Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: VW Golf

TWISTETAL. Unachtsamkeit war vermutlich der Auslöser für einen Verkehrsunfall in der Ortsdurchfahrt von Twiste. Eine 55-jährige Frankfurterin steuerte gestern gegen 17.15 Uhr ihren grauen VW-Golf aus Richtung Bad Arolsen kommend in Richtung Berndorf. In Höhe der Straße Im Bangern, kam die Frau nach links auf die Gegenfahrbahn und prallte seitlich mit ihrem VW gegen ein Wohnmobil, das die Hauptstraße im Richtung Bad Arolsen befahren hatte.

Während die Polizei Korbach den Sachschaden an dem Wohnmobil mit 7000 Euro angab, schlug der Schaden an dem grauen VW-Golf mit 6000 Euro zu Buche. Sowohl die Frankfurterin, als auch der Wohnmobilfahrer aus Bad Driburg kamen mit dem Schrecken davon.

Anzeige:




Publiziert in Polizei
Freitag, 05 Mai 2017 16:43

Totalschaden - Golf brennt auf B 64 aus

PADERBORN. Wegen eines brennenden VW Golf musste die Bundesstraße 64 am Donnerstagnachmittag für eine Stunde gesperrt werden. Dichter Rrauch breitete sich über der Bundesstraße aus. Eine 27-jährige Frau fuhr gegen 15.50 Uhr, mit ihrem Golf in Richtung Paderborn. In Höhe Buddenbruch blinkte eine Warnleuchte in den Armaturen auf und Brandgeruch breitete sich aus.

Die Autofahrerin stoppte ihren VW auf dem Seitenstreifen und stieg aus. Plötzlich schlugen Flammen aus dem Motorraum. Polizei und Feuerwehr wurden alarmiert und rückten aus. Die B 64 musste im Bereich des brennenden Autos gesperrt werden. Die Feuerwehr löschte den Brand. Am Golf entstand Totalschaden. Als Brandursache wird ein technischer Defekt vermutet. (ots/r)

Anzeige:




Publiziert in PB Polizei

KASSEL: Mit mehr als drei Promille Alkohol im Blut krachte ein Rollerfahrer (29) gegen einen geparkten Wagen. Anschließend wollte er auch noch flüchten, was ein Zeuge verhinderte.

Der Fahrer konnte alkoholbedingt nicht mehr die Spur halten und krachte in der Schäferstraße in der Nacht zu Freitag gegen einen parkenden VW Golf. Eine Frau rief um kurz vor 1 Uhr die Leitstelle der Kassler Polizei an und meldete den Unfall.

Bis zur Ankunft der Streife versuchte der Unfallfahrer mehrmals seinen Roller aufzustellen, um wegzufahren. Ein Zeuge hielt ihn aber fest. Ein Alkoholtest ergab, dass der Mann 3,2 Promille Alkohol im Blut hatte. Zur Blutentnahme musste der 29 Jährige mit auf das Innenstadtrevier kommen. Den Führerschein und den Fahrzeugschlüssel des unverletzten Fahrers stellte die Polizei sicher.

An der Fahrertür und am Seitenspiegel wurde der Golf, der einer Anwohnerin gehört, beschädigt. Die Verkleidung des Motorrollers wurde ebenfalls beschädigt. Eine Schadenshöhe ist zur Zeit nicht bekannt.

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}


Publiziert in KS Polizei

WARBURG. Zwei Verletzte gab es am Montagabend bei einem Verkehrsunfall in Warburg: Beim Zusammenstoß eines Ford Fiesta mit einem VW Golf im Stiepenweg wurden im Ford ein 16 Jahre alter Beifahrer und im Golf der 21 Jahre alte Fahrer verletzt. Beide mussten zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht werden. Beide Autos waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit - sie mussten abgeschleppt werden.

Wie die Polizei berichtete, fuhr eine 43 Jahre alte Frau aus Warburg am Montagabend mit ihrem Ford Fiesta gegen 19 Uhr auf dem Stiepenweg in Richtung Hüffertstraße. Im Kreuzungsbereich mit dem Ahornweg beachtete sie dann nicht den von rechts kommenden VW Golf des 21-jährigen Warburgers, der in Richtung Paderborner Tor unterwegs war. Die Folge: Auf der Kreuzung kam es zum Zusammenstoß der beiden Autos.

Den Sachschaden an den beiden Fahrzeugen bezifferte die Polizei mit insgesamt rund 7.000 Euro.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei
Dienstag, 05 August 2014 11:57

Einbrecher: Laptop und Auto geklaut

MARSBERG. Diebe brachen in der Nacht zu Montag in ein Wohnhaus ein. Sie klauten einen Laptop und einen Autoschlüssel. Nachdem sie alles durchsucht hatten, flüchteten sie mit dem Auto der Bewohner.

Die bislang unbekannten Täter brachen in das Haus an der Bundesstraße in Beringhausen ein. Sie brachen die Kellertür auf und durchsuchten das Haus. Dabei fanden sie einen Laptop und die Wagenschlüssel zu einem VW Golf, der vor dem Haus stand. Kurzerhand entwendeten sie auch den schwarzen Golf mit dem Kennzeichen HSK-KG 512.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die in diesem Zusammenhang etwas Verdächtiges bemerkt haben oder Angaben zum Verbleib des Fahrzeugs machen können. Hinweise nimmt die Polizei Marsberg unter der Telefonnummer 02992/902000 entgegen.

Publiziert in HSK Polizei

PADERBORN. Eine außergewöhnliche Verwechslungsgeschichte beschäftigte die Polizei in Paderborn: Zwei baugleiche Autos standen vor einer Bank, in beiden steckte der Schlüssel. Dann brauste der eine Mann mit dem Wagen des anderen davon...

Ein Mann stellte am Dienstag seinen silbernen VW Golf vor einem Geldinstitut ab. Weil die Bankgeschäfte wohl eilig waren, ließ er den Wagen unverschlossen stehen und den Schlüssel im Zündschloss stecken. Er betrat gerade die Bank, als er aus den Augenwinkeln einen fremden Mann entdeckte, der wie selbstverständlich in den Golf II einstieg, den Motor startete und davon fuhr.

Der Mann alarmierte sofort die Polizei. Ein Streifenteam nahm sogleich die Anzeige auf. Verwunderlich war, dass auf dem Parkplatz noch genau das gleiche silberne Golfmodell stand, wie das soeben "gestohlene" 23 Jahre alte Auto. Auch in diesem nicht verschlossenen Wagen steckte der Schlüssel.

Es dauerte nicht lange, da tauchte der vermeintliche Dieb mit dem "gestohlenen" Golf wieder am "Tatort" auf. Jetzt stellte sich heraus, dass der "Täter" seinen ebenfalls silbernen VW Golf aus demselben Baujahr unverschlossen mit Schlüssel im Zündschloss vor der Bank abgestellt hatte. In Gedanken war er bei seiner Rückkehr zum Fahrzeug in das Auto des "Opfers" eingestiegen und nach Hause gefahren. Erst vor seiner Haustür hatte er bemerkt, dass irgendwas nicht stimmte. Er saß nicht in seinem Golf, obwohl dieser genau so aussah.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei
Donnerstag, 19 Juli 2012 07:04

Unfallflucht - Kennzeichen teilweise bekannt

FRANKENBERG. Ein Unfall mit Fahrerflucht ereignete sich gestern Abend ( 18.07.2012 )  gegen 23.05 Uhr . Eine 51 - Jährige Frankenbergerin war aus Richtung Uferstr. kommend mit ihrem VW Golf Richtung Goßbergstr.  unterwegs.  Beim Abbiegen Richtung Wilhelmstr. wurde ihr Fahrzeug  von einem entgegen kommenden  dunklen VW Golf oder VW Polo tuschiert. Die komplette linke Fahrerseite wurde beschädigt. Der Unfallfahrer flüchtete, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Der Schaden wird laut Polizei auf ca. 4000 Euro geschätzt. Allerdings sind Teile des Kennzeichens erkannt worden. Wer dieses Kennzeichen  KB- ....103 vervollständigen kann, wird gebeten sich bei der Polizei in Frankenberg zu melden. Telefon: 06451 - 72030.

Noch einfacher wäre es, wenn sich der Unfallfahrer, der diesen Bericht ebenfalls liest unverzüglich bei der Polizei meldet.

 

 

Publiziert in Polizei
Montag, 07 Februar 2011 15:47

Unfall: Drei Tote, mehrere Verletzte

FRITZLAR. Bei einem schweren Unfall an der Anschlussstelle zur A 49 sind am Montag drei Menschen ums Leben gekommen.

Der schwere Unfall ereignete sich am Montagnachmittag im Einmündungsbereich der Landesstraße 3150 zur A 49 an der Anschlussstelle Fritzlar. Laut Polizeisprecher Reinhard Giesa war es gegen 15.40 Uhr zu dem Unglück gekommen. Bei dem zusammenstoß erlitten der 80-jährige Fahrer eines VW-Golf sowie seine 76-jährige Beifahrerin, beide aus Frielendorf, und eine weitere Frau, deren Identität zunächst nicht geklärt war, tödliche Verletzungen. Ein Insasse des zweiten unfallbeteiligten und mit vier jungen Leuten besetzten Wagens wurde schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt. Die drei weiteren jungen Leute kamen mit leichten Verletzungen davon.

Rentner nimmt anderem Auto offenbar die Vorfahrt
Ersten Informationen der Polizei an der Unfallstelle zufolge, hatte der 80-jährige Golf-Fahrer die A 49 verlassen und beim Einbiegen auf die Landstraße 3150 die Vorfahrt des mit vier jungen Leuten besetzten Opel Vectras, der von einem 18-Jährigen aus Gudensberg gesteuert wurde, missachtet und den Wagen seitllich erfasst.

An der Unfallstelle waren neben der Polizei zwei Notärzte, vier Rettungswagen und der Rettungshubschrauber Christoph 7 sowie die Feuerwehr Fritzlar mit 23 Einsatzkräften.

In einem Linienbus, dessen Fahrer wegen des vor ihm passierenden Unfalls eine Vollbremsung machen musste, wurde außerdem ein Fahrgast verletzt. Er hatte eine Platzwunde am Kopf erlitten, als er bei der Vollbremsung gegen die Frontscheibe des Busses stieß.

Die L 3150 sowie die Anschlussstelle Fritzlar zur A 49 blieben über mehrere Stunden bis in den Abend hinein gesperrt. Zur Klärung der Unfallursache wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft zwei Gutachter angefordert.

Streifenwagen kollidiert auf Alarmfahrt mit Motorrad
Auf der Anfahrt zu dem schweren Unfall in Fritzlar kam es in Borken-Kerstenhausen zu einem Unfall zwischen einem Einsatzfahrzeug der Polizei und einer 16-jährigen Kradfahrerin. Der Fahrer des Funkstreifenwagens fuhr in der Ortslage von Kerstenhausen mit eingeschaltetem Blaulicht und Einsatzhorn an einer Fahrzeugkolonne vorbei. Ein 81-jähriger Autofahrer bemerkte offenbar nicht das mit Sondersignal herannahende Einsatzfahrzeug der Polizei und bog vor dem Einsatzwagen nach links ab. Dadurch musste der Fahrer des Polizeiwagens nach links ausweichen und streifte das Krad mit der 16-Jährigen, die dadurch zu Fall kam. Die junge Frau wurde an den Beinen verletzt. Sie wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen.

Publiziert in Retter
Montag, 23 März 2009 22:04

Zwei Tote bei Unfall nahe Somplar

SOMPLAR/HALLENBERG. Ein Mann und eine Frau sind am Montagabend beim Zusammenstoß ihrer Autos auf der L717 ums Leben gekommen.

Das drei Jahre alte Kind der Frau erlitt schwere Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Versuch der Rettungskräfte, die 32 Jahre alte Mutter an der Unfallstelle auf der Landesstraße 717 zwischen Somplar und Hallenberg zu reanimieren, scheiterte. Die Frau erlag ebenso ihren Verletzungen wie der Fahrer des entgegenkommenden Wagens - laut WDR ein 18 Jahre alter Fahranfänger. Die beiden im Hochsauerlandkreis zugelassenen Autos - ein älterer Opel Kadett und ein VW Golf Variant - waren gegen 19 Uhr auf nahezu gerader Strecke frontal zusammengestoßen.

Die Wucht des Aufpralls war so stark, dass die komplette Front des Opels vom Rest des Fahrzeugs abriss und einige Meter neben dem Wrack liegen blieb. Der Golf der Frau wurde ebenfalls völlig zerstört. Zunächst war laut Polizei unklar, welches der beiden Autos in welcher Richtung unterwegs war. Die zuständige Staatsanwaltschaft in Arnsberg ordnete an, dass ein Gutachter den folgenschweren Zusammenstoß rekonstruieren soll. Neben einem Fahrfehler eines der Beteiligten bestehe auch die Möglichkeit, dass es eine technische Ursache für den Zusammenstoß geben könnte, sagte ein Polizist an der Unfallstelle. Die Strecke zwischen Somplar und Hallenberg blieb stundenlang voll gesperrt. Die Fahrzeugwracks wurden sichergestellt.

Neben Rettungsassistenten aus Waldeck-Frankenberg und dem Hochsauerlandkreis sowie Notärzten und Polizeibeamten aus beiden Landkreisen waren Feuerwehrleute aus Hallenberg und auch Notfallseelsorger an der Unfallstelle tätig. Angaben über die genaue Herkunft der Getöteten machte die Polizei am Abend nicht. Der verletzte Junge schwebe nicht in Lebensgefahr, hieß es am Dienstagmorgen.

Publiziert in Retter
Seite 4 von 4

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige