Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: WaldeckFrankenberg

Samstag, 23 Januar 2016 05:58

Roller gestohlen - Polizei sucht Zeugen

BAD WILDUNGEN. Unbekannte Täter haben in der Nacht von Donnerstag auf Freitagnacht einen blauen Kleinkraftrad-Roller eines unbekannten chinesischen Herstellers in der Stresemannstraße gestohlen. Der blaue Roller stand auf einem Grundstück in der Stresemannstraße und war nicht fahrbereit, so dass die Diebe ihn weggeschoben oder aufgeladen haben müssen. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen.

Hinweise nimmt die Polizeistation in Bad Wildungen, unter der Telefonnummer 05621/7090-0 entgegen.

Anzeige:

Publiziert in Polizei
Freitag, 22 Januar 2016 14:19

Lösegeld-Trojaner: Keine Zahlung tätigen

WALDECK-FRANKENBERG. Sogenannte Lösegeld-Trojaner oder auch BKA-Trojaner genannt, sind seit mehreren Jahren im Umlauf. Im Internet finden sich viele Warnhinweise vor dieser dreisten Masche. Immer wieder gibt es auch Opfer im Landkreis Waldeck-Frankenberg, wie ein jüngster Fall aus Bad Arolsen zeigt. Egal ob auf Smartphone, Tablet oder Laptop, beim unachtsamen Surfen im Internet kann der Lösegeld-Trojaner alle internettauglichen Geräte befallen. Auf dem Display taucht plötzlich ein Sperrhinweis auf, der angeblich vom Bundeskriminalamt versandt wurde.

Den Nutzern wird vorgegaukelt, dass man illegale Seiten im Internet besuchte habe und deshalb das Gerät gesperrt wurde. Nach der Zahlung eines Lösegeldes in Höhe von 100 Euro, werde die Sperrung wieder aufgehoben, was aber grundsätzlich nicht passiert. Die Polizei warnt vor diesem Trojaner und mahnt zum sorgsamen Surfen im Internet. Auf Lösegeldforderungen nicht eingehen, sondern sofort die zuständige Polizeistation verständigen.

Quelle: ots/r

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

 

 

 

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 20 Januar 2016 14:40

Das Wetter: Schneefall behindert den Verkehr

WALDECK-FRANKNBERG. Derzeit schneit es im Landkreis Waldeck-Frankenberg leicht. Aus gegebenem Anlass warnt der Deutsche Wetterdienst vor leichtem Schneefall mit Schneemengen von 5 bis 6 cm Höhe in den nächsten fünf Stunden. In Lichtenfels, Diemelsee und Korbach wird in den kommenden 12 Stunden mit einer Schneehöhe von bis zu 15 cm gerechnet. In den Höhenlagen der Mittelgebirge, also in Willingen und dem oberen Edertal kann mit einer Schneehöhe von 20 cm gerechnet werden. Die Streudienste befinden sich bereits im Einsatz - trotzdem kann es zu Verkehrsbehinderungen aufgrund glatter Straßen kommen.

Gute Fahrt wünscht 112-magazin.de

Quelle: DWD

Anzeige:

 

 

 

Publiziert in Polizei
Freitag, 15 Januar 2016 15:43

Drückjagden im Kreisgebiet

ALTKREIS WALDECK. Am morgigen Samstag werden in der Zeit von 10 Uhr bis 16 Uhr mehrere Drückjagden auf Schwarzwild durchgeführt. Die Jagdpächter weisen darauf hin, dass vermehrt mit wechselndem Wild auf den Gemeinde- und Kreisstraßen zu rechnen ist. Auch Jagdhunde können sich im Bereich der Straßen aufhalten. Warnschilder werden an den betreffenden Straßen aufgestellt. Die Jagdpächter bitten die Autofahrer in den entsprechenden Bereichen langsam und vorsichtig zu fahren.

Diemelsee:

  • Gemarkung Vasbeck, Landesstraße 3078 zwischen Adorf und Vasbeck, Landesstraße 3297 zwischen Vasbeck und Gembeck.
  • Gemarkung Deisfeld, Landestraße 3082, zwischen Deisfeld und Giebringhausen und Deisfeld und Eimelrod

              

Willingen:

  • Gemarkung Eimelrod, Landesstraße 3082, zur Anschlußstelle B 251
  • Gemarkung Hemmighausen, Kreisstraße 66, Richtung Deisfeld und Eimelrod

Anzeige:

 

 

 

 

 
Publiziert in Polizei
Donnerstag, 14 Januar 2016 08:48

Termine melden: Drückjagden in Waldeck-Frankenberg

WALDECK-FRANKENBERG. Auch am kommenden Wochenende wird es im Landkreis Waldeck-Frankenberg zu Drückjagden auf Schwarzwild kommen. Ein wesentlicher Grund für die Bejagung von Schwarzwild ist die enorme Eichelmast, die dem Hochwild ein Überangebot an Futter bietet und zu einer ansteigenden Schwarzwildpopulation führen kann. Der milde Winter wird dieses Phänomen zusätzlich befeuern. Landwirte beklagen derzeit große Schäden durch Sauen auf ihren Wiesen. Die Jägerschaft ist daher angehalten, verstärkt Schwarzwild zu bejagen.

Um Kollisionen zwischen Fahrzeugen und Wild auf Straßen zu verhindern, werden die Jagdpächter gebeten, ihre Revierjagden zu melden. 112-magazin.de, bietet diesen Service kostenlos an. Einige Revierinhaber aus Diemelsee und Willingen sind dem Aufruf bereits gefolgt und haben ihre Reviere sowie die gefährdeten Straßenabschnitte bereits gemeldet.

Melden Sie ihre Reviere online über info(at)112-magazin.de  an. Sollten Sie kein Internet besitzen, können Sie die Informationen per sms an 01713817553 senden.

Wir berichten über die beabsichtigten Drückjagden am Freitag, 15. Januar 2016.  Meldeschluss ist morgen 12 Uhr.

 

Dieser Service wird unterstützt von dem LVM-Versicherungsbüro Iske in Willingen-Usseln

Anzeige:

 

 

 

Publiziert in Polizei
Freitag, 01 Januar 2016 19:12

Amtliche Warnung vor Glätte

WALDECK-FRANKENBERG. Vor Frost und Glätte im Landkreis Waldeck-Frankenberg warnt aktuell der Deutsche Wetterdienst (DWD). Die Warnung gilt bis Samstagvormittag. Die amtliche Warnung vor Glätte gilt von Freitagabend, 19 Uhr, bis Samstag, 10 Uhr. "Es tritt verbreitet Glätte durch leichten Frost auf", heißt es in der Warnmeldung des DWD.

"Gucklöcher" bei vereisten Scheiben nicht ausreichend
Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt kann es aber nicht nur zu überfrierender Nässe und damit stellenweise zu Glätte auf Straßen und Wegen kommen. Auch steigt die Wahrscheinlichkeit, dass "Laternenparker" vor dem Weg zur Arbeit erst einmal die Scheiben ihres Fahrzeugs freikratzen müssen. Die Polizei weist darauf hin, dass "Gucklöcher" für eine sichere Fahrt definitiv nicht ausreichen. Bei der Frontscheibe muss den Angaben zufolge mindestens der Scheibenwischerbereich eis- und beschlagfrei sein.

Anzeige:

 

Publiziert in Polizei

WALDECK-FRANKENBERG/BERGHAUSEN. Die Polizei sucht einen Unfallflüchtigen: Am Montagabend des 28.12.2015, gegen 21.30 Uhr, beobachtete ein Zeuge einen Verkehrsunfall mit Flucht auf einem großen öffentlichen Parkplatz an der Felix-Wankel-Straße in Berghausen. Dabei prallte ein silberner Ford Mondeo Kombi beim Ausparken gegen einen geparkten schwarzen Kia Ceed mit Wiesbadener Kennzeichen.

Der männliche Fahrer des Fords, ein etwa 50- bis 55-jähriger, ca. 180 cm großer Mann mit heller Kleidung, stieg aus seinem Fahrzeug aus und begutachtete den Schaden. Dann stieg er jedoch wieder in seinen Wagen, um mit hoher Geschwindigkeit vom Parkplatz zu flüchten und durch die Unterführung Berghausener Straße in Richtung Karl-Benz-Straße davonzufahren. Im Heckbereich des Ceeds blieb ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 500,- Euro zurück.

Der flüchtige Mondeo Kombi soll ein Kennzeichen aus dem Bereich des Landkreises Waldeck-Frankenberg (KB-/Korbach) getragen haben. Polizeiliche Ermittlungen zu weiteren Fragmenten dieses Kennzeichens dauern zurzeit an. Silberne Fremdfarbe am Kia wurde gesichert. Die Polizei rät dem Unfallflüchtigen dringend sich unter der Telefonnummer 05631/971-0 bei der Polizei zu melden. Nach Angaben der Polizeistation in Korbach fordert die Dienststelle über das Verkehrsinformationszentrum in Flensburg eine Liste an, die den Unfallverursacher eingrenzt.

Quelle: ots/r

Anzeige:

 

Publiziert in Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. Die Polizei in Waldeck-Frankenberg musste in der Silvesternacht zu vielen Einsätzen ausrücken. Die Polizeistation in Frankenberg meldet: Im Laufe der Nacht wurden mehrere Sachbeschädigungen durch Silvesterknaller gemeldet. Zwei Hunde aus Geismar und Bottendorf sind vermutlich wegen der Knallerei entlaufen. Um 0.20 Uhr kam es in einer Wohnung am Pferdemarkt zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen einem 27-Jährigen aus Haina und dem 28-jährigen Wohnungsinhaber. Warum die beiden Männer in Streit gerieten, steht noch nicht fest. Der Frankenberger verhielt sich bei der Polizeikontrolle so aggressiv, dass er den Rest der Nacht in der Ausnüchterungszelle der Frankenberger Polizeistation verbringen musste. Außerdem erwartet ihn eine Strafanzeige wegen Beleidigung gegen die Polizeibeamten.

Der folgenschwerste Einsatz ereignete sich in Hatzfeld-Reddighausen. Ein Zeuge bemerkte um 2 Uhr Feuerschein an der Alten Ziegelei und verständigte sofort die Rettungskräfte. Insgesamt 50 Feuerwehrleute waren im Einsatz und hatten das Feuer schnell unter Kontrolle. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand war ein Reifenstapel, der an der Giebelwand außerhalb der Halle lagerte, in Brand geraten. Wie es zum dem Brand kam, steht bislang noch nicht fest. Der Schaden dürfte im 4-stelligen Bereich liegen. Die Korbacher Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen.

Anzeige:

Die Beamten der Korbacher Polizeistation konnten sich in der Silvesternacht wahrlich nicht über Arbeitsmangel beklagen. Sie waren im Dauereinsatz. Betrunkene Randalierer in Waldeck und Willingen und ein betrunkener Jugendlicher in Korbach, der nach Hause gebracht werden musste, waren noch die glimpflichsten Einsätze. Das Einsatzprotokoll verzeichnet auch entlaufene Hunde in Willingen und einen volltrunkenen Mann, der um kurz vor 1 Uhr, mitten auf der Straße "Am Mühlengraben" lag. Die Meldung über einen leblosen Mann in einem Auto am Buchenbaum, entpuppte sich als harmlose Begebenheit. Ein 38-jähriger Mann aus Brilon war mit seiner Freundin in Streit geraten und hatte sich deshalb im Auto zum Schlafen gelegt. Da der Mann alkoholisiert war, stellten die Beamten vorsichtshalber den Fahrzeugschlüssel sicher.

In der Klosterstraße kam es um 0.35 Uhr zu einer Schlägerei zwischen fünf alkoholisierten Männern in einem Mehrfamilienhaus, bei der zwei Männer verletzt wurden und durch Rettungssanitäter versorgt werden mussten. Die aggressiven, alkoholisierten Schläger mussten während der Kontrolle gefesselt werden. Da die Gemüter sich wieder beruhigten, musste keiner der Beteiligten in der Ausnüchterungszelle übernachten.

Um kurz vor 2 Uhr war die Feuerwehr in der Schillerstraße im Einsatz. Ein Unbekannter hatte einen Silvesterkracher in einen Altkleidercontainer geworfen, der daraufhin in Brand geriet. Der Container musste aufgebrochen werden, um die Glutnester zu entfernen. Eine böse Überraschung erlebte ein Ehepaar aus Vöhl-Dorfitter, als sie nach einer Silvesterfeier um 4.25 Uhr, nach Hause kamen. Unbekannte Täter waren in der Zeit ab 16.30 Uhr, in das Einfamilienhaus in der Buchenstraße eingebrochen. Der oder die Diebe hatten gewaltsam ein Fenster geöffnet und sich Zugang zum Haus verschafft. Sie durchsuchten alle Räumlichkeiten und erbeuteten Schmuck und Bargeld. Der Schaden liegt im 4-stelligen Bereich.

Vor einer Gaststätte in der Klosterstraße wurde ein 29-jähriger Mann zwischen 5 und 6 Uhr, ohne ersichtlichen Grund niedergeschlagen. Der unbekannte Täter flüchtete. Letztlich meldet das Einsatzprotokoll auch noch eine Trunkenheitsfahrt. Um kurz nach 5 Uhr morgens wollte eine Streife einen VW-Fahrer kontrollieren, der in der Frankenberger Straße unterwegs war und wegen unsicherer Fahrweise auffiel. Als der junge Mann die Beamten bemerkte, beschleunigte er sein Fahrzeug fuhr mit erhöhter Geschwindigkeit durch den Kreisverkehr und weiter bis zum Kreisverkehr in der Solinger Straße und wieder zurück in Richtung Frankenberger Landstraße. Als kurz vor dem Kreisverkehr sein Auto kurzfristig außer Kontrolle geriet und beinahe über eine Verkehrsinsel schlitterte, zog er es dann doch vor, anzuhalten und sich kontrollieren zu lassen. Der VW-Fahrer, ein 25-jähriger Mann aus Twistetal, war deutlich alkoholisiert. Deshalb musste er auch eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Anzeige:

Bei der Polizeistationen in Bad Arolsen verlief die Nacht deutlich ruhiger. Die Bad Arolser Beamten mussten silvesterbedingt lediglich zweimal zu Auseinandersetzungen in der Helser Halle in der Prof.-Bier-Straße ausrücken. Beim ersten Einsatz um 4 Uhr, konnten die Gemüter noch beruhigt werden, beim zweiten Einsatz 50 Minuten später wurde ein 39-jähriger Franzose vorläufig festgenommen und musste den Rest der Nacht in der Gewahrsamszelle verbringen. Nach einem Streit hatte der Mann einem anderen ein Bierglas auf den Kopf geschlagen und einen weiteren mit dem Bierglas im Gesicht verletzt. Die beiden Geschädigten mussten mit dem Rettungswagen in das Bad Arolsen Krankenhaus gebracht werden.

Die Bad Wildunger Beamten wurden um 1.55 Uhr, nach Reinhardshausen zu einer hilflosen Person gerufen. Vor einer Gaststätte fanden sie eine volltrunkene 61-jährige Frau, die sie nach Hause brachten. 20 Minuten später rückten sie zu einer Schlägerei in die Brunnenallee aus. Vor einer Gaststätte war ein deutlich alkoholisierter 25-jähriger Mann von einem Unbekannten geschlagen worden. Der Schläger war bei Eintreffen der Polizei bereits verschwunden.

Quelle: ots/r

Anzeige:

 

Publiziert in Polizei
Freitag, 04 Dezember 2015 14:30

Fakemeldung bei Facebook sorgt für Unbehagen

WALDECKER LAND. Seit einiger Zeit wird vermehrt folgenden Beitrag auf Facebook geteilt: "Hallo an alle Eltern, haltet die Augen auf. In Battenberg Eder und Umgebung fährt ein roter großer Bus/Sprinter umher mit dunkel getönten Scheiben. In dem Auto sitzen drei erwachsene ausländische Männer mit Dortmunder Kennzeichen. Diese Männer haben von meiner Kollegin und deren Nachbarin die 9 und 10- jährigen Kinder verfolgt nach Schulschluss. Die Ausländer sind den Kindern von der Schule nach Hause erst per Auto und zum Schluss zu Fuß bis nach Hause gefolgt. Sie sind noch eine Weile um das Haus herum gefahren und haben die Umgebung erkundet. Die Kollegin hat die Polizei verständigt und die Polizei sagte vor drei Tagen kam wegen genau demselben roten Auto ein Anruf. Dies ist kein Scherz. Heute erst passiert. Seit wachsam!"

Dieser Text kursiert seit Jahren in abgewandelter Form deutschlandweit auf Facebook, was sich bisher immer als Falschmeldung herausstellte. Der Polizei in Waldeck-Frankenberg ist kein einziger Fall bekannt, der sich wie oben beschrieben, zugetragen hat. Teilen Sie daher bitte diesen Beitrag auf Facebook um den Falschmeldern das Handwerk zu legen.

Anzeige:

Publiziert in Polizei
Dienstag, 24 November 2015 13:22

Weihnachtsmärkte: Augen auf und Taschen zu

WALDECK-FRANKENBERG. Die Weihnachtsmarkt-Saison in Waldeck-Frankenberg beginnt am kommenden Wochenende. Aufmerksamkeit bleibt angesagt, denn in den letzten Jahren ist die Zahl der Taschendiebstähle deutlich angestiegen. Jetzt in der Adventszeit ziehen volle Innenstädte und gut besuchte Weihnachtsmärkte die Langfinger regelrecht an. Damit die vorweihnachtliche Freude nicht getrübt wird, hält die Polizei unter dem Motto "Augen auf und Tasche zu" einige Präventionstipps bereit und bittet um deren Beachtung.

   -	Nehmen Sie bei einem Bummel über den Weihnachtsmarkt nur so viel
Bargeld mit, wie Sie tatsächlich benötigen. 
   -	Tragen Sie Geld, Zahlungskarten und Papiere immer in 
verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst 
dicht am Körper. 
   -	Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen immer mit der 
Verschlussseite zum Körper. 
   -	Achten Sie gerade in einem Gedränge verstärkt auf Ihre 
Wertsachen. Werden Sie misstrauisch, wenn Sie plötzlich angerempelt 
oder "in die Zange" genommen werden. 
   -	Lassen Sie Ihre Taschen in Restaurants oder anderen Lokalen 
nicht unbeaufsichtigt. 
   -	Notieren Sie niemals Ihre PIN irgendwo im Portemonnaie (schon 
gar nicht auf der Zahlungskarte). 
   -	Sollten Ihnen Zahlungskarten abhandengekommen sein, lassen Sie 
diese sofort für den weiteren Gebrauch sperren, z. B. telefonisch 
über den bundesweiten Sperr-Notruf 116 116. 


Folgende Weihnachtsmärkte finden sie in diesem Jahr im Landkreis:
  • 26.11 bis 29.11.2015 in Bad Arolsen
  • 28.11 bis 23.12.2015 in Korbach
  • 27.11 bis 29.11.2015 in Frankenberg
  • 10.12 bis 13.12.2015 in Bad Wildungen
  • 01.12 bis 24.12.2015 in Willingen
  • 28.11  in Diemelsee-Flechtdorf

Quelle: ots/Polizei

Anzeige:




Publiziert in Polizei
Seite 5 von 20

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige