Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Wettergasse

MARBURG. Bei einem Einbruch in der Wettergasse erbeuteten die Einbrecher Artikel mit hohem, fünfstelligem Wert. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise.

Zu einem Einbruch in eine Parfümerie kam es in der Wettergasse in der Nacht zum 16. Februar. Die Täter drangen über die Rückseite durch ein aufgebrochenes Fenster ein, wobei sie zunächst noch ein sicherndes Fenstergitter beseitigen mussten. Sie erbeuteten dann erhebliche Mengen an Chanel und Shiseido Parfüm, sowie Make-Up, Lippenstifte und Nagellack.Die Beute hat laut ersten Überprüfungen einen hohen fünfstelligen Wert.

Der Einbruch muss zwischen 18.30 und 9 Uhr passiert sein, vermutlich hielten sich die Täter länger am Tatort auf. Sie müssen zudem mit entsprechenden Transportmitteln ausgerüstet gewesen sein.

Wer in der Wettergasse in der Nacht zu Freitag verdächtige Beobachtungen gemacht, außerhalb der Geschäftszeiten ungewöhnliches in der Parfümerie oder näheren Umgebung bemerkt, eine Verladetätigkeit gesehen oder Angebote über Teile der beschriebenen Beute gesehen hat, soll sich bei der Kriminalpolizei Marburg unter der Telefonnummer 06421/4060 melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei

MARBURG. Obwohl sie schwere Werkzeuge einsetzten, haben es Einbrecher in der Nacht zu Montag nicht geschafft, die Schaufensterscheibe eines Juweliergeschäftes in der Wettergasse einzuschlagen. Das Sicherheitsscheibe verwehrte den Tätern den Zugang, sodass sie letztlich ohne Beute flüchteten.

Nach den Ermittlungen stiegen mehrere maskierte Personen gegen 4 Uhr aus einem dunklen Auto aus und versuchten, mit massiver Gewalteinwirkung die Schaufensterscheibe einzuschlagen. Als die Alarmanlage losging, flüchteten sie sofort. Bei dem Auto soll es sich um eine dunkle viertürige Limousine, möglicherweise einen BMW, gehandelt haben. Die Täter flüchteten von der Wettergasse Richtung Marktgasse/Markt. Die nächtliche Fahndung blieb erfolglos.

Nun ist die Polizei auf der Suche nach möglichen Zeugen, die in der Nacht gegen 4 Uhr einen dunklen Wagen durch die Oberstadt fahren sahen. Wem fiel ein solches Auto in der Nacht in Marburg auf? Wer kann Angaben zu den Insassen, zum genauen Fahrzeugtyp oder gar zum Kennzeichen machen? Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Marburg unter der Rufnummer 06421/406-0 entgegen. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

MARBURG. Schneller Erfolg der Marburger Polizei: Durch das beherzte Eingreifen von couragierten Passanten konnten die Beamten am späten Freitagabend einen 19 Jahre alten Mann festnehmen, der vorübergehend in Gießen wohnt. Der junge Mann steht in dringendem Tatverdacht, kurz vor seiner Festnahme eine 29 Jahre alte Frau in einem Wohn- und Geschäftshaus in der Wettergasse in Marburg überfallen zu haben. Im Rucksack des 19-Jährigen wurde die Beute des Überfalls gefunden - Bargeld in Höhe von mehreren tausend Euro. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde gegen den mutmaßlichen Täter ein Haftbefehl erlassen, er wurde in Haft genommen.

Laut Polizei ereignete sich der Überfall am Freitag gegen 23 Uhr: Als es an der Tür ihrer Wohnung in einem Wohn- und Geschäftshaus in der Wettergasse klingelte, öffnete die 29-jährige Frau - und sah sich unversehens zwei maskierten Männern gegenüber. Danach ging es ganz schnell: Ein Mann fesselte die Frau, der andere durchsuchte die Wohnung. Aus einem Möbeltresor ließen die Täter mehrere tausend Euro Bargeld mitgehen.

Zwar flüchteten die Täter anschließend, der weitgehend unverletzten Frau gelang es aber schnell, sich von ihren Fesseln zu befreien. Aus einem Fenster schrie sie um Hilfe. Diese Hilferufe wurden von mutigen Passanten gehört - und die griffen beherzt ein. Sie bemerkten den 19-Jährigen mit seinem schwarzen Rucksack, hielten ihn fest und übergaben den Mann der Polizei. Im Rucksack stellten die Beamten das Bargeld aus dem Überfall fest. Der zweite Mann konnte fliehen. Nach ihm fahndet die Polizei. Die Ermittlungen dauern an.

-Anzeige-

Publiziert in MR Polizei

MARBURG. "Sorry, das ist ein Überfall" - mit diesen Worten haben zwei unbekannte Männer am Sonntagabend versucht, in Marburg einen 24 Jahre alten Marburger zu überfallen. Das ausgeguckte Opfer reagierte aber spontan: Der Mann schob einen der Täter einfach zur Seite und flüchtete. Die Polizei ermittelt gegen die beiden Tatverdächtigen nun wegen des Verdachts des versuchten Raubes.

Nach Angaben der Beamten ereignete sich der versuchte Raubüberfall am Sonntag gegen 18.45 Uhr auf einer Treppe in einem schmalen Verbindungsweg zwischen Wettergasse und Pilgrimstein. Laut Polizei ist der Hauptakteur 25 Jahre alt, etwa 1,85 Meter groß, schlank und hat dunkelblonde Haare. Er sprach akzentfreies Deutsch und trug eine schwarze Jeans, eine schwarze Lederjacke sowie schwarze Handschuhe.

Der mit Akzent sprechende südländisch aussehende Begleiter ist 20 bis 23 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß, schlank und hat schwarze, seitlich kurz rasierte Haare. Er trug eine blaue Jeans und eine schwarze Lederjacke.

Hinweise zu dem räuberischen Duo nimmt die Kripo in Marburg unter der Telefonnummer 06421/4060 entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

MARBURG. Schmuck im Wert von mehr als 100.000 Euro haben Einbrecher bei einem Juwelier in der Marburger Wettergasse gestohlen. Zeugen beobachteten zwei Täter, die mit Sturmhauben maskiert waren.

Die Täter schoben am frühen Montagmorgen das Eisengitter der Eingangstür hoch und schlugen die Scheibe der Eingangstür ein. Sie lösten damit zwar um 3.25 Uhr die Alarmanlage aus, stiegen aber trotzdem ein und "rafften aus zertrümmerten Vitrinen und der Schaufensterauslage zusammen, was sie in kurzer Zeit kriegen konnten", sagte Polizeisprecher Martin Ahlich am Montag.

Nach Zeugenaussagen flüchteten zwei mit Sturmhauben maskierte und komplett dunkel gekleidete Männer. Einer war etwas korpulenter beziehungsweise kräftiger, der andere schlanker und größer. Beide waren mit dunklen Taschen ausgerüstet. Die Täter flüchteten Richtung Renthof.

Hinweise auf die Männer, ihren weiteren Fluchtweg oder ein von ihnen später benutztes Auto erbittet die Kripo Marburg, Telefon 06421/406-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige