Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: VW Bora

VASBECK/MASSENHAUSEN. Für eine 22-jährige Frau aus dem Raum Korbach endete die Fahrt zur Arbeit am Sonntagmorgen im Straßengraben - die Feuerwehren aus Bad Arosen und Massenhausen, ein Notarzt vom DRK, ein RTW und zwei Polizeistreifen waren im Einsatz, der Rettungshubschrauber Christoph 44 wurde ebenfalls angefordert.

Nach ersten Erkenntnissen war die junge Frau mit ihrem silbergrauen Volkswagen von Vasbeck in Richtung Massenhausen unterwegs gewesen, als sie aus bisher ungeklärter Ursache in der Talsenke, ausgangs einer Linkskurve, nach rechts auf den Seitenstreifen geriet, mit dem rechten Hinterrad einen Baum touchierte und in der Folge einen weiteren Baum rammte. Dabei wurde das hintere, rechte Rad abgerissen, der Bora kam nach einer Drehung im Böschungshang zum Stehen.

Der Notruf erreichte die Rettungsleitstelle um 6.43 Uhr, diese alarmierte die Einsatz- und Rettungskräfte mit dem Alarmkürzel "Massenhausen, eingeklemmte Person im Pkw", die zügig in der Massenhäuser Straße (L 3078) beim Unfallwrack eintrafen und erste Maßnahmen einleiteten. Einsatzleiter Michael Brühne ließ umgehend die Landesstraße 3078 vom Ortsausgang Vasbeck bis zum Abzweig nach Massenhausen sperren, damit die An- und Abfahrten der Rettungs- und Polizeikräfte nicht behindert werden. In Absprache mit dem Notarzt wurde von den Feuerwehrleuten das Dach des Bora mittels hydraulischem Schneidwerkzeug abgetrennt und die Verletze mit dem Spineboard aus dem Wagen gerettet und dem Rettungsteam übergeben.

Da zu diesem Zeitpunkt die Schwere der Verletzungen nicht exakt eingeschätzt werden konnte, wurde auf Anweisung des Notarztes der Rettungshubschrauber aus Göttingen angefordert. Dieser nahm die verletzte Person auf und hob um 8 Uhr in Richtung Kassel ab. Nach Informationen aus Polizeikreisen ist die Frau nicht lebensgefährlich verletzt worden. 

Der hinzugerufene Lebensgefährte der 22-Jährigen traf ebenfalls am Unfallort ein und sorgte mit einem Schlepper für die Bergung des völlig zerstörten Bora. Im Nachgang reinigten die Wehren die Straße von umher liegenden Fahrzeugteilen und Schmutz. Einsatzende war gegen 8.45 Uhr.  (112-magazin)

Link: Unfallstandort L 3078 am 12. Mai 2019

Publiziert in Feuerwehr
Montag, 10 Dezember 2018 11:17

Mit Bora gegen Baum gekracht - Totalschaden

SOMPLAR. Aus bislang ungeklärte Ursache ist am Montagmorgen ein 52-jähriger Mann aus Olpe (NRW) mit seinem Volkswagen gegen einen dicken Baum gefahren - der Unfall ereignete sich um 6.50 Uhr, am Ortsausgang von Somplar in Fahrtrichtung Frankenberg.

Nach ersten Erkenntnissen befuhr der 52-Jährige die Ruhrstraße und geriet ausgangs einer leichten Rechtskurve nach links über die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte der grüne Bora frontal mit einem Baum. Verkehrsteilnehmer informierten daraufhin die Leitstelle Waldeck-Frankenberg über den Unfall, die umgehend die Feuerwehren Somplar und Bromskirchen alarmierte.

Da es zunächst hieß, ein Fahrzeug sei in Brand geraten und der Fahrer sei im Fahrzeug eingeklemmt worden, wurde technisches Gerät mitgeführt. Bei Eintreffen der Wehren konnte aber schnell Entwarnung gegeben werden. Der Fahrer hatte sich zu diesem Zeitpunkt bereits aus dem Wrack befreien können und befand sich in notärztlicher Behandlung. Mit einem RTW wurde der Verletzte ins Frankenberger Krankenhaus transportiert und dort stationär aufgenommen. 

Während der Unfallaufnahme und den Bergungsarbeiten wurde der Verkehr auf der Ruhrstraße von Polizeikräften geregelt.

Die Firma AVAS transportiere den Wagen ab; die Polizei spricht von wirtschaftlichem Totalschaden. Ob der beschädigte Baum gefällt werden muss, wird von Hessen Mobil entschieden. (112-magazin)

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige