Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Verkehrsunfallflucht

Donnerstag, 26 Dezember 2019 13:36

Schwarzer Avant beschädigt - 1000 Euro Sachschaden

BURGWALD. Einem 27-jährigen Audi-Fahrer aus Burgwald wurde über mitgespielt. Sein Fahrzeug hatte der Mann am 24. Dezember um 22.30 Uhr in Bottendorf, im Mühlenweg, gegenüber der Hausnummer 5 entgegen der Fahrtrichtung, am Fahrbahnrand abgestellt.

Bei seiner Rückkehr am 25. Dezember gegen 9 Uhr bemerkte er die Schäden an Frontstange und rechtem Kotflügel. Vermutlich bei der Vorbeifahrt, hat der bislang unbekannte Fahrer mit seinem Kraftfahrzeug, den Blechschaden den die Polizei auf 1000 Euro schätzt, angerichtet.

Hinweise zum Fluchtfahrzeug nimmt die Polizei in Frankenberg uter der Rufnummer 06451/72030 entgegen.

-Anzeige-




 

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 26 Dezember 2019 12:47

Opel angefahren - Sprinter flüchtet

KORBACH. Erneut hat sich in der Hansestadt Korbach eine Unfallflucht ereignet - beschädigt wurde ein in Mondstein Grau lackierter Corsa, die Polizei sucht Hinweisgeber.

Nach Angaben der Polizei hat sich die Verkehrsunfallflucht zwischen dem 23. Dezember 13 Uhr und dem 24. Dezember 14.45 Uhr, in der Marker Breite ereignet. Die 22-jährige Besitzerin des Opel Corsa hatte ihren Wagen in Höhe der Hausnummer 39 geparkt und den Schaden entlang der Fahrerseite am 24. Dezember festgestellt.

Die Beamten sicherten Suren am beschädigten Pkw und schätzen den Schaden auf etwa 1500 Euro. Anhand der Lackschäden geht die Polizei davon aus, dass der Fahrer eines Lieferwagens (weiß oder silber) für den Unfall verantwortlich ist.

Zeugen melden sich bitte unter der Rufnummer 05631/9710 bei der Polizeistation Korbach.

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Auch in Bad Arolsen mussten die Ordnungshüter am heutigen Sonntag tätig werden und eine Unfallflucht aufklären - ein abgerissenes Kennzeichen führte die Beamten dann zum Unfallverursacher.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, befuhr gegen 4.45 Uhr ein 32-jähriger Mann aus Bad Arolsen mit seinem Opel von der Königsbergallee kommend die Straße Am Tannenkopf. In Höhe der Hausnummer 19 a verlor der Bad Arolser die Kontrolle über sein Fahrzeug, er überfuhr den Gehweg, durchbrach zwei Hecken und krachte gegen einen Betonsockel im Nahbereich der Hausnummer 19. 

Anwohner hatten den Krach bemerkt und verständigten die Polizei, umgehend wurden Spuren gesichert und nach dem Unfallverursacher gesucht - dieser hatte sich aber aus gutem Grund mit seinem Pkw unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Die versierten Beamten verfolgten die imaginäre Spur des Geflüchteten und fanden ein Kennzeichen, das mutmaßlich zum Unfallauto gehört.

Kurzerhand wurde die Halteradresee abgefragt und dem Herrn ein Besuch abgestattet. Bei Antreffen der Person schlug den Beamten eine Alkoholfahne entgegen, sodass eine Blutentnahme im Krankenhaus angeordnet wurde. Die Blechschäden am Opel bestätigten die Annahme, dass es sich um das Unfallfahrzeug handelt. 

Weitere Zeugenaussagen können bei der Polizei Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/97990 getätigt werden.  (112-magazin)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei

DIEMELSTADT. Zurückgeführt zum Tatort in die Twete wurde am Dienstag ein Paketfahrer, der in Rhoden beim Wenden mit einem Sprinter eine Mauer beschädigt hatte.

Ein taffer Zeuge, der die Verkehrsunfallflucht beobachten konnte, bemerke gegen 14.20 Uhr, wie der Sprinter rückwärts in eine Grundstückseinfahrt gesteuert wurde und dort mit einer Mauer kollidiert war. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, gab der Fahrer Gas und setzte seine Fahrt unbekümmert in Richtung Kreisstraße 1 fort.

Mit seinem Pkw nahm der Zeuge die Verfolgung des Sprinters auf, er konnte den Flüchtigen auf dem Weg in Richtung Wethen stoppen und ihn zur Rückkehr bewegen. Dort angekommen nahmen die Beamten der Polizeistation Bad Arolsen den Fahrer des Sprinters in Empfang. Der Unfallschaden am Sprinter passte mit der Sachbeschädigung an der Grundstücksmauer überein, es folgte eine Anzeige aufgrund der Verkehrsunfallflucht.

Den Sachschaden an der Mauer geben die Beamten mit 800 Euro an. (112-magazin)  

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Mittwoch, 18 Dezember 2019 09:32

Außenwerbung abgefahren - Zeugen gesucht

LANDAU. Der Bad Arolser Ortsteil Landau ist um eine Außenwerbung ärmer - vermutlich hat ein Lkw das an der Außenfassade befestigte Schild einer Gaststätte in der Hinterstraße 27 abgefahren.

Den Zeitraum, an dem die Unfallflucht stattgefunden habe muss, haben die Beamten der Polizeistation Arolsen auf Dienstag, 17. Dezember zwischen 8 und 11.30 Uhr datiert. Da das in einer Höhe von 3,80 Meter befestigte Schild samt Eisenrahmen von der Hauswand der Gaststätte "Alte Bergstadt" gerissen wurde, gehen die Beamten von einem großen Fahrzeug, vermutlich einem Lkw als Verursacher aus.

Hinweise zur Sache nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/97990 entgegen. (112-magazin)

-Anzeige-





Publiziert in Polizei
Dienstag, 03 Dezember 2019 10:48

Opel angefahren - Zeugen gesucht

FRANKENBERG. Ein in Rougebraun lackierter Opel Astra wurde am 2. Dezember auf dem Gelände des Frankenberger Krankenhauses beschädigt - die Polizei geht von einer Unfallflucht aus und sucht Zeugen.

Gut 500 Euro muss ein 69 Jahre alter Mann aus Frankenberg berappen, wenn der Unfallverursacher nicht gefunden wird. Der Fahrer hatte um 13.50 Uhr seinen Pkw auf dem oberen Parkdeck in der Forststraße abgestellt, bei seiner Rückkehr um 19.45 Uhr bemerkte er die Beschädigung am Fahrzeug. Anhand der Spurenlage geht die Polizei von einem Parkrempler aus - der Verursacher flüchtete vom Tatort, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 06451/72030 entgegen.

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Sonntag, 01 Dezember 2019 09:44

Unfallflucht in Sachsenberg - Audi A4 angefahren

SACHSENBERG. Einer ungeklärten Unfallflucht gehen die Beamten der Polizeistation Frankenberg derzeit nach.

Gegen 16 Uhr am Donnerstagnachmittag stellte ein 53-jähriger Mann den Audi seiner Lebensgefährtin in der Kirchstraße in Höhe der Hausnummer 4 in Fahrtrichtung links ab. Als der Sachsenberger am Freitag um 8 Uhr zu dem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er eine Beschädigung hinten rechts am Fahrzeug fest. Anhand der Spurenlage muss ein anderer Verkehrsteilnehmer bei der Vorbeifahrt gegen das Fahrzeug gekracht sein.

Nach Angaben der Polizei liegt der Sachschaden bei etwa 1500 Euro - über das Fluchtauto ist nichts bekannt. Wer Hinweise geben kann, der möchte sich bitte mit der Polizei in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 in Verbindung setzen.  (112-magazin)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

FRANKENBERG/BURGWALD. Gleich zweimal haben sich Fahrzeugführer am Donnerstag nach Parkremplern unerlaubt vom Unfallort entfernt - die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu den Fluchtfahrzeugen oder den Fahrzeugführern geben können.

Burgwald

Zunächst wurde im Burgwalder Ortsteil Ernsthausen auf dem Parkplatz des Edeka-Marktes ein Skoda Fabia angefahren - dieser war ordentlich um 11 Uhr auf dem Vorplatz in der Marburger Straße von der Besitzerin aus Münchhausen abgestellt worden, um Einkäufe zu erledigen. Bei ihrer Rückkehr nur 30 Minuten später, bemerkte sie an der Heckstoßstange eine Beschädigung, die von einem Pkw beim Ausparken verursacht worden war. Die hinzugerufene Polizeistreife aus Frankenberg nahm die Verkehrsunfallflucht auf und schätzt den Sachschaden auf ca. 750 Euro.

Frankenberg

Ebenfalls am 28. November in der Zeit zwischen 12 und 13.15 Uhr, ereignete sich eine Verkehrsunfallflucht auf dem Parkdeck am Frankenberger Tor. Die Geschädigte hatte ihren Golf in der Röddenauer Straße auf dem Parkdeck abgestellt und war zum Einkaufen gegangen. Bei ihrer Rückkehr zum Fahrzeug bemerkte sie eine Beschädigung an der rechten Fahrzeugseite. Auch hier rückte die Polizei an, um der Frau aus der Großgemeinde Burgwald behilflich zu sein. Der geschätzte Sachschaden beträgt 2500 Euro.

In beiden Fällen bittet die Polizei Frankenberg um Hinweise aus der Bevölkerung. Die Kontaktnummer lautet 06451/72030. (112-magazin)

-Anzeige-





   

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Einer Verkehrsunfallflucht gehen die Beamten der Polizeistation Frankenberg derzeit nach - es werden Zeugen gesucht.

Wie die Polizei mitteilt, ist ein Verkehrsteilnehmer in der Zeit zwischen dem 19. Oktober, 19 Uhr und dem 20. Oktober, 9.30 Uhr, aus Richtung Rosenthaler Straße kommend, in den Kreisverkehr in der Hainstraße in das Rondell eingefahren, kam dabei mit seinem Fahrzeug zu weit nach links ab und beschädigte ein Verkehrszeichen. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte der Verursacher seinen Weg fort.

Der Sachschaden beläuft sich auf 250 Euro. Zeugen melden sich bitte bei der Polizei Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030.  (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

HOCHSAUERLANDKREIS. Ein 22 Jahre alter Mann aus Schmallenberg muss sich gleich wegen mehrerer Delikte vor Gericht verantworten. Er täuschte einen Wildunfall vor, um sich Versicherungsleistungen zu erschleichen und setzte damit eine Lawine in Gang. 

Am Donnerstagmorgen gegen 2.45 Uhr wurde die Polizei zu einem vermeintlichen Wildunfall zwischen Winkhausen und Oberkirchen gerufen. Vor Ort trafen die Beamten auf den 22-jährigen Fahrer aus Schmallenberg und seinen beschädigten Mazda. Der Schmallenberger berichtete von einem Zusammenstoß mit einem Reh. Da vom vermeintlichen Reh aber nichts zu sehen war, überprüften die versierten Beamten die Schäden am Wagen und kamen zu dem Schluss, dass die "Geschichte" des Mannes frei erfunden war. Als Grund dafür gab die Streife fehlendes Wild an. Selbst Haarreste oder Blut waren am Pkw oder auf dem Asphalt nicht zu erkennen.   

Dafür bemerkten die Beamten Alkoholgeruch bei dem 22-Jährigen. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über ein Promille. Daraufhin wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen. Im Zuge der Unfallaufnahme wurden in Winkhausen umgefahrene und beschädigte Verkehrszeichen an einer Verkehrsinsel entdeckt. Diese passten zu den Schäden am Wagen des Schmallenbergers.

Gegen den Mann wurde ein umfangreiches Ermittlungsverfahren eingeleitet - er steht im Verdacht seine Versicherung betrügen zu wollen, außerdem muss er sich wegen Sachbeschädigung in Tateinheit einer Verkehrsunfallflucht verantworten. Nach Auswertung der Blutprobe wird dem 22-Jährigen wegen Trunkenheit im Straßenverkehr der Prozess gemacht. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in HSK Polizei
Seite 10 von 17

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige