Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: hagenstraße

BAD AROLSEN. Eine Vorfahrtsverletzung führte am Montagnachmittag zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 450 in Höhe des Ferienparks am Twistesee.

Zum Unfallhergang konnte die Polizei an der Einsatzstelle noch keine gesicherten Informationen herausgeben. Anhand des Unfallbildes befuhr ein silbergrauer Peugeot mit Kasseler Kennzeichen (KS) gegen 13.45 Uhr die Kreisstraße 7 aus Richtung Bad Arolsen/Wetterburg kommend, um nach links auf die Bundesstraße 450 in Richtung Wolfhagen aufzufahren.

Zeitgleich war aus Richtung Landau ein mit zwei Personen besetzter Fahrschulwagen - ein schwarzer BMW X1 - in Richtung Mengeringhausen auf der B 450 (Hagenstraße) unterwegs. Nach derzeitiger Kenntnislage kam es im Kreuzungsbereich zur Kollision. Weil die beiden Personen im Fahrschulwagen und auch die Fahrerin (65) des Peugeot nach der medizinischen Erstversorgung durch Notärzte mit drei RTW ins Bad Arolser Krankenhaus transportiert werden mussten, konnte bei der Unfallaufnahme keine Befragung durch Polizeikräfte zum Unfallhergang vorgenommen werden. Erst später stellte sich heraus, dass der Fahrlehrer (72) und die Fahrschülerin (18) leichte Verletzungen davongetragen haben. Die Unfallverursacherin gilt als schwerverletzt.

Auch die Feuerwehren aus Neu-Berich und Wetterburg wurden über die Leitstelle Waldeck-Frankenberg alarmiert. Auslaufende Betriebsstoffe abbinden, den Brandschutz sicherstellen sowie das Reinigen der Straße waren Aufgaben, die von den sechs Feuerwehrleuten professionell durchgeführt werden mussten. Geleitet hat den Einsatz Wehrführer Fred Zarges. Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Bad Arolser Polizei, deren Beamte mit drei Streifenwagen vor Ort waren. Zunächst musste die Bundesstraße aus Richtung Mengeringhausen gesperrt werden, nach der Versorgung der Verletzten lief der Verkehr stockend weiter. 

Beide Autos mussten mit Totalschaden abgeschleppt werden.

Link: Unfallstandort am 3. Mai 2021 auf der Bundesstraße 450.

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Ein Rolltor ist auf dem ehemaligen Kasernengelände in Mengeringhausen angefahren und schwer beschädigt worden - die Polizei vermutet, dass ein Lkw beim Rangieren gegen das massive Metalltor gefahren ist.

Ereignet haben muss sich der Unfall am Montag (12. April) am Abzweig der Bundesstraße 450 zur Einfahrt "Auf dem Hagen" in der Zeit zwischen 12 und 13 Uhr. Nach Schätzung der Beamten beläuft sich der angerichtete Sachschaden auf etwa 25.000 Euro.

Hinweise zum Unfallhergang oder zum Fluchtfahrzeug nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/97990 entgegen.

Link: Unfallstandort am 12. April im Bereich der Hagenstraße.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Vier Funkwagen der Polizei, zwei RTW-Besatzungen, ein Notarzt, vier vorläufige Festnahmen und zwei demolierte Autos im Bereich der Erstaufnahmeeinrichtung sind das Ergebnis übermäßigen Alkoholgenusses. Auch Pfefferpray musste eingesetzt werden um die Lage zu deeskalieren. 

Am Samstagabend verursachte eine Gruppe von alkoholisierten Männern einen Verkehrsunfall. Da sie anschließend auch auf Autos von vorbeifahrenden Verkehrsteilnehmern einschlugen, lösten sie einen Polizeieinsatz aus. Die Polizei stellte die Personalien der vier Männer fest. Bei diesen handelt es sich um junge Flüchtlinge aus der Erstaufnahmeeinrichtung in Bad Arolsen-Mengeringhausen. Ein Mann musste in Gewahrsam genommen werden, einer wurde in einem Krankenhaus aufgenommen. Die Polizei Bad Arolsen leitete mehrere Ermittlungsverfahren ein.

Gegen 19.30 Uhr meldeten sich mehrere Verkehrsteilnehmer bei der Polizei. Sie berichteten von einer Gruppe junger Männer, die in der Hagenstraße in Mengeringhausen Autos anhalten und auf diese einschlagen würden. Mehrere Streifenwagen waren an dem anschließenden Polizeieinsatz beteiligt. Vor Ort trafen die Polizisten auch auf einen 51-jährigen Autofahrer, der zu den Anrufern bei der Polizei gehörte. Dieser schilderte, dass er durch die Hagenstraße gefahren sei, als ihm eine Gruppe von vier jungen Männern zu Fuß entgegenkam. Plötzlich sei einer aus der Gruppe auf seine Fahrbahn gesprungen. Dadurch sei es zu einer Kollision mit seinem Auto gekommen. Die anderen Männer aus der Gruppe schlugen und traten nun auf sein Auto ein, so dass er kurz weiterfuhr, um sich in Sicherheit zu bringen und sofort die Polizei zu verständigen. Nach derzeitigem Kenntnisstand sollen die Männer anschließend noch auf mindestens zwei weitere Autos eingeschlagen haben.

Die alarmierten Rettungskräfte wurden ebenfalls attackiert. Ein Sanitäter wurde bei dem Versuch, den durch den Verkehrsunfall verletzten Mann zu versorgen, von einem seiner Begleiter weggeschubst. Ein anderer Mann sollte aufgrund seines alkoholbedingten Zustandes in ein Krankenhaus gebracht werden. Im Rettungswagen randalierte er jedoch und verließ diesen aus eigener Veranlassung. Bei einem Verdächtigen mussten die Beamten Pfefferspray einsetzen, um den Rettungskräften ihre Arbeit zu ermöglichen.

Die Polizei konnte die Personalien der vier offensichtlich deutlich unter Alkoholeinfluss stehenden Flüchtlinge feststellen. Einer der vier Männer musste die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen, der durch den selbst verursachten Unfall verletzte Mann wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die Polizei Bad Arolsen leitete Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, mehreren Sachbeschädigungen und eines tätlichen Angriffs auf einen Rettungssanitäter ein.  (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Schwer verletzt wurde am heutigen Donnerstag ein 71 Jahre alter Mann bei einem Alleinunfall zwischen Wetterburg und Bad Arolsen.

Mit seinem Motorroller der Marke Suzuki, war der Volkmarser gegen 14.30 Uhr von Mengeringhausen gestartet, er befuhr die Hagenstraße (B450) in Richtung Twistesee. Am Abzweig zur Kreisstraße 7 in Richtung Wetterburg, kam der 71-Jährige mit seinem Motorroller ins Schlingern, touchierte die dortige Verkehrsinsel und stürzte. 

Mit seiner Maschine rutsche der Volkmarser unter die Leitplanke. Ersthelfer setzten den Notruf bei der Leitstelle ab und kümmerten sich um die Absicherung der Unfallstelle bis zum Eintreffen der Polizei. Eine zufällig in der Nähe positionierte RTW-Besatzung traf nach der Alarmierung nur wenige Minuten später an der Unfallstelle ein. 

Nach eingehender Untersuchung durch den Notarzt wurde der Mann mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus nach Bad Arolsen transportiert. Der Motorroller hat nur noch Schrottwert und musste abgeschleppt werden. (112-magazin.de)

Link: Unfallstandort auf der Kreisstraße 7 am 1. Oktober 2020.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Freitag, 11 Oktober 2019 11:44

Golf kollidiert mit Wildsau - Auto Schrott

MENGERINGHAUSEN-LANDAU. Zu einem schweren Verkehrsunfall wurden die Beamten der Polizeistation Arolsen am frühen Freitagmorgen gerufen - ein 25 Jahre alter Mann aus Korbach war mit seinem schwarzen Golf auf der Bundesstraße 450 in ein Wildschwein gefahren, die Sau verendete noch an der Unfallstelle, der Golf, mit zwei Insassen besetzt, überschlug sich nach einem missglückten Ausweichmanöver.

Ereignet hatte sich der Unfall gegen 2 Uhr, als der 25-Jährige die Hagenstraße von Mengeringhausen in Richtung Landau befuhr. In Höhe des alten Standortübungsplatzes wechselte unvermittelt eine Sau über die Fahrbahn. Zunächst versuchte der junge Mann auszuweichen, dies gelang aber nicht. Der Golf prallte frontal gegen das Schwein, kam nach links von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrfach.

Trotz des schweren Unfalls blieben sowohl der Fahrer, als auch der Beifahrer unverletzt. Ein Abschleppunternehmen entsorgte den Golf noch in der Dunkelheit. Höhe des Sachschadens: 5000 Euro.

Das sagt die Polizei:

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Wildunfälle grundsätzlich zu melden sind. Zum einen, um die Verkehrssicherheit auf den Straßen zu gewährleisten, da verletzte Tiere ein Verkehrshindernis darstellen, zum anderen, um den Tieren unnötiges Leid zu ersparen. Bei angefahrenen und verletzten Wildtieren wird ein Nachsuchenführer mit einem ausgebildeten Schweißhund angefordert, der dem Tier folgt (siehe Titelbild) und es von seinen Leiden erlöst.

Übrigens: Viele Versicherungen verlangen mittlerweile einen schriftlichen Nachweis der zuständigen Polizeibehörde nach Wildunfällen, falls dieser fehlt, können die Versicherungen die Leistungen verweigern.

(112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN-MENGERINGHAUSEN.  Seit Samstagabend wurde die Mischlingshündin "Mali" vermisst. Der Besitzer der Border-Shepherd-Mix Hündin bat die Leser von 112-magazin.de um Hilfe bei der Suche nach seinem Tier.

Entlaufen war die 18 Monate alte Hündin am 27. April, gegen 19 Uhr, auf einem Feld an der Hagenstraße gegenüber des Fußballplatzes, nach dem Kontakt mit einem Elektrozaun.

Am Montagmorgen konnte Mali dann unverletzt in Twiste gefunden werden, die Hündin befindet sich nun wieder zu Hause.

-Anzeige-


Publiziert in Retter
Freitag, 07 Dezember 2018 07:54

Tatort Hagenstraße: Benz gerammt und geflüchtet

BAD AROLSEN. Am Donnerstag stellte ein Mitarbeiter (20) der Karl-Preising-Schule seinen silbergrauen Mercedes um 8 Uhr  auf dem Parkplatz Hagenstraße zwischen Söllinge und Petersberger Weg in Richtung Sportplatzgelände Mengeringhausen ab.

Bei seiner Rückkehr gegen 14 Uhr bemerkte der Bad Arolser, dass die rechte hintere Fahrzeugtür und der hintere rechte Radkasten seines Pkws in einer Höhe von 33 bis 90 cm Beschädigungen aufwies. Ohne sich um den Schaden zu kümmern hatte der Unfallverursacher seine Fahrt in unbekannte Richtung fortgesetzt.

Überwiegend wird der Parkplatz tagsüber von Mitarbeitern der Karl-Preising-Schule, sowie von Berufspendlern mit Fahrgemeinschaften genutzt. Der Schaden an dem Benz wird auf etwa 1500 Euro geschätzt.

Wer am 6. Dezember die Unfallflucht beobachten konnte, wird gebeten, sich mit der Polizeidienststelle in Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/9799-0 in Verbindung zu setzen. (112-magazin)

Anzeige:



Publiziert in Polizei

MENGERINGHAUSEN. Zu einem Verkehrsunfall kam es am Montagabend auf der Hagenstraße im Arolser Stadtteil Mengeringhausen - drei Autos wurden mit Totalschaden abgeschleppt, zwei Personen wurden in Krankenhäuser gebracht. Mehrere Polizeistreifen, Rettungskräfte und die Feuerwehr aus Mengeringhausen waren im Einsatz um das Chaos auf der Hagenstraße zu beseitigen.

Der Unfall ereignete sich gegen 17 Uhr, als ein Mann aus einem Twistetaler Ortsteil mit seinem BMW aus der Söllinge herausfuhr und einem silberfarbenen Golf V der von rechts aus Richtung Landstraße kam, die Vorfahrt nahm. Der BMW krachte in die vordere linken Seite des Golf, so dass der 19-jährige Volkmarser schwere Verletzungen davontrug.

Durch den Aufprall wurde der Golf anschließend nach rechts zur Verkehrsinsel geschoben und kollidierte mit einem im Landkreis Kassel zugelassenen, silberfarbenen Opel Corsa, in dem eine Frau aus Bad Arolsen saß. Auch diese Fahrzeugführerin, die gerade von der Bundesstraße 252 abgefahren war und auf die Hagenstraße einbiegen wollte, erlitt Verletzungen und wurde in das Arolser Krankenhaus transportiert. Der Unfallverursacher kam mit dem Schrecken davon. Sein BMW wurde, wie auch die anderen beiden Fahrzeuge, von der Firma Schüppler aus Volkmarsen abgeschleppt.

Die Feuerwehr wurde um 17.32 Uhr nachalarmiert, weil Betriebsstoffe ausgelaufen waren und die Straße gereinigt werden musste. Dazu bauten etwa 20 Einsatzkräfte unter der Leitung von Andre Schwenke die Beleuchtung auf, sammelten Autoteile von der Fahrbahn und streuten Bindemittel auf die Straße. Weiterhin unterstützten die Freiwilligen die Polizei bei der Straßensperrung. Die Fahrbahn wurde gegen 18.30 Uhr für den Verkehr wieder freigegeben.

Der Sachschaden an allen drei Autos beträgt nach Auskunft der Arolser Polizei 20.000 Euro. (112-magazin)

Link: Unfallstandort Hagenstraße + Söllinge

Publiziert in Feuerwehr
Donnerstag, 14 September 2017 06:44

Blitzer in Mengeringhausen

MENGERINGHAUSEN. Derzeit wird in der Hagenstraße, etwa in Höhe der Einfahrt zum Sportplatz, eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Dort gilt eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 70 km/h.  Die Messungen erfolgen in beide Richtungen auf der B 450.

Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Anzeige:


Publiziert in Blitzer
Mittwoch, 30 August 2017 07:42

Blitzer auf dem Hagen bei Mengeringhausen

MENGERINGHAUSEN. Derzeit wird in der Hagenstraße, etwa in Höhe der alten Kaserne, eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Dort gilt eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 70 km/h. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Wer außerorts das Tempolimit um bis zu 20 km/h überschreitet, zahlt nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) bis zu 30 Euro Bußgeld. Wird ein Verkehrsteilnehmer erwischt, der außerhalb geschlossener Ortschaften zwischen 21 und 40 km/h zu schnell ist, sind Bußgelder zwischen 70 und 120 Euro sowie ein Punkt in Flensburg fällig. Ab einer Tempoüberschreitung von 41 km/h außerorts müssen Raser - je nach Tempo - zwischen 120 und 600 Euro Bußgeld zahlen und kassieren zwei Punkte. Hinzu kommen ein bis drei Monate Fahrverbot.

Anzeige:



Publiziert in Blitzer
Seite 1 von 4

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige