Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Zeugin

BAD WILDUNGEN. Ein 36-Jähriger verursachte am 9. Januar einen Verkehrsunfall in Bad Wildungen. Bei der anschließenden Unfallaufnahme leistete der alkoholisierte Mann erheblichen Widerstand und griff die Bad Wildunger Polizisten an. Eine bisher unbekannte Frau wurde Zeugin. Diese wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Gegen 23 Uhr ging bei der Polizei die Meldung ein, dass sich am Bad Wildunger Bahnhof ein Verkehrsunfall ereignet hatte. Eine Streife traf am Unfallort auf einen Busfahrer - dieser schilderte, dass ihm ein BMW auf seiner Seite entgegengekommen sei und es dadurch zu einem frontalen Zusammenstoß gekommen war. Der Busfahrer klagte über gesundheitliche Probleme und musste mit einem sofort alarmierten Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Während der beschädigte BMW noch an der Unfallstelle stand, hatte sich der Fahrer offensichtlich entfernt. Kurz darauf erschien jedoch ein Mann am Unfallort, der erklärte, dass mit seinem Auto ein Unfall verursacht worden sei. Da sich aber schnell der Verdacht ergab, dass der alkoholisierte Mann auch der Unfallverursacher war, sollten seine Personalien festgestellt werden. Der 36-Jährige verweigerte Angaben zu seinen Personalien und wurde zunehmend aggressiver. Als er dann auch noch einen Polzisten mit erhobenen Händen angreifen wollte, wurde er durch die Streife zu Boden gebracht.

Der Mann leistete weiter erheblichen Widerstand, indem er nach den Polizisten trat und schlug. Er konnte letztlich mit Verstärkung festgenommen und zur Polizeistation Bad Wildungen gebracht werden. Nach der Feststellung der Personalien wurde bei dem Mann eine ärztliche Blutprobe genommen, die nun Aufschluss über seinen genauen Alkoholisierungsgrad geben soll. Zwei Polizisten erlitten durch den Widerstand des 36-Jährigen leichte Verletzungen. Gegen ihn werden nun Ermittlungen wegen Widerstandes und tätlichen Angriffs gegen Vollstreckungsbeamte sowie wegen Verkehrsdelikten wie Gefährdung des Straßenverkehrs geführt.

Während des Polizeieinsatzes an der Unfallstelle erschien dort auch eine unbekannte Frau, die versuchte, beruhigend auf den aggressiven 36-Jährigen einzuwirken. Die Personalien der Frau konnten vor Ort nicht festgestellt werden. Da sie eine wichtige Zeugin ist, wird sie gebeten, sich bei der Polizeistation Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/70900 zu melden. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

KORBACH. Am frühen Sonntagmorgen scheiterte ein Einbruchsversuch von zwei Tätern in eine Korbacher Gastwirtschaft. Eine Bewohnerin des Wohn- und Geschäftshauses in der Lengefelder Straße hörte gegen 6 Uhr Geräusche. Sie wurde wach und schaute aus einem Fenster. Dort konnte sie zwei Männer sehen, die offensichtlich versuchten in die im Erdgeschoss befindliche Gastwirtschaft einzubrechen.

Nachdem die Zeugin die Unbekannten ansprach, ergriffen diese sofort die Flucht in Richtung Stechbahn. Die von ihr alarmierten Polizisten stellten anschließend fest, dass die unbekannten Täter versucht hatten, ein Fenster zum Gastraum aufzuhebeln. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den Einbrechern brachte keinen Erfolg. Der aufmerksamen Zeugin ist es zu verdanken, dass es beim Einbruchsversuch blieb.

Sie konnte folgende Personenbeschreibungen abgeben. Beide Täter etwa 20 bis 25 Jahre alt, etwa 180 Zentimeter groß und haben eine normale Statur. Beide trugen schwarze Kleidung und sprachen eine osteuropäische Sprache. Einer trug eine Basecap, der andere hatte sehr kurze Haare. 

Die Kriminalpolizei Korbach ist auf der Suche nach Zeugen. Wer Hinweise zu den beschriebenen Tätern geben kann oder am Sonntagmorgen verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Lengefelder Straße und der Stechbahn gemacht hat, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 05631/9710 zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

DODENAU. Am frühen Samstagabend des 22. Dezember 2018 ereignete sich im Battenberger Ortsteil Dodenau ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Fußgänger von einem Pkw erfasst wurden und in Folge ihrer Verletzungen verstarben.

Im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen machte ein Anwohner Angaben zu einer weiblichen Person, die den Verkehrsunfall möglicherweise beobachtet hat und sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen kann.

Der Anwohner beschrieb die Person als Anfang 20, sie habe an der Unfallörtlichkeit vermutlich eine grüne oder blaue Wintermütze getragen. Die beschriebene Zeugin wird gebeten, sich mit der Polizeistation Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030 in Verbindung zu setzen.

Sollten Ersthelfer oder andere Verkehrsteilnehmer Angaben zu der beschriebenen Zeugin oder dem Unfallhergang machen können, werden diese ebenso aufgefordert, sich bei der oben genannten Polizeidienststelle zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

KASSEL. Am frühen Samstagmorgen verursachte ein 28-Jähriger aus Baunatal einen Verkehrsunfall in der Murhardstraße in Kassel. Dabei wurden mehrere geparkte Fahrzeuge zum Teil stark beschädigt.

Die zum Unfall entsandte Polizeistreife stellte fest, dass der Unfallverursacher erheblich unter Alkoholeinfluss stand und auch nicht mehr im Besitz eines Führerscheins ist. Sein ebenfalls stark betrunkener Mitfahrer zog im späteren Verlauf des Morgens erneut die Aufmerksamkeit der Polizei auf sich und landete schließlich im Gewahrsam.

Eine Anwohnerin aus der Murhardstraße meldete am Samstagmorgen gegen 6 Uhr einen Verkehrsunfall. Sie nahm ein lautes Geräusch wahr, sah nach draußen und stellte zwei betrunkene Männer fest, die schwankend aus einem weißen Audi TT ausstiegen. Der Wagen war stark beschädigt. Die Zeugin rief sofort bei der Polizei an. Die vor Ort eingetroffene Streife des Polizeireviers Mitte hatte es nicht einfach mit den Unfallbeteiligten. Mit beiden war aufgrund der Alkoholisierung eine Kooperation nur bedingt möglich.

Nach derzeitigem Erkenntnisstand kam der Fahrzeugführer beim Einbiegen von der Goethestraße auf die Murhardstraße mit seinem Pkw von der Fahrbahn ab. Er fuhr auf einen Gehweg, touchierte einen Betonkasten und kollidierte schließlich mit drei am Fahrbahnrand geparkten Fahrzeugen. Er verursachte dabei einen Sachschaden von ca. 15.000 EUR. Da sich der Fahrer durch den Unfall eine Verletzung zuzog, transportierte ihn ein Rettungswagen ins Krankenhaus, wo ihm ein Arzt eine Blutprobe zur Feststellung des Blutalkoholwertes entnahm.

Die späteren Ermittlungen zeigten zudem, dass er zum Unfallzeitpunkt nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Er muss sich nun wegen des Fahrens unter Alkoholeinfluss und ohne Führerschein verantworten.    

Der Mitfahrer hatte sich zwar zwischenzeitlich von der Unfallstelle entfernt, fiel zu einem späteren Zeitpunkt, gegen 08.10 Uhr, aber wieder negativ auf, weil er gegenüber Passanten pöbelte, stark torkelte und immer wieder zu Boden fiel. Zur Verhinderung weiterer Straftaten und zur eigenen Sicherheit verbrachte ihn eine Streife im Anschluss in das Polizeigewahrsam Kassel.    

Die weiteren Ermittlungen führt das Polizeirevier Kassel-Mitte. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Montag, 17 September 2018 14:27

Zeugin alamiert Polizei - Polizei stellt Einbrecher

SIEGEN. Eine aufmerksame Bewohnerin meldete der Polizei in der Nacht zu Samstag gegen 3.30 Uhr verdächtige Geräusche aus dem Keller ihres Mehrfamilienhauses in Siegen-Geisweid "Am Schneppenberg".

Eine daraufhin dorthin entsandte Streifenwagenbesatzung konnte zunächst an mehreren verschlossenen Kellerraumtüren Aufbruchspuren feststellen und dann im weiteren Verlauf von Durchsuchungsmaßnahmen im Kellerbereich ein junges Pärchen festnehmen und anschließend der Wache zuführen.

Gegen das Duo ermittelt nun das Siegener Kriminalkommissariat 5. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

KASSEL. Dank der aufmerksamen Beobachtung einer Zeugin sowie der guten Personenbeschreibung konnte am Sonntagmorgen in Kirchditmold ein Dieb kurz nach der Tat festgenommen werden.

Er hatte zuvor aus einem BMW einen bis dahin nicht bekannten Gegenstand geklaut und war damit zunächst verschwunden. Die Zeugin hatte gegen kurz vor 10 Uhr in der Christbuchenstraße beobachtet, wie sich ein Mann in einen 5er BMW beugte, etwas daraus entnahm und unter seinem Shirt versteckte. Anschließend ging er zu Fuß in Richtung der Harleshäuser Straße davon. Die Zeugin informierte umgehend über den Notruf die Kasseler Polizei und mehrere Streifenwagen verschiedener Reviere fuhren in die Richtung und fahndeten nach dem Täter.

Schon wenige Minuten später entdeckte eine Streife des Polizeireviers Nord in der Karlshafener Straße einen Mann, auf den genau die Beschreibung passte. Der angetroffene tatverdächtige 35-Jährige aus Kassel ist den Beamten kein Unbekannter und bereits einschlägig durch mehrere Diebstahlsdelikte aktenkundig. Allerdings stritt er zunächst den aktuellen Diebstahl aus dem BMW ab.  

Kamera auf Fluchtweg gefunden

Der Besitzer des BMW hatte inzwischen bei der Anzeigenaufnahme den Beamten mitgeteilt, dass aus seinem unverschlossenen Auto eine Spiegelreflexkamera fehlen würde, die der 35-Jährige bei seiner Festnahme aber nicht dabei hatte. Bei der Absuche seines zurückgelegten Weges fanden Beamte eine Papiertüte, in der sich auch die geklaute Kamera befand. Der Täter hatte offenbar die Streifenwagen entdeckt und sich des Diebsgutes entledigt, was er gegenüber den Beamten später auch einräumte.  

Nach den erforderlichen Maßnahmen konnte der 35-Jährige die Wache nach Hause verlassen. Die weitere Sachbearbeitung erfolgt durch Ermittlungsbeamte des Polizeireviers Süd-West. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Donnerstag, 14 Januar 2016 13:24

Nordafrikaner bei Diebestour festgenommen

BAD AROLSEN. Eine aufmerksame Zeugin brachte die Bad Arolser Polizei auf die Spur von zwei Ladendieben. Sie konnten noch in Tatortnähe festgenommen werden. Am Dienstagnachmittag, wurde die Zeugin auf zwei Männer aufmerksam, die bei einem Geschäft in der Bahnhofstraße Bekleidungsgegenstände stahlen und verschwanden. Sofort verständigte sie die Polizei und gab eine sehr gute Personenbeschreibung ab, so dass die mutmaßlichen Diebe von der Polizei noch in Tatortnähe festgenommen werden konnten.

Die beiden Männer, die in Twistetal wohnen, stammen aus dem nordafrikanischen Raum. Sie waren auf einer regelrechten Diebestour durch Bad Arolsen. Bei ihrer Festnahme hatten sie Diebesgut aus mehreren Bad Arolser Geschäften im Wert von einigen Hundert Euro bei sich. Die beiden Männer wurden nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen, sie müssen sich aber demnächst für die Diebstahlsdelikte verantworten.

Quelle:ots/r

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

 

 

 

 

 

Publiziert in Polizei

KASSEL. Eine mutige 56-Jährige hat einen Autoknacker daran gehindert, Wertsachen aus einem fremden Auto zu klauen. Die Frau beobachtete den Mann und sprach ihn an, woraufhin er die Flucht ergriff. Er wurde jedoch kurz danach von der Polizei in der Nähe des Tatorts festgenommen.

Die Frau hatte den 27-Jährigen am frühen Donnerstagmorgen gegen 2.40 Uhr in der Kölnischen Straße dabei beobachtet, wie er an der Autotür geguckt hatte, ob der Wagen offen ist. Dann sah sie, wie sich der junge Mann auf der Beifahrerseite ins offenbar fremde Auto setzte und unter anderem das Handschuhfach durchsuchte. Nachdem die 56-Jährige ihn angesprochen hatte, stieg er aus dem Wagen aus und ging in Richtung Querallee davon.

Die Frau alarmierte sofort die Polizei. Noch während die Zeugin den Beamten den Sachverhalt schilderte, nahmen Kollegen von ihnen den Verdächtigen in der Nähe des Tatorts fest. 

Bei seiner Vernehmung auf dem Revier gestand der junge Mann die Tat. Diebesgut wurde bei ihm nicht gefunden. Nach Abschluss der polizeilichen Sofortmaßnahmen wurde der 27-Jährige gegen 5 Uhr früh wieder auf freien Fuß gelassen. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Diebstahls aus einem Kraftfahrzeug eingeleitet. 

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}
Publiziert in KS Polizei
Donnerstag, 11 September 2014 12:54

Unverhofft kommt oft: Dieb im Supermarkt wiedergesehen

MEDEBACH. Ein dreister Dieb stibizte am Mittwoch ein Portemonnaie vom Amaturenbrett eines Postautos - eine Frau beobachtete ihn dabei und verständigte den Postboten. Zufälligerweise lief sie dem Dieb kurze Zeit später erneut über den Weg...

Gegen 13.30 Uhr parkte ein Briefträger seinen Bulli der Deutschen Post in der Schurrenstraße, um Post in die angrenzenden Häuser auszuliefern. Diesen kurzen Moment nutzte ein unbekannter Täter aus, um eine Geldbörse zu stehlen, die auf dem Amaturenbrett des nicht abgeschlossenen Fahrzeugs lag. Eine Zeugin beobachtete ihn dabei und rief sofort den Postboten herbei. Den Diebstahl konnten die beiden leider nicht mehr verhindern: Der Täter hatte sich mit seiner Beute bereits über die Bahnhofstraße in Richtung Oberstraße aus dem Staub gemacht.

Unverhofft kommt oft
Wie das Leben so spielt, begegnete die Zeugin dem Dieb nur kurze Zeit später ein zweites Mal, als sie in einem Lebensmittelgeschäft in der Bachstraße einkaufte. Sofort alarmierte sie die Polizei. Als diese eintraf, war der Täter aber weder im Geschäft noch in der näheren Umgebung aufzufinden.

Die Kripo hat die Ermittlungen wegen Diebstahls aufgenommen und ist nun auf der Suche nach dem Unbekannten. Laut Aussage der Zeugin handelt es sich um einen etwa 27 Jahre alten Mann, etwa 1,76 Meter groß, mit schwarzen Haaren und schlanker Figur. Er trug eine dunkelblaue Jacke und eine Jeans. Weitere Hinweise nimmt die Polizeistation in Winterberg unter folgender Telefonnummer entgegen: 02981/90200.

Anzeige:

Publiziert in HSK Polizei
Freitag, 18 Oktober 2013 14:07

Goldhändler und Zeugin verfolgen Dieb

FRANKENBERG. Als ein 58-jähriger Geschäftsmann sein für Gold-An- und Verkauf-Geschäft abschließen wollte, wurde er von hinten angerempelt, so dass seine Herrentasche, die er in der Hand hielt, zu Boden fiel. Ein Mann rannte mit der Tasche davon.

Der Geschäftsmann wollte am Donnerstag um 16.15 Uhr eigentlich nur sein Geschäft in der Neustädter Straße abschließen, doch als ein Mann ihn anrempelte, fiel ihm seine Tasche zu Boden. Der Unbekannte bückte sich und packte die Tasche, dann rannte er die Fußgängerzone hinunter davon. Der Geschäftsmann und eine Zeugin, die den Überfall beobachtete, verfolgten den Dieb sofort. Der Dieb eilte darauf weiter in die Straße Auf der Nempfe und durch einen kleinen Weg bis zur Uferstraße. Dort vergrößerte sich der Abstand und die Zeugin konnte den Dieb nur noch über die Uferstraße und entlang der Eder in Richtung Wehrweide wegrennen sehen.

Der Mann ist etwa 30 bis 35 Jahre alt, 1,80 bis 1,85 Meter groß, hatte dunkelblonde sehr kurze Haare und schien etwas ungepflegt mit Dreitagebart. Bekleidet war er mit einer schwarzen Kapuzenjacke mit einem reflektierenden Streifen am linken Ärmel, trug eine dunkle Jeans und ebenfalls dunkle Turnschuhe.

Über den Inhalt der Tasche machte der Polizeisprecher Volker König am Freitag keine Angaben. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation Frankenberg, Telefonnummer: 06451/7203-0.

Stellenanzeige:

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige