Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: B251

Donnerstag, 11 August 2022 10:09

Schwerer Verkehrsunfall auf der B 251

KORBACH. Bislang ungeklärt ist ein Unfall, der sich am Donnerstag auf der Bundesstraße 251 zwischen Meineringhausen und Korbach auf der Bundesstraße 251 ereignet hat.

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr gegen 8.50 Uhr ein Mann aus Kassel mit seinem weißen Mercedes-Benz die B251 von Meineringhausen in Richtung Korbach. Zeitgleich näherte sich aus entgegengesetzter Richtung der Mitarbeiter eines Korbacher Pflegedienstes vom Melm kommend, in Fahrtrichtung Meineringhausen. In Höhe eines Parkplatzes stießen die beiden Fahrzeug so zusammen, dass der Mazda mit dem Edertaler einen Abhang hinuntergeschleudert wurde. Der Benz blieb quer auf der Fahrbahn stehen, die Fahrzeuge haben nur noch Schrottwert, wie die Polizei auf Nachfrage bestätigt. Nach der medizinischen Erstversorgung konnte der Kasseler mit einem RTW ins Krankenhaus nach Korbach verlegt werden.

Weitaus schwerer zeichneten sich die Verletzungen bei dem Mazdafahrer ab. Nach der medizinischen Erstversorgung durch den Notarzt, wurde der Fahrer des Mazda ins Krankenhaus nach Kassel geflogen. Wie es genau zu dem Unfall kam, wird der Bericht des Sachverständigen zeigen, der von der Staatsanwaltschaft mit der Rekonstruktion des Unfalls beauftragt wurde. Insgesamt wird der entstanden Gesamtsachschaden an den Fahrzeugen mit 15.000 Euro angegeben.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 in Verbindung zu setzen.

Link: Unfallstandort am 11. August 2022 auf der B251.

Publiziert in Polizei
Sonntag, 07 August 2022 19:11

Polo bei Meineringhausen überschlagen

KORBACH. Die Fahrt von Meineringhausen nach Korbach wurde am Sonntagmorgen durch einen Unfall jäh unterbrochen, als der Fahrer des Volkswagens aus bislang unbekannten Gründen gegen einen Wasserdurchlass geprallt war.

Um 7.16 Uhr ging bei der Polizei ein Notruf mit dem Hinweis auf einen Alleinunfall auf der Bundesstraße 251 ein. Bei Eintreffen der Beamten lag ein grauer Polo auf der Seite, der Fahrer hatte sich bereits selbständig aus dem völlig zerstörten Wrack befreit. Rettungssanitäter bemühten sich um den leichtverletzten 61-Jährigen. Nach Angaben der Polizei war der Fahrer am Ortsausgang von Meineringhausen in Fahrtrichtung Korbach auf gerader Strecke nach rechts in einen Flutgraben gerutscht, hatte diesen etwa 50 Meter durchfahren und wurde jäh von einem Wasserdurchlass gestoppt. Auf 3000 Euro wird der Schaden geschätzt. Alkohol war nicht im Spiel, hieß es. 

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Sonntag, 07 August 2022 13:28

Bahnbrücke bei Rhena gesperrt

KORBACH. Hessen Mobil erneuert im Auftrag des Landkreises Waldeck-Frankenberg ab Montag, dem 8. August die Fahrbahn der Kreisstraße K 68 zwischen dem Abzweig der K 67 nach Neerdar bzw. Schweinsbühl und der Bahnbrücke in Richtung des Korbacher Stadtteils Rhena.

Neben dem Einbau einer neuen Trag- und Deckschicht in einer Gesamthöhe von ca. 14 cm, werden neue Bankettplanken entlang des Fahrbahnrandes der ca. 2,5 km langen Strecke verlegt.  Aus diesem Grund muss der Abschnitt bis voraussichtlich Ende Oktober 2022 für den Verkehr voll gesperrt werden. Die Umleitung erfolgt von Rhena über die B 251 bis zum Abzweig der K 67 kurz vor Neerdar und von dort nach Schweinsbühl. Die Strecke ist in beiden Richtungen ausgeschildert. Während der Bauzeit wird auch eine Stützmauer an der Kreisstraße K 69 in Stormbruch saniert. Hier erfolgt die Regelung des Verkehrs über eine Ampelanlage. Der Landkreis Waldeck-Frankenberg investiert in beide Baumaßnahmen zusammen  970.000 Euro.

-Anzeige-

Publiziert in Baustellen

WALDECK. Nach einer Nötigung im Straßenverkehr sucht die Polizei Korbach Zeugen, die Licht ins Dunkel bringen können.

Wie die Beamten der Polizeistation Korbach mitteilen, befuhr am 2. August ein 53-jähriger Mann aus dem Kreis Gütersloh mit seinem BMW die Bundesstraße 251 von Freienhagen kommend, in Richtung Meineringhausen. Diesem BMW folgte eine junge Frau (20) aus Volkmarsen mit ihrem Ford.

Auf dem Teilstück zwischen dem Abzweig nach Sachsenhausen und Freienhagen überholte gegen 16 Uhr der Fahrer eines schwarzen Pkws eine Kolonne in Richtung Freienhagen, ohne auf den Gegenverkehr zu achten. Um eine Frontalkollision mit dem schwarzen Pkw zu vermeiden, legte der 53-Jährige eine Vollbremsung hin. Um Haaresbreite konnte der schwarze Pkw vor der Kolonne wieder einschwenken, allerdings zum Nachteil der beiden Fahrzeuge, die aus Richtung Freienhagen kamen. Mit der Front ihres Ford war die Volkmarserin ins Heck des BMW gekracht - dabei wurde eine Person verletzt.

Der Unfallverursacher selbst entfernte sich von der Unfallstelle, ohne seinen Pflichten nachzukommen. Jetzt bittet die Polizei um Zeugenhinweise - insbesondere die Fahrzeugführer, die sich in der Kolonne befanden, werden gebeten, sich mit der Polizei unter der Rufnummer 05631/9710 in Verbindung zu setzen. 

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

KORBACH. Ein Auffahrunfall mit Sachschäden musste die Korbacher Polizei am Freitagnachmittag aufnehmen - Personen wurden nicht verletzt.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, ereignete sich der Unfall um 15.18 Uhr in der Ortsdurchfahrt von Meineringhausen, etwa in Höhe der Tankstelle. Zum angegebenen Zeitpunkt befuhr ein 54-jähriger Mann aus Meineringhausen die Sachsenhäuser Straße (B251) von Korbach in Richtung Sachsenhausen. Um seinen schwarzen Audi aufzutanken, beabsichtigte der Fahrer nach links zur Tankstelle abzubiegen und verlangsamte daher die Fahrt. Offenbar reagierte der nachfolgende Fahrer (21) aus Wolfhagen zu spät, sodass er mit seinem Sprinter ins Heck des A6 krachte.

Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Auf je 5000 Euro werden die Schäden beziffert.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BRILON-WALD. Zu einem schweren Verkehrsunfall mit mehreren Schwerverletzten kam es in der Nacht zu heute auf der Korbacher Straße in Brilon-Wald.

Insgesamt sechs Menschen wurden verletzt, vier davon schwer. Ein vermutlich betrunkener Autofahrer aus dem Kreis Paderborn hat den Unfall verursacht und ein mit fünf Personen besetztes Fahrzeug von der Straße katapultiert.

Wie die Polizei mitteilte, war der 32-jährige Paderborner von Willingen in Richtung Brilon-Wald unterwegs und dabei vermutlich deutlich zu schnell gefahren. Einige Zeit vorher war ein 25-jähriger Winterberger mit seinem weißen Kleinwagen, in dem er noch vier Mitfahrer hatte, aus Richtung Elleringhausen/Feuereiche von der Landstraße 643 auf die B251 in Richtung Brilon-Wald eingebogen. Als er dort schon einige Zeit unterwegs war, fuhr der Paderborner unmittelbar nach der Einmündung nach Elleringhausen mit hoher Geschwindigkeit auf das vorausfahrende Fahrzeug des Winterbergers auf. Dabei war der Aufprall so heftig, dass der weiße Wagen sich überschlug und auf dem Dach am Randstreifen zum Liegen kam. Der Fahrer dieses Wagens wurde schwer verletzt, drei seiner vier Mitfahrer ebenfalls schwer, ein weiterer leicht. Der Unfallverursacher wurde ebenfalls leicht verletzt. Die vier Mitfahrer im weißen Fahrzeug des Winterbergers waren allesamt junge Menschen im Alter von 19 bis 26 Jahren aus dem Raum Winterberg, einer aus Bad Berleburg.

Die Feuerwehren aus Brilon und Hoppecke waren vor Ort im Einsatz, um die Einsatzstelle auf der Korbacher Straße auszuleuchten, den Brandschutz sicherzustellen und bei den Aufräumarbeiten behilflich zu sein. Erste Meldungen, nach denen Menschen eingeklemmt sein sollten, bestätigten sich zum Glück nicht.

Der schwarze Wagen des Paderborners drehte sich um 180 Grad und kam auf dem Randstreifen in Gegenrichtung zum Stehen. Vor Ort waren zwei Notärzte und mehrere Rettungswagen aus dem Kreis Soest, dem Hochsauerlandkreis und dem Landkreis-Waldeck Frankenberg im Einsatz. Die Polizei sperrte die Korbacher Straße im Bereich der Unfallstelle komplett, um die Beweise und Spuren vor Ort zu sichern und die Unfallstelle auszumessen. Bis spät in die Nacht waren die Beamten mit der Benachrichtigung der Angehörigen der Unfallopfer befasst.

Dem Paderborner Unfallverursacher wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde sichergestellt.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

WILLINGEN/BRILON. Am 9. Mai 2022 zwischen 18 Uhr und 20 Uhr führte der Verkehrsdienst auf der B251 bei Brilon Wald in Fahrtrichtung Willingen Geschwindigkeitsmessungen durch. In diesem Streckenabschnitt darf 100 Km/h schnell gefahren werden - für einen Vöhler und einen Korbacher galt zu diesem Zeitpunkt scheinbar kein Limit.

Bei bester Wetterlage waren sogar drei Verkehrsteilnehmer deutlich zu schnell unterwegs. Sie wurden mit Geschwindigkeiten von 154 km/h (Pkw-Fahrer 55, aus Vöhl) und 164 km/h (Pkw-Fahrer 39, aus Medebach) und 172 km/h (Pkw-Fahrer 22, aus Korbach) außerhalb geschlossener Ortschaft erwischt. Weil alle drei Fahrer wesentlich zu schnell waren, wird ihnen vorsätzliche Tatbegehung unterstellt. Hierbei handelt es sich um eine normale Rechtsfolge. Für alle drei gilt: Punkte, ein bis zwei Monate Fahrverbot und Geldbuße zwischen 1000 und 1200 EUR. Für den letztgenannten Fahrer, der ausgerechnet an seinem Geburtstag erwischt wurde, gibt es eine weitere Rechtsfolge: Weil er den Führerschein auf Probe besitzt, wird sich die Probezeit verlängern inklusive Nachschulung. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

WALDECK. Nicht angepasste Geschwindigkeit auf nasser, von Blütenstaub bedeckter Straße, war für einen Unfall am 30. April 2022 bei Gut Höhnscheid ursächlich.

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr ein 41-jähriger Mann aus dem Raum Kassel mit einem silbergrauen Mercedes Sprinter die Bundesstraße 251 von Freienhagen in Richtung Ippinghausen. Gegen 5.20 Uhr muss der Fahrer in einer Rechtskurve, kurz vor Gut Höhnscheid, nach links von der Fahrbahn abgekommen sein. Der mit Backwaren gefüllte Transporter prallte gegen eine starke Birke, plättete ein Verkehrszeichen (70) und drehte sich um 180 Grad.   

Ersthelfer bemühten sich um den verletzten Fahrer und setzten den Notruf ab. Mittels RTW wurde der 41-Jährige nach Kassel in eine Klinik gebracht. Der Firmenchef selbst und weitere Mitarbeiter der im Raum Waldeck ansässigen Bäckerei trafen ebenfalls an der Unfallstele ein, erkundigten sich nach dem Verletzten und halfen bei den Aufräumarbeiten. Aufgenommen hat die Polizei Korbach den Unfall. Die Firma Heidel transportierte den völlig beschädigten Sprinter ab.

Polizei warnt

In diesem Zusammenhang weist die Polizei nochmals darauf hin, dass herabfallender Blütenstaub von Birke, Ahorn oder Fichten die Fahrbahn zur Rutschpartie werden lässt. Insbesondere dann, wenn die Straßen nass sind und der überwiegend gelbe Blütenstaub auf dem Asphalt liegt. 

Publiziert in Polizei

KORBACH. Nahezu ungebremst ist am 1. Mai der Fahrer eines roten VW-Golf über einen Kreisel gefahren  - das Fahrzeug überschlug sich und kam in einem Flutgraben auf dem Dach zum Liegen. Zuvor war ein Rad abgerissen worden, das Fahrzeug hat nur noch Schrottwert.

Ein Verkehrsteilnehmer konnte beobachten, wie der mit zwei Personen besetzte Golf, um 3 Uhr, auf der Bundesstraße 251 von Lelbach kommend, in Fahrtrichtung Dorfitter unterwegs war. Der Grund, weshalb der Fahrer die Geschwindigkeit nicht reduzierte, um in den Horizont-Kreisel einzufahren, konnte bislang nicht ermittelt werden. 

Fest steht, dass der rote Golf ungebremst über den Kreisverkehr geschleudert wurde. Die beiden Personen, ein Mann und eine Frau konnten sich aus dem Fahrzeug befreien, danach suchte der Unfallverursacher sein Heil in der Flucht. Die verletzte Beifahrerin kam nach der Erstversorgung ins Krankenhaus Korbach. Derzeit fahndet die Polizei nach dem Fahrer des Volkswagens. 

Hilfreich wäre, so die Polizei, wenn sich der Halter des Fahrzeugs, ein 23-jähriger Mann aus Bad Arolsen bei der Polizei melden würde. Die Rufnummer lautet 05631/9710. Auch ein zeitnahes, persönliches Erscheinen, kann sicherlich zur Klärung des Sachverhaltes beitragen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Dienstag, 12 April 2022 20:22

B251: Sattelzug kollidiert mit Mercedes

KORBACH. Einmal mehr konnten Einsatzkräfte der Feuerwehr, Beamte der Polizeistation Korbach, sowie Notärzte und Rettungssanitäter ihr Können und Beweis stellen - bei einem schweren Verkehrsunfall am Dienstag, wurde Leben gerettet und eine Umweltgefahr vermieden.

Um 16.42 Uhr erreichte die Leitstelle Waldeck-Frankenberg ein Notruf über einen Verkehrsunfall am Abzweig der Bundesstraße 251 zum Nordring, in Höhe der Firma Weidemann. Umgehend wurden Retter, Kräfte der Feuerwehr und die Polizei alarmiert. Bereits vier Minuten nach der Alarmierung rückten Feuerwehr, Polizei, Notarzt und zwei RTW an. Einsatzleiter und Stadtbrandinspektor Carsten Vahland koppelte umgehend mit Polizei und Notarzt, ließ die Straße absperren und unterstützte bei der Patientenrettung. Auch auslaufende Betriebsstoffe wurden abgestreut und aufgenommen. Hilfe kam auch von Mitarbeitern von Hessen Mobil, die zusätzliches Ölbindemittel anlieferten und sich an den Arbeiten beteiligten.

Was war geschehen?

Nach Angaben der Polizei befuhr ein 41-jähriger Ukrainer mit einem in Polen zugelassenen MAN die Bundesstraße von Dorfitter kommend, in Fahrtrichtung Willingen. Am Abzweig zum Nordring ordnete sich der 41-Jährige links ein und bog ab - dabei übersah der Trucker einen silbergrauen Pkw der Marke Mercedes, der sich aus Richtung Lelbach näherte. Es kam zum Zusammenstoß, wobei der 66-jährige Korbacher in seinem Fahrzeug schwer verletzt wurde. Mittels RTW kam der Fahrer ins Krankenhaus nach Korbach. An seiner B-Klasse entstand ein Sachschaden von 10.000 Euro.

Für den 41-jährigen Ukrainer ging die Sache etwas glimpflicher aus. Zwar war auch sein Fahrzeug nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden, auch hier wird der Sachschaden auf 10.000 Euro geschätzt, allerdings hatte sich der Trucker keine Verletzungen zugezogen.

Publiziert in Feuerwehr
Seite 1 von 8

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige