Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: oberstadt

MARBURG. Das Geschehen begann am Sonntagnachmittag im Oberstadtaufzug am Pilgrimstein und endete mit einem körperlichen Übergriff in der Passage zwischen den Aufzügen und der Reitgasse. Die Polizei sucht nun dringend nach Zeugen.

Als völlig daneben und makaber muss man das Verhalten eines etwa 30 Jahre alten Mannes bezeichnen. Der unbekannte und wahrscheinlich angetrunkene Mann stellte sich gegen 13.20 Uhr im Oberstadtaufzug vor einen 24-Jährigen und hustete ihn mit den Worten "Ich habe Corona" an. Daraus entwickelte sich zunächst ein verbaler Streit und der mutmaßliche Täter fing an zu schubsen.

Nach dem Ausstieg aus dem Aufzug schlug der Verdächtige dem jungen Mann mit der Faust in das Gesicht und würgte ihn. Letztendlich flüchtete er in Begleitung einer Frau mit blonden Haaren und einem schwarzen Mantel in Richtung Marktplatz.

Der mutmaßliche Täter wird wie folgt beschrieben.

  • etwa 30 Jahre alt
  • etwa 180 Zentimeter groß
  • kräftig
  • kurz rasierte Haare
  • dunkler Dreitagebart

Bekleidet war der Mann mit einem dunkelblauen Pullover mit der Aufschrift "Ellesse", einem schwarzen Trenchcoat, einer dunklen Hose sowie schwarzen Sneakern mit einem weißen Nike-Emblem.

Die Polizei bittet um Mithilfe - wer kann Angaben zu dem mutmaßlichen Täter und der weiblichen Begleitung machen? Wer hat den Vorfall beobachtet? Hinweise bitte an die Polizeistation Marburg unter der Telefonnummer 06421/4060. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei

MARBURG. Bei einem kleinen Brand in einem Wohnhaus in der Barfüßerstraße erlitten am Samstagabend zwei Personen schwere, jedoch keine lebensbedrohlichen Verletzungen.

Beide wurden zur weiteren Behandlung in das Universitätsklinikum gebracht. Der Vorfall ereignete sich gegen 22.30 Uhr in einer Küche des Mehrfamilienhauses. Nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizei kochten die beiden Bewohner, als das Fett in einem Topf in Brand geriet. Möglicherweise kam es anschließend auch zu einer Verpuffung.

Die 22 Jahre alte Frau, die sich nicht mehr an alle Einzelheiten erinnern kann, zog sich bei dem Verlassen der Wohnung durch einen Sprung oder Sturz aus dem Fenster Verletzungen zu. Der gleichaltrige Mann, der das Gebäude ebenfalls durch ein Fenster im ersten Stock verließ, erlitt Brandverletzungen an den Füßen und Schnittverletzungen. Die restlichen Bewohner konnten das Gebäude nach dem Einsatz der Feuerwehr kurz nach Mitternacht wieder betreten.

Die Schadenshöhe beläuft sich auf lediglich 2000 Euro. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei

MARBURG.  Der angebliche Einbruch in den Handystore in der Marburger Oberstadt in der Nacht zum Freitag, 17. Februar, war lediglich vorgetäuscht. Das ist das Ergebnis der umfangreichen Ermittlungen der Kriminalpolizei Marburg, die am Mittwoch, 3. Mai mit der vorübergehenden Festnahme des 21-jährigen Beschuldigten endete.

Der Mann räumte in seiner Vernehmung ein, den Einbruch vorgetäuscht und die Geräte selbst verkauft zu haben. Die Ermittlungen bei dem im Rhein-Main-Gebiet lebenden, arglosen Käufern der gestohlenen Geräte, brachten die Kriminalpolizei Marburg zu einem An- und Verkaufsladen mitten in Frankfurt. Von dort ging die Spur zu einem polizeibekannten Hehler in Frankfurt und weiter zu einer weiteren mutmaßlichen Hehlerin die Gemeinde Freigericht des Main-Kinzig-Kreises.

Dieser Mann aus Freigericht erwarb die Handys angeblich in einer Gaststätte in Gelnhausen. Hier schloss sich der Kreis der Ermittlungen und führte zu dem im Main-Kinzig-Kreis lebenden 21-Jährigen. Der Mann betreut als Mitarbeiter einer Firma mehrere Telefonshop-Filialen in ganz Hessen, eben auch die in der Marburger Oberstadt. Durch die Ermittlungen konnte die Kriminalpolizei Marburg bislang vier Handys sicherstellen.

Abhandengekommen waren in Marburg 32 Smartphones und Tablets im Wert von insgesamt fast 14.000 Euro. Um den Einbruch noch glaubwürdiger zu machen, hatte der Täter am Tresor des Geschäfts noch einen erheblichen Sachschaden angerichtet. Die Polizei entließ den 21-Jährigen nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen. Die Ermittlungen gegen die beteiligten Hehler dauern an. (ots/r)

Anzeige:







Publiziert in MR Polizei
Mittwoch, 02 Januar 2013 21:29

Raub in Marburger Oberstadt

MARBURG. Nach einem Raubüberfall auf einen 19-Jährigen in der Marburger Oberstadt sucht die Polizei nach drei Tätern. Sie nahmen ihrem Opfer die Geldbörse ab.

In der Nacht zum Samstag, 29. Dezember, um etwa 1.40 Uhr überfielen drei Männer einen 19-Jährigen. Sie nahmen ihm nahe des Oberstadtaufzugs in der Reitgasse die Geldbörse ab. Als das Opfer den flüchtenden Tätern hinterher rief, doch wenigstens die Ausweise zurück zu lassen, warfen diese die um das Bargeld erleichterte Geldbörse weg. Die Fahndung nach den Tätern verlief erfolglos.

Einer der Täter ist 1,85 Meter groß, sportlich-schlank, er hat schwarze, kurze und krause Haare, ist dunkelhäutig, hat wulstige Lippen und trug eine dunkelblaue Jacke der Marke Hollister. Einer der Komplizen ist etwa 1,80 Meter groß, ebenfalls sportlich-schlank, er hat dunkle und kurze Haare, sprach mit leicht osteuropäischem Akzent, trug eine auffällige türkisfarbene Jacke mit orangefarbenen Nähten und Reißverschluss. Der dritte Täter ist kleiner als die beiden anderen, schlank, er trug eine dunkle Jacke.

Die Polizei Marburg bittet um Hinweise, die zur Identifizierung dieser Männer führen. Die Rufnummer der Ermittler lautet 06421/406-0.

Publiziert in MR Polizei
Montag, 04 Juni 2012 17:28

Sechs Meter tief in Lichthof gestürzt

MARBURG. Aus ungeklärter Ursache ist ein Mann über eine Geländerbrüstung gefallen und etwa sechs Meter in die Tiefe gestürzt. Feuerwehrleute retteten den Schwerverletzten mit Drehleiter und Schleifkorbtrage aus einem Lichthof.

Gegen 2.15 Uhr am frühen Montagmorgen wurde über Notruf 112 eine abgestürzte Person in einem Lichthof hinter einem Wohnhaus in der Marburger Oberstadt gemeldet. Notarzt, Rettungswagenbesatzung und die Feuerwehr zur technischen Unterstützung rückten aus.

Aus ungeklärter Ursache war eine Person aus sechs Metern Höhe über eine Geländerbrüstung in einen Lichthof gefallen. Das Verletzungsmuster erforderte eine notärztliche Behandlung sowie eine schonende Rettung in liegender Position. "Da ein Transport über den zugehörigen Treppenraum nicht möglich war, wurde eine Rettung über die Drehleiter der Feuerwehr durchgeführt", erklärte Holger Spuck von der Marburger Hauptfeuerwache das Vorgehen der Einsatzkräfte.

Das Drehleiterfahrzeug musste zunächst in eine Nebenstraße umpositioniert werden, um den hinter dem Wohnhaus gelegenen Garten und den Lichtschacht erreichen zu können. Das Umstellen wurde durch parkende Autos aber zunächst behindert. Später wurde vom Korb der Drehleiter eine sogenannte Schleifkorbtrage zur Aufnahme des Patienten abgeseilt. Nachdem der Patient darauf gelagert worden war, seilten die mit Spezialausrüstung ausgestatteten Einsatzkräfte den Mann hinauf und damit aus seiner Zwangslage heraus. Anschließend lieferte der Rettungsdienst den Verletzten in die Notaufnahme des Klinikums auf den Lahnbergen ein.

Im Einsatz war laut Spuck der 2. Zug der Freiwilligen Feuerwehr Marburg-Mitte mit zwei Fahrzeugen und acht Einsatzkräften sowie der Rettungsdienst mit einem Rettungswagen der Johanniter Unfallhilfe und einem Notarzteinsatzfahrzeug des DRK Rettungsdienst-Mittelhessen. Angaben über das Alter des Verletzten machte die Feuerwehr nicht.

Publiziert in MR Retter
Montag, 19 Dezember 2011 08:25

Heizung raucht: Feuerwehr rückt aus

BATTENBERG. Offenbar durch einen Defekt an der Heizungsanlage ist am frühen Montagmorgen Rauch aus dem Keller eines Wohnhauses in der Hauptstraße aufgestiegen. Der Bewohner verständigte die Feuerwehr, zu einem Brand war es jedoch nicht gekommen.

Nach Angaben der Feuerwehr hatte der Hausbewohner in der Oberstadt von Battenberg gegen 2.15 Uhr eine Rauchentwicklung in seinem Heizungsraum bemerkt. Aus Sorge und zur Sicherheit rief er wenig später die Rettungsleitstelle an. Diese alarmierte um 2.20 Uhr mit der Meldung "Rauchentwicklung Hauptstraße Battenberg" die Feuerwehr der Kernstadt.

Bereits auf der Anfahrt zum Einsatzort rüstete sich ein Trupp mit Atemschutzgeräten aus. Während die beiden Atemschutzgeräteträger die Lage erkundeten, bauten ihre Kameraden die Wasserversorgung auf. Schnell stellte sich heraus, dass ein Defekt an der Heizung die Rauchentwicklung hervorgebracht hatte. Löschen mussten die Feuerwehrleute daher nicht. Sie setzten aber einen Hochdrucklüfter ein, um das Gebäude vom Rauch zu befreien. Nach etwa 40 Minuten rückten die 13 Kameraden wieder ab.


Link:
Feuerwehr Battenberg

Publiziert in Feuerwehr

MARBURG. Unterhaltungselektronik und Dartpfeile nahm ein Dieb bei einem Wohnungseinbruch mit - und das am hellichten Tag. Der Einbruch in eine Wohnung eines Wohn- und Geschäftshauses mit einer Sparkassenfiliale in der Oberstadt fand am Freitag zwischen 14.15 und 17.30 Uhr statt. 

Der Täter brach im Obergeschoss des Fachwerkhauses die Eingangstür auf und stahl eine Wii-Spielekonsole mit acht Spielen, einen DVD Player, eine Stereoanlage und Dartpfeile.

Die Polizei ermittelt wegen des Einbruchs und bittet um Hinweise. Wer beobachtete zur Tatzeit den Abtransport der genannten Gegenstände? Hinweise bitte an die Polizei Marburg unter Telefon 06421/406-0. (ma)

Publiziert in MR Polizei
Sonntag, 28 August 2011 13:15

Einbrecher auf frischer Tat gefasst

MARBURG. Innerhalb kürzester Zeit schlug ein 30-Jähriger im wahrsten Sinne des Wortes am Freitagmorgen gleich zwei Mal in der Marburger Innenstadt zu.

Gegen 3.45 Uhr ging zunächst die Scheibe einer Eingangstür zu einem Mehrfamilienhaus in der Barfüßerstraße zu Bruch. Eine aufgeschreckte Hausbewohnerin verständigte sofort die Polizei. Die Beamten fahndeten zunächst vergeblich nach dem Unbekannten.

Gegen 4.20 Uhr meldeten gleich mehrere Anrufer einen erneuten Einbruch in einen Buchladen in der Straße am Grün. Diesmal hatte der Verdächtige allerdings weniger Glück. Die Beamten nahmen den polizeibekannten Mann noch in dem Laden fest. Zuvor hatte der mutmaßliche Einbrecher mit auf der Straße abgelegtem Sperrmüll die Scheibe des Ladens eingeworfen.

Der "Einbrecher" will nach eigenen Angaben lediglich einen Schlafplatz gesucht haben. Er wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft entlassen. (js/as)

Publiziert in MR Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige