Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: sporthalle

KORBACH. Am Montag wurde in der Zeit von 12 Uhr bis 15.40 Uhr die Hauswand der Sporthalle in der Kasseler Straße mit weißer Farbe besprüht.

Die unbekannten Täter sprühten links neben dem Haupteingang den Schriftzug "WEAK1" auf und verursachten dadurch einen Schaden in Höhe von 250 Euro. Die Korbacher Polizei ist nun auf der Suche nach Zeugen.

Hinweise die zur Aufklärung beitragen können, bitte an die Polizeistation in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

KORBACH. Randalierer sind auf noch unbekannte Weise in die große Sporthalle auf der Hauer eingedrungen und haben dort mutwillig für einen Schaden von schätzungsweise 500 Euro gesorgt. Die Polizei ermittelt.

Die Täter drangen in der Nacht von Samstag auf Sonntag in die Halle ein und zerschlugen Bierflaschen auf dem Hallenboden. Der Belag wurde dadurch beschädigt. Der Versuch, einen Feuerlöscher in der Halle zu entleeren, scheiterte. Der Feuerlöscher wurde dabei jedoch beschädigt. Polizeisprecher Dirk Virnich bezeichnete die Tat am Montag als "sinnlose Randale".

Hinweise erbittet die Polizeistation Korbach, deren Ermittler unter der Rufnummer 05631/971-0 zu erreichen sind. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

MENGERINGHAUSEN. Die hinteren Nummernschilder von drei Bundeswehrfahrzeugen haben unbekannte Diebe abgerissen und gestohlen. Die Hintergründe der Tat sind unbekannt, die Polizei sucht Zeugen.

Ob mit dem Diebstahl womöglich eine weitere Straftat vorbereitet werden sollte oder ob es sich bei den Dieben lediglich um "Souvenirjäger" handelt, war zunächst nicht bekannt. Begangen wurde der Diebstahl in der Zeit von Montagabend, 19 Uhr, bis Dienstagmorgen, 7,30 Uhr, in Mengeringhausen auf dem Parkplatz der Sporthalle in der Schulstraße. Dort waren die Bundeswehrfahrzeuge über Nacht zum Parken abgestellt worden. Der oder die Diebe rissen an drei Fahrzeugen die hinteren Kennzeichen mitsamt der Halterung ab.

Die Kennzeichen beginnen wie üblich bei der Bundeswehr mit dem Blockbuchstaben "Y". Über die weitere Zahlenkombination machte Polizeisprecher Jörg Dämmer am Dienstag keine Angaben. Der Gesamtschaden beträgt 60 Euro. Die Arolser Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen. Wer Angaben über verdächtige Personen machen kann, der wird gebeten, sich unter der Rufnummer 05691/9799-0 bei den Ermittlern in Arolsen zu melden. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

MARSBERG. Ein 86 Jahre alter Fußgänger ist in der Marsberger Innenstadt von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden. Rettungskräfte und die Notärztin versorgten den Rentner, der mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen wurde.

Der schwere Unfall passierte am Donnerstag gegen 16.15 Uhr an der Einmündung Am Burghof/Bülberg. Ein 56 Jahre alter Autofahrer aus Marsberg bog, von der Straße Am Burghof kommend, in den Bülberg ein. Nach etwa zehn Metern erfasste der VW Golf den Rentner, der zu Fuß mit einem Rollator unterwegs war und gerade die Straße überquerte. Der Rentner stürzte nach dem Anstoß zu Boden und blieb mit schweren Verletzungen liegen.

Die Besatzung eines Rettungswagens und die Marsberger Notärztin eilten zur Unfallstelle, versorgten den Schwerverletzten und forderten für den Transport in eine Klinik einen Rettungshubschrauber an. Die Besatzung der Maschine Christoph 7 aus Kassel übernahm den Einsatz und flog nach Marsberg. Weil der Hubschrauber ursprünglich direkt an der Einsatzstelle landen sollte, rückte zur Absicherung die Marsberger Feuerwehr aus. Die Brandschützer sperrten die Kreuzung Am Burghof/Weist ab, der Pilot wählte jedoch zur Landung den Parkplatz vor der Sporthalle in der Straße Trift.

Dorthin brachten die Rettungskräfte den schwer verletzten Fußgänger. Nach weiterer gemeinsamer Versorgung im RTW lagerten die Einsatzkräfte den Patienten in den Hubschrauber um, der dann gegen 17.30 Uhr wieder abhob und Kurs auf eine Klinik in Kassel nahm. (pfa)


Kurz vor diesem Einsatz war die Marsberger Feuerwehr bereits zu einem Kellerbrand gerufen worden:
Defekter Wäschetrockner löst Kellerbrand in Marsberg aus (11.08.2016)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Retter

HATZFELD. Mehrere Teilnehmer des Altherrentrainings hatten nach der abendlichen Übungsstunde Plattfüße - aber das nur im übertragenen Sinne: Unbekannte haben an fünf Autos der Fußballer insgesamt zehn Reifen plattgestochen.

Die Polizei in Frankenberg sucht nun mögliche Zeugen, denen verdächtige Personen auf dem Parkplatz der Schulsporthalle in der Verlängerung der Schillerstraße aufgefallen sind. Dort kam es vergangenen Freitag in der Zeit zwischen 19 und 21 Uhr zu dem unschönen Vorfall. In der genannten Zeit befanden sich die betroffenen Autobesitzer zum Altherrentraining in der Hall.

An fünf Fahrzeugen wurden jeweils zwei Reifen mit einem Messer oder anderen spitzen Gegenstand derart beschädigt, dass die Luft komplett entwich. Der Schaden liegt in vierstelliger Höhe. Hinweise auf den oder die Täter nimmt die Polizei unter der Rufnummer 06451/7203-0 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 01 März 2016 22:16

Teenager stürzt durch Lichtschacht in die Tiefe

NIESTETAL. Durch das Dach einer Mehrzweckhalle ist ein 13 Jahre alter Junge gestürzt: Der Schüler war auf das Gebäude geklettert und hatte sich auf einen Lichtschacht des Flachdachs gesetzt - dieser brach unter dem Gewicht des Jungen ein.

Laut Polizeibericht von Dienstag kam es am Montagnachmittag zu dem Unfall im Ortsteil Sandershausen. Der 13 Jahre alte Junge hatte aber offenbar Glück im Unglück: Er verletzte sich zwar und musste die Nacht im Krankenhaus verbringen, von schweren Verletzungen blieb er nach derzeitigem Stand aber verschont.

Der aus Niestetal stammende Schüler war laut Polizei gegen 16 Uhr mit seinem 14-jährigen Freund aus Kassel verbotenerweise auf das Dach der Mehrzweckhalle an der Heiligenröder Straße geklettert. Als er sich auf ein dortiges Oberlicht setzte, gab die Plastiklichtkuppel nach und der Junge stürzte in die Tiefe. Glücklicherweise fiel er dabei nur auf die zwei Meter darunter liegende Empore und nicht auf den deutlich tieferen Hallenboden. Polizeisprecher Torsten Werner sprach am Dienstag von einem Schutzengel, den der Schüler gehabt habe.

Mit der Veröffentlichung des Falls möchte die Polizei auch auf die Gefahren beim Betreten von Gebäudedächern hinweisen. Dächer sind nicht immer flächendeckend für das Betreten durch Personen geeignet. "Und Unbefugte haben ohnehin nichts auf fremden Dächern zu suchen", sagte der Polizeisprecher.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 15 Dezember 2015 10:22

Diebe in Sport- und Tennisheim eingebrochen

BAD WILDUNGEN-ODERSHAUSEN. In der Nacht von Sonntag auf Montag brachen unbekannte Diebe in der Zeit zwischen 17 Uhr und 8.30 Uhr sowohl in ein Tennisheim als auch in das Sportheim des TSV Odershausen im Junkerweg ein.

Die Diebe schoben in beiden Fällen die Rollläden nach oben, hebelten die Fenster mit einem Brecheisen auf, stiegen ein und durchsuchten die Räumlichkeiten nach Diebesgut. Während sie im Sportheim vergeblich nach Bargeld suchten, stahlen die Diebe im Tennisheim eine unbestimmte Menge Bargeld aus einem Sparschwein. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen.

Hinweise nimmt die Polizeistation in Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/7090-0 entgegen.

Quelle: ots

Publiziert in Polizei

KASSEL. Ein Unbekannter hat sich gestern Abend in Obervellmar vor dem Fenster eines Vereinsheims als Exhibitionist gezeigt, während in dem Gebäude mehrere Frauen Sport trieben.

Den Sportlerinnen war der Mann gegen 20.30 Uhr vor dem Vereinsheim an der Heckershäuser Straße aufgefallen. Sie sahen aus den Fenstern des Gebäudes, dass der Unbekannte komplett nackt zwischen geparkten Fahrzeugen stand und sich den Damen zeigte. Über seinen Kopf hatte er ein graues T-Shirt gezogen und damit sein Gesicht verdeckt. Der Mann löste bei den Damen wütende Proteste aus, woraufhin er zu Fuß in Richtung Grundschule flüchtete.

Der Täter soll zirka 20 bis 30 Jahre alt und etwa 1,80 bis 1,90 m groß gewesen sein. Er habe eine schlanke, athletische und durchtrainierte Figur. Über dem Kopf trug er ein graues T-Shirt.

Wer Angaben zum Täter machen kann, wird gebeten, sich mit der Kasseler Kripo unter der Telefonnummer 0561/9100 in Verbindung zu setzen.

Quelle: ots Foto: 123rf/honoriert 23825270

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Werbung:

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Gleich an zwei Schulen und an einer Sporthalle in Kassel haben Unbekannte in der vergangenen Woche und auch am zurückliegenden Wochenende Farbschmierereien hinterlassen. Die Polizei geht davon aus, dass die Taten auf das Konto derselben Personen gehen: Die Inhalte und Farben gleichen sich an allen Tatorten, teilte die Polizei mit.

Den Gesamtschaden, der durch die Farbschmierereien an Fassaden und Fenster entstanden ist, gaben die Beamten mit rund 15.000 Euro an. Die Polizei erhofft ich nun auch Hinweise auf die Täter aus der Bevölkerung.

"Das Leben ist bunt"
Die Farbschmierereien wurden am Montagmorgen gegen 7 Uhr der Kasseler Polizei bekannt: Unbekannte hatten neben dem Haupteingang der Grundschule Jungfernkopf an der Wegmannstraße einen riesigen Schriftzug "Das Leben ist bunt" in roter Farbe auf die Fassade gesprüht. Zudem hatten die Unbekannten offenbar Farbbeutel mit schwarzer und blauer Farbe an die Hauswand geschleudert, berichtete die Polizei.

Nach Angaben des Hausmeisters waren die Farbschmierereien am Freitagnachmittag gegen 17 Uhr noch nicht aufgebracht. Bei der Anzeige am Montagmorgen brachte er noch zwei weitere Schriftzüge zur Anzeige. "Hessen Kassel" und "ACAB" waren bereits zwischen Dienstag und Mittwoch an der Fassade der Grundschule aufgesprüht worden.

Dieselben Schriftzüge fanden sich am Montagmorgen auch am Verwaltungs- und Schulgebäude der Ernst-Leinius-Schule an der Wolfhager Straße 329 und der daneben gelegenen Sporthalle. Nach Angaben des Hausmeisters ereigneten sich diese Graffiti-Straftaten zwischen 17 Uhr am Sonntagnachmittag und Montagmorgen. Auch bei dieser Sachbeschädigung wurde rote Sprayfarbe verwandt, teilte die Polizei mit. Zudem bespritzten die Täter die Schulfassade mit weißer Wandfarbe.

Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können oder andere verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sollen sich unter der Telefonnummer 0561/9100 mit der Kasseler Polizei in Verbindung setzen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

OLSBERG. Einen hohen Schaden durch Vandalismus richteten bislang unbekannte Täter Anfang August in der Sporthalle des Berufskollegs an. Nun hat die Polizei drei Jugendliche ermittelt, die für den Vorfall verantwortlich sind. Für sie wird der "Spaß" teuer...

Die Vandalen waren am Sonntag, 10. August, in das Berufskolleg eingestiegen, brachen mehrere Spinde auf und entleerten Feuerlöscher in der Sporthalle. Dadurch wurde die Brandmeldeanlage ausgelöst und die Feuerwehr rückte aus. Insgesamt entstend ein Sachschaden von mehreren tausend Euro.

Nach intensiven Ermittlungen gelang es der Polzei nun, die Täter ausfindig zu machen. Drei junge Männer im Alter von 15, 16 und 17 Jahren stehen unter dringendem Tatverdacht. Auf die Jugendlichen kommt nun einiges zu: Neben den strafrechtlichen Konsequenzen müssen sie auch für den verursachten Sachschaden an der Sporthalle aufkommen. Auch die Kosten für den nächtlichen Feuerwehreinsatz müssen sie aus eigener Tasche bezahlen. Angaben zum Motiv des Trios machte Polizeisprecher Ludger Rath nicht.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige