Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Sachschaden

VOLKMARSEN. Alkoholisiert ist am späten Montagabend ein 29-jähriger Mann aus dem Raum Wolfhagen mit seinem blauen VW verunglückt - er selbst, sowie seine beiden Mitfahrer (31 und 32 Jahre) wurden schwerverletzt in verschiedene Krankenhäuser eingeliefert.

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr der 29-Jährige mit seinem Passat gegen 23.50 Uhr die Landesstraße 3075 von Wolfhagen in Richtung Ehringen. Kurz vor Ehringen kam der Passat aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich mehrmals und blieb auf dem Dach liegen. Die beiden Mitfahrer und auch der Fahrer wurden bei dem Unfall schwerverletzt und nach der Erstversorgung durch den Notarzt mit drei RTW nach Bad Arolsen, Kassel und Wolfhagen gebracht.

An dem Auto entstand Sachschaden von 12.000 Euro. Weil der Motor aus der Karosserie herausgerissen wurde und beide Achsen verbogen waren, musste das Fahrzeug abgeschleppt werden. Alkoholgeruch in der Atemluft des Fahrers veranlasste die Beamten der Polizeistation Bad Arolsen bei dem Fahrer eine Blutentnahme anzuordnen - der Führerschein des 29-Jährigen wurde sichergestellt.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 02 September 2021 15:37

Viehunterstände beschädigt - Polizei bittet um Hinweise

BAD WILDUNGEN. Am Dienstagabend (31. August 2021) Uhr haben unbekannte männliche Täter gegen 21 Uhr zwei Viehunterstände auf einer Weide in der Feldgemarkung Kalkofen im Bad Wildunger Ortsteil Oderhausen beschädigt.

Die Täter zerschnitten eine Dachplane und traten gegen Kunststoffplatten. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von ungefähr 1000 Euro. Ein Bewohner des Ortsteils konnte die Täter bei Tatausführung beobachten - bei den bislang Unbekannten könnte es sich um zwei Jugendliche gehandelt haben, die auf schwarzen Fahrrädern unterwegs gewesen sein sollen.

Vermutlich befuhren die Täter kurz vor der Tat die Wildunger Straße in Richtung Alte Odershäuser Straße  - Hinweise die zur Aufklärung beitragen können, nimmt die Polizeistation in Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/70900 entgegen. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 02 September 2021 08:27

Zehn Minuten abwesend - 1000 Euro Schaden

EDERTAL. Nur zehn Minuten benötigte ein Verkehrsteilnehmer am Mittwochnachmittag in Giflitz, um einen Schaden von 1000 Euro zu hinterlassen - um die Regulierung kümmerte sich der Geflüchtete nicht.

Wie die Polizei mitteilt, hatte der Fahrer seinen blauen Skoda Fabia in der Straße "Am Kornhaus" neben dem Eingang des dortigen Tegut-Marktes um 15.50 Uhr abgestellt. Bei seiner Rückkehr um 16 Uhr bemerkte er eine Beschädigung am linken, vorderen Radlauf. Vom Verursacher fehlte jede Spur, auch eine Befragung von Marktbesuchern blieb ohne Erfolg.

Mittlerweile hat die Polizei Bad Wildungen den Fall übernommen und sucht Zeugen der Tat. Hinweise nehmen die Beamten unter der Rufnummer 05621/70900 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Dienstag, 31 August 2021 08:00

Porsche gegen BMW: Fahrer flüchtet

KORBACH. Dank eines aufmerksamen Zeugen konnte am 30. August eine Verkehrsunfallflucht in Korbach geklärt werden.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, ereignet sich die Flucht am Montagabend gegen 18 Uhr in der Solinger Straße. In Höhe der Hausnummer 29 hatte eine 34-jährige Frau aus der Gemeinde Vöhl ihren BMW auf dem dortigen Parkplatz abgestellt. Zum angegebenen Zeitpunkt setzte ein 76-jähriger Mann aus Korbach mit seinem Porsche aus der Parklücke zurück und streifte dabei den BMW.

Ohne sich um den Schaden zu kümmern, entfernte sich der Korbacher von der Unfallstelle. Ein Zeuge, der den Unfall beobachtet hatte, konnte den entscheidenden Tipp geben. Über das Kennzeichen hat die Polizei die Halteradresse des Porscheeigentümers herausgefunden. Die Unfallspuren am Porsche (4000 Euro Sachschaden) konnten schnell dem BMW (500 Euro Sachschaden) zugeordnet werden.

Nun wird sich der 76-Jährige wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle verantworten müssen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Montag, 30 August 2021 15:36

Unfall: Zwei Schwerverletzte bei Volkmarsen

VOLKMARSEN. Für zwei Männer endete die Fahrt am Montagmorgen in Richtung Volkmarsen mit einem in Paderborn zugelassenen Firmenwagen vor einem Straßenbaum - die beiden Fahrzeuginsassen mussten mit schweren Verletzungen in Krankenhäuser nach Warburg und Korbach transportiert werden.

Wie es zu dem Unfall kam, konnte noch nicht geklärt werden. Bislang ist nur bekannt, dass der Fahrer (60) und sein Beifahrer (47) von Welda kommend, mit einem schwarzen Peugeot, der einen Anhänger im Schlepptau hatte, die Landesstraße 3075 gegen 7.45 Uhr in Richtung Volkmarsen befuhr. Auf diesem Straßenabschnitt kam der Peugeot nach rechts von der Fahrbahn ab und war gegen einen Straßenbaum geprallt. 

Dabei wurde der Franzose und der Anhänger so stark beschädigt, dass die Polizei von wirtschaftlichem Totalschaden ausgeht. Insgesamt teilt sich der Sachschaden wie folgt auf: 6000 Euro für den Kleinwagen und 2500 Euro für den Anhänger. Verkehrsteilnehmer sicherten die Unfallstelle ab, riefen die Leitstelle an und schilderten den Unfall. Daraufhin rückte der Notarzt, Polizeikräfte aus Bad Arolsen und mehrere RTW-Besatzungen aus.

Beide Fahrzeuginsassen mussten mit schweren Verletzungen in die Krankenhäuser Korbach und Warburg verlegt werden. Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Volkmarsen retteten Fahrer und Beifahrer, klemmten die Batterie am Unfallwagen ab, streuten auslaufende Betriebsstoffe aus und reinigten im Anschluss unter Beteiligung des Bauhofs die Fahrbahn -  der ADAC schleppte das Gespann ab.

-Anzeige-

Publiziert in Retter

RÖMERSHAUSEN/FRIEDRICHSHAUSEN. Ein Alleinunfall ereignete sich am Freitagabend auf der Landesstraße 3073 - vermutlich waren nicht angepasste Geschwindigkeit und Unachtsamkeit ursächlich.

Ein 45-Jähriger befuhr am Freitagabend gegen 19.20 Uhr die Landesstraße 3073 von Römershausen in Richtung Friedrichshausen. Ausgangs einer Rechtskurve verlor der Fahrer die Kontrolle über seinen Kleinbus der Marke Renault und geriet nach rechts von der Fahrbahn ab. 

Das Fahrzeug fuhr einige Meter durch den angrenzenden Flutgraben und prallte gegen einen Wasserdurchlass - durch die Kollision wurde der Renault über die Fahrbahn geschleudert und kollidierte schließlich mit der Leitplanke links der Straße.

Während der Fahrer glücklicherweise unverletzt blieb, schätzen die Beamten der Frankenberger Polizeistation den entstandenen Gesamtsachschaden auf etwa 7.500 Euro.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Ein Auffahrunfall ereignete sich am Montagabend in Frankenberg - verletzt wurde niemand.

Gegen 21.40 Uhr befuhren ein 34-Jähriger mit seinem silberfarbenen Mercedes und eine 24-Jährige mit ihrem gelben Seat die Frankenberger Ruhrstraße in Richtung Stadtmitte. Beide Verkehrsteilnehmer wollten daraufhin nach rechts auf die Röddenauer Staße abbiegen - hierfür ordneten sie sich in der Rechtsabbiegerspur ein.

Beim Abbiegevorgang musste der 34-Jährige mit seinem Mercedes verkehrsbedingt abbremsen - dies bemerkte die 24-Jährige aus bislang ungeklärter Ursache zu spät und kollidierte frontal mit dem Heck des vorausfahrenden Fahrzeugs.

An den Fahrzeugen entstand Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 2500 Euro. Die beiden Verkehrsteilnehmer aus Frankenberg blieben unverletzt.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. In der Zeit von Montag, 9. August, bis Dienstag, 17. August, brachen unbekannte Täter in eine leerstehende Klinik in der Ahornallee in Reinhardshausen ein.

Dort hebelten die Täter eine Tür auf und konnten so in das Gebäude gelangen. Offensichtlich zielgerichtet begaben sie sich an eine Elektroanlage, wo sie Kupferkabel mit einem Trennschleifer abtrennten. Die Täter entwendeten die Kupferkabel und andere wertvolle Metalle. Die Höhe des Diebesgutes wurde auf etwa 1000 Euro geschätzt, der angerichtete Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen etwa 10.000 Euro.

Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Wildungen unter der Rufnummer 05621/70900 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Freitag, 13 August 2021 19:08

Rundballenpresse steht in Vollbrand

FRANKENBERG. Im letzten Moment hat ein Landwirt seine Rundballenpresse am Freitagabend vom Schlepper abgekoppelt - trotzdem entstand ein Schaden an der Maschine von 80.000 Euro.

Vermutlich war ein Lager heißgelaufen, als der Landwirt in unmittelbarer Nähe zur Kreisstraße 99 auf einer Wiese zwischen Willersdorf und Bottendorf Rundballen produzierte. Aufsteigender Rauch signalisierte dem Landwirt, dass die Rundballenpresse Feuer gefangen hat, daher entschloss sich der Landwirt die Maschine vom Schlepper zu trennen. Keine Minute zu früh, wie sich herausstellen sollte - Flammen schlugen aus der Maschine in die Höhe. Umgehend wurde die Leitstelle Waldeck-Frankenberg über Handy informiert, die um 16.45 Uhr die Feuerwehren aus Frankenberg, Willersdorf und Dörnholzhausen alarmierte.

Einsatzleiter Martin Trost übernahm die Führung der 29 Einsatzkräfte. Unterstützt von Philip Windisch gingen die Trupps mit zwei C-Rohren und unter Atemschutz gegen die in Vollbrand stehende Rundballenpresse des Herstellers Krone vor - dabei wurde auch Netzmittel eingesetzt. Alle Versuche die Maschine wenigstens teilweise zu retten, schlugen aufgrund der Hitzeentwicklung fehl. Rund 80.000 Euro wird der Ersatz der Rundballenpresse mit Foliermaschine kosten.

Protokolliert hat die Polizei Frankenberg den Vorgang - verletzt wurde niemand.

Link: Einsatzstandort am 13. August 2021 bei Willersdorf.

Publiziert in Feuerwehr
Mittwoch, 11 August 2021 19:03

15.000 Euro Schaden bei Unfall in Bömighausen

BÖMIGHAUSEN. Auf der Bundesstraße 251 ereignete sich am Mittwoch ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen - verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Gegen 11.45 Uhr fuhren am Mittwochvormittag ein 31-Jähriger mit seinem schwarzen Opel Insignia und ein 58-Jähriger mit seinem silberfarbenen Mercedes ML 270 hintereinander auf der Bundesstraße 251 von Korbach in Richtung Willingen.

In der Ortslage Bömighausen wollte der 31-Jährige aus Ronnenberg (Niedersachsen) mit seinem Opel nach links in die Straße "Baumschule" abbiegen und musste hierfür verkehrsbedingt halten - dies bemerkte der folgende 58-Jährige aus Willingen zu spät und prallte frontal in das Heck des Insignia.

Glücklicherweise blieben beide Beteiligten bei dem Unfall unverletzt. Den entstandenen Sachschaden schätzen die Beamten der Korbacher Polizei am Opel auf etwa 10.000 Euro und am Mercedes auf rund 5.000 Euro.

Publiziert in Polizei
Seite 5 von 85

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige