Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Windbruch

Sonntag, 25 Februar 2018 10:44

Stromausfall durch Windbruch - EWF im Einsatz

KORBACH. Windbruch bei Alleringhausen hat am späten Samstagabend für Stromausfälle in Lengefeld, Nordenbeck und Goddelsheim gesorgt - ein Baum war auf eine Freileitung gestürzt und hatte diese beschädigt.

Wie ein Mitarbeiter der Energie Waldeck-Frankenberg gegenüber 112-magazn.de auf Nachfrage mitteilen konnte, musste über Prüfschaltungen in Diemelsee, Twistetal, Korbach, Vöhl und Lichtenfels die Schadstelle lokalisiert werden. Dazu wurde in Bereichen von 5 bis 10 Sekunden in den Ortsnetzen der Strom abgeschaltet. Das führte zu Überlastungen im übrigen Netz. In den Ortsteilen Goddelsheim, Lengefeld, Nordenbeck und Sachsenberg war der Strom für längere Zeit weg. Bis in die Nachtstunden waren die Mitarbeiter der EWF damit beschäftigt Umleitungen aufzubauen um die Haushalte mit Strom zu versorgen.

Ein Entstörungsteam hat bereits heute mit der Reparatur der beschädigten Freileitung bei Alleringhausen begonnen. Die Arbeiten werden sich bis in die Abendstunden hinziehen.  (112-magazin)

Anzeige:






Publiziert in Polizei

BERNDORF. Kurz nach dem Umstürzen einer großen Buche im der Ortsdurchfahrt von Twiste ist am Mittwochnachmittag auch die Feuerwehr im Nachbarort Berndorf ausgerückt, um umgestürzte Bäume zu beseitigen: In der Strother Straße unweit des Feuerwehrhauses und auf der Bahnstrecke am Molkenberg sorgten die Brandschützer wieder für freie Fahrt.

Starker Regen und Wind hatten am Nachmittag einige Bäume umknicken lassen. Während es in der Strother Straße, die am Feuerwehrhaus vorbei in die Feldgemarkung führt, zu keinen größeren Behinderungen kam, sah das auf der an Berndorf vorbeiführenden Bahnlinie anders aus: Ein aus Richtung Bad Arolsen kommender Zug konnte wegen der auf den Gleisen liegenden Hindernisse nicht weiterfahren - glücklicherweise war der Triebwagen aber auch nicht mit den Bäumen kollidiert. Der Zug fuhr Feuerwehrangaben zufolge zunächst zurück nach Bad Arolsen.

Die Brandschützer rückten mit der Motorkettensäge aus, ein Landwirt stellte zusätzlich in beiden Fällen seinen Hoftrac mit Greifer an der Schaufel zur Verfügung. Noch während in Twiste die weitaus aufwändigeren Aufräumarbeiten liefen (zum Artikel hier klicken), rückten die Berndorfer Kameraden bereits wieder ein. (pfa)  


Auf der Bahnstrecke bei Berndorf war es vor einem Jahr zu einem Unfall gekommen:
Triebwagen erfasst bei Berndorf mehrere ausgebüxte Kühe (07.07.2016, mit Fotos)

Link:
Feuerwehr Berndorf

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

WALDECK-FRANKENBERG. Obwohl laut Kalender längst Frühling befohlen ist, warnt aktuell die Vorhersagezentrale beim Deutschen Wetterdienst vor leichtem Schneefall in Waldeck-Frankenberg. Betroffen sind Lagen über 600 Meter.

Die DWD-Warnung gilt von Donnerstagabend, 21 Uhr, bis voraussichtlich Freitag, 10 Uhr. "Es tritt leichter Schneefall auf. Verbreitet wird es glatt", heißt es in der am Abend ausgegebenen Meldung.

In Lagen über 400 Meter kann es bis Freitagmorgen, 8 Uhr, zu verbreiteter Glätte durch überfrierende Nässe nach starker Taubildung kommen.

Verkehrsteilnehmer sollten eine entsprechend vorsichtige Fahrweise wählen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH. Nach dem Durchzug von Orkantief Niklas haben ehrenamtliche Helfer des Korbacher THW die von Korbach nach Brilon-Wald und Wolfhagen führenden Bahnlinien überprüft. Nur an einer Stelle mussten die Einsatzkräfte eingreifen.

Sechs Helferinnen und Helfer, ausgerüstet mit Werkzeug und Motorsäge, stiegen am Mittwochmorgen um 4.15 Uhr in den ersten Zug in Fahrtrichtung Kassel. Die Strecke wurde nach THW-Angaben auf Sicht abgefahren, um eventuelle Baumhindernisse zu beseitigen. Die Strecke bis Wolfhagen war aber komplett frei, so dass die Helfer dort ausstiegen und mit einem THW-Fahrzeug zurück nach Korbach fuhren. "Ab Wolfhagen ist die Streckenführung ohne Bäume", erklärte der Korbacher THW-Ortsbeauftragte Hans-Joachim Kegel.

Ein weitere Mannschaft mit sieben Helfern war ab 6.13 Uhr mit dem ersten Zug, ebenfalls auf Sicht, von Korbach nach Brilon-Wald und zurück unterwegs. Kurz vor dem Ziel auf nordrhein-westfälischer Seite blockierte ein in der Nacht umgestürzter Baum den Gleiskörper. Die Einsatzkräfte griffen zur Motorkettensäge, zerteilten den Nadelbaum und räumten die Stücke beiseite.


Link:
THW Ortsverband Korbach

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in THW
Mittwoch, 01 April 2015 07:37

Nachwehen von Sturmtief Niklas wirken noch

WALDECK-FRANKENBERG. Von Personenschäden und offenbar auch von gravierenden Sachschäden ist der Landkreis beim Durchzug des Sturmtiefs Niklas geblieben. Dennoch waren die ehrenamtlichen Helfer der Feuerwehren und die Mitarbeiter von Hessen Mobil im Dauereinsatz.

Neben den bereits am Dienstag gemeldeten Einsatzstellen gab es zahlreiche weitere. Nachfolgend eine Übersicht der bislang bekannten Schäden:

Polizeistation Bad Arolsen:

  • Bad Arolsen, Otto-Hahn-Straße, umgestürzte Laterne
  • Zwischen Herbsen und Volkmarsen, umgestürzter Mast
  • Helsen, Prof.-Bier-Straße, Fichte von einem privaten Grundstück auf Auto gestürzt
  • Mengeringhausen, umgestürzter Baum auf Bahnstrecke Korbach-Bad Arolsen, Zug konnte nicht weiterfahren, aber kein Schaden an der Bahn
  • Ausfall der Schrankenanlage in Bad Arolsen, Schrankenanlage geschlossen und Dauerrotlicht
  • K 9 zwischen Landau und Volkhardinghausen, Höhe Schwimmbad, Baum auf Fahrbahn
  • B 252, Helser Tannen, Baum auf Fahrbahn
  • Wrexen, Ramser Straße, umgestürzter Baum blockiert Einfahrt
  • Bad Arolsen, Am Tannenkopf, Große Allee und Fürstenallee, Bäume auf Fahrbahn
  • B 450, Mengeringhausen Richtung Twistesee, Bäume auf Fahrbahn
  • K 5, Schmillinghausen Richtung Herbsen, Baum auf Fahrbahn

Polizeistation Bad Wildungen:

  • K 43 zwischen Armsfeld und Hundsdorf, umgestürzter Baum
  • B 253 zwischen Bad Wildungen und Wega, Peitschenmast der Ampelanlage verdreht
  • Bad Wildungen, Brunnenstraße, Blechabdeckungen lösen sich von Dach, Drehleiter im Einsatz

Polizeistation Korbach:

  • Vöhl, Aseler Straße, Baum auf Hausdach
  • L 3083 zwischen Lengefeld und Abzweig Goldhausen, umgestürzter Baum
  • B 251 zwischen Neerdar und Usseln, umgestürzter Baum

Polizeistation Frankenberg:

  • Dainrode, Dornheckenstraße, Baum auf Fahrbahn
  • K 106 zwischen Haina und Battenhausen, umgestürzter Baum
  • Ausfall der Ampeln im Stadtgebiet Frankenberg
  • Frankenberg, Schwedensteinweg, Baum auf Hausdach
  • Vöhl, K 59 zwischen B 252 und Harbshausen

Auf der K 117 zwischen der Burgwaldkaserne und Burgwald war ein Autofahrer regelrecht eingeschlossen - der Mann wollte wenden, weil ein umgestürzter Baum die Straße versperrte. Als er zurückfuhr, war inzwischen ein weiterer Baum auf die Kreisstraße gestürzte. Das Auto war dazwischen gefangen, ohne aber getroffen oder beschädigt worden zu sein. Feuerwehr und Hessen Mobil entfernten die Bäume, so dass der Autofahrer seine Fahrt fortsetzen konnte.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

WALDECK-FRANKENBERG. Eine Glättewarnung hat der Deutsche Wetterdienst für Waldeck-Frankenberg ausgegeben. Am Morgen setzte erneut Schneefall ein. Autofahrer müssen sich auch wegen möglicher Straßensperrungen durch Windbruch auf längere Fahrzeiten zur Arbeit einstellen.

Der April macht, was er will: So setzte elf Tage nach dem kalendarischen Frühlingsanfang am Mittwochmorgen gegen 5.30 Uhr Schneefall in weiten Teilen Waldeck-Frankenbergs ein. Nach einer Warnmeldung der Darmstädter Wetterexperten kann es zu Glätte durch überfrierende Nässe oder Schneematsch auf Straßen und Wegen kommen.

Obwohl Feuerwehren und Straßenwärter am Dienstag im Dauereinsatz waren, um die Folgen von Sturmtief Niklas zu beseitigen, sind auch aktuell noch einige Straßen in Waldeck-Frankenberg, vor allem in Waldgebieten, voll gesperrt. Es wurden örtliche Umleitungen eingerichtet.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. Dauerregen und Sturmböen haben am Sonntagabend zahlreiche Bäume im Landkreis umstürzen lassen. Die Straßen waren zudem vielerorts übersäht mit abgebrochenen Ästen. Mülltonnen kippten um, der Inhalt wehte über die Fahrbahnen.

Im Dienstbezirk der Frankenberger Polizei wurde die Landesstraße 3087 zwischen Rosenthal-Roda und Burgwald-Ernsthausen nach Windbruch voll gesperrt. Dort war ab etwa 22.20 Uhr zunächst die Feuerwehr im Einsatz, die Kameraden mussten ihre ehrenamtliche Tätigkeit aber auch Sicherheitsgründen abbrechen. "Wir waren fast fertig, als direkt neben uns weitere Bäume umstürzten", sagte ein Feuerwehrmann am Abend gegenüber 112-magazin.de. So sei die Strecke nach dem Abrücken der Wehr über Nacht voll gesperrt worden. Die Sturmschäden werden bei Tage beseitigt.

In zwei Fällen stürzten die Bäume nicht nur um, sondern gerieten dabei auch in Leitungen: Bei Volkmarsen-Külte kippte gegen 23.30 Uhr ein Baum in eine Telefonleitung, gut 20 Minuten später stürzte ein Baum an der Linnermühle bei Frankenberg-Willersdorf in eine Stromleitung. Hier wurden jeweils die Feuerwehren alarmiert. Die Telefonleitung sei zwar vom Baum getroffen, aber nicht beschädigt worden, hieß es am Morgen von der Bad Arolser Polizei. Angaben über einen möglichen Schaden an der Stromleitung lagen der Frankenberger Polizei auch am Morgen noch nicht vor.

Feuerwehr und Hessen Mobil im Einsatz
Ausrücken mussten die Feuerwehren am Abend und in der Nacht auch in Willingen, Volkmarsen, Waldeck, Korbach, Reitzenhagen und Höringhausen. Dort waren Bäume umgekippt oder größere Äste auf die Straßen gestürzt. Auch die Mitarbeiter von Hessen Mobil waren gefragt: Die Straßenwärter waren unter anderem auf der B 236 zwischen Allendorf (Eder) und Bromskirchen und auf der B 450 zwischen Mengeringhausen und dem Abzweig nach Wetterburg im Einsatz, um mehrere umgestürzte Bäume zu beseitigen und damit wieder für freie Fahrt zu sorgen.

Im Dienstbezirk der Polizeistation Bad Arolsen war auch die Landesstraße 3198 zwischen Helsen und Eilhausen vom Windwurf betroffen. Bei der Wildunger Polizei gingen Meldungen ein über Sturmschäden auf der K 37 zwischen Bad Wildungen und Wenzigerode und auf der K 40 zwischen Reinhardshausen und Reitzenhagen. In der Ortslage von Reitzenhagen stürzte eine 25 Meter hohe Tanne um, in Reinhardshausen wurden diverse Gegenstände vom Sturm erfasst und fortgeweht.

Zwei Auto fuhren auf der B 253 bei Battenberg über weggewehte Wellbleche - die Metallplatten hatten ursprünglich auf Brennholzstapeln gelegen. An der Autobahnabfahrt bei Rhoden erfasste der Sturm einen Pkw-Anhänger und kippte diesen um. Der Anhänger sei aber unbeschädigt wieder aufgerichtet worden, erklärte Polizeisprecher Volker König. In der Friedrichstraße in Frankenberg machte sich ein weiterer Pkw-Anhänger durch den Wind selbständig und rollte in eine Bushaltestelle - ohne dort jedoch einen Schaden zu verursachen.

Sturmböen auch am Montag
Soweit bislang bekannt, kamen durch die Auswirkungen des Sturms keine Menschen zu Schaden. Der Deutsche Wetterdienst verlängerte in der Nacht seine Warnung von Sonntag: Demnach ist bis Montagabend weiterhin mit Windböen um 60 km/h sowie in höheren Lagen mit Sturmböen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 85 km/h zu rechnen. Der DWD warnte vor den Gefahren herabstürzender Äste und umherfliegender Gegenstände.


Liegen Ihnen Informationen über weitere Schäden vor?
Posten Sie es auf unserer Facebookseite oder Mail an einsatz(at)112-magazin.de

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

HOCHSAUERLANDKREIS. Nur knapp vor einem fahrenden Streifenwagen ist am Samstag ein Baum auf die Straße gestürzt. Die Beamten kamen mit dem Schrecken davon. Im gesamten Landkreis wurden mehrere geparkte Fahrzeuge von Bäumen getroffen und beschädigt. Mehrere Straßen bleiben aus Sicherheitsgründen gesperrt.

Polizei und Feuerwehr im Hochsauerlandkreis mussten zahlreiche sturmbedingte Einsätze bearbeiten. Bis Samstagabend (19 Uhr) registrierte die Leitstelle der Polizei 50 witterungsbedingte Einsätze. In 41 Fällen handelte es sich laut Polizeisprecher Georg Mohr um umgestürzte Bäume. Schäden an Verkehrseinrichtungen wie Schildern oder Ampeln gab es in sieben Fällen. Darüber hinaus weist die Statistik jeweils zwei beschädigte Stromleitungen und Dächer auf.

Folgende Strecken sind aufgrund der weiterhin bestehenden Gefahren durch umstürzende Bäume für den Verkehr bis auf weiteres vollständig gesperrt:

  • L 537 bei Holzen zwischen Oelinghauser Mühle und Loholtstraße
  • L 914 zwischen Abzweig Oberrarbach und Oberhenneborn
  • L 617 zwischen Hesborn und Meldelon
  • K 56 zwischen Glindfeld und Medelon

Bei Bad Fredeburg wurden sechs zum Parken abgestellte Autos durch einen umgestürzten Baum beschädigt. Ein parkender Wagen wurde auch in Arnsberg durch einen umgestürzten Baum beschädigt.

Eine Funkstreifenbesatzung der Wache Winterberg entging einem Schaden nur um Haaresbreite, als ein Baum direkt vor dem fahrenden Streifenwagen auf die Fahrbahn stürzte.

Seit 18 Uhr hat sich die Einsatzlage mit dem Durchzug des Sturmtiefs deutlich beruhigt. "Es muss jedoch auch im Nachgang noch mit Gefahren durch umstürzende Bäume im gesamten Kreisgebiet gerechnet werden", sagte der Polizeisprecher.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. Der Herbststurm am Mittwoch hat im Kreisgebiet einige Bäume und Schilder umgerissen, mehrere größere Äste auf Straßen geworfen und eine Baustellenampel außer Betrieb gesetzt. Verletzt wurde aber niemand.

Bei allen vier Polizeistationen im Landkreis sowie bei der Rettungsleitstelle gingen am Mittwochnachmittag Meldungen über die Auswirkungen des Herbststurms Gonzales ein. Teilweise rückten die Feuerwehren aus, um Hindernisse zu beseitigen, teilweise auch die Mitarbeiter von Hessen Mobil. Im Fall einer umgeworfenen Baustellenampel auf der Korbacher Umgehung wurde die betroffene Baufirma auf Anforderung der Polizei selbst tätig.

Folgende Straßen waren - soweit bekannt - betroffen: Ein großer und ein kleiner Ast stürzten auf die K 4 am alten Bahnhof bei Külte und wurden von Hessen Mobil beseitigt. Die Feuerwehr rückte in die Günter-Hartenstein-Straße in Reinhardshausen aus, wo in Höhe der Klinik Alte Mühle ein Baum auf die Straße gekippt war. Zwischen Helmscheid und Mühlhausen riss der Sturm einen Strommasten um, die Leitungen ragten teils in die Kreisstraße 78 hinein. Dort war eine Vollsperrung nötig, Mitarbeiter des Energieversorgers EWF sorgten laut Polizei für Abhilfe. Hier solle am Donnerstag ein neuer Mast gesetzt werden, hieß es.

In der Kreisstadt rissen die Böen ein Schild an der Ecke Lengefelder Straße/Medebacher Landstraße sowie eine Blutbuche in der Pestalozzistraße um. Den Baum beseitigten Feuerwehrleute. Ebenfalls ein Schild drückte der Sturm zwischen Korbach und Ober-Waroldern an der L 3083 um.

In Höhe der ehemaligen Mauser-Werke zwischen Netze und Buhlen ragte ein großer Ast in die Fahrbahn der B 485 hinein, woraufhin Mitarbeiter von Hessen Mobil anrückten und die Gefahr beseitigten. Straßenwärter waren auch im Dienstbezirk der Frankenberger Polizei tätig, um die Folgen des Sturms zu beseitigen: So waren Bäume auf die Landesstraße 3087 zwischen Ernsthausen und Rosenthal sowie auf die L 3084 zwischen Herzhausen und Buchenberg gestürzt. Auf der B 236 zwischen Osterfeld und Bromskirchen war den Angaben zufolge die Feuerwehr im Einsatz, um auch dort wieder für freie Fahrt zu sorgen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH. Immer wieder werden Feuerwehren alarmiert, wenn Bäume nach Windbruch eine Straße blockieren. Auch bei anderen Einsätzen kommt die Motorsäge ins Spiel, doch der richtige Gebrauch will gelernt sein. Beim Technischen Hilfswerk in Korbach haben 17 Feuerwehrleute, aber auch drei THW-Helfer einen Motorkettensägenlehrgang erfolgreich absolviert.

Häufig stürzen im Herbst oder Winter bei Stürmen oder durch hohe Schneelast Bäume um, die in Windeseile beseitigt werden wollen, damit Straßen und Wege wieder frei sind. Doch auch bei Brandeinsätzen, wie im vergangenen Jahr in einer Sauna in Bad Arolsen, kommen motorisierten Kettensägen zum Einsatz.

Einen Lehrgang zur Bearbeitung von liegendem Holz bot der THW-Ortsverband Korbach für eigene Kräfte, vor allem aber für Einsatzkräfte heimischer Feuerwehren an. "Wir haben nicht nur das Know-how und die Berechtigung zum Durchführen solcher Lehrgänge, sondern auch sehr gute räumliche Voraussetzungen", erklärte THW-Ortsbeauftragter Hans-Joachim Kegel. Sowohl für die theoretische Ausbildung am ersten Lehrgangstag als auch für die praktische Durchführung am zweiten Tag waren die Bedingungen beim THW an der Briloner Landstraße in Korbach mehr als gut.

Die Funktionsweise der Maschinen wurde ebenso angesprochen wie die Wartung, das Spannen und Schärfen der Kette, die Betankung oder die vorgeschriebene Schutzausrüstung. Im praktischen Teil sägten alle Teilnehmer mehrere Baumstämme, die teilweise unter Spannung standen, sicher und routiniert durch. Mit dabei waren je ein Feuermann aus Allendorf (Eder) und Vöhl, je zwei aus Battenberg und Diemelstadt, elf Einsatzkräfte aus Bad Arolsen sowie drei Helfer des THW Korbach.

Die Ausbilder Jörg Lühmann, Dirk Wagner und Dennis Kegel vom THW Korbach zeigten sich zufrieden über die Leistungen der Teilnehmer. Alle erhielten entsprechende Lehrgangsbescheinigungen - und sorgen vielleicht als ehrenamtliche Einsatzkräfte schon bald dafür, dass nach Windbruch die Straße wieder rasch frei ist.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in THW
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige