Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: leichtverletzt

NORDENBECK. Zwei leichtverletzte Personen und ein Sachschaden von mindestens 40.500 Euro sind das Ergebnis eines Unfalls zwischen Nordenbeck und Korbach - vermutlich war Unaufmerksamkeit ursächlich für den Auffahrunfall auf der Landesstraße 3076.

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhren Freitagnachmittag, gegen 15.30 Uhr, ein roter Mitsubishi und nachfolgend ein weißer Peugeot eines Holzfachbetriebes die Landesstraße von Nordenbeck in Richtung Korbach.

Verkehrsbedingt musste der vorausfahrende 54-jährige aus Münden seinen Mitsubishi abbremsen, um nach links in die Kreisstraße  (K 57) in Richtung Lengefeld abbiegen zu können. Dieses Vorhaben übersah der 19-Jährige in seinem Firmenwagen und krachte in das Heck des Vorausfahrenden.

Leichtverletzt wurden zwei Personen ins Korbacher Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden an beiden Autos wurde auf etwa 40.500 Euro geschätzt. (112-magazin)

Publiziert in Polizei

ALLENDORF-BATTENFELD. Aufsehen erregte am Mittwochabend ein Verkehrsunfall in Battenfeld, bei dem drei Personen leicht verletzt wurden. Es entstand Sachschaden von insgesamt 7500 Euro.

Laut Polizeiprotokoll ereignete sich am 22. Mai ein Verkehrsunfall in der Ortslage von Battenfeld. Gegen 18.50 Uhr befuhr eine 46-jährige Frau aus Battenberg mit ihrem Ford die Edertalstraße in Richtung Battenberg, um nach links in die Ringstraße abzubiegen. Dabei übersah sie die Fahrerin eines entgegenkommenden Volkswagens, sie zog ihr Fahrzeug nach links, um den Abbiegevorgang einzuleiten und stieß mit dem Ford der 23-Jährigen zusammen.

Sowohl die Fahrerin des Ford, als auch ihr 31-jähriger Beifahrer wurden bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. Ebenso erlitt die Fahrerin des Ford leichte Verletzungen. Den Sachschaden am Ford schätzt die Polizei auf 5000 Euro, der Schaden am VW beläuft sich auf 2500 Euro.  (112-magazin)

-Anzeige-





Publiziert in Polizei
Donnerstag, 24 Januar 2019 16:33

Autoscheiben zugefroren - zwei Radfahrer angefahren

SALZKOTTEN. Schlechte Sicht durch unzureichend frei gekratzte Autoscheiben führte am Mittwoch zu einem Verkehrsunfall in Upsprunge, bei dem zwei Fahrradfahrer verletzt wurden.

Eine 46-jährige VW Touran-Fahrerin fuhr gegen 10 Uhr auf der Bürener Straße in Richtung Büren. Sie bog nach links in den Landwehrweg ein und übersah dabei zwei hintereinander fahrende Fahrradfahrer, die auf der Bürener Straße in Richtung Salzkotten fuhren.

Mit ihrem Fahrzeug erfasste die 46-Jährige beide Fahrradfahrer, wodurch der 35-jährige Radfahrer zunächst auf die Motorhaube des Fahrzeugs fiel und anschließend auf die Straße stürzte. Die dahinter fahrende 35-jährige Radfahrerin stürzte daraufhin ebenfalls.

Beide Fahrradfahrer zogen sich leichte Verletzungen zu, der Rettungsdienst musste jedoch nicht eingesetzt werden. Die Autofahrerin räumte ein, ihre Autoscheiben nicht richtig vom Eis befreit zu haben und deswegen die Radler nicht gesehen zu haben. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Mittwoch, 16 Januar 2019 11:54

Unfall: Fahrer verletzt, Beifahrerin eingeklemmt

BAD WÜNNENBERG. Bei einem Unfall am Dienstagvormittag in der Nähe von Bleiwäsche ist der Unfallfahrer leicht- und seine Beifahrerin schwerverletzt worden.

Gegen 11.30 Uhr hatte ein 59-jähriger Autofahrer die Landesstraße 956 von der Bundesstraße 480 kommend befahren. Wenige Meter hinter der Einmündung in die Messenbergstraße kam der Jeepfahrer aus unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum.

Während sich der Fahrer leichte Verletzungen zuzog, wurde seine 88-jährige Beifahrerin im Fahrzeug eingeklemmt und schwer verletzt.

Im Anschluss an ihre Bergung wurde sie mit einem Rettungswagen in ein Paderborner Krankenhaus gebracht. Die Straße musste für die Dauer der Unfallaufnahme bis etwa 13.15 Uhr gesperrt werden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Donnerstag, 18 Oktober 2018 12:58

Verkehrsunfall: Drei Verletzte und drei Totalschäden

WEIMAR. Am Mittwoch, den 17. Oktober sorgte ein Unfall auf der Bundesstraße 255 zwischen Ober- und Niederweimar für drei Verletzte, drei Totalschäden und eine 75 Minuten andauernde Vollsperrung der B 255.

Beim Auffahren auf die Bundesstraße kam es zur Kollision mit zwei auf der Bundesstraße fahrenden Autos. Die dadurch nicht mehr fahrbereiten, totalbeschädigten Fahrzeuge blockierten die Straße. Alle drei Fahrerinnen erlitten leichte Verletzungen. Um 8 Uhr beabsichtigte eine 19-Jährige aus dem Hinterland mit ihrem VW Golf von der Landstraße 3093 aus Wenkbach kommend nach links auf die Bundesstraße 255 nach Gladenbach abzubiegen. Zu dieser Zeit fuhren auf der Bundesstraße 255 eine in Lohra lebende ebenfalls 19-Jährige mit ihrem Citroen von Gladenbach nach Marburg und eine 42-jährige Frau aus dem Ebsdorfergrund mit ihrem Suzuki Baleno von Marburg nach Gladenbach.

Die Suzukifahrerin wollte eigentlich nach links auf die Landstraße nach Wenkbach abbiegen und wartete daher verkehrsbedingt auf dem Linksabbiegestreifen. Die Golffahrerin bog ab und kollidierte dabei mit dem aus ihrer Sicht von links kommenden, bevorrechtigten Citroen und brachte diesen dabei aus der Richtung, sodass dieser frontal gegen den wartenden Suzuki prallte. An allen drei Autos entstanden Totalschäden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mindestens 27.500 Euro. Rettungswagen transportierten alle drei augenscheinlich leicht verletzten Frauen zur Untersuchung ins Krankenhaus.

Die Bundesstraße 255 war von 8 Uhr bis nach dem Abschleppen der Fahrzeuge und der Reinigung der Fahrbahn bis 9.15 Uhr zwischen Ober- und Niederweimar voll gesperrt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige