Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Unfall

Dienstag, 07 Dezember 2021 08:22

Glatte Fahrbahn: Verkehrsunfall bei Holzhausen

LAISA/HOLZHAUSEN. Ein Verkehrsunfall auf schneeglatter Fahrbahn hat sich am frühen Dienstagmorgen auf der Landesstraße 3090 ereignet.

Ein 69-Jähriger befuhr gegen 5.25 Uhr mit seinem roten Opel Agila die Landesstraße von Holzhausen in Richtung Laisa. Wegen der Witterungsverhältnisse verlor der Mann im Streckenverlauf die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet auf die Gegenfahrbahn. Trotz der eingeleiteten Gegenlenkversuche kollidierte der Opel mit einem entgegenkommenden 3er BMW - dieser wurde von einem 38-Jährigen gesteuert.

Der Opel prallte seitlich in die Front des BMW - beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten vom Abschleppunternehmen AVAS abtransportiert werden. Eine Beifahrerin erlitt einen Schock und musste von Rettungskräften betreut werden. Der entstandene Gesamtsachschaden wird von den Beamten der Frankenberger Polizei auf über 13.000 Euro geschätzt.

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Am Montagabend ist in der Dr.-Born-Straße in Bad Wildungen ein Baum auf ein fahrendes Fahrzeug gefallen.

Ein 56-Jähriger befuhr gegen 19.30 Uhr mit seinem VW Golf die Dr.-Born-Straße in Richtung Schützenplatz. In Höhe der Hausnummer 17 kippte plötzlich eine abgestorbene Fichte aus der Böschung auf die Fahrbahn - der Baum schlug auf der Motorhaube auf und blieb nach einer Vollbremsung auf dem Dach des Fahrzeugs liegen.

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle hatten sich beide Insassen bereits selbst aus dem Fahrzeug befreit und wurden vom Rettungsdienst betreut. Verletzt wurde glücklicherweise aber niemand. Der auf das Fahrzeug gefallene Baum wurde von den Einsatzkräften der Feuerwehr mit einer Motorkettensäge zerkleinert und aus dem Weg geschafft. Am Fahrzeug entstand nach Schätzungen der Bad Wildunger Beamten ein Sachschaden in Höhe von etwa 6000 Euro.

Link: Weitere Informationen zur Feuerwehr Bad Wildungen finden Sie hier!

- Anzeige -

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. Ein Verkehrsunfall hat sich am Montagvormittag auf der Bundesstraße 252 ereignet. Eine Person wurde leicht verletzt.

Gegen 11.10 Uhr befuhr ein 77-Jähriger mit seinem silberfarbenen Dacia Sandero die Bundesstraße 252 von Berndorf in Richtung Korbach.

Auf Höhe der Abfahrt von der Bundesstraße 251 auf die Bundesstraße 252 wollte ein 57-Jähriger mit seinem Lastkraftwagen in Richtung Korbach abbiegen - hierbei übersah der Fahrer den vorfahrtsberechtigten Senior und die Fahrzeuge kollidierten miteinander.

Am Lastkraftwagen und am Dacia entstand Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 5000 Euro. Beim Zusammenprall wurde der 77-Jährige leicht verletzt und zur weiteren Beobachtung in ein Krankenhaus transportiert.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Schlagwörter

FRITZLAR/BAD WILDUNGEN. Bei einem Unfall auf der Bundesstraße 253 sind am Sonntagabend fünf Menschen ums Leben gekommen - eine Frau und vier Männer. Alle Insassen der beiden Fahrzeuge wurden bei dem Frontalzusammenprall in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und mussten von Feuerwehrleuten mit hydraulischem Gerät geborgen werden.

Wie Polizeisprecher Markus Brettschneider berichtet, befuhr ein hochmotorisierter Golf R, der mit vier Männern im Alter von 27 bis 57 Jahren besetzt war, die Bundesstraße 253 aus Fritzlar kommend in Richtung Bad Wildungen. Am Ende einer Ausbaustrecke stieß der Golf in einer Rechtskurve mit einem entgegenkommenden Lancia zusammen. Beide Fahrzeuge schleuderten in der Folge von der Fahrbahn. Die vier Männer im VW und die entgegenkommende 42-jährige Fahrerin des Lancia wurden bei dem Zusammenstoß tödlich verletzt. Alle fünf getöteten Personen mussten aus den beiden Fahrzeugen geborgen werden, für sie kam jede Hilfe zu spät. Im Bereich der Unfallstelle gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 70 km/h.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Kassel wurde ein Gutachter zur Ermittlung der Unfallursache hinzugezogen. Die am Unfall beteiligten Fahrzeuge wurden komplett zerstört - der Sachschaden an dem VW Golf beträgt etwa 30.000 Euro, am Lancia entstand ein Schaden in Höhe von rund 15.000 Euro. Die Bundesstraße 253 musste voll gesperrt werden, die parallel verlaufende Bahnlinie ebenfalls.

Neben Beamten der Polizeistation Fritzlar, mehreren Notärzten und weiteren Rettungskräften waren 40 Feuerwehrleute aus Fritzlar, Ungedanken, Cappel und Rothhelmshausen an der Unfallstelle im Einsatz.

Die Einsatzleitung der Feuerwehr hatte Rüdiger Hanke, Stadtbrandinspektor der Feuerwehr Fritzlar. Die Bundesstraße war bis gegen 1.30 Uhr voll gesperrt. (nh24.de)

Publiziert in Polizei
Sonntag, 05 Dezember 2021 19:49

Unfall auf Bundesstraße 485: 2000 Euro Sachschaden

BAD WILDUNGEN. Ein Alleinunfall hat sich am späten Samstagnachmittag (4. Dezember 2021) bei Bad Wildungen ereignet - der Fahrer blieb unverletzt, am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2000 Euro.

Ein 35-Jähriger aus Homberg (Efze) befuhr um 17.36 Uhr die Bundesstraße 485 von Braunau in Richtung Fritzlar. Nach eigenen Angaben schätzte der Fahrer in Höhe der Abfahrt nach Fritzlar den Straßenverlauf falsch ein und geriet mit seinem VW Polo von der Fahrbahn ab. 

Während der Fahrer unverletzt blieb, entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2000 Euro am Polo - dieser war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Freitag, 03 Dezember 2021 18:50

Audi kracht in Skoda: eine Person schwer verletzt

ALLENDORF/EDER. Auf spiegelglatter Fahrbahn hat sich am Donnerstagabend ein Unfall im Begegnungsverkehr ereignet - eine Person wurde dabei schwer verletzt und musste ins Frankenberger Krankenhaus transportiert werden.

Laut Polizei ereignete sich der Unfall gegen 22.20 Uhr auf der Schulstraße in Allendorf. Zum angegebenen Zeitpunkt befuhr ein 39-Jähriger aus Winterberg (HSK) mit seinem weißen Audi A4 die Schulstraße vom Kreisel am Homberg in Richtung Ortsmitte. Auf eisglatter Fahrbahn schleuderte der A4 über die Gegenfahrbahn und prallte in einen entgegenkommenden braunen Skoda eines Mannes (62) aus Allendorf. Bei dem Zusammenstoß wurde der 39-Jährige in seinem Fahrzeug eingeklemmt, sodass die Freiwillige Feuerwehr, der Notarzt und eine RTW-Besatzung ausrücken mussten. Nach einer Sofortrettung aus seinem Audi konnte der schwerverletzte Mann dem Notarzt übergeben werden. Mit einem RTW ging die Fahrt mit Blaulicht und Martinshorn zum Frankenberger Krankenhaus. 

Im weiteren Verlauf musste die Straße gereinigt und gestreut werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden von 17.500 Euro, wobei der Löwenanteil von 15.000 Euro auf den Audi entfällt. Der Skoda-Fahrer blieb unverletzt. Den Abtransport des A4 übernahm die Firma AVAS aus Frankenberg.

Link: Unfallstandort Schulstraße am 2. Dezember 2021 in Allendorf.

Publiziert in Feuerwehr
Donnerstag, 02 Dezember 2021 11:06

Unfall in Wetterburg - 30.000 Euro Schaden

WETTERBURG. Ein Verkehrsunfall hat sich am Mittwochnachmittag in Wetterburg ereignet - es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro, eine Person wurde leicht verletzt.

Gegen 16.35 Uhr befuhr ein 70-Jähriger aus Warburg mit seinem weißen Opel Mokka die Straße "Zum Wiggenberg" in Richtung Ortsmitte. Aus bislang ungeklärter Ursache kollidierte der Fahrer mit dem linken Heck eines am Fahrbahnrand abgestellten BMW 118i.

Der Opel drehte sich durch den Zusammenprall um 180 Grad und kippte dann auf die Seite. Bei dem Unfall wurde der 70-Jährige in seinem Fahrzeug eingeschlossen und leicht verletzt, er musste vor Ort behandelt werden. Den Gesamtsachschaden schätzen die Beamten der Polizeistation Bad Arolsen auf etwa 30.000 Euro.

Um 16.45 Uhr alarmierte die Leitstelle die Feuerwehren Wetterburg und Bad Arolsen. Gemeldet war eine eingeklemmte Person - dies bestätigte sich vor Ort glücklicherweise nicht. Der Rettungsdienst hatte dem Verunfallten bereits geholfen, das Fahrzeug verlassen zu können. Die 20 Kameradinnen und Kameraden aus Arolsen konnten daher kurze Zeit später wieder in ihren Stützpunkt zurückkehren.

Unverzüglich machten sich die Wetterburger Einsatzkräfte daran, das Fahrzeug händisch umzudrehen und an den Fahrbahnrand zu schieben - hierdurch wurde ein einseitiges Weiterfließen des Verkehrs gewährleistet. Zudem leuchteten die Kräfte die Einsatzstelle aus und nahmen die ausgelaufenen Betriebsstoffe auf. Die Einsatzleitung der sechs Kräfte hatte Sven Ammenhäuser.

Beide Fahrzeuge wurden von einem Abschleppunternehmen abtransportiert.

Während der Einsatzarbeiten ereignete sich in der nahegelegenen Aartalstraße ein Auffahrunfall - die Beteiligten entschieden sich, die Angelegenheit untereinander und ohne polizeiliche Unterstützung zu klären.

Link: Unfallstandort Wetterburg (1. Dezember 2021)

Publiziert in Polizei
Schlagwörter

SCHWARZENAU. Ein spektakulärer Verkehrsunfall ereignete sich am Montagabend zwischen Latzbruch und dem Hüttental oberhalb von Schwarzenau. Dabei ist ein Autofahrer nahezu ungebremst in einen auf der Fahrbahn liegenden Baum gefahren. Der Baum, eine Lärche, war als einer von wenigen Bäumen nach einem Kahlschlag in einem Käferholzbestand stehen geblieben und dann beim starken Wind am Abend auf die Straße gestürzt. Durch die Wucht des Aufpralls vom Pkw wurde der Baumstamm in der Mitte durchgebrochen und in eine angrenzende Böschung geschleudert.

Der Pkw wurde total zerstört, der Fahrer hatte Glück im Unglück und blieb nahezu unverletzt. Er wurde mit dem DRK Rettungsdienst zu einer Routineuntersuchung ins Bad Berleburger Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr Schwarzenau war im Einsatz, um die Batterie am Fahrzeug abzuklemmen, die Einsatzstelle auszuleuchten und den Brandschutz sicherzustellen. Außerdem waren die Kameraden beim Reinigen der Fahrbahn behilflich. Der total zerstörte Wagen wurde schließlich abgeschleppt. Die Straße war während der Rettungs- und Bergungsarbeiten komplett gesperrt. 

Publiziert in SI Feuerwehr

FRANKENBERG. Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am 1. Dezember 2021 in Frankenberg ereignet - eine Fußgängerin wurde von einem Lastkraftwagen erfasst und schwer verletzt.

Gegen 7.20 Uhr wollte eine 20-Jährige aus dem Landkreis Marburg am Mittwochmorgen die Uferstraße in Frankenberg überqueren. Ein 52-Jähriger aus der Gemeinde Twistetal, der mit seinem Lastkraftwagen aus der Bahnhofstraße nach links in die Uferstraße abbiegen wollte, übersah die junge Frau beim Überqueren der Fahrbahn und erfasste die junge Frau mit dem rechten Hinterrad. Beide Lichtzeichenanlagen zeigten zum Unfallzeitpunkt nach ersten Informationen ordnungsgemäß grünes Licht.

Durch den Unfall erlitt die Fußgängerin schwere Verletzungen. Im Anschluss an die Erstversorgung vor Ort wurde die 20-Jährige mit einem RTW in eine Klinik nach Marburg transportiert. Der 52-Jährige blieb unverletzt, Sachschäden entstanden nicht.

Publiziert in Polizei

KORBACH. Auf schneeglatter Fahrbahn hat sich am Dienstagmorgen ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem ein Person verletzt wurde. Die beiden beteiligten Pkw, ein weißer Volvo und ein schwarzer Audi, waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, befuhr ein 59-jähriger Mann aus Korbach gegen 6.55 Uhr mit seinem weißen Volvo die Landesstraße 3083 von Korbach in Richtung Eppe. Auf leicht abschüssiger Strecke kam dem Korbacher ein schwarzer Audi A4 entgegen, der von einem 28-Jährigen aus Korbach gesteuert wurde. Bis zu diesem Zeitpunkt sind die Fakten gesichert, was dann geschah, lässt sich anhand der Unfallspuren nur schwer abschätzen. Im Gegenverkehr kollidierten die beiden Fahrzeuge, sodass der A4 nach links in den Straßengraben katapultiert wurde. Der weiße V60 hingegen kam etwa 100 Meter weiter auf der Fahrspur in Richtung Eppe zum Stehen. Beide Fahrzeugführer gaben zu Protokoll, ordnungsgemäß das Rechtsfahrgebot beachtet zu haben.

Während der 59-Jährige unverletzt seinen Volvo verlassen konnte, "klebte" der Audifahrer mit der linken Fahrzeugfront an der Böschung. Ersthelfer setzten sofort den Notruf ab und gaben an, dass eine verletzte Person im Fahrzeug eingeklemmt sei. Daraufhin wurden die Freiwilligen Feuerwehren Korbach und Goldhausen mit insgesamt 26 Einsatzkräften alarmiert. Schweres Gerät war aber nicht nötig, der 59-Jährige konnte durch Ersthelfer aus dem Auto befreit und dem Rettungsdienst übergeben werden.

Einsatzleiter Carsten Vahland koppelte mit der Polizeistreife, ließ den Verkehr von Eppe kommend über Alleringhausen ableiten und sorgte für einen reibungslosen Abfahrtsweg der Rettungskräfte ins Korbacher Krankenhaus. Bis 8.35 Uhr musste die Landesstraße 3083 gesperrt werden. Auf jeweils 5000 Euro schätzen die Beamten die entstandenen Sachschäden an beiden Unfallwagen.

Publiziert in Polizei
Seite 6 von 328

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige