Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Wendemanöver

Mittwoch, 05 August 2020 10:45

Wendemanöver missglückt - Benz rammt Kia

BROMSKIRCHEN. Unachtsamkeit wird einem 50 Jahre alten Mann aus Biebergemünd (Main-Kinzig-Kreis) zugeschrieben, weil er am Dienstagmorgen einen Kia beschädigt hat. 

Wie die Polizei auf Nachfrage bestätigt, war der Unfall in der Hauptstraße in Bromskirchen passiert. Gegen 9.40 Uhr war der vorausfahrende Mann in seinem weißen Mercedes Benz (3,5 t) von Allendorf kommend in Richtung Hallenberg unterwegs gewesen. Ihm folgte ein 30-jähriger Fahrer aus Bad Nauheim (Wetteraukreis) in einem Kia.

In Höhe  der Hausnummer 22 hielt der 50-Jährige sein Fahrzeug an und wollte wenden. Dabei stieß er mit dem Heck in die linke Fahrzeugseite des Südkoreaners. Es entstanden Sachschäden an beiden Fahrzeugen von insgesamt 3500 Euro. Die Frankenberger Polizei musste den Unfall protokollieren.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 11 Oktober 2018 09:54

Betonpoller angefahren - Polizei sucht Zeugen

KORBACH. Wahrscheinlich während eines Wendemanövers wurde am Montag oder Dienstag in der Arolser Landstraße 17 ein Betonpoller beschädigt. Der Unfall ereignete sich auf einem geschotterten Mitarbeiterparkplatz einer Zahnarztpraxis.

An dem beschädigten Betonpoller wurde blaue Fremdfarbe festgestellt. Der Sachschaden wird auf 150 Euro geschätzt. Nach der Sachbeschädigung entfernte sich der Unfallverursacher, ohne eine Nachricht zu hinterlassen. Die Beamten der Polizeidienststelle Korbach suchen nach Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können. 

Unter der Telefonnummer 05631/9710 nehmen die Ordnungshüter Hinweise entgegen. (112-magazin)

Anzeige:



Publiziert in Polizei

MANDERN. Unachtsamkeit beim Wenden hat in der Ortsdurchfahrt des Wildunger Stadtteils Mandern zu einem Zusammenstoß geführt, bei dem an beiden beteiligten Autos Totalschaden entstand. Verletzt wurde bei dem Unfall glücklicherweise niemand.

Wie der Dienstgruppenleiter der Wildunger Wache am Samstag berichtete, war es am späten Donnerstagnachmittag gegen 17.50 Uhr zu dem Unfall gekommen. Eine 48 Jahre alte Frau aus Borken, die mit ihrem älteren Opel Vectra von Ungedanken kommend in Richtung Wildungen unterwegs war, hielt am Ortseingang von Mandern am rechten Rand der Fritzlarer Straße (B 253) an. Offenbar hatte sie sich verfahren und wollte wieder in Richtung Fritzlar zurückfahren.

Als sie zum Wenden ansetzte, achtete die 48-Jährige nicht auf einen nachfolgenden Nissan Quashqai, mit dem ein 40 Jahre alter Mann aus Fritzlar unterwegs war. Der Nissan und der Opel stießen zusammen. Dabei kamen beide Beteiligte mit dem Schrecken davon.

An beiden Fahrzeugen entstand durch die Kollision jedoch Totalschaden - dieser beläuft sich beim Wagen der Verursacherin auf 5000 Euro, am Quashqai schätzte die Polizei den Schaden auf 10.000 Euro. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. (pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 16 Februar 2017 11:55

Fahrer erinnert sich nicht: Wo liegt die Unfallstelle?

KORBACH. Gesundheitliche Probleme eines 69-Jährigen haben zu einem Unfall des Mannes geführt - dieser kann sich aber an nichts erinnern. Die Polizei sucht nun die Unfallstelle und bittet Zeugen um Mithilfe.

Laut Polizeibericht von Donnerstag der 69-jährige Mann aus Waldeck am Montagmittag gegen 12 Uhr mit seinem grauen Peugeot 206 von Berndorf kommend nach Korbach und dann im Stadtgebiet unterwegs. Die Fahrweise des Mannes war so auffällig, dass mehrere Verkehrsteilnehmer bei der Polizei anriefen, weil sie vermuteten, der Fahrzeugführer könne unter Alkoholeinfluss stehen.

Eine Polizeistreife stoppte den Peugeot an der Kreuzung Flechtdorfer Straße/Nordring. Der Kleinwagen wies frische Unfallspuren an der Fahrzeugfront auf und war nicht mehr fahrbereit, weil ein Reifen platt war.

Wie sich schnell herausstellte, war der Fahrer aber nicht alkoholisiert. Seine unsichere Fahrweise hatte gesundheitliche Gründe, so dass der Waldecker auch keine Angaben zu dem vorangegangenen Unfall machen kann. Vermutlich war der Schaden beim Wenden beim Zusammenstoß mit einem Poller entstanden. An dem Poller muss sich rote reflektierende Folie befinden. Die Polizei ist nun auf der Suche nach der Unfallstelle. Hinweise nimmt die Polizeistation in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KASSEL. Nach einer Unfallflucht unter Alkoholeinfluss hat ein 50-Jähriger einen Polizisten gegen den Kopf getreten, als ein Arzt die angeordnete Blutentnahme durchführte. Der Polizist blieb unverletzt.

Der 50-Jährige muss sich nun wegen Fahrens unter Alkoholeinwirkung, Gefährdung des Straßenverkehrs, Unfallflucht und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

Zeugen hatten den Unfall im Mittleren Käseweg in Bettenhausen am Donnerstag um kurz nach 18 Uhr beobachtet und die Polizei alarmiert. Wie sie gegenüber der Streife berichteten, war der 50-Jährige mit seinem Wagen beim Wenden gegen ein am Fahrbahnrand geparktes Auto gestoßen und hatte dieses dabei beschädigt - der Schaden beläuft sich auf 1000 Euro.

Der 50-Jährige sei jedoch anschließend zu Fuß weggegangen, ohne sich um den Schaden zu kümmern, berichteten die Zeugen weiter. Da er dabei auch stark gewankt sein soll, vermuteten die Zeugen, dass er alkoholisiert war. Als die Beamten ihn kurz darauf festnahmen, bekamen auch sie schnell den Eindruck, dass er offenbar erheblich dem Alkohol zugesprochen hatte.

Gegen die anschließend auf dem Revier von einem Arzt durchgeführte Blutentnahme wehrte sich der Mann, wobei es zu dem Tritt gegen einen der eingesetzten Beamten kam. Seinen Führerschein musste der 50-Jährige abgeben. (ots/pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Donnerstag, 01 September 2016 14:39

Beim Wenden? Acht Meter Zaun beschädigt, Flucht

BAD WILDUNGEN. Vermutlich beim Wenden in der Altstadt ist ein bislang unbekannter Fahrer gegen einen Grundstückszaun gefahren und hat diesen auf einer Länge von acht Metern beschädigt. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, machte die der Unfallverursacher aus dem Staub.

Unerlaubtes Entfernen von der Unfallstelle, so lautet der Straftatbestand in diesem Fall, der sich am Mittwoch in der Zeit zwischen 18 und 22 Uhr in der Ranzenstraße in der Nähe des alten Friedhofes ereignete. Die von den Geschädigten gerufene Wildunger Polizei geht derzeit davon aus, dass vermutlich ein Auto bei einem Wendemanöver gegen den Zaun fuhr. Dabei wurde der Gartenzaun eingedrückt, außerdem brachen einige Pfosten. Ohne die Anwohner oder die Polizei zu informieren, fuhr der Unbekannte davon.

Die Polizei in der Badestadt bittet nun um Hinweise. Wer Angaben zum flüchtigen Fahrer, seinem Wagen oder dem Kennzeichen machen kann, der wird gebeten, sich unter der Nummer 05621/70900 auf der Dienststelle zu melden. (pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

RHODEN. Das Wendemanöver eines 78-Jährigen auf der Bundesstraße 252 bei Rhoden hat am späten Dienstagnachmittag zu einem Zusammenstoß mit einem anderen Fahrzeug geführt. Dabei entstand "erheblicher Schaden", verletzt wurde aber niemand.

Der Rentner aus Minden (NRW) befuhr am Dienstag gegen 17.30 Uhr die B 252 aus Richtung Scherfede kommend in Fahrtrichtung Bad Arolsen. Als er an der Einmündung zur Landesstraße 3081 (Mc Donald's/SVG-Hof) vorbeigefahren war, bemerkte der 78-Jährige, dass er eigentlich in diese Straße hatte abbiegen wollen. Kurzentschlossen fuhr er in Höhe der Radarsäule auf einen kleinen Parkplatz am rechten Fahrbahnrand und setzte dann zum Wenden an - obwohl sich dort eine durchgezogene Linie auf der Bundesstraße befindet.

Dabei übersah er jedoch einen nachfolgenden Mercedes aus Gütersloh, dessen Fahrer ebenfalls in Fahrtrichtung Bad Arolsen unterwegs war. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Autos, die anschließend nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. Der bei der Kollision entstandene Schaden sei "erheblich", sagte am Mittwochmorgen der Dienstgruppenleiter der zuständigen Bad Arolser Polizeistation, ohne jedoch eine Summe zu nennen. Auch das Alter des Mercedesfahrers stand am Morgen noch nicht fest.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Freitag, 06 November 2015 08:05

Sattelzug reißt beim Wenden Straßenlaterne um

KORBACH. Ein Sattelzugfahrer hat beim Wenden in der Korbacher Innenstadt eine Laterne umgefahren: Dem Trucker aus Thüringen fehlte schlichtweg der Platz. Die Laterne wurde vollständig zerstört.

Wie die Korbacher Polizei am Freitagmorgen berichtete, befuhr ein 50 Jahre alter Lkw-Fahrer aus Thüringen am Donnerstagmittag gegen 13.45 Uhr den Kreisel in der Arolser Landstraße und bog in die Straße Am Hauptbahnhof ein - obwohl dort bereits ein Sperrschild auf eine Baustelle am Güterbahnhof hinweist. Der Lkw-Fahrer bog trotzdem ab, weil er laut Polizei hoffte, ein Speditionsgelände am Güterbahnhof noch erreichen zu können.

Als er in Höhe des Taxistands am Bahnhof war, erkannte er hinter der Zufahrt zum Hanseplatz weitere Sperrschilder - und musste umkehren. Kurzerhand wollte er wenden und fuhr dazu nach rechts in die Haltebucht für Taxen, schlug links ein und setzte zum Wenden an. Dabei scherte der Sattelauflieger aus und erfasste eine Laterne rechts neben der Bucht. Die Laterne wurde vom Unterfahrschutz des Lastwagens umgerissen.

Der Lkw-Fahrer informierte die Polizei. Beamte der Polizei und des tädtischen Ordnungsamtes waren schließlich vor Ort und halfen dem Lasterfahrer beim Wenden. Mitarbeiter des Energieversorgers EWF kümmerten sich um die Laterne.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Freitag, 25 September 2015 20:34

75-Jähriger wendet auf der Umgehung: Zusammenstoß

KORBACH. Das Wendemanöver eines 75 Jahre alten Autofahrers hat auf der Korbacher Umgehungsstraße zu einem Verkehrsunfall geführt. Dabei zog sich die 74-jährige Beifahrerin leichte Verletzungen zu, der Verursacher und der Fahrer des zweiten beteiligten Wagens blieben unverletzt.

Der 75-jährige Battenberger war nach Auskunft der Korbacher Polizei am Freitagmittag gegen 13.15 Uhr mit seiner Bekannten auf der Korbacher Umgehung aus Richtung Willingen kommend in Fahrtrichtung Frankenberg unterwegs. An der Einmündung nach Meineringhausen wollte der Rentner mit seinem Chevrolet Spark nach links in Richtung Kassel abbiegen, verpasste aber die Ausfahrt.

Der Mann steuerte seinen Kleinwagen daher zunächst an den rechten Fahrbahnrand und wartete eine Gelegenheit zum Wenden ab. Als er schließlich wieder anfuhr und nach links einschlug, übersah der 75-Jährige einen von hinten kommenden VW Passat, den ein 53 Jahre alter Mann aus Frankenau steuerte. Der Passatfahrer versuchte noch auszuweichen, konnte jedoch einen Zusammenstoß mit dem Kleinwagen nicht mehr vermeiden.

Dabei zog sich die 74 Jahre alte Beifahrerin aus Battenberg leichte Verletzungen zu. Der Korbacher Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens versorgten die Dame an der Unfallstelle ambulant, ins Krankenhaus brauchte sie nicht eingeliefert zu werden. Der Chevroletfahrer kam ebenso wie der Mann im Passat mit dem Schrecken davon.

Während an der Limousine ein Schaden von etwa 8000 Euro rechts vorn entstand, wurde am Chevrolet die gesamte Front beschädigt. Hier schätzte die Korbacher Polizei den Schaden auf 4000 Euro. Beide Autos wurden abgeschleppt.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD BERLEBURG. Ein Autofahrer hat beim Wenden einen sich von hinten nähernden Motorradfahrer übersehen und so einen Unfall ausgelöst. Dabei flog der Motorradfahrer über die Motorhaube des Autos und stürzte auf die Fahrbahn.

Der Biker kam trotz des spektakulären Unfallhergangs mit leichten Verletzungen davon. Laut Polizeibericht von Sonntag kam es am späten Samstagnachmittag gegen 17.30 Uhr in der Emil-Wolff-Straße zu dem Verkehrsunfall. Ein 26-jähriger Autofahrer hatte mit seinem Wagen in Fahrtrichtung Dotzlar angehalten. Als er wieder anfuhr und auf der Straße wenden wollte, übersah er einen von hinten kommenden 46-jährigen Motorradfahrer.

Der Biker konnte nicht mehr ausweichen und stieß mit seinem Krad seitlich gegen den querstehenden Wagen. "Zum Glück trug der Zweiradfahrer nur leichte Verletzungen davon", sagte ein Polizeisprecher. Der Sachschaden beträgt 4000 Euro.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in SI Polizei
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige