinters frontal auf einen der Beamten zu und versuchte offensichtlich, diesen zu überfahren.

Der Beamte gab daraufhin mehrere Schüsse auf die Reifen des Fahrzeugs ab und brachte sich dann mit einem Sprung in Sicherheit. Dem Sprinterfahrer gelang dann zunächst die Flucht mit seinem Fahrzeug. Die Polizeibeamten verfolgten die Flüchtigen auf der Autobahn in Richtung Kassel. Als sie das Fahrzeug eingeholt hatten, versuchten mindestens drei Personen aus dem Sprinter zu flüchten. Der Fahrer, ein 25-jähriger Mann aus Weißrussland, wurde noch am Fahrzeug festgenommen.

Mindestens zwei Komplizen gelang jedoch die Flucht in die Wald- und Feldgemarkung zwischen der Autobahn und den umliegenden Gemeinden Martinhagen, Breitenbach, Hoof, Elgershausen und Ehlen. Die Polizei leitete eine umfangreiche Fahndung ein, an der auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz kam. Die Polizei bat in der Nacht per Rundfunkwarnmeldung darum, keine Anhalter mitzunehmen und verdächtige Beobachtungen umgehend der Polizei in Kassel mitzuteilen. Weiterhin werden Zeugen gesucht, die auf dem Parkplatz "Hundsberg" verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Die Rufnummer des Präsidiums lautet 0561/9100.

Publiziert in KS Polizei
Donnerstag, 13 Mai 2010 16:21

Auto stürzt in Teich, Fahrer flüchtet

SCHMITTLOTHEIM. Ein Auto ist in der Nacht zu Donnerstag in einen Teich gestürzt. Der Fahrer rettete sich - und haute ab.

Gäste einer Geburtstagsfeier in der Freizeitanlage Elsebach bei Schmittlotheim sahen, wie ein Auto gegen 2 Uhr am frühen Donnerstagmorgen einen aus Richtung Altenlotheim kommenden abschüssigen Wirtschaftsweg neben dem Teich hinafuhr, einen Zaun durchbrach, die Uferböschung hinabrollte und im Wasser landete. Der bislang unbekannte Fahrer rettete sich an Land, sagte einem zur Hilfe eilenden Mann, dass er allein im Auto gesessen habe, und lief davon. Warum der Wagen vom Weg abgekommen war, stand zunächst nicht fest.

Einer der Zeugen, ein Feuerwehrmann, sprang daraufhin ins nur wenige Grad warme Wasser. Er habe sich vergewissern wollen, ob eventuell doch weitere Insassen im Auto waren, sagte der Vöhler Gemeindebrandinspektor Berthold Schreiber. Der VW Golf neueren Baujahrs, zugelassen auf einen Mann aus Vöhl, schwamm zu dieser noch auf. Erst später versank der Wagen im Teich. Die Party-Gäste wählten den Notruf.

Mehr als 30 Helfer im Einsatz
Die Leitstelle alarmierte die Feuerwehren aus Frankenberg und Schmittlotheim, die mit insgesamt 26 Einsatzkräften ausrückten, sowie eine DLRG-Tauchergruppe. Die Wasserretter, die derzeit in der DLRG Schulungsstätte Hessen Nord am Edersee eine Fortbildung absolvieren, rückten unter Leitung von Otto Hübner mit vier Helfern aus. Auch die Besatzung eines Rettungswagens rückte vorsorglich zu der Freizeitanlage aus. Den Einsatz leiteten der Vöhler Gemeindebrandinspektor Berthold Schreiber und sein Stellvertreter Bernd Schenk.

Die Taucher schekelten die Drahtseile eines Rückeschleppers und eines Frankenberger Feuerwehrfahrzeugs an den versunkenen Golf an. Mit Hilfe beider Seilwinden bargen die Einsatzkräfte den Wagen, der gegen 4 Uhr früh wieder auf dem Weg stand. Um ausgelaufene Betriebsstoffe aufzufangen, srtzten die Brandschützer am Ablauf des Teiches eine Ölsperre. Welcher Schaden an dem Auto entstanden war, stand zunächst nicht fest. Die Polizei stellte den Golf sicher.

Ob der Halter des Wagens auch der Fahrer war, stand zunächst nicht fest. Solange der Fahrer nicht ermittelt sei, könne man keine Angaben zur Unfallursache machen, sagte ein Polizist der zuständigen Frankenberger Station an der Unfallstelle. Angaben zum Alter des Halters machten die Beamten zunächst nicht. Der asphaltierte Wirtschaftsweg gilt Feuerwehrleuten zufolge als "Promilleweg" zwischen Schmittlotheim und Altenlotheim.

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige