Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Zuckerschock

KASSEL. Ein perfider Diebstahl ereignete sich am Donnerstagabend an der Bushaltestelle "Warteberg" im Kasseler Stadtteil Warteberg.

Ein 77-Jähriger aus Kassel war dort aus dem Bus ausgestiegen und hatte einen Zuckerschock erlitten. Während der Rentner sich in hilfloser Lage befand, klaute ein Unbekannter ihm den Rucksack und flüchtete. Zur fraglichen Zeit beobachtete ein Busfahrer einen ca. 35 bis 40 Jahre alten, etwa 1,65 bis 1,70 Meter großen, blonden Mann mit kräftiger Statur und osteuropäischem Äußeren an der Haltestelle, bei dem es sich um den Dieb gehandelt haben könnte. Die mit den weiteren Ermittlungen wegen besonders schweren Falls des Diebstahls betrauten Beamten der Ermittlungsgruppe des Polizeireviers Nord bitten nun um Zeugenhinweise.

Wie die am Abend zum Tatort gerufenen Streife des Reviers Nord berichtet, ereignete sich der Diebstahl in dem Wartehäuschen der Haltestelle "Warteberg" in der Wahnhäuser Straße gegen 20.45 Uhr. Der unterzuckerte 77-Jährige, für den ein Passant einen Rettungswagen gerufen hatte, konnte sich bei der anschließenden Befragung durch die Beamten nicht mehr an die Tat erinnern. Als er sich nach dem Aussteigen aus dem Bus wegen Unwohlseins an die Haltestelle gesetzt hatte und dort schließlich einen Zuckerschock erlitt, klaute ihm der Unbekannte den kleinen schwarzen Rucksack in Lederoptik mitsamt Handy, Fahrkarte und diversen Medikamenten. Der Rettungsdienst brachte den 77-Jährigen im Anschluss vorsorglich in ein Kasseler Krankenhaus.

Wie sich bei den weiteren Ermittlungen herausstellte, hatte der Busfahrer beim Halten an der Haltestelle dort den Verdächtigen beobachtet. Als nur einige Minuten später der Passant den hilflosen Rentner an der Haltestelle entdeckte, fehlte von dem Unbekannten und dem Rucksack des Opfers bereits jede Spur.  

Zeugen, die den Ermittlern des Polizeireviers Nord Hinweise auf den Täter geben können, melden sich bitte unter Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Mittwoch, 05 April 2017 12:07

Zuckerschock: Rentnerin stürzt aus 3. Stock

WABERN. Eine 71-Jährige ist am Dienstagnachmittag aus dem Fenster ihrer Wohnung im dritten Stock gestürzt. Sie wurde schwer verletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. 

Die 71-jährige Dame ist laut Polizeibericht von Mittwoch zuckerkrank. Die Seniorin war am Nachmittag gegen 15 Uhr mit Hausarbeiten in ihrer Wohnung im Truschelweg beschäftigt, als sie wahrscheinlich einen Zuckerschock bekam und deswegen aus dem Fenster fiel. Beim Aufprall erlitt sie schwere Verletzungen und wurde nach notärztlicher Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum nach Kassel geflogen.

Ein Fremdverschulden schließt die Polizei aus und geht von einem Unglück durch den medizinischen Notfall aus.

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige