Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: vorfahrt

BAD AROLSEN. Rund 7000 Euro Sachschaden und eine leichtverletzte Person sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Donnerstagabend in Bad Arolsen.

Am späten Donnerstagnachmittag wollte ein Herr (80) aus Bad Arolsen mit seinem Daimler vom Hof eines Ford-Händlers nach links in die Bahnhofstraße auffahren. Der Senior stoppte zunächst sein Fahrzeug, gab dann aber Gas, um in Richtung Innenstadt zu gelangen. Zeitgleich näherte sich eine 20-Jährige in Richtung Bahnhof mit ihrem roten Golf der Ausfahrt und war vom plötzlichen Auftauchen des Daimlers derart überrascht, dass eine Gefahrenbremsung nicht mehr zum gewünschten Erfolg führte. Es kam zum Zusammenstoß, wobei der Golf herumgeschleudert wurde.

Während der rote Golf im Frontbereich starke Beschädigungen aufwies, musste der Daimler einen Blechschaden an der linken Seite hinnehmen. Rund 5000 Euro wird die Reparatur kosten. Mit 2000 Euro schlägt der Schaden am Golf zu Buche. Mit leichten Verletzungen kam die Frau aus Vasbeck ins Stadtkrankenhaus. Auch die Freiwillige Feuerwehr Bad Arolsen kam zum Einsatz, konnte aber kurze Zeit später wieder abrücken.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 12 Januar 2022 10:15

Verkehrsunfall in Allendorf

ALLENDORF (EDER). Unachtsamkeit führte am Montag zu einem Verkehrsunfall in Allendorf bei dem zwei Fahrzeuge beschädigt wurden. Zwei Personen wurden leicht verletzt.

Um 13.50 Uhr, befuhr eine Frau (21) aus Allendorf mit ihrem MINI vom Salbach kommend einen Wirtschaftsweg und wollte auf die Viessmannstraße in Richtung Bundesstraße 253 abbiegen. Dabei  übersah die 21-Jährige einen weißen Ford Fiesta, der in Richtung der Firma Viessmann unterwegs war. Völlig überrascht vom herausfahrenden MINI, konnte der 23-jährige Fahrer seinen Ford nicht mehr zum Stehen bringen - beide Fahrzeuge stießen zusammen, sodass ein Gesamtsachschaden von 9000 Euro entstand. 

Die Unfallverursacherin und der 23-Jährige aus Kirtorf (Vogelsbergkreis) wurden leicht verletzt.

Link: Unfallstandort am 10. Januar 2022 in Allendorf.

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 18 November 2021 06:25

Vorfahrt missachtet: Audifahrerin wird verletzt

ERNDTEBRÜCK. Vergleichweise glimpflich endete ein Verkehrsunfall am späten Mittwochabend gegen 22:30. Zwei Fahrzeuge waren auf der B 62, in Höhe der Erndtebrücker Eisenwerke, zusammengestoßen.

Wie die Polizei vor Ort mitteilte, wollte ein Arbeiter der Eisenwerke das Firmengelände verlassen und auf die B 62 in Richtung Erndtebrück fahren. Dabei übersah der Mann in seinem silbernen Ford einen herannahenden Audi aus Richtung Erndtebrück. In Höhe der Einfahrt zu den Eisenwerken kam es zum Zusammenstoß der beiden Pkw. Dabei wurden Fahrzeuge schwer beschädigt. Die Fahrerin des Audis, in dem die Airbags ausgelöst hatten, wurde verletzt. Sie musste mit dem DRK Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.

Die Feuerwehr Erndtebrück war im Einsatz, um auslaufende Betriebsmittel aufzunehmen, und die Unfallstelle auszuleuchten. Die B62 blieb im Bereich der Unfallstelle voll gesperrt.

Publiziert in SI Feuerwehr
Mittwoch, 10 November 2021 16:24

E-Klasse und A-Klasse kollidieren in Korbach

KORBACH. Eine Vorfahrtsmissachtung hat am Dienstag (9. November) zu einem Verkehrsunfall in Korbach geführt - der Sachschaden wird auf etwa 9000 Euro geschätzt.

Gegen 12.40 Uhr wollte ein 52-Jähriger aus Korbach mit seiner E-Klasse vom Korbacher Busbahnhof nach links auf die Arolser Landstraße auffahren - hierbei wurde die Sicht durch zwei Busse versperrt, die auf der Linksabbiegerspur zum Bahnhof warteten. Einer der Busfahrer gab dem 52-Jährigen ein Zeichen, woraufhin dieser seine E-Klasse in Bewegung setzte.

Beim Auffahren auf die Arolser Landstraße übersah der Mann allerdings die A-Klasse einer 62-Jährigen, die mit ihrem Fahrzeug in Richtung Ortsausgang unterwegs war. Die Fahrzeuge kollidierten im Kreuzungsbereich, den hierbei entstandenen Gesamtsachschaden schätzen die Beamten der Korbacher Polizei auf etwa 9000 Euro.

Sowohl der Korbacher als auch die Frau aus Bad Arolsen blieben glücklicherweise unverletzt.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Samstag, 30 Oktober 2021 16:59

Vorfahrt missachtet - Golf-Fahrerin verletzt

BAD BERLEBURG. Eine verletzte Pkw Fahrerin und ein hoher Sachschaden an zwei Pkw sind die Bilanz einer Vorfahtmissachtung am Samstagvormittag auf der Schulstraße. Eine 58-jährige Pkw Fahrerin beabsichtigte in Höhe des Bürgerhauses mit ihrem Golf aus einem Parkstreifen am Fahrbahnrand auf die Schulstraße zu fahren. Dabei beachtete sie jedoch nicht den fließenden Verkehr und es kam zum Zusammenstoß mit einem Volvo.

Beide Fahrzeuge wurden beim Aufprall stark beschädigt und waren nicht mehr fahrbereit. Die 58-jährige Golffahrerin wurde leicht verletzt. Sie wurde mit dem DRK Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Die Fahrerin des Volvo blieb zum Glück unverletzt. Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen war die Schulstraße vom Marktplatz bis zum Kreisverkehr an der Limburgstraße voll gesperrt.  

Publiziert in SI Retter

KORBACH. Zwei verletzte Personen, ein eingefahrener Metallzaun und zwei beschädigte Autos sind das Ergebnis einer Vorfahrtmissachtung im Industriegebiet Korbach am Freitagmorgen.

Gegen 4.45 Uhr ging bei der Leitstelle Waldeck-Frankenberg die Nachricht ein, dass eine Person nach einem Unfall in der Raiffeisenstraße eingeklemmt und verletzt sei. Umgehend rückte der Hilfeleistungszug der Freiwilligen Feuerwehr Korbach unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Carsten Vahland aus - eine Folgealarmierung korrigierte den Einsatzort, sodass der Löschzug, Polizeikräfte und eine RTW-Besatzung zur Industriestraße beordert wurden.

Bei Eintreffen am Unfallort fanden die Einsatzkräfte einen grünen Polo und den VW Caddy einer Sicherheitsfirma vor, die völlig zerstört an der Einmündung vom Nordring zur Industriestraße standen. Nach ersten Einschätzungen am Unfallort, befuhr ein 26-jähriger Mann aus Waldeck mit seinem Polo die Straße Nordring, aus Richtung Bundesstraße 251 kommend, um in Richtung Mauser-Werk zu fahren. Zeitgleich war der Fahrer (25) des Caddy vom Parkplatz an der Mauserstraße abfahrend dabei, den Nordring zu überqueren, um in die Industriestraße zu gelangen.

Dabei muss der 25-Jährige den von links herannahenden Polo übersehen haben - im Kreuzungsbereich kam es zur Kollision, wobei der Polo nach links von der Fahrbahn abgeleitet wurde und in den Metallzaun der Firma Continental geprallt war, und zwar so unglücklich, dass beide Türen des Polos sich nicht mehr öffnen ließen. Der Hilfeleistungszug setzte kein hydraulischen Schneidwerkzeug ein, sondern zog den Pkw mit Muskelkraft aus der stählernen Umklammerung heraus. Danach ließen sich die Türen wieder öffnen - der Mann wurde dem Rettungsdienst übergeben, mittels RTW ging die Fahrt ins Korbacher Krankenhaus. Nach Angaben der Polizei hat sich der 26-jährige Waldecker leichte Verletzungen zugezogen.

Ebenfalls leichte Verletzungen trug der Fahrer des Caddy davon. Nach Einschätzung der Polizei liegt der Gesamtsachschaden an beiden Autos bei 5000 Euro. 1000 Euro entfallen davon auf den grünen Polo. Weitere 1500 Euro werden die Instandsetzungsarbeiten am Metallzaun kosten. Im Nachgang säuberten die Freiwilligen der Feuerwehr Korbach die Straße und stellten den Brandschutz sicher. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten von der Firma Heidel abgeschleppt werden.

Link: Unfallstandort am 18. Dezember 2020 im Industriegebiet Korbach.

-Anzeige-

 

 

 

 

Publiziert in Feuerwehr

WALDECK. Ein Unfall mit einer Gesamtsachschadenssumme von 6500 Euro ereignete sich am Abend des 24. November auf der Bundesstraße 251 bei Sachsenhausen.

Laut Polizeiprotokoll befuhr am Dienstag ein 73-jähriger Mann mit seinem VW-Passat die Bundesstraße 485 aus Richtung Sachsenhausen (Landkreis Waldeck-Frankenberg) um gegen 19.35 Uhr auf die B251 in Richtung Korbach abzubiegen.

Dabei übersah der Korbacher einen aus Richtung Freienhagen herannahenden Renault eines Mannes (53) aus Usseln. Im Kreuzungsbereich fuhr der 73-Jährige mit seinem Passat zu knapp vor dem Renault auf die Bundesstraße in Richtung Korbach auf, der 53-Jährige versuchte noch abzubremsen, dieses Manöver scheiterte aber. Mit der Front krachte der Renault seitlich in das Heck des Volkswagens. 

Dabei entstand ein Sachschaden am Renault von 5000 Euro. Der Unfallverursacher muss für den Schaden am Passat etwa 1500 Euro berappen. Die Beifahrerin im Renault wurde leicht verletzt. (112-magazin.de)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei
Donnerstag, 05 November 2020 18:13

Smart und Mercedes kollidieren: 12.000 Euro Schaden

RÖDDENAU/FRANKENBERG. Ein Verkehrsunfall ereignete sich am Donnerstagnachmittag auf der Landesstraße 3073 bei Röddenau.

Gegen 15.10 Uhr befuhr eine 79-jährige Frankenbergerin die Frankenberger Straße aus Röddenau in Richtung Landesstraße 3073. Sie hatte vor auf diese nach links in Richtung Frankenberg abzubiegen. 

Beim Abbiegevorgang übersah die Seniorin einen aus Richtung Frankenberg kommenden schwarzen Mercedes GLC. Dessen 36-jähriger Fahrer aus einem Battenberger Ortsteil konnte nicht mehr abbremsen und es kam zum Zusammenstoß im Kreuzungsbereich.

Sowohl der orangefarbene Smart der Frankenbergerin als auch der GLC wurden beim Unfall so stark beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. Den Sachschaden am Smart schätzen die Beamten der Frankenberger Polizei auf etwa 4000 Euro, der Schaden am Mercedes wird mit rund 8000 Euro beziffert. Beide Beteiligten blieben glücklicherweise unverletzt.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

FRANKENBERG/ALLENDORF. Missachtet hat am Montagabend ein Mann (69) aus Allendorf ein Verkehrszeichen an der Kreisstraße 118 zur Bundesstraße 253 - es kam zum Zusammenstoß von zwei Personenkraftwagen.

Auf Nachfrage bei der Frankenberger Polizei bestätigten die Beamten den Unfall und gaben an, dass ein 69-jähriger Mann aus Allendorf (Eder) mit seinem schwarzen 3er BMW gegen 21.55 Uhr die Kreisstraße von Birkenbringhausen in Richtung Bundesstraße befuhr. Zeitgleich steuerte ein 38-Jähriger aus Frankenberg seien roten Audi A3 auf der B253 von Allendorf in Richtung Frankenberg. 

Im Einmündungsbereich wollte der 69-Jährige mit seinem BMW nach links auf die B253 abbiegen - es blieb aber beim Versuch, da beide Autos miteinander kollidierten. Während der Unfallverursacher keine Verletzungen davontrug, wurde der Fahrer des A3 leicht verletzt. Eine RTW Besatzung wurde aber nicht aktiv, der Verletzte suchte selbstständig einen Arzt auf.

An Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden von mindestens 22.000 Euro, wobei am BMW allein einen Schaden von 20.000 Euro verbucht werden muss. Das Bergungsunternehmen AVAS aus Frankenberg rückte mit zwei Lkw an und schleppte die nicht mehr fahrbereiten Autos ab.  (112-magazin.de)

Link: Unfallstandort an der B253 am 17. August 2020.

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Zwei Fahrzeuge kollidierten am Sonntagnachmittag auf der Bundesstraße 252 miteinander - Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr waren vor Ort.

Gegen 14.25 Uhr wollte ein 20-Jähriger aus Verden (Niedersachsen) mit seinem weißen Ford Fiesta von der Landesstraße 3076 auf die Bundesstraße 252 in Richtung Korbach abbiegen. Dabei übersah der Mann einen mit drei Personen besetzten VW Kombi, der auf der Bundesstraße von Korbach in Richtung Allendorf (Eder) unterwegs war. Im Bereich der Auffahrt kollidierten die Fahrzeuge miteinander. Der silbergraue VW geriet durch den Zusammenstoß nach links von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen ein Straßenschild.

Polizei, Rettungsdienste und Notarzt machten sich unverzüglich auf den Weg zum Unfallort. Die Freiwillige Feuerwehr Frankenberg wurde kurz darauf zur Unterstützung des Rettungsdienstes nachalarmiert.

Der 20-Jährige und seine 19-jährige Beifahrerin wurden in Folge des Unfalls leicht verletzt in das Korbacher Krankenhaus gebracht. Zwei weitere Mitfahrer blieben unverletzt. Leichtverletzt wurden auch der 33-jährige Fahrer des Volkswagens aus Gudensberg und sein 34-jähriger Mitfahrer aus Münchhausen. Ein einjähriges Kind im VW erlitt schwere Verletzungen - es wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik nach Marburg gebracht.

Beide Fahrzeuge erlitten Totalschaden und waren nicht mehr fahrbereit - um den Abtransport kümmerte sich der Abschleppdienst AVAS. Den entstandenen Gesamtsachschaden an den Fahrzeugen und am Schild schätzen die Beamten der Frankenberger Polizeistation auf 15.500 Euro.

Bis um 15.55 Uhr war die Strecke für den Verkehr voll gesperrt.

Link: Unfallstandort Bundesstraße 252 vom 16. August 2020

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 5

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige