Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: kirchhain

KIRCHHAIN. Nach einem Einbruch in einen Fahrradladen in Niederwald mit einer Schadenshöhe von mehr als 10.000 Euro sucht die Polizei nach Zeugen, denen der Abtransport der Beute aufgefallen sein könnte.

Der Einbruch wurde in der Nacht zu Mittwoch verübt. Die unbekannten Täter verschafften sich gewaltsam Zugang zu einem Fahrradgeschäft in der Obergasse. Die Diebe stahlen vier Mountainbikes der Marke Rotwild, ein Rennrad des Herstellers Centurion, 25 Tachos sowie mehrere Pedalen und Münzgeld. Bei den gestohlenen Rädern handelt es sich ausschließlich um hochwertige Modelle.

Die Polizei hofft nun darauf, dass Zeugen den Abtransport der Beute beobachtet haben. Der Gesamtschaden summiert sich auf einen fünfstelligen Betrag. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen nimmt die Polizeistation Stadtallendorf, Telefon 06428/93050, entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

KIRCHHAIN/MARBURG. In Kirchhain und in Marburg wurden zwei Autofahrer am Sonntag ihren Führerschein los - zum einen ein 19-Jähriger in Kirchhain, zum anderen ein 32-Jähriger in Marburg. Beide standen unter dem Einfluss von Rauschmitteln oder Alkohol, beide waren den aufmerksamen Beamten der Polizei aufgefallen.

In Kirchhain hatten die Beamten den 19 Jahre alten Autofahrer bemerkt, weil er aufallend langsam fuhr. Der junge Mann hatte nicht wahrgenommen, dass ein Streifenwagen direkt hinter ihm fuhr. Die Beamten hielten den Fahrer in seinem Audi schließlich in der Niederrheinischen Straße in Kirchhain an: Bei der Kontrolle ergaben sich Anzeichen dafür, dass der 19-Jährige Rauschmittel konsumiert hatte. Auch der Drogentest reagierte positiv, teilte die Polizei mit.  

Der 32 Jahre alte Autofahrer in Marburg musste seinen Führerschein abgeben, weil er unter deutlichem Alkoholeinfluss am Steuer eines Nissan saß. Nach einer Kontrolle in der Nacht zu Sonntag gegen 3.30 Uhr im Marburger Norden veranlasste die Polizei eine Blutprobe und stellte die Fahrerlaubnis des Mannes sicher. Der Alkotest zeigte mehr als 1,3 Promille, berichtete die Polizei. In beiden Fällen ergingen Strafanzeigen gegen die Männer.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Donnerstag, 09 April 2015 16:25

Lkw ausgewichen, Auto Schrott: Verursacher weg

KIRCHHAIN. Weil er einem entgegenkommenden Sattelzug, der auf seine Fahrbahnseite geriet, ausweichen musste, ist ein 18-Jähriger gegen die Leitplanke geschleudert. Am Wagen entstand wirtschaftlicher Totalschaden, der Fahrer blieb unverletzt. Der Lkw-Fahrer fuhr einfach weiter…

Der Verkehrsunfall passierte am Dienstag um 16.10 Uhr auf der Bundesstraße 62 zwischen den Anschlussstellen Kirchhain Ost und dem Bahnübergang. Laut Polizeibericht von Donnerstag war der Golffahrer nach eigenen Angaben in Kirchhain-Ost auf die Bundesstraße aufgefahren. Plötzlich betätigte der vorausfahrende Autofahrer mehrmals die Hupe, mutmaßlich um einen entgegenkommenden Fahrer zu warnen, der aus unbekannten Gründen mit seinem weißen Sattelzug mit weißem Auflieger langsam auf die Gegenfahrbahn fuhr.

Der junge Mann bemerkte das, wich nach rechts aus und geriet auf den Randstreifen. Er überfuhr ein Verkehrsschild und die Warnbake, die den 80 Meter entfernten Bahnübergang signalisiert. Der Golf schleuderte dann mit dem Heck quer über die Straße in die Leitplanke.

Der junge Mann konnte keine Angaben zum Kennzeichen oder einer etwaigen Aufschrift des Sattelzugs machen. Auch liegen keine Hinweise zu dem vorausfahrenden, hupenden Auto vor. Dieser Autofahrer und weitere Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Stadtallendorf in Verbindung zu setzen. Die Telefonnummer lautet 06428/9305-0.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Dienstag, 31 März 2015 11:35

Kirchhain: Mehrere Nummernschilder gestohlen

KIRCHHAIN. Mehrere Kennzeichen gestohlen haben unbekannte Diebe von verschiedenen Kleintransportern. Da momentan noch unklar ist, ob die Taten im Zusammenhang stehen, bittet die Polizei um Hinweise.

Der Fahrer eines VW Transporters bemerkte den Diebstahl beider Kennzeichen seines Kleinlasters am Montag, die Kennzeichen haben die Kombination MR-ST 112. Das Fahrzeug stand zur Tatzeit in der Frankfurter Straße auf einem öffentlichen Parkplatz.

Der zweite Vorfall ereignete sich zwischen Samstagmittag und Montagmorgen, 7.30 Uhr, in der Niederrheinischen Straße auf dem Gelände eines Gewerbebetriebs. Dort stahlen die Täter das hintere Kennzeichen eines Kleintransporters (MR-XC 772) und das Kennzeichen eines Anhängers (MR-XS 870). Außerdem stachen die Täter zwei Reifen des Anhängers platt, schlugen ein Loch in eine Schaufensterscheibe und beschädigten fünf neue Einbaufenster, die dort zur Montage gelagert waren.

Insgesamt richteten die Täter in der Niederrheinischen Straße einen Schaden von mindestens 7000 Euro an. Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen erbittet die Polizei Stadtallendorf unter der Telefonnummer 06428/93050.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

RAUSCHENBERG/KIRCHHAIN. Wenige Wochen nach einer Serie von Sachbeschädigungen mit einem Gesamtschaden von 5000 Euro und einem Einbruch in eine Fahrschule hat die Polizei zwei Jugendliche gefasst – das Duo ist geständig.

In kurzer Folge ereigneten sich Ende Februar in Rauschenberg fünf Sachbeschädigungen mit einem Gesamtschaden von etwa 5000 Euro. Scheiben wurden eingeworfen und Autos demoliert. Die Polizei ermittelte nunmehr als Täter zwei 15-jährige, bereits polizeibekannte Jugendliche. Die beiden räumten die Taten ein.

Die Polizei konnte den beiden zusätzlich den Einbruch in eine Fahrschule in Kirchhain nachweisen, bei dem ein blaues Pocketbike entwendet wurde. Der Besitzer hat sein Kleinstmotorrad mittlerweile zurück.

Wie die Polizei den Teenagern auf die Schliche kam, verriet Polizeisprecher Martin Ahlich am Mittwoch nicht. Die beiden 15-Jährigen müssen sich demnächst vor Gericht für ihre Taten verantworten.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

KIRCHHAIN. Die Polizei in Stadtallendorf sucht den Fahrer eines weißen Kia Sportage. Das Auto hat bei einem Unfall am frühen Freitagmorgen auf der Bundesstraße 62 zwischen Marburg und Kirchain seinen linken Außenspiegel eingebüßt. Der Kia-Fahrer flüchtete mit seinem Wagen aber von der Unfallstelle.

Laut Polizei war der Kia-Fahrer am Freitagmorgen um kurz nach Mitternacht mit seinem Wagen auf der Bundesstraße 62 von Marburg in Richtung Kirchhain unterwegs. Aus unbekannten Gründen geriet das Auto in Höhe der Ausfahrt Niederwald plötzlich auf die Gegenfahrbahn - und es kam ein Sattelzug entgegen. Zum Glück konnte der Kia-Fahrer noch rechtzeitig ausweichen. Es kam aber trotzdem zur Berührung der beiden Fahrzeuge, bei dem Kia riss der linke Außenspiegel ab. Am Sattelschlepper entstand Sachschaden, trotzdem entfernte sich der Kia-Fahrer von der Unfallstelle. Er fuhr ohne anzuhalten weiter.

Die Polizei in Stadtallendorf ermittelt nun wegen Unfallflucht und bittet um Hinweise zu einem frisch beschädigten weißen Kia Sportage mit fehlendem linken Außenspiegel. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06428/93050 entgegen. "Der Unfall hätte schlimm ausgehen können", sagte ein Polizeisprecher.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Dienstag, 17 Februar 2015 15:57

Rosenmontag: Einigen drohen kräftige Konsequenzen

MARBURG-BIEDENKOPF. In Kirchhain saß ein 19-Jähriger trotz des Genusses von Rauschmitteln am Steuer, in Gladenbach ein 22-Jähriger. In Marburg pinkelte ein Mann vor den Augen von Minderjährigen gegen die Mauer des Stadtmuseums - und ebenfalls in Marburg waren für einen 16-Jährigen 2,4 Promille Alkohol im Blut offensichtlich zu viel. Trotz der meist fröhlichen und farbenprächtigen Feiern und Umzüge wird der Rosenmontag 2015 mehreren Menschen in schlechter Erinnerung bleiben - vor allem wegen der Konsequenzen und Nachwirkungen.

Der Polizeibericht: In der Nacht zu Dienstag traf es in Kirchhain einen 19-jährigen und in Gladenbach einen 22-jährigen Autofahrer. Dabei hatte die Polizei Kontrollen ausreichend angekündigt. Bei beiden jungen Männern reagierte der Drogentest positiv. Für beide veranlasste die Polizei Blutproben. Die Fahrt war beendet. Über einen Führerscheinentzug wird das Gericht entscheiden.

Während des Rosenmontagsumzugs in Marburg schritten Polizeibeamte in Zivil gegen 13.30 Uhr ein, weil ein Mann in aller Öffentlichkeit und vor allem auch vor Minderjährigen gegen eine Wand des Stadtmuseums pinkelte. Plötzlich mischte sich ein Freund des 26-Jährigen ein, beleidigte die Beamten und behinderte die polizeilichen Maßnahmen massiv und aggressiv. Der Polizei blieb nichts anderes übrig, als den 24-Jährigen vorläufig festzunehmen. Bei der Aktion kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung und zum Einsatz von Pfefferspray. Den Umzug bekam der festgenommene, erheblich alkoholisierte Mann nicht mehr mit. Er verbrachte die Zeit bis zur Ausnüchterung in der Zelle und muss sich demnächst wegen Widerstands verantworten. Sein Freund muss für das Urinieren an falscher Stelle ebenfalls noch mit ordnungsrechtlichen, eventuell sogar strafrechtlichen Konsequenzen rechnen.

Für einen 16-Jährigen aus dem Lahntal endete der Rosenmontag im Krankenhaus und mit einer Anzeige wegen Widerstands gegen die Polizei. Fast 2,4 Promille waren offensichtlich zu viel, berichteten die Beamten. Der Jugendliche brach auf der Polizeistation zusammen und kam nach notärztlicher Versorgung in die Klinik. Die Polizei hatte den Jugendlichen gegen 20.30 Uhr am Erlenring mitgenommen, weil er im Verdacht steht, an einer Auseinandersetzung gegen 20 Uhr am Elisabeth-Blochmann-Platz beteiligt gewesen zu sein. Er gehörte zu denen, die bei Eintreffen der Polizei wegliefen, dann aber von der Polizei eingeholt wurden. Schon bei der Festnahme schrie er laut herum und wehrte sich. Seinen Widerstand setzte er angereichert mit verschiedenen Beleidigungen im Streifenwagen noch fort.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

MARBURG-BIEDENKOPF. In Kirchhain saßen ein 32-Jähriger und ein 19-Jähriger unter Drogeneinfluss am Steuer, auf der B 454 fuhr ein 54-Jähriger mit seinem Wagen in Schlangenlinien. Trotz der angekündigten verstärkten Verkehrskontrollen durch die Polizei in der Faschingszeit waren am Wochenende wieder einige unverbesserliche Autofahrer unter dem Einfluss von berauschender Stoffe unterwegs. Die Folge: Mehrere Autofahrer mussten sich Blutproben unterziehen, den Führerschein sind sie los. Das teilte die Polizei mit.

Fall 1: Am Sonntag um 13 Uhr stoppte die Polizei in Kirchhain einen BMW mit einem 32-jährigen Mann aus dem Ostkreis am Steuer. Ein Drogenschnelltest reagierte positiv.

Fall 2: Wegen offensichtlich überhöhter Geschwindigkeit in der Stadt fiel der Polizei in Kirchhain am Sonntag um 22 Uhr ein VW Golf auf. Der 19-jährige Fahrer stand augenscheinlich unter dem Einfluss von Rauschmitteln. Außerdem musste die Polizei sein Auto wegen gravierender Mängel stilllegen. Eine weitere Anzeige gibt es gegen den jungen Mann wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz: Im Auto fanden die Beamten Marihuana.

Fall 3: Ebenfalls am Sonntag, bereits gegen 18.35 Uhr, führte das Ergebnis eines Alkotests zu einer Blutprobe. Der 54-jährige Fahrer eines Daimlers war durch seine Schlangenlinienfahrt auf der Bundesstraße 454 aufgefallen. Sein Führerschein blieb bei der Polizei.

Wie die Polizei mitteilte, werden die Beamten ihre verstärkten Kontrollen während der Faschingstage fortsetzen. Die Polizei appelliert daher nochmals dringend an die Autofahrer, sich nicht unter Alkohol- oder Drogeneinfluss ans Steuer zu setzen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

KIRCHHAIN. Ein Verkehrsunfall am Sonntag in der Niederrheinischen Straße in Kirchhain ist unter dem Strich noch glimpflich ausgegangen - er hätte aber auch tragisch enden können. So gab es bei dem Unfall mit Kettenreaktion "nur" einen Sachschaden an einer Tankstelle in fünfstelliger Höhe, zudem einen Schaden an drei Autos von etwa 16.000 Euro. Ein Autofahrer wurde leicht verletzt. In Zusammenhang mit diesem Unfall sucht die Polizei einen Taxifahrer als Zeugen.

Wie die Polizei berichtete, ereignete sich der Unfall am Sonntag gegen 11.30 Uhr, als ein 19 Jahre alter Autofahrer mit seinem dunklen VW Golf von der Niederrheinischen Straße in Kirchhain nach links auf das Tankstellenareal abbiegen wollte. Zeitgleich fuhr ein Taxifahrer mit seinem Wagen vom Gelände der Tankstelle. Von diesem Taxi abgelenkt, bog der 19-Jährige mit seinem Golf in Richtung Tankstelle ab - und beachtete dabei, so die Polizei, nicht den Gegenverkehr. Die Folge: Der Golf kollidiert mit einem entgegenkommenden Citroen, der Kastenwagen schleudert gegen eine Zapfsäule.

Kettenreaktion
Damit ist die Kettenreaktion aber noch nicht zu Ende: Durch die Wucht des Aufpralls wird die Zapfsäule aus ihrer Verankerung gerissen und knallt gegen einen dahinter stehenden blauen Ford. Der Ford ist gerade fertig betankt, der 40 Jahre alte Fahrer wird durch den Unfall leicht verletzt. Zum Glück ist aus der Zapfsäule kein Treibstoff ausgetreten.

Die Höhe der Sachschäden: Golf: 8000 Euro; Citroen 6000 Euro; Ford: mindestens 2000 Euro. Der Schaden an der Tankstelle lässt sich laut Polizei noch nicht konkret beziffern, dürfte aber deutlich in fünfstelliger Höhe liegen. Wegen des Unfalls war die Niederrheinische Straße zwischen Alsfelder Straße und Straßenmeisterei am Sonntagmittag für eine Stunde voll gesperrt. Die Feuerwehr kümmerte sich um ausgelaufene Betriebsstoffe.

Die Polizei sucht den Taxifahrer als Zeugen. Er wird gebeten, sich mit der Polizei in Stadtallendorf in Verbindung zu setzen unter der Telefonnummer 06428/93050.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

KIRCHHAIN. Eine Einbruchserie hält derzeit die Polizei in Kirchhain in Atem. Nachem es bereits in den vergangenen Wochen in der Stadt etliche Einbrüche gegeben hatte, schlug der Täter nun erneut zu - und das gleich zwei Mal: Erst am Montag in einer Gaststätte in der Straße Gänseburg, dann am Dienstag in der Gaststätte am Bahnhof. Die Polizei geht davon aus, dass es zwischen den aktuellen Einbrüchen und den zurückliegenden Taten einen Zusammenhang gibt - das heißt, dass es sich vermutlich um den selben Täter handelt. Sie hat Einwohner und Passanten daher zu erhöhter Wachsamkeit aufgerufen.  

Laut Polizei schlug der Unbekannte zunächst am Montag zwischen Mitternacht und 9.15 Uhr in der Gaststätte in der Straße Gänseburg zu. Wie die Beamten berichteten, drang der Dieb gewaltsam in das Gebäude ein und erbeutete aus einem Sparkästchen Bargeld in bisher noch unbekannter Höhe.

Den nächsten Einbruch gab es am frühen Dienstagmorgen: Um 1.45 Uhr bemerkte eine Streife der Polizeistation Stadtallendorf Einbruchspuren an der Gaststätte am Bahnhof. Diese Gaststätte war in jüngster Zeit bereits mehrfach das Ziel des Täters gewesen. Dort stahl der noch unbekannte Einbrecher Bargeld aus einem Dartautomaten und einer Kellnerbörse.

Die Kripo hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen werden daher gebeten, verdächtige Personen oder Fahrzeuge der Polizei zu melden. Dabei machen die Beamten darauf aufmerksam, dass auch zunächst unbedeutende Wahrnehmungen von Wichtigkeit sein können. Hinweise nehmen die Polizeistation in Stadtallendorf unter der Telefonnummer 06428/93050 oder die Kripo in Marburg unter 06421/4060 entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Seite 5 von 13

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige