Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Waldstraße

ROSENTHAL-RODA. Die Wehren Roda, Rosenthal, Ernsthausen und Frankenberg wurden am Dienstagvormittag zu einem Wohnungsbrand in die Waldstraße in Roda alarmiert - dichter Rauch schlug den Besitzern beim Betreten ihres Einfamilienhauses entgegen.

Als ein älteres Ehepaar von einem Arztbesuch heimkehrte, war ihr Wohnhaus komplett mit Brandrauch gefüllt. Während die Ehefrau den Notruf bei der Leitstelle Waldeck-Frankenberg absetzte, startete der Ehemann erste Löschversuche mit einem Feuerlöscher; diese blieben ohne Erfolg.

Durch die Feuer- und Rettungsleitstelle wurden gegen 9.30 Uhr die Feuerwehren Roda, Rosenthal, Ernsthausen und Frankenberg unter dem Alarmkürzel „F 2 Y, Rauchentwicklung in Wohnhaus“ auf den Plan gerufen. Lukas Jakob, stellvertretender Wehrführer aus Rosenthal, erkundete das Wohnhaus und entdeckte Feuerschein aus in einer Wand im Keller. Hier hatte sich ein Holzdeckenbalken entzündet. Vermutlich lag hier schon längere Zeit ein unentdeckter Schwelbrand vor, der sich nun entzündet hatte. Schnell wurde klar, dass sich hinter der Wand ein weiterer Raum (Heizungsraum) befindet. So wurden über zwei Angriffswege Trupps unter Atemschutz mit jeweils einem C-Rohr vorgeschickt. Während der Löscharbeiten stellten sich zwei Trupps als Sicherungsteams bereit.

Die Feuerwehr Frankenberg brauchte nicht tätig werden und rückte wieder ab. Da die Strecke zwischen Ernsthausen und Roda zur Zeit wegen Bauarbeiten gesperrt ist, gestaltete sich die Anfahrt der Ernsthäuser Einsatzkräfte schwierig.

Nachdem das Feuer an dem Deckenbalken weitestgehend gelöscht war, wurde die Wand und die Decke mit Brechwerkzeugen nach und nach geöffnet, um sich ein Bild der Lage zu verschaffen. Nun wurde klar, das ein Holzpfosten, der zur Statik des Wohnhauses beiträgt, ebenfalls Feuer gefangen hatte und in Mitleidenschaft gezogen worden war. Viel Wasser durfte hier nicht weiter zum Einsatz kommen, da sich die Lehmwände sonst damit vollgesogen hätten und mehr Lasten aufgetreten wären.

Ständig gerieten Balken und Pfosten erneut in Brand. Stellvertretender Stadtbrandinspektor Marc André Noll war ebenfalls an der Einsatzstelle eingetroffen und übernahm die weitere Einsatzleitung. Man beschloss, die in Brand geratenen Teile zu entfernen; hierzu wurden ein Statiker und ein Schornsteinfeger hinzugerufen, um das weitere Vorgehen abzuklären.

Nachdem der Statiker grünes Licht gegeben, der Schornsteinfeger gekehrt hatte und das Abzugsrohr freigelegt wurde, konnte die Wand, in der sich der Holzpfosten befand durch Baustützen gesichert und der Holzpfosten, so wie der Holzträger mit einer Kettensäge entfernt werden. Erneut wurde alles mit der Wärmebildkamera kontrolliert und es konnte festgestellt werden, dass keine weiteren Glutnester mehr vorhanden waren.

Während der Einsatzarbeiten wurden knapp 400 Grad an dem Balken gemessen. Die Hausbesitzer wurden ambulant vor Ort durch den ebenfalls alarmierten Rettungsdienst untersucht, brauchten aber nicht ins Krankenhaus. An dem Wohnhaus entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro, die Immobilie ist aber dennoch bewohnbar. Zwar ist die Heizungsanlage außer Betrieb genommen worden, durch Lüftungsmaßnahmen zu Anfang des Einsatzes konnten Rauchschäden vermieden werden.
Eine genaue Brandursache ist nicht bekannt. Gegen 16.30 Uhr rückten die Einsatzkräfte wieder in ihre Stützpunkte ein.

-Anzeige-


Publiziert in Feuerwehr

KASSEL/NIESTETAL. Zwei Autos des Typs Audi A4 Avant sind in der Nacht zu Mittwoch im Kasseler Stadtteil Bad Wilhelmshöhe und im Niestetaler Ortsteil Sandershausen entwendet worden. Die Kasseler Kripo schließt einen Tatzusammenhang nicht aus und hofft auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung.

Die genaue Tatzeit steht derzeit in beiden Fällen noch nicht fest. Der blaue Kombi mit dem amtlichen Kennzeichen KS-KG 600 war zuletzt am Dienstagabend um 20 Uhr am Straßenrand des Memelwegs in Kassel gesehen worden. Er war nach Angaben seines Besitzers am Mittwochmorgen gegen 7 Uhr verschwunden. Der Halter des ebenfalls geklauten silberfarbenen Audi Kombis gab an, dass sein A4 am Abend gegen 21 Uhr noch in der Waldstraße in Sandershausen stand. Auch er stellte den Diebstahl seines Wagens mit dem amtlichen Kennzeichen KS-K 3687 gegen 7 Uhr am Mittwochmorgen fest.

Die Kripo-Ermittler gehen derzeit davon aus, dass die beiden Diebstähle der jeweils rund 8000 Euro teuren Audis trotz der auseinanderliegenden Tatorte auf das Konto ein und derselben Tätergruppe gehen. Ihnen liegen allerdings weder Hinweise zu den Tätern noch zur Vorgehensweise vor. Sie bitten Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Rufnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. (ots/pfa)  

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 09 August 2016 23:30

Essentho: Auto und Wohnmobil in Flammen

ESSENTHO. Zwei Schrottfahrzeuge sind am frühen Dienstagmorgen im Marsberger Stadtteil Essentho ausgebrannt. Die Brandursache ist noch unbekannt.

Die Fahrzeuge, es handelt sich um ein Auto und ein Wohnmobil, standen auf dem Parkplatz an der Waldstraße auf dem ehemaligen Kasernengelände südwestlich von Essentho. Neben den beiden brennenden Fahrzeug stand ein noch angemeldetes Fahrzeug, das noch rechtzeitig weggefahren werden konnte und nur leicht durch die Flammen beschädigt wurde.

Warum die Schrottfahrzeuge in Brand gerieten, ist derzeit noch unklar. Der Sachschaden hält sich in Grenzen, weil die ausgebrannten Fahrzeuge ohnehin reif für den Schrott waren. (ots/pfa)


Ganz in der Nähe kam es im Juni zu einer Unfallflucht:
Kind (7) bei Kollision mit Auto verletzt: Fahrer flüchtet (09.06.2016)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

SANDERSHAUSEN. Unbekannte haben einen silbernen Audi A4 im Wert von etwa 10.000 Euro geklaut. Nun ist die Polizei auf der Suche nach Zeugen.

Der Kombi stand  im Wendehammer der Waldstraße in Niestetaler Stadtteil Sandershausen vor der Haustür des Besitzers. Als der 29-Jährige am Mittwochmorgen um 7 Uhr aus dem Haus kam und zur Arbeit fahren wollte, bemerkte er, dass sein silberner Audi A4 weg war.

Nachbarn hatten das Fahrzeug noch in der Nacht gegen 0.30 Uhr in dem Wendehammer stehen sehen. Der Audi ist nach Angaben des 29-Jährigen Baujahr 2006 und trägt das Kennzeichen KS-FI 444. Das Fahrzeug hat auffällige schwarze Alufelgen und die hinteren Scheiben sind mit Folie getönt.

Hinweise nimmt die Polizei in Kassel unter der Telefonnummer 0561/9100 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

ALTENRITTE. In Baunatal-Altenritte haben bislang unbekannte Täter am Donnerstag gleich zweimal zugeschlagen: In der Waldstraße brachen sie gleich in zwei benachbarte Häuser ein. Dabei nutzten sie die Abwesenheit der Hausbewohner aus und stahlen jeweils Schmuck. Den Gesamtwert der Beute gab die Polizei am Freitag mit rund 800 Euro an.

Nach Angabend der Beamten kamen die Täter mit großer Wahrscheinlichkeit zwischen 17 und 19.15 Uhr: In beiden Fällen drangen die Einbrecher gewaltsam über die rückwärtigen Terrassentüren in die Häuser ein und durchwühlten anschließend die Zimmer der Eigenheime. In beiden Häusern ließen sie Schmuck als Beute mitgehen. Nach den Einbrüchen entkamen die Täter unerkannt.

Die Ermittler der Kriminalpolizei in Kassel gehen davon aus, dass beide Wohnungseinbrüche von denselben Kriminellen verübt wurden. Die beiden Taten dürften sich laut Polizei im Schutze der Dunkelheit ereignet haben. Im Tatzeitraum war in beiden Häusern niemand zuhause.

Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen. Personen, die zur Tatzeit verdächtige Menschen oder Fahrzeuge in der Waldstraße in Altenritte gesehen oder andere verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, können sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel melden. Die Ermittlungen werden von dem für Einbrüche zuständigen Kommissariat der Kasseler Polizei geführt.


In Altenritte sind in der Nacht zu Mittwoch drei Fahrzeuge geklaut worden:
Drei VW gestohlen - 140.000 Euro Schaden (14.01.2015)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Mittwoch, 16 Oktober 2013 15:50

Sturz auf Kneipentreppe: 78-Jähriger stirbt

BAD LIPPSPRINGE. Ein 78-jähriger Mann ist in einer Kneipe die Kellertreppe hinunter gestürzt und gestorben.

Der Mann war Montagnachmittag in einer Gaststätte in Bad Lippspringe an der Waldstraße zu Gast. Als er auf die Toilette im Keller gehen wollte, stürzte der Mann aus ungeklärten Gründen die Treppe herunter und verletzte sich schwer am Kopf.

Laut Polizei war der 78-jährige ohne Fremdeinwirkung die Stufen herunter gefallen. Mitarbeiter der Gaststätte hörten Sturzgeräusche und eilten dem Verletzten zur Hilfe. Doch für den Rentner kam jede Hilfe zu spät, der hinzu gerufene Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Retter

STADTALLENDORF. Ein polizeibekannter und zugleich führerscheinloser Mann aus dem Ostkreis ist vor einer Polizeikontrolle geflüchtet - ohne Rücksicht auf Verluste.

Laut Polizeibericht von Freitag flüchtete Donnerstagmittag gegen 14 Uhr der Fahrer eins schwarzen VW Golfs vor einer anstehenden Polizeikontrolle. Der 46-jährige Fahrer ist sowohl polizeibekannt als auch führerscheinlos.

Auf der Flucht über die Waldstraße, Herrenwaldstraße, Bundesstraße 454, Hauptstraße, den Kirchhainer Weg und die Haartstraße gefährdete der Autofahrer mehrere andere Verkehrsteilnehmer. Die Polizei bittet diese Betroffenen, sich zu melden. Zuständig ist die Polizei Stadtallendorf, Telefon 06428/93050. Gegen den 46-Jährigen wird nun unter anderem ermittelt wegen Fahrens ohne Führerschein und Straßenverkehrsgefährdung.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Freitag, 18 Mai 2012 17:56

BMW fährt Fußgänger an und flüchtet

STADTALLENDORF. Ein unbekannter Autofahrer hat einen Fußgänger angefahren, der dadurch Schürfungen und Prellungen erlitt. Ohne sich um den Verletzten zu kümmern, machte sich der BMW-Fahrer aus dem Staub.

Nach Auskunft von Polizeisprecher Jürgen Schlick kam der 20-jährige Fußgänger bei dem Vorfall in der Schillerstraße am Donnerstagnachmittag mit relativ leichten Blessuren davon. Die Polizei sucht nun nach einem schwarzen 3er BMW und dessen Fahrer.

Der 20-Jährige ging um 14.30 Uhr von der Schillerstraße in Richtung Waldstraße. Dabei benutzte der junge Mann den rechten Gehweg. In Höhe eines Hotels fuhr von hinten ein schwarzer BMW heran und touchierte auf dem Gehweg ein Bein des Mannes. Der Fahrer machte sich anschließend auf und davon. Der 20-Jährige erlitt diverse Prellungen und Schürfwunden.

Hinweise zu dem flüchtigen Auto und seinem Fahrer nimmt die Polizei in Stadtallendorf unter der Telefonnummer 06428/93050 entgegen.

Publiziert in MR Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige