Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Warburger Straße

Montag, 29 Juli 2019 08:52

Blitzer in Volkmarsen

VOLKMARSEN. Derzeit wird am Ortseingang von Volkmarsen aus Richtung Warburg-Welda kommend eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, stets die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Gemessen wird nach Auskunft eines Lesers auf der Warburger Straße. An der Messstelle gilt das reguläre innerörtliche Tempolimit von 50 km/h.

-Anzeige-


Publiziert in Blitzer
Dienstag, 12 März 2019 17:47

Touran von Radlader in Lkw geschoben

VOLKMARSEN. Drei verletzte Personen, ein völlig zerstörter Touran, zwei Einsatzfahrzeuge der Polizei, sowie ein Notarzt und drei RTWs sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstagvormittag um 10.50 Uhr in Volkmarsen ereignet hat. 

Nach ersten Erkenntnissen befuhr ein 80-jähriger Mann aus Espenau (Landkreis Kassel) mit seinem silbergrauen Touran die Gerichtsstraße, um vom abknickenden Verlauf in den Wiedelohweg einzubiegen. Dabei wurde der Pkw des Espenauers von einem, auf der Warburger Straße entgegenkommenden, vorfahrtsberechtigten gelben Radlader mit Frontschaufel und Anhänger erfasst und gegen einen an der Einmündung des Wiedelohwegs wartenden Laster gedrückt.

Während der 80-jährige Fahrer des Tourans von einer eintreffenden RTW-Besatzung aus dem Fahrzeug geholt werden konnte, musste die eintreffende Feuerwehr auf Anraten des Notarztes die Beifahrertür mit hydraulischem Schneidwerkzeug abtrennen und mittels Spineboard die 77-jährige Ehefrau aus dem Wagen retten. Der Fahrer (38) des gelben Radladers trug leichte Verletzungen davon. Das Ehepaar wurde nach der ärztlichen Erstversorgung mit RTWs in das Arolser Krankenhaus gebracht.

Insgesamt waren 20 Einsatzkräfte der Volkmarser Kernstadtwehr und sechs Kameraden aus Külte am Einsatz beteiligt. Die Leitung hatte Stadtbrandinspektor Kai Wiebusch übernommen. Nachdem das Abschleppunternehmen Schüppler den verunfallten Touran abgeschleppt hatte, konnte die Straße um 12.20 Uhr für den Verkehr wieder freigegeben werden.

Der 57-jährige Fahrer des Lkw wurde nicht verletzt. Auf 10.000 Euro schätzen die Beamten den Gesamtsachschaden.  (112-magazin)

Publiziert in Retter

VOLKMARSEN. Mit ordentlich "Schmackes" ist am Sonntagabend ein bislang unbekannter Fahrzeugführer über eine Verkehrsinsel (Fußgänger-Querung) in der Warburger Straße gefahren. Das dabei abgerissene Verkehrsschild flog 25 Meter weit durch die Luft und landete im Vorgarten eines Hauses.

Um 21.55 Uhr erreichte die Polizei der Anruf eines Anwohners der Warburger Straße, der durch einen lauten Knall auf einen Verkehrsunfall aufmerksam gemacht worden war. Beim Herausschauen aus dem Fenster erkannte der Zeuge ein Fahrzeug, das sich mit hoher Geschwindigkeit vom Unfallort in Höhe der Hausnummer 4 in Richtung Innenstadt entfernte. 

Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte der Verkehrsrowdy die Fahrt fort. Wie die Dienstgruppenleiterin der Arolser Polizei mitteilte, wurden noch in der Nacht Spuren gesichert und die Ermittlungen zur Verkehrsunfallflucht aufgenommen. Das Fahrzeug muss im Frontbereich (Motorhaube, Kühlergrill) erheblich beschädigt worden sein, es könnte unter Umständen auch blaue oder weiße Fremdfarbe am Eigenlack des Fluchtautos haften. Um den Fall abschließen zu können, werden weitere Zeugen gesucht, die Hinweise zum Fahrer oder zum Fluchtfahrzeug geben können.

Dem Unfallfahrer wird von Seiten der Polizei empfohlen, sich umgehend selbst bei der Polizeistation in Bad Arolsen zu melden. Die Telefonnummer lautet: 05691/97990 (112-magazin)

-Anzeige-





Publiziert in Polizei
Donnerstag, 11 Januar 2018 09:17

Polizei sucht Zeugen nach Unfallflucht

VOLKMARSEN. Ein Verkehrszeichen beschädigt und sich anschließend von der Unfallstelle entfernt, hat ein unbekannter Fahrzeugführer in Volkmarsen.

Nach einer Pressemitteilung der Polizei wurde in der Warburger Straße in der Zeit zwischen Dienstag 15.30 Uhr, bis Mittwochmorgen 10 Uhr, ein Verkehrszeichen an einer Verkehrsinsel umgefahren. Die Unfallstelle befindet sich in Höhe der Hausnummer 5.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeidienststelle Bad Arolsen in Verbindung zu setzen. Die Rufnummer lautet 05691/97990.

Anzeige:



Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. Ein Zopfträger ist in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in ein Haus in Volkmarsen eingestiegen - die Bewohner lagen im Bett.

Durch das unverschlossene Nebengebäude gelangte ein bislang unbekannter Täter in ein angrenzendes Wohnhaus in der Warburger Straße. Durch Geräusche im Haus wurden die Bewohner wach und sahen nach dem Rechten. Bei der Begegnung mit dem Täter konnten die Eigentümer den ungebeten Gast kurz sehen, dieser flüchtete daraufhin sofort aus dem Gebäude ins Freie.

Später wurde festgestellt, dass der Täter ein Schlüsselbund sowie verschiedene Bankkarten gestohlen hat. Der Eindringling wird wie folgt beschrieben: Etwa 180 cm groß, schlanke, drahtige Figur und lange zum Zopf gebundene Haare. Zur Bekleidung konnten die Bestohlenen nichts aussagen.

Es ist möglich, dass der Gesuchte durch die Pressemeldung der Polizei seinen Zopf gekürzt oder gar abgeschnitten hat.

Zuständig in diesem Fall sind die Beamten Polizeistation Bad Arolsen. Unter der Rufnummer 05691/9799-0 können Hinweise zur gesuchten Person gegeben werden.

Es wird darum gebeten, diese Nachricht auch über die sozialen Medien zu verbreiten.

Link: Folgen Sie uns auf Facebook

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Freitag, 08 September 2017 14:49

Einbrecher in Apotheke klauen Geld und Medikamente

WARBURG. Geld und Medikamente haben unbekannte Einbrecher in einer Apotheke in Warburg gestohlen. Die Polizei in Warburg ist auf der Suche nach Zeugen, denen Am Markt verdächtige Personen aufgefallen sind.

Die unbekannten Täter stiegen im Zeitraum zwischen Mittwoch, 13 Uhr, und Donnerstag, 7.45 Uhr, in eine Apotheke in der Straße Am Markt in Warburg ein. Nach bisherigen Erkenntnissen drangen die Täter über die Arnoldigasse in das Gebäude ein und entwendeten hier Medikamente und Bargeld. Der Gesamtschaden beträgt rund 1000 Euro.

Die Polizei in Warburg bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 05641/78800 zu melden. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei

VOLKMARSEN. Geld und Medikamente in nicht genannter Menge haben Einbrecher in einer Apotheke in Volkmarsen gestohlen. Auf der Suche nach Beute durchwühlten die Täter den Verkaufsraum und die hinteren Arbeitsräume.

Die unbekannten Täter drangen in der Nacht von Donnerstag auf Freitag gewaltsam in eine Apotheke in der Warburger Straße ein - wie genau die Einbrecher vorgenangen waren, teilte Polizeisprecher Dirk Virnich nicht mit. Neben einem nicht näher bestimmbaren Bargeldbetrag erbeuteten die Diebe Medikamente in noch nicht bekannter Menge. Der Gesamtschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.

Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen erbittet die Polizeistation Bad Arolsen, die unter der Telefonnummer 05691/9799-0 zu erreichen ist. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. Zum Opfer eines etwa 40 Jahre alten Trickdiebs ist ein 84-jähriger Mann aus Volkmarsen geworden: Der Täter, der angeblich einige Geweihe kaufen wollte, entwendete eine Goldkette. Die Polizei warnt vor der Masche.

Unangemeldet erschien der Unbekannte am vergangenen Donnerstag an der Haustür des 84-jähriger Seniors in der Warburger Straße in Volkmarsen. Er klingelte gegen 12 Uhr und stellte sich als Antiquitäteneinkäufer vor. Er gab vor, Wanduhren, Geweihe und Möbelstücke kaufen zu wollen.

Der gutgläubige Senior ließ den Unbekannten in seine Wohnung, führte ihn herum und zeigte ihm seine "Schätze". Der Unbekannte zeigte Interesse an einigen Geweihen und sagte nach kurzer Zeit, er wolle zu einem Bankautomaten fahren, um Bargeld abzuheben. Als der Mann aber nicht mehr zurückkehrte, wurde der Rentner stutzig und stellte schließlich fest, dass eine Goldkette mit einer gefassten Goldmünze fehlt. Auf der Goldmünze ist laut Polizei der österreichische Kaiser Franz Joseph abgebildet. "Der Dieb hatte eine günstige Gelegenheit genutzt und die Kette gestohlen", sagte Polizeisprecher Volker König.

Der Trickdieb ist etwa 40 Jahre alt, hat schwarze Haare und sprach Deutsch mit einem leichten, unbestimmbaren Akzent. Er trug eine blaue Hose und ein kariertes Hemd. Er ist mit einem schwarzen oder braunen Kleintransporter mit Kastenaufbau unterwegs. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen, die nähere Angaben zum Täter oder seinem Fahrzeug machen können. Vielleicht ist der Trickdieb auch anderswo aufgefallen. Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/9799-0 entgegen.

Vorsichtig sein und keine Fremden in die Wohnung lassen
Generell rät die Polizei immer wieder dazu, keine Unbekannten in die Wohnung zu lassen. Verbrecher erfinden immer wieder neue Geschichten, um sich Einlass zu verschaffen - von der Bitte um ein Glas Wasser bishin zum angeblichen Wasserschaden in der darüber liegenden Wohnung. Auch falsche Polizisten oder andere angebliche Amtsträger treten immer wieder auf. Insbesondere allein lebende ältere Menschen sollten vorsichtig und nicht zu gutgläubig sein. Im Zweifelsfall sollte man Nachbarn, Verwandte oder auch die Polizei hinzu ziehen. (pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. Aus der Kurve getragen worden und in eine Grundstücksmauer geprallt ist am Montagabend in Volkmarsen ein 22 Jahre alter Autofahrer. Die Mauer wurde auf einer Breite von drei Metern eingerissen, am Auto entstand Totalschaden. Der Gollfahrer aus Warburg erlitt einen leichten Schock, blieb körperlich aber unversehrt.

Den Gesamtschaden gab die Bad Arolser Polizei mit 12.000 Euro an. Unfallursache ist den Angaben zufolge nicht angepasstes Tempo, Alkohol oder Drogen waren nicht im Spiel. Der Fahrer habe "viel Glück" gehabt, hieß es von den Beamten.

Der 22-Jährige befuhr am Abend gegen 20.30 Uhr die Warburger Straße aus Richtung Welda kommend in Richtung Volkmarser Innenstadt. Als er mit seinem älteren VW Golf in die scharfe Linkskurve zur Gerichtsstraße einbog, trug es den Wagen nach rechts aus der Kurve: Das Auto kam von der Fahrbahn ab und krachte an der Einmündung zur Wittmarstraße, direkt hinter einer Fußgängerampel, in die dortige Grundstücksmauer.

Weil der Fahrer als im Auto eingeklemmt galt und mögliche Verletzungen nicht auszuschließen waren, rückten der Bad Arolser Notarzt, die Besatzung eines Rettungswagens und die Volkmarser Feuerwehr aus. Kurze Zeit später erhielt die Arolser Polizei bereits die Rückmeldung, dass der Golffahrer weder eingeklemmt noch verletzt ist. Der 22-Jährige wurde im Rettungswagen ambulant behandelt und vor Ort mit leichtem Schock entlassen. (pfa)  


Link:
Feuerwehr Volkmarsen

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

VOLKMARSEN. Auf dem Parkplatz des Ärztehauses an der Warburger Straße ist ein Auto angefahren und beschädigt worden. Der Verursacher kümmerte sich jedoch nicht weiter darum, sondern entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Zeugenaussagen könnten der Arolser Polizei helfen, den flüchtigen Fahrer zu ermitteln.

Eine Frau aus Bad Arolsen hatte am Mittwochmorgen in der Zeit zwischen 9 und 9.20 Uhr ihren Dacia Logan auf dem Parkplatz abgestellt. Danach fuhr sie zurück nach Bad Arolsen, stellte das Fahrzeug in die Garage und schloss das Tor. Am nächsten Morgen dann ging die Daciafahrerin in die Garage, um das Auto erneut zu nutzen, und wurde dabei erst auf den offenbar am Vortag entstandenen Schaden am rechten Heck aufmerksam.

Der Kotflügel war eingedellt, die rechte der beiden Laderaumtüren sowie Teile des rechten Rücklichts waren beschädigt - die am Donnerstag informierte Polizei schätzte den Schaden auf mindestens 1500 Euro.

Farbspuren oder sonstige Teile, die auf den Verursacher hindeuten würden, fand die Polizei am beschädigten Wagen und an der Unfallstelle nicht. Umso mehr sind die Beamten darauf angewiesen, dass mögliche Zeugen ihre Beobachtungen melden. Wer etwas gesehen hat auf dem genannten Parkplatz oder sonstige Angaben zum flüchtigen Unfallverursacher machen kann, der wird gebeten, sich unter der Rufnummer 05691/9799-0 auf der Wache zu melden. (pfa)   


Ein ungewöhnlicher Fall von Unfallflucht, bei dem ein baugleicher Wagen beschädigt wurde, ereignete sich kürzlich in Korbach:
Unfall: Fahrer mit Schirmmütze flüchtet in grauem Auto (22.02.2017)
Nach Unfallflucht 400 Euro anonym bei Polizei abgegeben (01.03.2017)

Anzeige:



{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige